Bill & Melinda Gates Foundation: Was steckt hinter den Vorwürfen der Bevölkerungskontrolle? – Teil 1

Bill and Melinda Gates Foundation - Bildquelle: www.konjunktion.info - Wikipedia / Bill & Melinda Gates Foundation; Wikipedia / Kjetil Ree (CC 3.0); Pixabay / qimono (Pixabay License)

Bill and Melinda Gates Foundation – Bildquelle: www.konjunktion.info – Wikipedia / Bill & Melinda Gates Foundation; Wikipedia / Kjetil Ree (CC 3.0); Pixabay / qimono (Pixabay License)

In den beiden Artikeln Impfindustrie: Bill Gates’ “Jahrzehnt der Impfstoffe” und Bill Gates und Weltbank: Globale digitale Identifikationsstruktur bereits weit vor Covid-19 in Planung bin ich bereits auf die scheinbar selbstlose Großzügigkeit der Familie Gates durch ihre gleichnamige Stiftung eingegangen und festgestellt, dass Bill und Melinda Gates ihr eigenes Vermögen – trotz ihrer “medialen Philanthropie” – tatsächlich erheblich vergrößert haben. So hat sich Bill Gates’ persönliches Vermögen allein in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Forbes Bill Gates - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitte Forbes

Forbes Bill Gates – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitte Forbes

Aber bei der Übernahme der öffentlichen Gesundheit und bei dem bemerkenswert dreisten Vorstoß zur Impfung aller Menschen auf dem Planeten, die ich beide in den obigen Artikeln thematisiert habe, ging es im Grunde genommen nicht um Geld. Der unvorstellbare Reichtum, den Gates angehäuft hat, wird jetzt dazu benutzt, etwas viel Nützlicheres für die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) zu kaufen: Kontrolle. Kontrolle nicht nur über die globalen Gesundheitsbehörden, die ein weltweites Impfprogramm koordinieren können, oder über die Regierungen, die eine solche beispiellose Kampagne in Auftrag geben werden, sondern Kontrolle über die Weltbevölkerung selbst.

Im Jahr 2009 fand in der Villa von Sir Paul Nurse, dem damaligen Präsidenten der Rockefeller-Universität, ein geheimes Treffen einiger der prominentesten Milliardäre Amerikas statt. Die Einladung zu dem Treffen wurde gemeinsam von Bill Gates, Warren Buffett und David Rockefeller verfasst, und das Ziel des Treffens war es, “zu überlegen, wie unser Reichtum genutzt werden könnte, um das Wachstum der Weltbevölkerung zu verlangsamen (to consider how their wealth could be used to slow the growth of the world’s population)”.

Angesichts der Tatsache, dass diese außergewöhnlich reichen und mächtigen Männer – darunter Warren Buffett, David Rockefeller und Ted Turner – alle ihre Überzeugung zum Ausdruck gebracht haben, dass die wachsende menschliche Bevölkerung die größte Bedrohung für die Menschheit darstellt, sollte es nicht überraschen, dass sie ein Treffen einberufen haben, um zu erörtern, wie ihr enormer Reichtum am besten in das Projekt zur Verringerung der Zahl der Menschen auf dem Planeten eingebracht werden kann. Besonders wenig überraschend ist es, dass die Teilnehmer des Treffens später Bill Gates – ein Mann, dem die Bevölkerungskontrolle besonders am Herzen liegt – als den “beeindruckendsten” Redner der Veranstaltung bezeichneten.

Dies überrascht diejenigen nicht, die Gates’ wiederholte Äußerungen über das “Problem” der Bevölkerung und die Arbeit seiner gleichnamigen Stiftung zur Bekämpfung dieses Problems zur Kenntnis genommen haben sowie die “Lebensgeschichte des Vaters” kennen.

In den letzten Jahren haben Kritiker auf Bill Gates’ eigene Worte verwiesen, in denen er Impfprogramme mit seinem Ziel der Verringerung des Bevölkerungswachstums in Verbindung brachte. Doch wie eine Reihe von “Faktenchecker-Websites” – ganz zu schweigen von Bill Gates selbst – schnell aufzeigen, bedeutet dies nicht das, was die meisten darunter zu verstehen glauben.

Der erklärte Plan der Gates ist es, das Bevölkerungswachstum durch die “Verbesserung der Gesundheit” zu reduzieren. Aber die Idee, Impfstoffe als Sterilisationsmittel einzusetzen – auch ohne Wissen oder Zustimmung der Öffentlichkeit – ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine dokumentierbare Tatsache.

In ihrem Jahresbericht 1968 befasste sich die Rockefeller Foundation mit den “Problemen der Bevölkerung” und beklagte, dass “an immunologischen Methoden, wie Impfstoffen, zur Verringerung der Fruchtbarkeit wenig gearbeitet wird und noch viel mehr Forschung erforderlich ist, wenn hier eine Lösung gefunden werden soll (very little work is in progress on immunological methods, such as vaccines, to reduce fertility, and much more research is required if a solution is to be found here)”. Die Stiftung gelobte, dieses Problem zu korrigieren, indem sie “etablierte und angehende Forscher finanziert, die ihre Aufmerksamkeit auf Aspekte der Forschung in der Reproduktionsbiologie richten, die Auswirkungen auf die menschliche Fruchtbarkeit und deren Kontrolle haben (established and beginning investigators to turn their attention to aspects of research in reproductive biology that have implications for human fertility and its control)”.

Rockefeller Annual-Report-1968-1

(Download PDF)

Dies war kein leeres Versprechen. Als die Rockefeller Foundation 1988 ihren Jahresbericht vorlegte, konnte sie über Fortschritte bei der Finanzierung der Verhütungsmittelforschung berichten, darunter auch über NORPLANT, ein Verhütungsmittel, das unter die Haut des Oberarms einer Frau implantiert wird und fünf Jahre lang wirksam ist. In ihrem Bericht von 1988 gab die Rockefeller Foundation erfreut bekannt, dass NORPLANT – das vom durch Rockefeller gegründeten Population Council entwickelt wurde – “jetzt in 12 Ländern zur Vermarktung zugelassen ist (now approved for marketing in 12 countries)”.

Rockefeller Annual-Report-1988-1

(Download PDF)

Der Rockefeller’s Population Council und andere Forschungsorganisationen schlossen sich 1972 mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen, um eine Arbeitsgruppe für Impfstoffe zur Regulierung der Fruchtbarkeit zu schaffen. Bis 1995 konnten sie über Fortschritte bei der “Entwicklung eines Prototyps eines Anti-hCG-Impfstoffs” berichten, der durch die Kombination eines Immunogens, das aus einem synthetischen Peptid aus humanem Choriongonadotropin (hCG) – einem Hormon, das von der Oberfläche des frühen Embryos abgesondert wird und in der Gebärmutter eingepflanzt bleibt – gebildet wird und mittels eines toxischen Trägermoleküls funktioniert. Der Impfstoff stimuliert eine Immunreaktion, die Frauen dazu veranlasst, Antikörper gegen das Hormon zu entwickeln, wodurch sie daran gehindert werden, Babys auszutragen.

Doch ab den 1990er Jahren führte eine Reihe von Skandalen um WHO-geführte Impfprogramme in der Dritten Welt zu dem Vorwurf, dass Tetanus-Impfstoffe an Orten wie den Philippinen und Kenia mit hCG versetzt wurden, um heimlich eine Geburtenkontrolle zu implementieren. Die durch diese Vorwürfe ausgelöste Kontroverse veranlasste globale Institutionen, sich von der Kampagne zurückzuziehen, die sich für die Bevölkerungskontrolle durch Impfstoffe einsetze.

Maternal and Neonatal Tetanus Elimination by 2005

(Download PDF)

Doch wie immer war die Bill and Melinda Gates Foundation da, um das Interesse aufrecht zu erhalten und zu stärken, und arbeitete mit der britischen Regierung zusammen, um 2012 einen “Londoner Gipfel zur Familienplanung” auszurichten, auf dem die Stiftung ihre Unterstützung für die Finanzierung der Forschung, Entwicklung und Verbreitung von injizierbaren Verhütungsmitteln in den Entwicklungsländern ankündigte.

Der Gipfel führte zur Gründung von Family Planning 2020, einer Organisation, die von der Gates Foundation mitbegründet und großzügig finanziert wurde, “um bis 2020 120 Millionen mehr Frauen und Mädchen in die Lage zu versetzen, Verhütungsmittel zu benutzen (to enable 120 million more women and girls to use contraceptives by 2020)”. Das Engagement der Stiftung in Höhe von 1 Milliarde Dollar Verhütungsmittel für die Dritte Welt verfügbarer zu machen, beinhaltete eine Partnerschaft mit dem UN Population Fund (UN-Bevölkerungsfonds) und USAID, um Pfizer bei der Herstellung einer Version von Depo-Provera, einem injizierbaren Verhütungsmittel, mit 1 Dollar pro Dosis zu subventionieren.

Doch 2004 fügte die FDA Depo-Provera eine sogenannte “Black-Box-Warnung” hinzu, in der sie vor der langfristigen Anwendung des Medikaments warnte; eine Warnung, die sie in der Folge verteidigte und die bis heute bzgl. des Medikaments Bestand hat. Nachgelagerte Forschungen haben ein erhöhtes Brustkrebsrisiko in Verbindung mit dem Medikament gezeigt, und sogar von der Gates Foundation selbst geförderte Forschungen haben ein erhöhtes Risiko einer HIV-Übertragung bei denjenigen belegt, die solche Verhütungsmittel verwenden.

Physician Information Depo-Provera

(Download PDF)

Aber die Gates Foundation ist trotzdem nicht bereit, mit dem Thema der Geburtenkontrolle aufzuhören. Im Jahr 2014 wurde bekannt gegeben, dass das Unternehmen Microchips Biotech, Inc. in Lexington, Massachussets, eine neue Form der Geburtenkontrolle entwickelt hatte: “ein drahtloses Implantat, das mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann und das für eine Lebensdauer von bis zu 16 Jahren ausgelegt ist (a wireless implant that can be turned on and off with a remote control and that is designed to last up to 16 years)”. Laut MIT Technology Review entstand die Idee, als Bill Gates im Jahr 2012 Robert Langers MIT-Labor besuchte und ihn fragte, ob es möglich wäre, ein implantierbares Geburtenkontrollgerät zu entwickeln, das mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann. Langer verwies Gates auf die von ihm erfundene und an Microchips Biotechnology lizenzierte Mikrochip-Technologie mit kontrollierter Freisetzung, und die Gates Foundation gewährte der Firma 20 Millionen Dollar für die Entwicklung der Implantate.

Die Eindämmung des Bevölkerungswachstums ist nach eigener Aussage seit ihrer Gründung eine Kernaufgabe der Gates Foundation. Aber um wirklich zu verstehen, was Gates mit “Bevölkerungskontrolle” meint, müssen wir über das Konzept der Kontrolle der Bevölkerungsgröße hinausblicken. Auf seiner grundlegendsten Ebene ist die “Bevölkerungskontrolle”, von der Gates spricht, nicht Geburtenkontrolle, sondern die Kontrolle der Bevölkerung selbst.

Um die umfassendere Agenda der Bevölkerungskontrolle und ihre Verknüpfung mit den Plänen der Bill and Melinda Gates Foundation zu verstehen, müssen wir eine verwirrende Entwicklung betrachten, die sich 2017 vollzogen hat. In jenem Jahr gründete und finanzierte Gavi – die von Gates finanzierte und unterstützte Impfallianz, die die Gates-Stiftung, die Weltgesundheitsorganisation und die Weltbank mit Impfstoffherstellern zusammenführt, um “gesunde Märkte” für Impfstoffe zu sichern – und entfernte sich damit auf seltsame Weise von seiner Kernaufgabe, jedes Kind auf dem Planeten zu impfen, um jedem Kind eine digitale biometrische Identität zu geben.

Dazu im morgigen sehr ausführlichen Folgeartikel mehr…

Quellen:
Impfindustrie: Bill Gates’ “Jahrzehnt der Impfstoffe”
Bill Gates und Weltbank: Globale digitale Identifikationsstruktur bereits weit vor Covid-19 in Planung
Forbes List 2010 Bill Gates
Forbes List 2020 Bill Gates
Billionaire club in bid to curb overpopulation
Billionaires Hold Secret Cabal in New York
Billionaire club in bid to curb overpopulation
Warren Buffett Holds Firm Opinions on How-and When-to Donate
David Rockefeller talks about over population and population control
CNN Founder Ted Turner Supports Population Reduction To 2 Billion
They’re called the Good Club – and they want to save the world
Does saving more lives lead to overpopulation?
Bill Gates on Overpopulation and Global Poverty
Bill Gates ueber Energie: Innovation nach Null!
Rockefeller Annual Report 1968
Rockefeller Annual Report 1988
The WHO Task Force on Vaccines for Fertility Regulation. Its formation, objectives and research activities.
Challenging the Immune System: The development of anti-fertility vaccines
Maternal and Neonatal TetanusElimination by 2005
Tetanus vaccine may be laced with anti-fertility drug. International / developing countries.
HCG Found in WHO Tetanus Vaccine in Kenya Raises Concern in the Developing World
Melinda Gates Keynote: London Summit on Family Planning | Bill & Melinda Gates Foundation
Family Planning 2020 – Overview
Bill & Melinda Gates Fondation – Grant UN
Bill & Melinda Gates Fondation – Commitment Maker Since 2012
Innovative Partnership to Deliver Convenient Contraceptives to up to Three Million Women
Gates Foundation to help bring $1 birth-control shot to poor nations
New Warning for Depo-Provera Users.
Denial Letter to the University of Florida College of Medicine – Jacksonville and the UNC School of Medicine
Physician Information Depo-Provera
Birth control shots tied to breast cancer risk, study says
Use of hormonal contraceptives and risk of HIV-1 transmission: a prospective cohort study
Bill Gates funds birth control microchip that lasts 16 years inside the body and can be turned on or off with remote control
A Contraceptive Implant with Remote Control
Bill & Melinda Gates Fondation – Grant Microchips Biotech, Inc.
PROCEEDS TO GAVI FROM DONOR CONTRIBUTIONS & PLEDGES (2016-2020) AS OF 31 December 2019
Gavi – The equity goal


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up