Julian Assange: Wenn aller Anschein der Rechtsstaatlichkeit verloren geht

Da das US-Regime den Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, nicht einfach aufgrund seiner Tätigkeit als Journalist und des Quellenschutzes anklagen kann, versucht man den Umweg über den Vorwurf der Computerkiminalität (Hacking). Die Veröffentlichung von US-Kriegsverbrechen durch WikiLeaks und damit Assange, die geheime Papiere und Dokumente veröffentlicht hatten, will Washington mittels einer abgewandelten Art der klassischen

WikiLeaks: Assange Verhaftung und Trumps Äußerung

Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag: “Ich weiß nichts über WikiLeaks” – aber im Oktober 2016 schlug er einen ganz anderen Ton an.
“Oh, wir lieben WikiLeaks”, sagte er auf einer Wahlkampfveranstaltung in North Carolina, nachdem die Website zahlreiche Dokumente gehackter E-Mails der Demokraten veröffentlichte, die Hillary Clintons Kampagne in ein schlechtes Licht rückten.
Trump hatte in

Klimawandel: Der zunehmende gesellschaftliche Druck der Akzeptanz

In den vergangenen Jahren hat das kontrovers diskutierte Thema des “menschgemachten Klimawandels” eine große Aufmerksamkeitsspanne in der Hochleistungspresse erfahren. Nicht zuletzt dank Greta scheint diese “Erkenntnis” mundgerecht und vor allem rechtzeitig zu den EU-Wahlen in den Köpfen der Menschen platziert worden zu sein, um einen Wahlerfolg bestimmter Kreise zumindest zu stützen.
Immer größer wird der gesellschaftliche

EU-Urheberrecht: Willkommen in der Selbstzensur!

Mit einer Mehrheit von 348 zu 264 Stimmen hat das Europäische Parlament für die Annahme der mehr als umstrittenen Urheberrechtsreform gestimmt. Damit haben sich diese 348 Politiker de facto für eine Vollzensur des Internets ausgesprochen. Zwar müssen die Mitgliedsstaaten diese Einigung noch pro forma bestätigen, aber gerade in Deutschland dürfte dies ohne Probleme vonstatten gehen

Systemfrage: Haben wir noch einen freien Willen? Nicht wenn es nach Google, Facebook und Co. geht

Die Frage, ob Menschen einen freien Willen haben, hat die Philosophen seit Jahrhunderten beschäftigt und zu tief schürfenden Diskussionen geführt. Dabei dürften die Folgen einer Antwort auf diese Frage noch schwerer wiegen als die Frage per se. Denn wenn der Mensch keinen freien Willen besitzt, kann es dann überhaupt eine moralische Verantwortlichkeit geben?
Zum Glück gibt

Zensur: Die nächste Welle der Löschungen und Sperrungen kritischer Seiten durch Facebook und Twitter

Unerwähnt von der deutschen Hochleistungspresse wurden in der letzten Woche in einer konzertierten Aktion von Facebook und Twitter zahlreiche kritische, hinterfragende Accounts, die zu Websites wie

The Free Thought Project – 3.1 Millionen Abonnenten
The Anti-Media – 2.1 Millionen Abonnenten
Police the Police – 1.9 Millionen Abonnenten
Cop Block – 1.7 Millionen Abonnenten
Filming Cops – 1.4 Millionen Abonnenten

gehörten, gelöscht.
Nachdem

Scroll Up