Wirtschaft

Venezuela: Wenn Menschen für einen Laib Brot sterben müssen

Venezuela besitzt geschätzte Ölvorkommen in Höhe von 300 Milliarden Barrel und liegt damit noch vor der Tankstelle der Welt Saudi-Arabien. Und doch sterben Menschen in Venezuela, weil das Land am Boden liegt (so hat das Land nur noch Währungsreserven in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar) und sich die Menschen nicht einmal mehr das Brot zum Überleben leisten können. Die Gewalt hat Ausmasse angenommen, die bislang in diesem südamerikanischen Land ohne Bespiel sind – gerade weil die Menschen immer mehr gegen die autoritäre Regierung um den Präsidenten Nicolas Maduro auf die Straße gehen:
Die Behörden in Venezuela sagen, dass 12 Menschen in…

Gesellschaft: Die Technokratie ist nur eine andere Form der Unterdrückung

Wir leben in einer digitalisierten Welt. Nullen und Einsen bestimmten unser tägliches Dasein – mehr als den meisten Menschen bewusst ist. Immer mehr und immer tiefer drängen IT-Firmen und mit ihnen über Umwegen der Staat in die Privatsphäre und das persönliche Umfeld der Menschen ein. Dabei ist das „Ende der Fahnenstange“ noch lange nicht erreicht. Das menschliche Verhalten ist neben den reinen Daten Objekt der Begierde geworden. So wird die Überwachung und Kontrolle durch Programme und Systeme, die im Hintergrund auf künstliche Intelligenz setzen, immer schneller zur „gelebten Realität“.
Insbesondere die mobilen Wanzen namens Smartphones sind aus dem Alltagsleben vieler nicht…

Facebook-Forschung: Per eingepflanzten Chip mit der sozialen Plattform kommunizieren

Derzeit findet die F8-Konferenz statt. F8 ist die jährliche Entwicklerkonferenz von Facebook, wo unter anderem neue, eigene Entwicklungen vorgestellt werden. Mark Zuckerberg hat dort am Dienstag verkündet, dass Facebook eine Technik entwickelt, die es den Nutzern der sozialen Plattform ermöglichen soll, dass diese mittels ihrer Gedanken mit Facebook bzw. den andern Nutzern kommunizieren kann. Dazu werden implantierbare Chips verwendet, die eine Art Gehirn-Computer-Schnittstelle (brain-computer interface, BCI) bilden werden. Dieser Chip ist nur eines der geheimen Projekte, die in der R&D-Abteilung Building 8 Laps von Facebook angedacht sind.
Zuckerbergs Bekanntgabe wird auf einige Technikverrückte, die jedwede Form der Privatsphäre für überflüssig halten,…

Nord-Korea: Wie wahrscheinlich ist ein Krieg? Und wie würde dieser geführt werden?

Der Kabarettist Volker Pispers brachte es in einem seiner letzten Programme auf den Punkt: Als Regierung holt man immer wieder ein gern genutztes Gespenst aus dem Wandschrank, um damit bei Bedarf die eigenen Interessen verfolgen zu können.
Ein solches „Gespenst aus dem Wandschrank“ ist für die USA Nord-Korea, das aufgrund seiner Geschichte, seiner Lage und seiner politischen Struktur immer dann herausgezogen wird, wenn es darum geht größere, geopolitische Spannungen zu erzeugen.
Und auch Donald Trump nutzt das „Gespenst aus dem Wandschrank“. Die Kriegsrhetorik, die wir seit kurzem gegenüber Nord-Korea vernehmen müssen, dürfte in dieser Form seit der zweiten illegalen Invasion des Iraks…

Donald Trump: Die Drehtür funktioniert weiterhin bestens – FDA-Nominierung in der Hand der Pharmaindustrie?

Die Drehtür zwischen Wirtschaft und Politik ist ein Fakt, der gerne von beiden Seiten verschwiegen wird. Wir wissen, dass Gesetzesvorlagen von Anwaltskanzleien geschrieben werden, die bewusste Hintertüren offen halten, um daraus wiederum später (selbst und/oder für ihre Klienten) Kapital schlagen zu können. Wir kennen die Geschichten um Pofalla und Co. und wir wissen, um die unglaubliche Anzahl von schätzungsweise 20.000 Lobbyisten in Brüssel.
Genau das gleiche Spiel läuft auch in den USA, wo jetzt Scott Gottlieb vom US-Präsidenten Donald Trump als Chef der US Food and Drug Administration (FDA) nominiert wurde. Leider ist es so, dass die FDA weltweit großen Einfluss…

AIIB, BRICS und Co.: Wenn Alternativen keine wirklichen Alternativen sind

Im letzten Monat gab der russische Notenbankchef Elvira Nabiullina bekannt, dass Moskau die Arbeiten an seiner Alternative zum SWIFT-Bezahlsystem erfolgreich beendet hat:
Wir haben die Arbeiten an unserem eigenen Zahlungssystem abgeschlossen, und wenn etwas passiert, werden alle Operationen im SWIFT-Format im Land funktionieren. Wir haben eine Alternative geschaffen.

(We have finished working on our own payment system, and if something happens, all operations in SWIFT format will work inside the country. We have created an alternative.)
Eigentlich ist diese Meldung für interessierte „Geopolitik“-Leser keine allzu große Neuigkeit. Denn bereits ab September 2015 wurden zwischen Moskau und Peking erste Gespräche geführt, um eine SWIFT-Alternative…

Syrien und Nord-Korea: Die ökonomische Gefahr dahinter

Das Gebiet des Nahen und Mittleren Osten war schon immer eine Region, die für den Westen von besonderer Bedeutung war. Nicht erst das geheime Sykes-Picot-Abkommen von 1916 zeigte, dass imperiale Interessen – damals der Franzosen und Engländer – entscheidend waren für die Gestaltung der dortigen Grenzen. Auch heute ist der Nahe und Mittlere Osten ein Spielball „geopolitischer Vorstellungen“ von Ost und West.
Syrien ist dabei einer der wichtigsten „Schlusssteine“, da seine politische Ausrichtung, seine Vielvölker- und -religionsstruktur als auch seine wirtschaftlichen Beziehungen mit den anderen Staaten der Region prädestiniert sind und schon immer waren, wenn es um die Frage einer „Neuausrichtung…

Bargeldabschaffung: IWF rät in einem Arbeitspapier zur schrittweisen, unbemerkten Bargeld-Beseitigung

In einem neuen Arbeitspapier mit dem Titel „The Macroeconomics of De-Cashing (Die Makroökonomie der Bargeld-Beseitigung)“ schreibt der IWF-Analyst Alexei Kireyev zum Thema Bargeldabschaffung:
Obwohl einige Länder höchstwahrscheinlich in ein paar Jahren weniger Bargeld im Umlauf haben werden, sollte die Umsetzung der Bargeldabschaffung schrittweise vorgenommen werden. Der Bargeld-Beseitigungsprozess könnte auf anfängliche und weitgehend unkritisch betrachtete Schritte aufbauen, wie zum Beispiel das Ausdünnen großer Geldscheine, die Platzierung von Grenzen bei Bargeldtransaktionen und die Kontrolle von Bargeldbewegungen über Grenzen hinweg. Weitere Schritte könnten die Schaffung von wirtschaftlichen Anreizen zur Verringerung der Verwendung von Bargeld bei Transaktionen, die Vereinfachung der Eröffnung und Nutzung von übertragbaren…

USA: Kommt es zu massiven Anti-Trump-Protesten am 1. Mai als Vorstufe für größere Unruhen?

Wussten Sie, dass die US-Waffenkäufe in der Amtszeit des Ex-Präsidenten Barack Obama um 158% zugenommen haben? Vielleicht der größte Zuwachs in der Geschichte der Waffenhändler in God’s Own Country.
Wussten Sie auch, dass die massenhafte Überprüfung (sog. ATF Background Checks) von US-Bürgern verglichen mit den Werten von vor einem Jahr, um eine halbe Millionen nach unten gegangen ist?
Wussten Sie zudem, dass die Waffenverkäufe in den USA eingebrochen sind und dass Hersteller von Notfalllebensmitteln über sinkende Umsätze klagen?
Ob diese Fakten etwas mit Donald Trump als neuen US-Präsidenten zu tun haben oder nicht, ist an dieser Stelle uninteressant. Interessant ist vielmehr, dass anscheinend…