Monthly Archives: April 2016

Armenien: Steht die nächste gegen Russland gerichtete US-gesteuerte Farbenrevolution an?

Will man unseren Medienschaffenden glauben, finden in Armenien derzeit Proteste statt, die sich gegen die russische Politik und gegen Putin richten. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, dass wieder einmal die gleichen US-gestützten Organisationen dahinter stecken, wie sie es auch Mitte 2015 getan haben, als damit auch die bestehende Regierung gestürzt und durch ein dem Westen genehmes Regime ersetzt werden sollte.
In einem Artikel der International Business Times mit dem Titel Armenia-Russia Ties Under Question Amid Fighting, Anti-Moscow Protests lesen wir:
Bei einer kürzlich tausend Personen starken Demonstration in der Hauptstadt von Armenien nahm Davit Sanasaryan ein paar Eier und warf sie…

Politik der Spannung: USA schicken weiteres Militärpersonal nach Syrien

US-Präsident, Kriegsnobelpreisträger und Drohnenmörder Barack Obama gab am gestrigen Montag in Hannover bekannt, dass die USA weitere 250 Soldaten nach Syrien entsenden wollen. Grund: der Kampf gegen den selbst geschaffenen Daesh.
„So wie ich zusätzliche Unterstützung für die irakischen Streitkräfte gegen ISIS  genehmigte, habe ich beschlossen die US-Unterstützung für lokale Kräfte in Syrien zu erhöhen, eine geringe Anzahl von Spezialkräften ist bereits auf dem Boden in Syrien und ihr Know-how hat sich im Kampf gegen ISIS als entscheidend erwiesen als lokale Kräfte ISIS aus wichtigen Gebieten vertrieben haben.
Aufgrund ihres Erfolgs habe ich den Einsatz von bis zu 250 zusätzlichen US-Kräften in…

Reporter ohne Grenzen: „Eine neue Ära der Propaganda“ – 2016 World Press Freedom Index

Die 2016er Ausgabe des World Press Freedom Index […] zeigt, dass es einen tiefen und beunruhigenden Rückgang bei der Medienfreiheit im Bezug auf globaler und regionaler Ebene gibt. Seit dem 2013er-Index haben die Reporter ohne Grenzen Indikatoren für die Gesamthöhe der Verletzung der Medienfreiheit in jeder Region der Welt sowie weltweit berechnet. Je höher die Zahl, desto schlechter ist die Situation. Der globale Indikator hat sich von 3.719 Punkten im vergangenen Jahr auf 3.857 Punkte in diesem Jahr bewegt, eine 3,71%-ige Verschlechterung. Der Rückgang seit 2013 beträgt 13,6%.

(The 2016 edition of the World Press Freedom Index […] shows that there…

Daesh: USA schicken ihre Söldner zurück aus Syrien nach Libyen – Kommt eine neue Flüchtlingswelle auf Europa zu?

Libyen. Failed State. Ein Opfer des Westens. 2011 wurde Libyen in die Steinzeit zurückgebombt. Angeführt durch die NATO/USA wurde der vom Westen initiierte Arabische Frühling genutzt, um eine Destabilisierung des wohl fortschrittlichsten nordafrikanischen Staates zu erreichen. Gaddafi als Schurke musste fallen. Und neben Libyen nutzte der Westen die Gunst der Stunde, um auch in anderen Ländern wie Mali und der Elfenbeinküste seine Interessen militärisch zu verfolgen.
Libyen war zudem der indirekte Ausgangspunkt für den Bürgerkrieg in Syrien. Stichwort: Benghazi.
Bereits 2011 war den geopolitischen Analysten klar, dass die militärische Intervention in Libyen nur ein Ziel verfolgte: Die Zerstörung und Teilung des Landes.…

Deutsche Bank: Außergerichtliche Einigung wegen Manipulation beim Gold- bzw. Silber-Fixing und die möglichen Folgen

Als vor ca. zwei Wochen die Deutsche Bank in die Schlagzeilen geriet, ging es um große Verluste und massive Belastungen durch ihr riskantes Derivategeschäft. Das letzte Mal, dass die Aktien des größten deutschen Bankhauses so billig gehandelt wurden, war inmitten der 2008er Finanzkrise.
Über diese Verluste und Belastungen konnten wir auch in der deutschen Hochleistungspresse lesen. Im Gegensatz zur außergerichtlichen Einigung der Deutschen Bank mit einer Gruppe an Investoren, die die Deutsche Bank wegen Manipulation des Gold- und Silber-Fixings verklagten. Darüber schwieg sich unsere Hochleistungspresse lieber (fast geschlossen) aus. Wer mehr dazu lesen will, bitte hier entlang.
Neben einer derzeit in der…

Kurz eingeworfen: Andrew Jackson verschwindet vom 20 US-Dollar-Schein

Der Krieg gegen das Bargeld wird an vielen Fronten ausgefochten. Eine davon ist natürlich die Abteilung Propaganda und unterschwellige Suggestion. In diesen Bereich dürfte auch die jetzt angedachte Änderung des 20 US-Dollar-Scheins fallen. Bislang ziert ihn das Konterfei von Andrew Jackson, Präsident und harter Gegner des Zentralbanksystems.
Begründung der Fed:
[…] entfernt zugunsten einer Frau, die den Kampf für Rassengleichheit repräsentiert.

(removed in favor of a female representing the struggle for racial equality.)
Anzumerken ist hierbei noch, dass der 10 US-Dollar-Schein unberührt bleibt, der ebenfalls als mögliches „Opfer“ in Frage kam. Im Gegensatz zu Jackson war der Finanzminister Alexander Hamilton, der den 10 US-Dollar-Schein…

Kurz eingeworfen: Syrische „Opposition“ kündigt Waffenstillstandsabkommen auf

Die syrische „Opposition“ hat das Waffenstillstandsabkommen für gescheitert erklärt und hat die Kämpfe im Nordwesten Syrien wieder aufgenommen.
Wie in meinem Artikel Syrien: USA diskutieren über die Lieferung tragbarer Luftabwehrsysteme an die „Rebellen“ erwähnt, diskutiert der Westen derzeit, die Terroristen mit MANPADs auszustatten. Potenzielle Ziele wären die Kampfjets der russischen Luftwaffe, aber auch die weltweite zivile Luftfahrt. Denn wie wir wissen, werden die Waffen nicht nur dort eingesetzt, wo die westlichen Unterstützer vorgeben, dass sie zum Einsatz kommen.
Die Aufkündigung des Waffenstillstandsabkommens und die wohl bereits angedachte Lieferung von MANPADs an die Terroristen in Syrien, bringt eine völlig neue Qualität in den…

Terrorismus: Saudi-Arabien warnt vor wirtschaftlichen Folgen, wenn der US-Kongress ein Gesetz zu 9/11 verabschiedet

Saudi-Arabien, Diktatur, Terrorunterstützer und drittgrößter Halter von US-Staatsanleihen, hat die Obama-Regierung und den US-Kongress davor gewarnt, dass Riad seine US-Investitionen liquidieren wird, falls der Kongress ein Gesetz verabschieden sollte, das es erlauben würde die saudische Regierung für ihre Rolle bei 9/11 verantwortlich zu machen.
Dieser saudische Erpressungsversuch wurde von der New York Times im Artikel Saudi Arabia Warns of Economic Fallout if Congress Passes 9/11 Bill (Saudi-Arabien warnt vor wirtschaftlichen Folgen, wenn der Kongress das 9/11-Gesetz verabschiedet) veröffentlicht. Riad hält derzeit US-Papiere im Wert von einer dreivirtel Billionen US-Dollar. Ein Betrag, der den US-Dollar in die Knie zwingen und die ganze…