US-Sanktionen: Teheran droht Washington mit eigener Militärflotte im Atlantik

Die USA haben gezeigt, dass sie weder ein guter Partner noch ein vertrauenswürdiger Verhandlungsführer sind. Diejenigen, die versuchen in die Sprache der Drohungen und Sanktionen zurückzukehren, sind Gefangene ihrer zurückliegenden Halluzinationen. Sie berauben sich der Vorteile des Friedens.

(The U.S. has shown that it is neither a good partner nor a trustable negotiator. Those who are trying to go back to the language of threats and sanctions are prisoners of their past hallucinations. They deprive themselves of the advantages of peace.)
Obiges Zitat stammt vom iranischen Präsidenten Hassan Rouhani, der diese Worte in einer Rede zur Erhöhung der Militärausgaben vor dem iranischen…

Facebooks Mark Zuckerberg: Ist sein Weg in die US-Politik bereits vorgezeichnet?

Um US-Präsident werden zu können, bedarf es einiger „Fähigkeiten“: Zum einen sollte man mit dem militärisch-industriellen-geheimdienstlichen Komplex können. Man sollte zudem keine Probleme mit dem Überwachungsapparat des Tiefen Staates haben und man sollte nicht unbedingt ein Verfechter der Meinungs- und Redefreiheit sein. Zu guter Letzt ist auch ein gewisser „finanzieller Hintergrund“ bzw. gute Vebindungen in die „Finanzwelt“ hilfreich, um das höchste Amt in den USA erreichen zu können.
Einer jener möglichen Kandidaten, der die obigen (und sicherlich auch noch weitere) „Vorgaben“ erfüllt, ist der Gründer des weltweit größten sozialen Netzwerks Mark Zuckerberg.
Warum ich gerade auf den CEO Facebooks komme? Setzen wir…

RFID-Technologie: Wir werden früher oder später alle „gechippt“ – ob wir es wollen oder nicht

Es wird jedem passieren. Aber nicht in diesem Jahr und nicht im Jahr 2018. Vielleicht nicht in meiner Generation, aber sicherlich in der meiner Kinder. – Noelle Chesley, 49, Associate Professor für Soziologie an der University of Wisconsin-Milwaukee

(It will happen to everybody. But not this year, and not in 2018. Maybe not my generation, but certainly that of my kids. – Noelle Chesley, 49, associate professor of sociology at the University of Wisconsin-Milwaukee)
Als letzte Woche die US-Firma Three Square Market bekannt gab, dass man die eigenen Mitarbeiter „chippen“ will, um die alten Firmenausweise zu ersetzen und z.B. Computer-Logins oder den…

Kurz eingeworfen: Nord-Korea als Ablenkungswerkzeug

Im vor Kurzem veröffentlichten Artikel Systemfrage: Geopolitik als Ablenkungswerkzeug für die Massen ging ich – wie bereits mehrfach zuvor – auf die Notwendigkeit eines Ablenkungswerkzeuges ein, das die Aufmerksamkeit der Massen weg von der sich verschlechternden ökonomischen Situation und deren Verursacher/Gründe lenken soll. Unsere globalen Aktienmärkte sind in einem Ausmass künstlich durch die Zentralbanken bzw. durch den Glauben, dass diese auch weiterhin ihre Stimulimaßnahmen am Laufen halten werden, aufgebläht worden, so dass sich nur sehr wenige vorstellen können, dass die Zentralbanker einmal den „Stecker“ ziehen könnten.
Die Lage in Korea, das Säbbelrasseln der USA und die Antworten Nord-Koreas darauf haben bei…

Eric Price: Blackwater-Gründer will den Krieg in Afghanistan weiter privatisieren

Die Privatisierung des Krieges. Ein unter dem damaligen Kriegsminister Donald Rumsfeld eingeführter Weg, der dem militärisch-industriellen-geheimdienstlichen Komplex Aberbillionen an US-Dollar in die Kassen schaufelte. Einer der größten Gewinner dieser Maßnahme ist Erik Price, den wohl die wenigsten vom Namen her kennen. Was man hingegen von seiner Firma Blackwater (spätere Xe und heute Academi) nicht behaupten kann.
Jener Erik Price hat nun einen schriftlichen Vorschlag unterbreitet, der den Krieg in Afghanistan in die Hände einer „Gruppe von erfahrenen Unteroffizieren (band of experienced sergeants)“ legen würde, die an der Seite von den USA trainierten afghanischen Soldaten kämpfen würden.
In einem in der Financial Times…

Satire: Ein ganz gewöhnlicher Tag im Jahre 2024

6:00 Uhr
Pünktlich um 6:00 Uhr weckt mich Alexa aus meinen schlechten Träumen mit den neuesten Nachrichten aus aller Welt.
Durch die Speicherung meines Surfverhaltens der letzten Tage hat mir Google eine kleine Auswahl an Meldungen an den Spiegel in meinem Badezimmer projiziert.
Peinlich ist nur, dass ich ganz vergessen habe, dass ich vorgestern eine verbotene Seite mit Hilfe eines Anonymisierungsdienstes angeschaut und einen Post abgesetzt habe, der – nun ja – nicht ganz „systemkonform“ war. Anscheinend war aber der Dienst dann wohl nicht ganz so anonym wie gedacht, da mir Google den Hinweis an den Spiegel wirft, dass ich vom Ministerium für…