WikiLeaks/Carnegie Mellon University: USA beeinflussten Wahlen in 81 Staaten, Russland in 36 Ländern

Während die deutsche Politik vor den russischen Hackerfähigkeiten schier erstarrt ist und Befürchtungen die Runde machen, dass Putin persönlich die Bundestagswahlen in Deutschland manipulieren wird, wird es die deutschen Politikschaffenden weniger interessieren, was WikiLeaks, der Forscher Dov Levin von der Carnegie Mellon University und eine Studie der Oxford Academy belegen:
So haben die USA mittels CIA, NGOs und anderer „Institutionen“ zwischen 1946 und 2000 bei 81 Wahlen in irgendeiner Form eingegriffen. Dabei sind in dieser Zahl noch nicht einmal Putsche und Umstürze beinhaltet, die die USA eingerührt haben.
Als am Montag der FBI-Direktor, James Comey erstmals öffentlich bekannt gab, dass man die…

Zum Tod von David Rockefeller

Am Montag starb der Multimilliardär, Begründer der Trilateralen Kommission, Urmitglied der Bildberger, Council on Foreign Relations-Mitglied und ehemaliger Vorsitzende der Chase Manhattan Bank, David Rockefeller im Alter von 101 Jahren. Während in der Hochleistungspresse Rockefeller als der Philanthrop schlechthin gezeichnet wurde, betrauerten die Leser in den Kommentarbereichen den Tod von Rockefeller eher „in anderer Form“. Und auch die Politkaste auf beiden Seiten ließ die Welt wissen, dass der Tod Rockefellers „ein schwerer Verlust sei“.
Zwei der Menschen, die David Rockefeller viel zu verdanken haben dürften, Bill „Slick Willy“ und Hillary „We came, we saw, he died“ Clinton veröffentlichten kurz nach der…

9/11: 800 Familien reichen Klage gegen Saudi-Arabien ein

800 Familien von 9/11-Opfern und 1.500 Ersthelfer sowie weitere Personen, die aufgrund der Anschläge Schaden erlitten hatten, haben jetzt eine Klage gegen Saudi-Arabien und dessen Verwicklungen bei den Terroranschlägen eingereicht. Laut dem New Yorker Nachrichtenmagazin Pix 11 beschreibt die Klageschrift die Rolle Riads bei den Anschlägen:
Das Dokument beschreibt, wie Beamte aus saudischen Botschaften die Entführer Salem al-Hazmi und Khalid Al-Mihdhar 18 Monate vor dem 11. September unterstützten.
Die Beamten haben ihnen dabei geholfen, Wohnungen zu finden, Englisch zu lernen und Kreditkarten und Bargeld zu bekommen. Die Dokumente besagen, dass die Beamten ihnen geholfen haben, sich in die amerikanische Gesellschaft einzufügen.

(The document…

USA: Die Geduld mit Nordkorea neigt sich dem Ende zu

Der neue Außenminister und ehemalige Präsident des Ölmultis Exxon Mobile Rex Tillerson befindet sich derzeit auf Antrittsbesuch in Asien. Unter anderem legte er eine Stippvisite in Südkorea ein, um über das nukleare Gefahrenpotenzial Nordkoreas und über die Unterstützung der USA für einen seiner treuesten Vasallen zu sprechen:
Bei einem Besuch an der demilitarisierten Grenze zwischen den beiden Staaten beschuldigte er die vorherige Regierung des Kriegsnobelpreisträgers Obama, eine „Politik der strategischen Geduld“ geführt zu haben und dass dieses „Geduldsspiel“ dazu geführt hat, dass
es offensichtlich ist, wenn Nordkorea Maßnahmen ergreift, die die südkoreanischen Kräfte oder unsere eigenen Kräfte bedrohen, dass diese mit einer angemessenen…

Zinserhöhung: Fed wirft Trump den Fehdehandschuh hin

Seit der nach wie vor existenten Finanzkrise 2008 wird unser Geld- und Wirtschaftssystem mittels „Stimulimaßnahmen“ künstlich am Leben erhalten. Dabei wurden Gesetzesbrüche begangen, (nachträglich) Regeländerungen vorgenommen und Unmengen an billigem Geld ins System gepumpt. Ohne diese Maßnahmen wäre der große Knall längst vonstatten gegangen. Ein Fakt, den Kritiker, die Mahner gerne als Schwarzmaler bezeichnen und ihnen vorhalten, dass nach wie vor nichts passiert ist und es auch weiterhin zu keinem Zusammenbruch kommen wird, gerne vergessen.
Gerade mit Quantitative Easing und dem zumindestens noch bei der EZB billigem Geld wurden enorme Verzerrungen und eine Falschverteilung des Kapitals geschaffen. Noch nie in der…

Kurz eingeworfen: Zinserhöhung der Fed und Schießerei in einer französischen Schule

Ohne vieler weiterer Worte (Zitate aus dem Artikel Reiner Zufall? Die zeitliche Abfolge der (finanz)politischen Großereignisse in den nächsten Monaten):
Viele unterliegen der Illusion, dass die Zentralbanken mit ihrer „Politik der Marktunterstützung“ weitermachen werden, weil sie (die Notenbanken) es so sollen. Daher können sie (die Marktteilnehmer) sich nicht vorstellen, dass die Fed die Zinsen erhöhen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass die Bühne dafür perfekt vorbereitet wurde. Eine Bühne, die uns ein Platzen der Aktienblase bringen wird. Immer dann, wenn die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) einen perfekten Sündenbock haben, dann setzen sie ihn auch ein. Und die konservativen Bewegungen sind heutzutage dieser perfekte…