Skip to content

Plandemie: Implantierbare Mikrochips zur “Detektierung von Corona” – Wenn die nächste Verschwörungstheorie zur Realität wirdLesezeit: 5 Minuten

Mikrochip und Mensch - Bildquelle: Pixabay / chenspec; Pixabay License

Mikrochip und Mensch – Bildquelle: Pixabay / chenspec; Pixabay License

Im Jahr 2004 genehmigte die US-Gesundheitsbehörde FDA die Implantation von RFID-Mikrochips in den Menschen. Zwar sind diese nicht weit verbreitet, jedoch gab es schon seit langem Gerüchte, dass Soldaten solche Chips injiziert wurden, wovor viele seit mindestens einem Jahrzehnt gewarnt haben. Darüber hinaus begann bereits 2017 ein Unternehmen in Wisconsin damit, seine Mitarbeiter zu zwingen, sich chippen zu lassen, um auf Firmencomputer zuzugreifen und die täglichen Aufgaben erfüllen zu können.

17 Jahre später – nach einem vollen Jahr der gewollten, technokratischen Dystopie namens Covid-19 – werden implantierbare Mikrochips als “Kontrolllämpchen (Check Engine Light)” für einen bis dato nicht isolierten Coronavirus im US-Fernsehmagazin “60 Minuten” angepriesen.

Das aktuell laufende Programm wird durch die dem US-Kriegsministerium unterstellte Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) finanziert – die 2017 überführt wurde Millionen US-Dollar für “genetische Technologien” ausgegeben zu haben, die verwendet werden können, um ganze Bevölkerungsgruppen auszulöschen. Der pensionierte Armeeoberst Dr. Matt Hepburn, ein Arzt für Infektionskrankheiten, sagte in der bereits erwähnten Sendung “60 Minutes”, dass der Mikrochip wie eine “Motorkontroll”-Lampe für Menschen arbeitet.

Es ist ein Sensor. Das winzige grüne Ding da drinnen, man steckt es unter die Haut und was das einem sagt, ist, dass im Körper chemische Reaktionen ablaufen und dieses Signal bedeutet, dass man morgen Symptome haben wird.

(It’s a sensor. That tiny green thing in there, you put it underneath your skin and what that tells you is that there are chemical reactions going on inside the body and that signal means you are going to have symptoms tomorrow.)

Dem Bericht zufolge ist der Mikrochip, der in ein gewebeartiges Gel eingebettet ist, so konzipiert, dass er das Blut des Chip-Empfängers kontinuierlich auf das Vorhandensein des “Virus” untersucht. Sobald dieser entdeckt wird, weist der Chip den Patienten darauf hin, einen Schnellbluttest durchzuführen, der selbst durchgeführt werden kann, um das “positive Ergebnis zu bestätigen”.

“Wir fordern die Forschungsgemeinschaft heraus, Lösungen zu finden, die vielleicht wie Science-Fiction klingen (We challenge the research community to come up with solutions that may sound like science fiction)”, sagte Hepburn, dessen Aufgabe bei der DARPA darin besteht, “Pandemien vom Tisch zu nehmen (take pandemics off the table)”, wie er hinzufügte.

Ohne jeglichen Nachweises eines Konzepts führte der pensionierte Armeeoberst dem Moderator der Sendung aus, dass dieser Mikrochip “die Infektion in ihren Bahnen stoppen kann (stop the infection in its tracks)”. Die Hochleistungspresse preist diesen neuen implantierbaren Mikrochip gar als zukünftiges Mittel der Wahl an, um “Pandemien für immer zu beenden.”

Dieser jetzige Schritt wurde von Mint Press News bereits im letzten Jahr vorausgesagt, als sie darauf hinwiesen, dass es in den Beziehungen zwischen Unternehmen und Regierung auf dem sogenannten POC-(Point-of-Care)-Diagnostikmarkt, der laut den jüngsten Markttrends weltweit etwa 18,8 Milliarden US-Dollar beträgt, für Unternehmen zig Milliarden zu verdienen gibt.

Raul Diego schrieb damals explizit:

Der Hauptgrund für diese sehr optimistischen Prognosen ist der durch die Pandemiekrise ausgelöste Nachfrageschub im Bereich der Gesundheitstechnologie, der die Taschen von Big Pharma und Big Tech füllt, unterstützt und gefördert durch die verschiedenen Tentakel des Verteidigungsministeriums in den privaten Sektor, wie DARPA oder In-Q-Tel, wo Bundesgelder durch Direktinvestitionen, Aktienkäufe und Zuschüsse in private Unternehmen fließen, was eines der deutlichsten Beispiele dafür ist, wie der militärisch-industrielle Komplex funktioniert.

Der “Nachweis” von COVID-19 gehört zu den am stärksten mit Unternehmen besetzten Segmenten des POC-Diagnosemarktes, und die jüngsten Fortschritte in den Biowissenschaften haben neue Technologien, wie mRNA-basierte Impfstoffe und Tests, möglich gemacht. Die US-Regierung ist durch das Department of Health and Human Services (HHS) eng in die Förderung dieser Technologien involviert und hat speziell im Fall von mRNA erhebliche Investitionen in deren Entwicklung getätigt, die im November 2019 im Fall eines Unternehmens, das ein mRNA-basiertes COVID-19-Diagnosetool entwickelt, zurückreichen.

(The main driver for these highly optimistic forecasts is the surge in healthcare technology demand brought on by the pandemic crisis, which is lining the pockets of big pharma and big tech, aided and abetted by the Defense Department’s various tentacles into the private sector, like DARPA or In-Q-Tel, where federal dollars are channeled into private enterprise through direct investment, stock purchasing, and grants, representing one of the clearest examples of how the military industrial complex works.

The “detection” of COVID-19 is among the most crowded segments of the POC diagnostics market and recent advances in the life sciences have made new technologies, such as mRNA-based vaccines and testing possible. The U.S. government, through the Department of Health and Human Services (HHS), has been intimately involved in helping these technologies along, and in the case of mRNA, specifically, has made considerable investments in its development dating back to November 2019 in the case of one company developing an mRNA-based COVID-19 diagnostic tool.)

Unbedarfte Menschen werden diesen Mikrochip auf den ersten Blick als ein erstaunliches Diagnosewerkzeug werten, aber wir wissen, dass Regierungen immer dazu neigen, sich weniger darum zu kümmern den Menschen zu helfen, sondern mehr darum, dass sie diese kontrollieren können. Es ging und geht nie um die Gesundheit der Bevölkerungen. Es geht und ging um Kontrolle, Macht, Überwachung und eugenische Strukturen.

Quellen:
Conspiracy Theory Comes True as Pentagon Creates Implantable Microchip to Detect COVID
Is the US Navy planning to implant people with microchips? Officials consult presidential candidate on ‘merging humans and machines’
Some feared hackers and the devil. Others got microchipped.
Military programs aiming to end pandemics forever
FOIA Docs Reveal US Military Developing Genetic Extinction Weapon to Eradicate Entire Species
Point Of Care Diagnostics & Testing Market Size, Share & Trends Analysis Report By Product (Infectious Diseases, Cancer Marker), By End-use (Home, Clinics), By Region, And Segment Forecasts, 2021 – 2028
New DARPA-Funded Tech Promises to Diagnose COVID-19 Through Implantable Biochip
Conspiracy Theory No More — New York Rolls Out Vaccine Passport Program

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

3 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 14. April 2021

    […] Im Jahr 2004 genehmigte die US-Gesundheitsbehörde FDA die Implantation von RFID-Mikrochips in den Menschen. Zwar sind diese nicht weit verbreitet, jedoch gab es schon seit langem Gerüchte, dass Soldaten solche Chips injiziert wurden, wovor viele seit mindestens einem Jahrzehnt gewarnt haben. Darüber hinaus begann bereits 2017 ein Unternehmen in Wisconsin… — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2021/04/plandemie-implantierbare-mikrochips-zur-detektierung-von-corona-wenn-di… […]

  2. 20. April 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Scroll Up Skip to content