Impfindustrie: Bill Gates’ “Jahrzehnt der Impfstoffe”

Bill and Melinda Gates Foundation - Bildquelle: www.konjunktion.info - Wikipedia / Bill & Melinda Gates Foundation; Wikipedia / Kjetil Ree (CC 3.0); Pixabay / qimono (Pixabay License)

Bill and Melinda Gates Foundation – Bildquelle: www.konjunktion.info – Wikipedia / Bill & Melinda Gates Foundation; Wikipedia / Kjetil Ree (CC 3.0); Pixabay / qimono (Pixabay License)

Wer ist Bill Gates? Zieht er seine Motivation aus dem Geldverdienen? Ist dieser unaufhörliche Drang, die gesamte Bevölkerung des Planeten zu impfen, nur das Ergebnis von Gier? Oder wird diese Agenda von etwas anderem angetrieben?

Im Januar 2010 nutzten Bill und Melinda Gates das Weltwirtschaftsforum in Davos, um ein erstaunliches Engagement in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar für die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen für die ärmsten Länder der Welt anzukündigen und damit ein, wie er es nannte, “Jahrzehnt der Impfstoffe” einzuleiten.

Von den von Gates finanzierten Medien begrüßt und von den Pharmakonzernen applaudiert, die aus dieser Großzügigkeit Nutzen ziehen würden, sorgte das rekordverdächtige Engagement für Aufsehen in der internationalen Gemeinschaft und trug dazu bei, einen von der von Gates finanzierten Weltgesundheitsorganisation koordinierten globalen Impfstoffaktionsplan zu unterzeichnen.

Doch im Gegensatz zu Gates’ eigenem Propaganda-Dreh, der besagt, dass diese Zusage in Höhe von 10 Milliarden Dollar ein Zeichen von Freigiebigkeit sei und 8 Millionen Menschenleben retten würde, ist die Realität, dass dieser Versuch, die globale Gesundheitswirtschaft neu auszurichten, Teil einer viel größeren Agenda war. Eine Agenda, die letztlich zu größeren Profiten für die großen Pharmaunternehmen, zu einer größeren Kontrolle der Bill & Melinda Gates Foundation über den Bereich der globalen Gesundheit und zu mehr Macht für Bill Gates führen würde, um am Ende den Kurs der Zukunft für Milliarden von Menschen auf dem Planeten zu bestimmen.

Angesichts von Gates’ Versprechen, dies zu einem “Jahrzehnt der Impfstoffe” zu machen, sollte es nicht überraschen, dass er seit Beginn dieser Coronavirus-Krise darauf beharrt, dass die Welt nicht zur Normalität zurückkehren wird, bevor nicht ein Impfstoff entwickelt worden ist.

Noch interessanter ist, dass Gates, seit er in letzter Zeit bei jedem seiner zahlreichen Medienauftritte immer wieder von Staatsoberhäuptern, Gesundheitsbeamten, Ärzten und Medienvertretern in diesem Sinne gesprochen hat, immer von einem wissenschaftlich willkürlichen, aber sehr spezifischen Zeitrahmen von 18 Monaten gesprochen hat.

Die Tatsache, dass so viele Staatsoberhäupter, Gesundheitsminister und Medienkommentatoren pflichtbewusst Gates’ Verlautbarung über die Notwendigkeit eines Impfstoffs wiederholen, wird diejenigen nicht überraschen, die bereits wissen und verstehen, dass Bill Gates die globale Gesundheit monopolisiert hat. Wie wir gesehen haben, sind die Fangarme der Bill & Melinda Gates Foundation in jeden Winkel des Bereichs der öffentlichen Gesundheit vorgedrungen. Milliarden von US-Dollar an Finanzmitteln und ganze politische Agenden stehen unter der Kontrolle dieses Mannes, eines nicht gewählten, nicht rechenschaftspflichtigen Softwareentwicklers ohne medizinische Forschungserfahrung oder Ausbildung.

Und nirgendwo ist die Kontrolle von Gates über die globale öffentliche Gesundheit offensichtlicher als im Bereich der Impfstoffe.

Gates startete das “Jahrzehnt der Impfstoffe” mit einer 10-Milliarden-Dollar-Zusage.

Gates half bei der Entwicklung des Globalen Impfstoff-Aktionsplans, der von der von Gates finanzierten Weltgesundheitsorganisation verwaltet wird.

Gates half bei der Gründung von Gavi, der Impfallianz, mit dem Ziel, “gesunde Märkte” für Impfstoffhersteller zu entwickeln.

Gates half bei der Gründung von Gavi mit einer Spende in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar im Jahr 2011 und später im Laufe des “Jahrzehnts der Impfstoffe” mit 4,1 Milliarden US-Dollar.

Einer der Hauptfinanzierungsbereiche der Bill & Melinda Gates Foundation ist die Entwicklung und Überwachung von Impfstoffen, was dazu geführt hat, dass Milliarden von US-Dollar in die Entwicklung von Impfstoffen geflossen sind, sich einen Platz am Tisch zu sichern, um Impfkampagnen in Ländern rund um den Globus zu entwickeln, und die Möglichkeit, das öffentliche Denken rund um Bill Gates’ Lieblingsprojekt der letzten fünf Jahre zu formen: die Realisierung einer schnellen Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen im Falle einer sich weltweit ausbreitenden P(l)andemie.

Angesichts von Gates’ Mammut-Investitionen bei Impfstoffe in den letzten zehn Jahren ist sein Beharren darauf, dass “die Dinge erst dann wirklich wieder normal werden, wenn wir einen Impfstoff haben, den wir im Grunde der ganzen Welt zur Verfügung gestellt haben”, kaum überraschend.

Was überraschend sein sollte, ist, dass diese seltsam spezifische und ständig wiederholte Botschaft – dass wir nicht “zur Normalität zurückkehren” werden, bis wir in 18 Monaten einen Impfstoff haben – keinerlei wissenschaftliche Grundlage hat. Medizinische Forscher haben bereits eingeräumt, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 möglicherweise nicht einmal möglich ist, was auf die Unfähigkeit der Forscher hinweist, irgendeine Art von Immunisierung gegen frühere Ausbrüche von Coronaviren wie SARS oder MERS und selbst der Grippe zu entwickeln.

Aber selbst wenn ein solcher Impfstoff möglich wäre, bleiben ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Entwicklung, Erprobung und Bereitstellung eines solch “erstaunlichen Impfstoffs” für “die ganze Welt” in diesem bemerkenswert kurzen Zeitrahmen. Sogar Befürworter der Impfstoffentwicklung befürchten offen, dass der Ansturm, Milliarden von Menschen mit einem weitgehend ungetesteten, experimentellen Coronavirus-Impfstoff zu impfen, selbst gravierende Risiken für die Öffentlichkeit mit sich bringen wird.

Eines dieser Risiken ist die “Verstärkung der Krankheit”. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist bekannt, dass die Impfung gegen einige Virusinfektionen – einschließlich Coronaviren – tatsächlich die Anfälligkeit für Virusinfektionen erhöht oder sogar Infektionen bei gesunden Impfstoffempfängern verursacht. Also eine ähnliche Entwicklung wie im Falle der zunehmenden Antibiotikaresistenzen.

Dabei ist dies kein rein theoretisches Risiko. Wie Forscher, die versuchten, einen Impfstoff für den ursprünglichen SARS-Ausbruch zu entwickeln, feststellten, machte der Impfstoff die Versuchstiere, die ihm ausgesetzt waren, tatsächlich anfälliger für die Krankheit.

Dieses spezielle Problem der Coronavirus-Impfstoffe wird durch den willkürlichen und unwissenschaftlichen Zeitrahmen von 18 Monaten, den Gates für die Entwicklung des Impfstoffs vorgibt, noch verschärft. Um diese Frist einhalten zu können, werden die Impfstoffentwickler dringend aufgefordert, neue und weitgehend unerprobte Methoden für die Entwicklung ihrer experimentellen Immunisierungen zu verwenden, darunter DNA– und mRNA-Impfstoffe.

Mit “Lichtgeschwindigkeit” einen neuen Impfstoff mit experimenteller Technologie zu entwickeln und dann in Massenproduktion herzustellen und Milliarden von Dosen zu liefern, die “im Grunde genommen der ganzen Welt” injiziert werden sollen, bevor überhaupt angemessene Tests durchgeführt werden, ist eines der gefährlichsten Experimente in der Weltgeschichte, eines, das das Leben unzähliger Menschen verändern und zerstören könnte.

Dass ein experimenteller Impfstoff, der auf eine völlig neue Art und Weise entwickelt und mit einem speziellen, verkürzten Testschema durchgezogen wurde, an Erwachsene, Kinder, Schwangere, Neugeborene und ältere Menschen gleichermaßen verabreicht werden sollte, wäre in jeder anderen Situation undenkbar. Noch vor Monaten wäre es Wahnsinn gewesen, vorzuschlagen, dass ein solcher Impfstoff auf der ganzen Welt verabreicht werden sollte. Aber jetzt wird die Öffentlichkeit per medialer Gleichschaltung und bekannter Propagandatechniken aufgefordert, diese Prämisse ohne kritische Fragen zu akzeptieren.

Sogar Gates selbst erkennt die inhärenten Risiken eines solchen Projekts an. Aber seine Sorge gilt nicht dem Leben, das unwiderruflich verändert wird, falls die Impfstoffe der Bevölkerung Schaden zufügen. Vielmehr geht es ihm darum, dass den Pharmaunternehmen und den Forschern für solche Schäden rechtliche Immunität gewährt wird und die Staaten entsprechend in die Haftung müssen.

Wie wir bereits gesehen haben, ist auf dem Gebiet der globalen Gesundheit das, was Bill Gates will, das, was die Welt bekommt. Es sollte also nicht überraschen, dass an einer Immunität für die Impfstoffhersteller der “Großen Pharmaindustrie” und für die Planer von Impfprogrammen bereits gearbeitet wird.

In den USA gab das Gesundheitsministerium eine Erklärung heraus, die rückwirkend eine “Haftungsimmunität für Aktivitäten im Zusammenhang mit medizinischen Gegenmaßnahmen gegen COVID-19 (liability immunity for activities related to medical countermeasures against COVID-19)” vorsieht, einschließlich der Hersteller, Vertreiber und Programmplaner von “allen Impfstoffen, die zur Behandlung, Diagnose, Heilung, Vorbeugung oder Milderung von COVID-19 eingesetzt werden (any vaccine, used to treat, diagnose, cure, prevent, or mitigate COVID-19)”. Die Erklärung wurde am 17. März abgegeben, gilt jedoch rückwirkend für alle Aktivitäten bis zum 4. Februar 2020. Also dem Tag, bevor die Bill & Melinda Gates Foundation einen Notfall mit 100 Millionen Dollar zur Finanzierung von Behandlungsbemühungen und zur Entwicklung neuer Impfstoffe gegen COVID-19 ankündigte.

Der Plan, jedem Menschen auf der Welt einen experimentellen Impfstoff zu injizieren, ist kein Irrweg in Bill Gates’ geplantem “Jahrzehnt der Impfstoffe”. Es ist sein gewollter Höhepunkt.

72 – Alleged Irregularities in the Conduct of Studies using HPV Vaccine by Path in India

(Download PDF)

Das “Jahrzehnt der Impfstoffe” begann mit einer von Gates mit 3,6 Millionen Dollar finanzierten Beobachtungsstudie über HPV-Impfstoffe in Indien, die laut einer Regierungsuntersuchung die Menschenrechte der Studienteilnehmer aufgrund “grober Verstöße gegen die Einwilligung” verletzte und unerwünschte Ereignisse, die die Impfstoffempfänger durchlebten, nicht ordnungsgemäß meldete. Nachdem über den Tod von sieben an der Studie beteiligten Mädchen berichtet worden war, kam eine parlamentarische Untersuchung zu dem Schluss, dass das von Gates finanzierte Programm für angemessene Technologie im Gesundheitswesen (Program for Appropriate Technology in Health, PATH), das die Studie durchführte, sich an einem Vorhaben beteiligt hatte, das dazu beitragen sollte, “gesunde Märkte” für GlaxoSmithKline und Merck, die Hersteller der Impfstoffe Gardasil und Cervarix, die so großzügig den Einsatz in der Studie ermöglicht hatten, zu sichern:

Wäre es PATH gelungen, dass der HPV-Impfstoff in das universelle Impfprogramm der betroffenen Länder aufgenommen worden wäre, hätte dies dem/den Hersteller(n) durch den automatischen Verkauf Jahr für Jahr ohne jegliche Werbe- oder Marketingausgaben unerwartete Gewinne eingebracht. Es ist bekannt, dass es nach der Aufnahme in das Impfprogramm politisch unmöglich wird, eine Impfung zu stoppen.

(Had PATH been successful in getting the HPV vaccine included in the universal immunization program of the concerned countries, this would have generated windfall profit for the manufacturer(s) by way of automatic sale, year after year, without any promotional or marketing expenses. It is well known that once introduced into the immunization program it becomes politically impossible to stop any vaccination.)

Chandra M. Gulhati, Herausgeberin des einflussreichen Monthly Index of Medical Specialities, bemerkte:

Es ist schockierend zu sehen, wie eine amerikanische Organisation betrügerische Methoden anwendet, um sich in Indien zu etablieren.

(It is shocking to see how an American organization used surreptitious methods to establish itself in India.)

Und Samiran Nundy, emeritierter Herausgeber des National Medical Journal of India, beklagte:

Dies ist ein offensichtlicher Fall, in dem Inder als Versuchskaninchen benutzt wurden.

(This is an obvious case where Indians were being used as guinea pigs.)

Während des gesamten Jahrzehnts wuchs Indiens Besorgnis über den Einfluss der Bill & Melinda Gates Foundation und ihrer Partner auf die nationalen Impfprogramme des Landes. Im Jahr 2016 machte die Lenkungsgruppe der Nationalen Gesundheitskommission des Landes die Regierung dafür verantwortlich, dass die National Technical Advisory Group on Immunisation – das wichtigste Gremium, das die Regierung in allen Impfangelegenheiten berät – effektiv von der Bill & Melinda Gates Foundation aufgekauft wurde.

Wie ein Mitglied der Lenkungsgruppe anmerkte:

Das NTAGI-Sekretariat wurde aus dem [Gesundheits-]Ministerium [der Regierung] in das Büro der Public Health Foundation of India verlegt, und die 32 Mitarbeiter in diesem Sekretariat beziehen ihre Gehälter vom BMGF. Es besteht ein klarer Interessenkonflikt: Einerseits finanziert das BMGF das Sekretariat, das das höchste Entscheidungsgremium für Impfstoffe ist, und andererseits ist es Partner der Pharmaindustrie mit der GAVI. Dies ist inakzeptabel.

(The NTAGI secretariat has been moved out of the [government’s health] ministry to the office of Public Health Foundation of India and the 32 staff members in that secretariat draw their salaries from the BMGF. There is a clear conflict of interest -on one hand, the BMGF funds the secretariat that is the highest decision making body in vaccines and, on the other, it partners the pharma industry in GAVI. This is unacceptable.)

Im Jahr 2017 reagierte die indische Regierung, indem sie alle finanziellen Verbindungen zwischen der Beratergruppe und der Bill & Melinda Gates-Stiftung kappte.

Ähnliche Geschichten spielen sich während des gesamten Jahrzehnts der Impfstoffe der Bill & Melinda Gates Foundation ab.

Da ist das von der Gates-Stiftung gegründete und finanzierte Meningitis-Impfstoffprojekt, das zur Entwicklung und Erprobung von MenAfriVac führte, einer Impfung gegen Meningokokken-Meningitis im Wert von 0,50 Dollar pro Dosis. Die Tests führten zu Berichten, dass 40 bis 500 Kinder an Anfällen und Krämpfen litten und schließlich gelähmt waren.

Im Jahr 2017 wurde bestätigt, dass der von Gates unterstützte orale Polio-Impfstoff tatsächlich für die Mehrheit der neuen Polio-Fälle verantwortlich war, und die Folgeuntersuchungen im Jahr 2018 zeigen, dass 80 Prozent der Polio-Fälle inzwischen auf den Impfstoff zurückzuführen sind.

Im International Journal of Environmental Research and Public Health wird 2018 die Schlussfolgerung gezogen, dass zwischen 2000 und 2017 über 490.000 Menschen in Indien infolge des oralen Polioimpfstoffs an Lähmungen erkrankten.

Es gibt sogar den Malaria-Chef der WHO, Dr. Arata Kochi, der in einem internen Memo beklagte, dass der Einfluss von Gates bedeute, dass die führenden Malaria-Wissenschaftler der Welt nun “in einem ‘Kartell’ eingesperrt seien, in dem ihre eigene Forschungsfinanzierung mit der anderer Mitglieder der Gruppe verknüpft sei”, und dass die Stiftung “die Debatte über die besten Methoden zur Behandlung und Bekämpfung von Malaria ersticke, indem sie nur den Methoden den Vorrang gäbe, die sich auf neue Technologien stützen oder neue Medikamente entwickeln”.

Kochis 2008 verfasste Beschwerde hebt die häufigste Kritik an dem globalen Gesundheitsnetz hervor, das Gates in den vergangenen zwei Jahrzehnten gesponnen hat: Dass die öffentliche Gesundheitsindustrie zu einem von und für Big Pharma und seinen Partnern betriebenes System zum Nutzen des Großkapitals geworden ist.

Zu der Zeit, als Kochi sein Memo schrieb, war Tachi Yamada der Exekutivdirektor des globalen Gesundheitsprogramms der Bill & Melinda Gates-Stiftung. Yamada verließ seine Position als Vorsitzender für Forschung und Entwicklung bei GlaxoSmithKline, um 2006 die Position bei der Bill & Melinda Gates Foundation zu übernehmen, und verließ die Stiftung fünf Jahre später, um Chief Medical and Scientific Officer bei Takeda Pharmaceuticals zu werden. Nach Yamadas Ablösung als Leiter des globalen Gesundheitsprogramms von Gates wurde Trevor Mundel, selbst klinischer Forscher bei Pfizer und Parke-Davis, der vor seinem Eintritt in die Stiftung einige Zeit als Leiter der Entwicklung bei Novartis arbeitete, sein Nachfolger.

Diese Verwendung von Stiftungsgeldern zur Festlegung einer öffentlichen Politik zur Steigerung der Unternehmensgewinne ist keine geheime Verschwörung. Es handelt sich um eine vollkommen offene, für jeden einsehbare Verschwörung.

Als das Zentrum für Globale Entwicklung eine Arbeitsgruppe zur “Entwicklung eines praktischen Ansatzes zur Bewältigung der Impfstoffproblematik” bildete, kam es zu dem Schluss, dass der beste Anreiz für Pharmaunternehmen, mehr Impfstoffe für die Dritte Welt zu produzieren, darin besteht, dass die Regierungen versprechen, Impfstoffe zu kaufen, bevor sie überhaupt entwickelt sind. Sie betitelten ihren Bericht “Making Markets for Vaccines (Märkte für Impfstoffe schaffen)”.

Als 2007 das erste derartige “Erweiterte Marktengagement (Advanced Market Commitment)”ein Versprechen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar, noch zu produzierende Impfstoffe von großen Pharmaherstellern zu kaufen – abgegeben wurde, war die Bill & Melinda Gates Foundation der einzige ausländische Sponsor.

Die von Gates gegründete Gavi Vaccine Alliance ist eine offene Partnerschaft zwischen der Bill & Melinda Gates Foundation, der Weltgesundheitsorganisation, der Weltbank und den Impfstoffherstellern. Zu ihren erklärten Zielen gehört es, neue Impfstoffe in die Routinepläne der nationalen Immunisierungsprogramme aufzunehmen und sich an marktgestaltenden Bemühungen zu beteiligen, um “gesunde Märkte für Impfstoffe und andere Immunisierungsprodukte” zu gewährleisten.

Wenn die “Einführung neuer Impfstoffe” und die Sicherung gesunder Märkte für diese das Ziel des “Jahrzehnts der Impfstoffe” von Gates war, so kann kein Zweifel daran bestehen, dass COVID-19 dieses Ziel auf spektakuläre Weise verwirklicht hat.

Und dort, im Zentrum dieses Netzes, befindet sich die Bill & Melinda Gates-Stiftung, die mit allen wichtigen Organisationen, Forschungseinrichtungen, internationalen Allianzen, Medienhäusern und Impfstoffherstellern verbunden ist, die an der aktuellen Krise beteiligt sind.

Sicherlich haben die Gates – wie die Rockefellers – von ihren Jahren als “die großzügigsten Menschen auf dem Planeten” profitiert. So merkwürdig es für diejenigen erscheinen mag, die die wahre Natur dieses Monopolkartells nicht verstehen, so hat sich doch trotz all dieser Zuschüsse und Zusagen – Verpflichtungen in Höhe von Dutzenden Milliarden US-Dollar – das persönliche Nettovermögen der Gates während dieses Jahrzehnts der Impfstoffe tatsächlich verdoppelt, von 50 Milliarden US-Dollar auf über 100 Milliarden US-Dollar.

Aber wir kommen noch einmal auf die Frage zurück: Wer ist Bill Gates? Zieht er seine Motivation aus dem Geldverdienen? Ist dieser unaufhörliche Drang, die gesamte Bevölkerung des Planeten zu impfen, nur das Ergebnis von Gier? Oder wird diese Agenda von etwas anderem angetrieben?

Geld ist nicht das Endziel von Gates’ “philanthropischen” Aktivitäten. Geld ist nur das Werkzeug, mit dem er das kauft, was er wirklich will: Kontrolle. Kontrolle nicht nur über die Gesundheitsindustrie, sondern auch über die menschliche Bevölkerung selbst…

Quellen:
Bill Gates’ Decade of Vaccines
weitere Quellen siehe Direktlinks im Artikel


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

48 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up