Weltwirtschaft: Einbruch des BIP in Japan – Ist China das nächste asiatische Land?

Die weltwirtschaftlichen Bedingungen verschlechtern sich in zunehmenden Masse. Wirtschaftswissenschaftler prognostizierten, dass das japanische BIP im vierten Quartal 2019 auf Jahresbasis gesehen um 3,8 Prozent schrumpfen könnte. Die Realität war mit einem Rückgang von 6,3 Prozent dann sogar erheblich schlimmer. Sollte das japanische BIP im ersten Quartal 2020 erneut sinken, dann befindet sich die drittgrößte Volkswirtschaft

Systemfrage: Zentralisierung ist nicht die Lösung

In den letzten Tagen häuften sich kritische Stimmen, dass ich mit meinen Artikeln zum Coronavirus Clickbait betreiben würde. Es kam sogar die Frage auf, ob www.konjunktion.info übernommen wurde, weil ich wohl “auf die neue Sau, die durch’s Dorf getrieben wird” hereingefallen wäre. Dem ist natürlich nicht so. Zum einen schalte ich keinerlei Werbung oder ähnliches

Meinung: Von Lieferketten, einem Virus und möglichen Konsequenzen

Welthandel ist an und für sich eine wunderbare Sache. Seit Tausenden von Jahren besteht Handel zwischen Kontinenten und Nationen, wodurch bessere Gesellschaften und ein besseres Leben für alle möglich waren und sind. Aber es kommt eine Zeit, in der auf den ersten Blick unwichtige Dinge besser NICHT ausgelagert (neudeutsch outgesourct) werden sollten.
Der Coronavirus hat viele

Bargeldabschaffung: Coronavirus als passende Begründung? Peking beginnt mit Bargeldaustausch in massiv betroffenen Regionen

Wenn es um die Abschaffung des Bargeldes geht, wird gerne das Argument des “Bakterienbefalls der Geldscheine” herangezogen. Dass auf sehr vielen Scheinen zudem Kokain nachweisbar ist – geschenkt. Doch bislang hat das die Menschen nicht davon abgehalten, weiter an ihrem Bargeld festzuhalten.
Bekanntlicherweise gilt das Sprichwort: Kein Schaden ohne Nutzen. In diesem “Bargeldabschaffungskontext” kommt nun die

Baltic Dry Index: Nahe dem Allzeittief – Und Schuld soll der Coronavirus haben

Bereits seit September ist der Baltic Dry Index gefallen. Lange bevor der Coronavirus auf der Weltbühne erstmals aufgetreten ist und seit Januar die Schlagzeilen in der Hochleistungspresse beherrscht. Jedoch ist der Virus eine wunderbare Möglichkeit den – ich weiß, ich mag den einen oder anderen damit langweilen – bereits laufenden Zusammenbruch der Weltwirtschaft zu kaschieren.
Der

Coronavirus: 61 Passagiere auf dem unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiff vor Japan infiziert

Bislang wurden 273 Passagiere der rund 3.700 auf dem unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiff Diamond Princess auf den Coronavirus getestet. Bei diesen 273 Passagieren wurde festgestellt, dass sich 61 davon infiziert haben. Das bedeutet, dass der Coronavirus auf diesem Schiff eine Ansteckungsrate von 22% aufweist; weit höher als die chinesische Regierung bisher eingestanden hat.
Die Diamond Princess

Scroll Up