Ordo ab chao: Es ist angerichtet – Der Wahlsieg Donald Trumps

Ich habe in den letzten Tagen immer wieder über den “Sündenbock Trump” geschrieben. Eine These, die heftigst im Blog diskutiert wurde und bei vielen Lesern auf Ablehnung gestoßen ist. Daher möchte ich heute nochmals auf die meiner Meinung nach zwei wichtigsten Konsequenzen aus der Wahl Trumps zum neuen US-Präsidenten eingehen, die den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) auf lange Sicht (!) nutzt.

Das erste ist wie eingangs erwähnt, dass die ökonomische Krise, die die IGE seit spätestens 2008 in aller Öffentlichkeit vorbereiten, einen Schuldigen braucht. Und Trump ist für mich der perfekte Sündenbock dafür. Donald Trump zieht mit einem klaren politischen Mandat ins Weiße Haus ein. Ein Mandat, dass den Konservativen eine stärkere Macht (Präsidentenamt, Senat und Kongress) an die Hand gibt als es jemals in der US-Geschichte eine Partei zuvor hatte. Viele mag dieses starke Mandat überraschen, gibt es ihnen doch freie Hand bzgl. Souveränität und Freiheit, um die kollektivistische Tyrannei einer Zentralisierung zu durchbrechen. Aber diese Macht kann auch nach hinten losgehen, da ALLES Schlechte, was mittels dieses politischen Mandats für Trump beschlossen und eintreten wird, auf Trump und seine Unterstützer (ergo die ihn gewählt haben) zurückfallen kann. Mit diesem starken Mandat besitzen die Konservativen nicht nur den maßgeblichen Einfluss auf die Regierungsarbeit, sondern auch die Verantwortung dafür und all die Konsequenzen daraus – sowohl im negativen wie im positiven Sinne.

Trump ist für mich der perfekte Sündenbock, die perfekte Hülle. Unter Trump können die Finanzeliten die finale Prozessstufe für den wirtschaftlichen Zusammenbruch zünden und der Großteil der Menschen auf der Welt wird sofort und ohne zu überlegen die Konservativen, die Souveränitätsbefürworter, die Dezentralisten und natürlich Trump für diese Katastrophe verantwortlich machen. Sie werden keinen zweiten Blick in Richtung der globalen Banker verschleudern.

Diejenigen, die jetzt angesicht dieser Zeilen die Augen rollen, mögen sich doch bitte einmal mit der Forschung und dem Konzept der 4. Generation der Kriegsführung beschäftigen. Zudem mit dem Strategiepapier des US-Verteidigungsministeriums From Psyop To Mindwar: The Psychology Of Victory (Von psychlogischer Kriegsführung zum Gedankenkrieg: Die Psychologie des Sieges) – geschrieben von Major Michael Aquino (der sich selbst als Satanist bezeichnet) und Colonel Paul Vallely (der sich heute als Freiheitsliebender sieht) – sowie Sun Tzu’s Die Kunst des Krieges, die Pflichtlektüre der CIA-Rekruten, und den Werken von Homer Lea.

Die Essenz der fortgeschrittensten Form der Kriegsführung ist die Fähigkeit, einen Gegner oder eine Bevölkerung zu besiegen, ohne überhaupt zu kämpfen. Stattdessen versucht der Meistertaktiker seine Gegner so zu beeinflussen, dass dieser nicht kämpfen will, oder dass er sich selbst (von ihnen heraus) zerstört. Dies wird hauptsächlich durch Propaganda, Subversion, asymmetrische Kriegsführung (Terrorismus und Aufstände) und vor allem durch Kooption erreicht.

Will man die zukünftigen Ereignisse vorhersagen, muss man die Gedanken und Meinungen der Menschen kennen, die den größten Einfluss auf diese Ereignisse haben bzw. nehmen können. Die IGE, bestens organisiert und auch motiviert, sind für mich dabei die “Schlüsselträger” für die heutigen geopolitischen Veränderungen. Weiß man um ihre Gedanken, dann kennt man den groben Weg, den sie zukünftig einschlagen wollen.

Das heißt aber nicht, dass die IGE “omnipotent” sind. Das müssen sie nämlich gar nicht sein. Aufgrund der völligen Abstinenz von Wachsamkeit und Bewusstsein in unserer Gesellschaft müssen die IGE nur relativ geschickt und außergewöhnlich unmoralisch sein, um die Massen zu manipulieren. Kritiker verargumentieren, dass die IGE “omnipotent sein müssen, wenn sie das soziale Narrativ in der von mir dargelegten Art und Weise beeinflussen wollen”. Sie vergessen aber dabei, dass jede Person mit ausreichend Intelligenz und Kapital (wie es die IGE nun einmal besitzen) erhebliche Schäden innerhalb einer Gesellschaft verursachen, Regierungen in massive Schwierigkeiten (vgl. Soros und seine Pfund-Spekulationen) bringen können und dass sie die Bevölkerungen so konditionieren können, dass diese das denken und tun, was und wie sie (die IGE) es wollen.

Doch die IGE machen zahlreiche Fehler, die man erkennen kann, wenn man genau auf ihre Aktionen schaut. Die Realität ist, dass es umso einfacher ist die Massen zu kontrollieren und sie in die Irre zu leiten, je ignoranter die Menschen gegenüber ihrer Umwelt, den Fakten und Geschehnissen sind. Punkt. Die IGE mögen für viele “omnipotent” sein, aber sie sind es nicht. Sie haben nur ein paar intelligentere Typen in ihren Reihen sitzen und ihnen gehören die Mainstreammedien, die all das wiederkauen, was sie ihnen vorgeben. Je wachsamer und smarter eine Bevölkerung ist, desto schwieriger ist es diese mittels Betrug und Täuschung zu beeinflussen. Noch klarer ausgedrückt: die IGE kommen mit ihrer subversiven Tyrannei durch, weil es zu viele ignorante und willfährige Menschen gibt.

Spinnt man diesen Gedankengang fort, kommt man zur zweiten Konsequenz, die aus dem Sieg Trumps erwächst: das Potenzial der Kooption der Freiheitsbewegung, dem einzigen Gegner der Globalisierung. Kooption erfordert die Zentralisierung einer Gruppe bzgl. Meinung und Handeln, angeführt von wenigen handelnden Personen oder ggf. durch einen einzigen “strahlenden Helden”. Will man eine Bewegung dann von innen heraus zerstören, muss man deren Hauptziel (hier Freiheit) zerstören und das Augenmerk dieser Bewegung auf ein anderes Ziel lenken. Ein neues Ziel, das nicht den Interessen und den Idealen der IGE entgegensteht. Wenn das erreicht ist, dann hat die Bewegung ihre eigenen Prinzipien verraten und ist nicht mehr “überlebensfähig”.

Die Kooption der Freiheitsbewegung erfolgt aber nicht offen und direkt. Sie wird dadurch erreicht, was man am Besten als “Absorption” um-/beschreiben kann. Ist es schon jemanden aufgefallen, dass die IGE und ihre Medien es tunlichst vermeiden die Bezeichnung “Freiheitsbewegung” zu verwenden, weil es zu positiv besetzt ist? Stattdessen werden kritische Geister als “Populisten”, “Neurechte”, “Ewiggestrige” oder “Querfront” bezeichnet. Die Freiheitsbewegung kämpft seit langem einen Informationskrieg gegen die IGE. Selbst Bloomberg schreibt, dass die Freiheitsbewegung von der Trump-Kampagne “verschlungen werden und daraus etwas Neues erwachsen könnte”. Im Kampf gegen die IGE und ihre Zentralisierung/ihrem Sozialismus ist es wichtig, dass wir unsere Identität nicht verlieren. Genauso wichtig ist es, dass wir nicht unsere Prinzipien über Bord werfen, um einen “Sieg” gegen unsere Gegner davon tragen zu können. Ein schwieriger Spagat, wenn man betrachtet gegen wen wir da antreten.

Ich schrieb bereits in einem meiner letzten Artikel, dass die Social Justice Warrior (SJW, aka Gutmenschen) ein Grund für den Aufstieg und Sieg Trumps sind, da sie die anderen Meinungen an den Rand gedrängt haben. Meinungen, die sich durch die Wahl eines Trumps (oder der Zustimmung zum Brexit oder den Ergebnissen eines Hofers, einer Le Pen, einer AfD usw.) versucht haben eine Stimme zu geben. Aber wir dürfen dabei nicht vergessen, dass es all das schon einmal gegeben hat. Ende der 1920er und Anfang der 1930er war der Aufstieg des Faschismus in Europa eine direkte Folge der Weltwirtschaftskrise und der kommunistischen Bestrebungen. Kommunismus ist für mich nichts anderes wie Kollektivismus am Ende des linken politischen Spektrums, während Faschismus die “kollektivistische Falle” am anderen Ende des politischen Spektrums darstellt. Beide führen aber immer zwangnsläufig zu Zentralisierung und Tyrannei. Kommunismus ist Tyrannei in Form von Unterdrückung der Starken und Unabhängigen, um Platz für die Schwachen zu schaffen. Faschismus ist Tyrannei im Form von Unterdrückung der Armen und Schwachen, um Platz für die Starken zu schaffen.

Es sind diese beiden politischen Extreme, die die IGE im vergangenen Jahrhundert eingesetzt haben, um die geopolitischen Ereignisse zu dominieren. Die Tatsache, dass sowohl die bolschewistische Revolution als auch der Aufstieg des Dritten Reiches von den gleichen Wall Street Banken und internationalen Geldgebern finanziert und gesteuert wurden, hat Antony Sutton schon vor vielen Jahren beweisfest in seinen Büchern herausgearbeitet.

Die IGE sind bekannt dafür, dass sie die extreme Linke und die extreme Rechte gegeneinander ausspielen, um die Konservativen in die entgegengesetzte Richtung zu treiben. Meine Befürchtung liegt nicht nur darin, dass die IGE mittels Trump den Konservativen den globalen Wirtschaftscrash in die Schuhe schieben werden, sondern auch, dass durch die intensiven boshaften Bemerkungen der oben erwähnten Social Justice Warrior – aufgebracht durch die Niederlage Clintons – die Konservativen dazu gebracht werden, dass diese ihre verfassungsmäßigen Rechten aufgeben und zu dem “Monster werden, das die SJW in ihnen sehen”.

Carroll Quigley, Council On Foreign Relations-Mitglied und Mentor von Bill “Slick Willy” Clinton, schrieb offen in seinem Buch Tragedy and Hope (Tragödie und Hoffnung) über die Pläne der IGE eine Eine-Weltregierung zu schaffen. Nachfolgendes Zitat aus seinem Buch Dissent: Do We Need It? (Dissens: Brauchen wir diesen?) ist für mich eine Warnung, dass die IGE die politischen Konservativen (in unseren Medien eben Populisten, Neurechte usw.) und ihre Prinzipien als Möglichkeit zur “potenziellen politischen Ausbeutung” ansehen:

Zum Beispiel habe ich über die Unterschicht als Rückgrat des Faschismus in der Zukunft gesprochen. Ich denke, das kann passieren. Die Parteimitglieder der Nazipartei in Deutschland stammten durchwegs aus der unteren Mittelschicht. Ich denke, dass die Rechtsbewegungen in diesem Land [USA] ziemlich genau in dieser Gruppe [zu finden] sind.

(For example, I’ve talked about the lower middle class as the backbone of fascism in the future. I think this may happen. The party members of the Nazi Party in Germany were consistently lower middle class. I think that the right-wing movements in this country are pretty generally in this group.)

Nochmals: die Freiheitsbewegung kann nicht offen und direkt durch die IGE bekämpft werden. Denn kommt es zu einer offenen Konfrontation zwischen Freiheit und Globalismus, werden die IGE unausweichlich verlieren. Stattdessen sehe ich es so, dass die IGE Trump nur zu gerne im Oval Office sehen, um so die Freiheitsbewegung und die Konservativen beim Zusammenbruch als “Bösewicht” hinstellen zu können.

Als ich letztens über die SJW schrieb, erwähnte ich nicht, dass der Sieg Trumps und der Konservativen ein negatives Echo auslösen könnte. Jetzt wo Trump und die Konservativen ein so starkes politisches Mandat haben, obwohl die Gegner immer davon ausgingen nicht gegen ihn verlieren zu können, ist ihre Reaktion darauf, dass sie ihre Aktivitäten verschieben – bis hin zur offenen Gewalt in einem größeren Maßstab, gestützt vom und vor sich selbst gerechtfertigt durch den Gedanken, dass sie damit den Faschismus bekämpfen, obwohl sie ihn dadurch nur befeuern. Die Mainstreammedien, zumeist von den Gegnern Trumps kontrolliert, tun das Ihre dazu, indem sie mittels Meinungsmache versuchen eine “Revolution” gegen das “Trumpsche Amerika” anzuzetteln. Leider besteht aber die Gefahr, dass diese Kräfte dabei den Frieden zerstören, den es gilt zu bewahren. Sollte dies der Fall sein, dann wird man sich der konservativen Kräfte nicht als Freiheitsbewahrer, die gegen den Globalismus aufgestanden sind, erinnern, sondern als “böse Populisten”, die den globalen Zusammenbruch der Wirtschaft und die Wiederauferstehung des Faschismus ausgelöst haben.

Und die IGE werden dann dieses Narrativ nutzen und als “Retter” auftreten. Immer mit dem Hinweis versehen, dass Souveränität und Nationalstaaten Wegbereiter für Krieg und Tod sind. Konservatismus als neuer Nazismus.

Sollte es soweit kommen, dann haben die IGE gewonnen und es wird keine andere Idee mehr geben als den Globalismus. Denn niemand wird sich freiwillig in Verbindung bringen wollen mit dem “Bösen Schwarzen Mann des Konservatismus”.

Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, dass ich nicht weiß, ob sich Trump seines Status als Sündenbock bewusst ist bzw. dieser für ihn aufgestellten Falle; ob er nur den Leuten im Wahlkampf das gesagt hat, was sie hören wollten (was aber angesichts der Auswahl seiner “Gefolgsleute” und seiner “Nach-Wahl-Aussagen” immer realistischer erscheint). Seine Entscheidungen für Eliten der Neocons und Goldman Sachs-Banker als Kabinettsmitglieder hinterlassen keinen positiven Eindruck. Und seine Ablehnung doch gegen Hillary Clinton strafrechtlich vorzugehen, sollte für uns und insbesondere für die Alternativen Medien ein Warnsignal sein.

Wir müssen gegenüber Trump genauso kritisch und beobachtend bleiben wie wir es im Falle eines Sieges Clintons gewesen wären. Bricht er seine Versprechungen und verlässt den Rahmen den ihm die US-Verfassung vorgibt, müssen wir uns gegen ihn stellen – genauso wie wir es bei Clinton getan hätten. Doch dies ist ein gefährlicher Weg. Denn sowohl gegen die IGE als auch gegen Trump einzustehen, kann die Freiheitsbewegung zerstören. Das ist das, was uns die eingangs erwähnte 4. Generation der Kriegsführung lehrt: einen Gegner dadurch vernichten, dass jeder Zug, den er macht, ein Opfer für ihn ist.

Doch es gibt einen Weg diese Strategie der IGE zu durchbrechen: Wir müssen Trump wie einen neuen Mitarbeiter auf Probe einstellen und sein Tun beobachten, ihm aber nicht gleichzeitig die “Ladenschlüssel” an die Hand geben. Wir müssen weiterhin die Menschen dazu bringen, dass sie erkennen, dass der Kampf gegen die IGE noch lange nicht vorbei ist. Tatsächlich hat er erst begonnen. Und wir müssen unsere Anstrengungen auf die IGE und ihre Organisationen fokussieren. Die Menschen müssen verstehen, dass die wahre Gefahr schon immer die IGE waren und auch noch heute sind. Statt dass jeder gegen jeden kämpft (Konservative gegen Linke, Mittelschicht gegen Unterschicht, Fleißig gegen Reich, usw.) müssen wir uns vereint gegen die IGE stellen, wann immer sie ihren Kopf aus der Deckung heben.

Quellen:
Order Out Of Chaos: The Defeat Of The Left Comes With A Cost
Donald Trump: Welche Folgen wird sein Sieg haben? – Ein Ausblick auf das Jahr 2017
The Tea Party Meets Its Maker
DISSENT: DO WE NEED IT?
Anti-Trump-Proteste: Warum fordern Obama, Clinton und Sanders die Demonstranten nicht dazu auf friedlich zu bleiben?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

13 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up