Finanzsystem: Das Schlimmste ist, dass die Notenbanker genau wissen, was sie da tun

Die beste Position, die ein Tyran haben kann oder die ein Tyran kennen muss, wenn er seine Macht zumindestens konsolidieren möchte, ist, dass er Tyrannei durch einen Bevollmächtigten ausübt. Das heißt, die gefährlichsten Tyrannen sind diejenigen, die die Menschen nicht erkennen: die Tyrannen, die sich hinter Vogelscheuchen und Marionetten und gesichtslosen Organisationen verstecken. Die schlechteste Position, die der normale Bürger einnehmen kann, ist die eines falschen Gefühls der Sicherheit und des Verstehens. Beides ausgehend von der Annahme, dass Tyrannen nicht existieren oder dass potenzielle Tyrannen tatsächlich nur gierige Narren sind, die unabhängig voneinander agieren.

Leider gibt es heute sehr viele Menschen mit der naiven Vorstellung, dass unsere gesellschaftspolitische Dynamik durch ein zufälliges Chaos, durch Gier und Angst angetrieben wird. Es tut mir leid zu sagen, dass dies einfach nicht so ist, und dass jeder, der solchen Unsinn glaubt, dazu verdammt ist durch die Gezeiten der Geschichte immer und immer wieder zu einem Opfer zu werden.

Es ist nichts zufällig in unseren politischen Systemen oder Wirtschaftsstrukturen. Es sind keine isolierten Tyrannen und High-Level-Kriminellen, die nur aufgrund von Gier und Unwissenheit agieren. Und auch wenn es sicherlich Chaos gibt, ist dieses Chaos immer konstruiert, nicht zufällig. Diese Krisenereignisse werden von Menschen geschaffen, die sich oft selbst als “Globalisten” bezeichnen oder als “Internationalisten”, und ihre Ziele sind ziemlich offensichtlich und werden manchmal offen zugegeben: An der ersten Stelle ihrer Liste steht die vollständige Zentralisierung der Regierung und der Wirtschaftskraft, die beide dann von den Menschen als bevorzugte Lösung AKZEPTIERT werden. Sie hoffen dieses Ziel in erster Linie durch den Einsatz und die Ausbeutung von marionettengleichen Politikern auf der ganzen Welt zu erreichen, sowie durch die Nutzung der alles durchdringenden Banken als Waffen der fiskalischen Massenzerstörung.

Ihre strategische Geschichte ist voll von Kriegen und finanziellen Katastrophen, und nicht deswegen weil sie unfähig sind. Sie sind böse, nicht dumm.

Zum besseren Verständnis: Die vielleicht gefährlichste Lüge, die heute zirkuliert, ist die, dass die Zentralbanken nichts anderes sind als chaotische Operationen von intellektuellen Idioten, die keine Ahnung haben, was sie tun müssen. Das ist Unsinn. Während der ideologische Kult des Elitismus und des Globalismus bis in den Kern ignorant und monströs ist, funktionieren diese Gebilde mit Hilfe von durchorganisierten Absprachen doch recht erfolgreich. Ihre Prinzipien sind die eines Untermenschen, aber ihre Strategien sind invasiv und intelligent.

Es ist richtig; es ist eine Verschwörung im Gange, und diese Verschwörung erfordert eine selbst erschaffene Zerstörung als Deckung und Tarnung. Die Zentralbanken und die Privatbankiers, die sie leiten, arbeiten zusammen, unabhängig von nationalen Zugehörigkeiten, um bestimmte Ziele zu erreichen. Und sie alle dienen einer größeren Agenda. Wenn Sie mehr über die Details wissen wollen, was die Globalisten motiviert, zumindest in finanzieller Hinsicht, dann lesen Sie meinen Artikel The Economic Endgame Explained (Das ökonomishce Endspiel erklärt).

Viele Menschen, darunter Insider, haben ausführlich über Zentralbanken und ihre wahren Absichten des Zentralisierens und Beherrschens der Massen durch Manipulation, wenn nicht sogar politische Herrschaft, geschrieben. Ich denke, dass Carroll Quigley, Council on Foreign Relations Insider und Mentor von Bill Clinton, ganz klar in seinem Buch Tragedy And Hope (Tragödie und Hoffnung) die Realität unserer Situation aufzeigt:

The powers of financial capitalism had another far-reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole. This system was to be controlled in a feudalist fashion by the central banks of the world acting in concert, by secret agreements arrived at in frequent private meetings and conferences. The apex of the system was to be the Bank for International Settlements in Basel, Switzerland, a private bank owned and controlled by the world’s central banks which were themselves private corporations. Each central bank … sought to dominate its government by its ability to control Treasury loans, to manipulate foreign exchanges, to influence the level of economic activity in the country, and to influence cooperative politicians by subsequent economic rewards in the business world.
(Die Mächte des Finanzkapitalismus hatten ein weiteres weitreichendes Ziel, nichts weniger als ein Weltsystem der Finanzkontrolle in privaten Händen, das in der Lage ist das politische System des jeweiligen Landes und die Wirtschaft der Welt als Ganzes zu beherrschen. Dieses System sollte gemeinsam durch geheime Vereinbarungen, die in regelmäßigen Tagungen und Konferenzen getroffen würden, in einer feudalistischen Art von den Zentralbanken der Welt gesteuert werden. Die Spitze des Systems wäre die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, Schweiz, eine Privatbank im Besitz und unter Kontrolle der Zentralbanken weltweit, die selbst private Unternehmen waren. Jede Zentralbank … versucht seine Regierung durch seine Fähigkeiten die Staatsdarlehen zu kontrollieren, ausländische Börsen zu manipulieren, das Niveau der Wirtschaftstätigkeit des Landes zu beeinflussen und die kooperativen Politiker durch einen nachfolgenden wirtschaftlichen Erfolg in der Geschäftswelt zu beeinflussen, zu dominieren.)

Dieses “Weltsystem der Finanzkontrolle” von dem Quigley spricht ist noch nicht erreicht worden, aber die Globalisten haben unermüdlich an einem solchen Ziel gearbeitet. Der Plan für ein einziges globales Währungssystem und eine einzige globale Wirtschaftsbehörde wurde in einem veröffentlichten Artikel des zum Rothschild-Imperiums gehördenden The Economist mit dem Titel Get Ready For A Global Currency By 2018 (Macht euch für eine globale Währung bis 2018 fertig) unverhohlen skizziert. Dieser Artikel wurde 1988 geschrieben und viel von dem Prozess der Globalisierung, den er beschreibt, ist bereits in vollem Gange. Es ist ein Plan auf den mindestens seit Jahrzehnten hingearbeitet wird. Auch hier ist es töricht anzunehmen, dass die Notenbanken und internationalen Banken ein Haufen von plumpen Mr. Magoos sind, die unwissentlich unsere Wirtschaft von einer Klippe stürzen; sie wissen GENAU, was sie tun.

Die cleveren Tyrannen, die sie zu sein denken, hoffen als Mitglieder des Zentralbankkults, dass ihr, du und ich zu dumm oder zu bodenständig sind, um diese Verschwörung zu erfassen. Sie ziehen es vor, dass man sie als stümperhafte Idioten, als Kinder, die die Schrotflinte des Vaters gefunden haben oder die gerne mit Streichhölzern spielen, betrachtet, denn in deiner, euren und meiner Annahme und unseren Fehleinschätzungen finden sie Sicherheit. Wenn man das Programm nicht identifizieren kann, kann man nichts tun, um das Programm zu stören.

Ich habe festgestellt, dass die falsche Vorstellung der Impotenz der Zentralbanken in letzter Zeit immer stärker zunimmt, jedenfalls in Anbetracht der jüngsten Fed-Entscheidung eine Zinserhöhung im September weiter hinaus zu zögern. Mit diesem besonderen Ereignis im Hinterkopf, wollen wir gemeinsam untersuchen, was wirklich vor sich geht und warum die Zentralbanken weitaus gefährlicher und bedächtiger sind als die Leute von ihnen annehmen.

Das Argument, dass die Federal Reserve jetzt “in ihrem eigenen Saft schmorrt”, taucht in letzter Zeit immer wieder in alternativen Medien auf. Aber ich finde diese Darstellung wird sich als unrichtig erweisen. Es setzt voraus, dass die Federal Reserve die US-Wirtschaft retten “will” oder zumindest unseren Status quo als die “goldene Gans” aufrecht erhalten möchte. Dies ist nicht der Fall. Amerika ist nicht die goldene Gans. In Wahrheit ist die Fed genau dort, wo sie sein will; und es ist das amerikanische Volk, das wirtschaftlich gefangen ist und nicht die Banker.

Nehmen wir zum Beispiel den usprünglichen Grund der Fed für die Verringerung der quantitativen Lockerung (QE); warum hat die Fed dies in erster Linie verfolgt? QE und die Nullzinspolitik (ZIRP) sind die beiden Säulen, die die US-Aktienmärkte und US-Anleihen am Leben erhalten. Niemand im Mainstream forderte, dass die Fed eine Verringerung vornehmen sollte. Und als die Fed öffentlich das Potenzial einer solchen Maßnahme im Herbst 2013 vorstellte, glaubte niemand, dass sie es tatsächlich durchführen würde. Warum? Weil das Entfernen einer primären Stützsäule unter der “goldenen Gans” in ihren Augen völlig unverständlich erschien.

Im September des gleichen Jahres argumentierte ich, dass die Fed tatsächlich die QE-Maßnahmen verringern wird. Und in meinem Artikel Is The Fed Ready To cut America’s Fiat Life Support? (Ist die Fed bereit Amerikas Fiat Lebenserhaltungsmaßnahmen zu beenden?) nannte ich dafür meine Gründe. Kurz gesagt, ich fühlte, dass die Fed sich für den endgültigen Zusammenbruch unseres Wirtschaftssystems bereit machte, und dass die Verringerung des QE als eine Art Steuerventil fungieren sollte, um so den Weg für die nächsten Schritte nach unten – ohne eine sofortige Destabilisierung – zu bereiten. Ich habe auch argumentiert, dass alle Konjunkturmaßnahmen eine bestimmte Haltbarkeit haben und dass diese Haltbarkeit für alle QE– und ZIRP-Maßnahmen schnell zu Ende gehen wird. Sie dienen keinem Zweck mehr – außer den Zusammenbruch bestimmter Sektoren geringfügig zu verlangsamen. Daher hat die Fed diese systematisch abgebaut.

Ich erhielt zahlreiche E-Mails, einige höfliche und einige feindselige, unter anderem welche, wo ich gefragt wurde, warum ich so verrückt war zu glauben, dass die Fed jemals das QE beenden würde. Ich wusste, dass die Verringerung eingeleitet werden würde, da ich bereit war den echten Willen der Zentralbanken zu akzeptieren, der da lautet: Volkswirtschaften innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu unterminieren und zu zerstören, nicht die Volkswirtschaften zu beschützen oder das Spiel auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Angesichts dessen machte die Verringerung des QE durchaus Sinn. Eine große Säule ist weg und jetzt ist nur noch ZIRP geblieben.

Nach einigen Treffen und geplanten Verzögerungen hat dann die Fed tatsächlich die Verringerung ab Dezember desselben Jahres durchgeführt. Als Antwort darauf implodierten im Wesentlichen die Energiemärkte und die Lagerbestände wurden im Laufe des Jahres 2014 stetig volatiler, was zu einem 10% Rückgang im frühen Herbst führte, dem ausländische QE-Bemühungen und falsche Hinweise auf ein QE4 durch Fed-Vertreter folgten, als die Zentralbanken die Krise verlangsamten, um ein leichter zu verwaltendes Tempo zu erreichen, während gleichzeitig die Investment-Welt in die Idee der reduzierten Konjunkturmaßnahmen und reduzierten Lebensstandards entlassen wurde; etwas, was einige heute als die “neue Normalität” bezeichnen.

Ich habe festgestellt, dass die Fed wahrscheinlich exakt das gleiche Modell mit ZIRP verfolgt, eine Verzögerung im Herbst, um dann die letzte Säule im Dezember zu entfernen.

Derzeit wird die Fed als inkompetent dargestellt, während sich die Märkte falsch verhalten, da die Anleger das Vertrauen in ihre Hohepriester verlieren. Dies ist genau das, was die Banker, die die Fed steuern, wollen. Besser als inkompetent dastehen, als absichtlich heimtückisch angesehen zu werden. Und wer weiß, vielleicht könnte ein zur rechten Zeit eintretendes Katastrophenereignis, wie ein Terroranschlag oder ein Krieg (Syrien), in der Zwischenzeit verwendet werden, um vollständig die Aufmerksamkeit weg von den Bankern zu lenken.

Seltsamerweise scheint Bloomberg (zumindest teilweise) meiner Sicht zu zustimmen, dass das Theater der Verringerung des QE kopiert wird, um die Zinserhöhung ähnlich ablaufen zu lassen und dass ein Anstieg im Dezember kommen wird.

In der Zwischenzeit unterstellen wieder einige Offizielle der Federal Reserve, dass eine Erhöhung bis Ende des Jahres durchgeführt werden wird, während andere auf das Gegenteil verweisen.

Andere Mainstreamquellen hingegen behaupten das Gegenteil: mit dem Argument von Pimco, dass es keine Fed-Erhöhung bis 2016 geben wird. Natürlich äußerte Pimco eine ähnliche Behauptung im Jahr 2013 – entgegen jeder Chance auf eine QE-Verringerung. Sie lagen falsch, oder sie haben absichtlich ihre Investoren in die Irre geführt.

Goldman Sachs formuliert auch sein Vorhersagen um und zeigt auf, dass ein Fed-Erhöhung nicht vor Mitte 2016 kommen wird. Aufgrund der Belege, dass Goldman Sachs einen erheblichen Einfluss auf die Fed-Politik besitzt (wie veröffentlichte private Treffen zur Politik der Fed zwischen Offiziellen der Fed und den Vorständen der Banken zeigen), könnte man argumentieren, dass was auch immer sie bzgl. der Zinserhöhung “vorhersagen”, dass diese Prophezeiung letztlich eintreten wird. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass, wenn Goldman Sachs tatsächlich Zugriff auf den inneren Zirkel der Fed-Politik hat, dass sie dann oft anfällig dafür sind darüber zu lügen oder es zu verheimlichen.

Während des Fiaskos der Verringerung des QE im Jahr 2013 behauptete Goldman Sachs zunächst, dass die Fed diesen Schritt im September gehen würde. Sie verloren Milliarden von Dollar aufgrund schlecht platzierter Währungspositionen, weil die Fed die Verringerung hinaus zögerte.

Dann argumentierte Goldman Sachs, dass es keine Verringerung im Dezember desselben Jahres geben wird; und sie lagen wieder nachweislich falsch (oder waren darüber unaufrichtig).

Heute beim Zinsfiasko behauptete Goldman Sachs, dass eine Fed-Erhöhung wahrscheinlich im September stattfinden würde. Sie lagen falsch. Nun, noch einmal, sie behaupten, dass es keine Zinserhöhung bis zum nächsten Jahr geben wird.

Stellen wir hier gerade ein Muster fest?

Wie konnte eine von Eliten geführte Bank mit bewährten Verbindungen in das Innerste der Federal Reserve so oft so falsch liegen, was eine Änderung der Fed-Politik anbelangt? Nun, eine Milliarde Dollar hier und da zu verlieren, ist keine sehr große Sache für Goldman Sachs. Ich glaube, sie sind weit mehr daran interessiert, Investoren in die Irre zu führen und die Öffentlichkeit im Unklaren zu lassen, und sie sind bereit einige nominale Gewinne in diesem Prozess zu opfern. Denken Sie daran, das sind die gleichen Leute, die Länder wie Griechenland dazu brachten toxische Derivate zu kaufen gegen die Goldman gleichzeitig wettete!

Das Verhältnis zwischen internationalen Banken wie Goldman Sachs und Notenbanken wie die Federal Reserve kann man am besten mit einem weiteren Carroll Quigley Zitat aus Tradegy And Hope (Tragödie und Hoffnung) zusammenfassen:

It must not be felt that these heads of the world’s chief central banks were themselves substantive powers in world finance. They were not. Rather, they were the technicians and agents of the dominant investment bankers of their own countries, who had raised them up and were perfectly capable of throwing them down. The substantive financial powers of the world were in the hands of these investment bankers (also called “international” or “merchant” bankers) who remained largely behind the scenes in their own unincorporated private banks. These formed a system of international cooperation and national dominance which was more private, more powerful, and more secret than that of their agents in the central banks.
(Man muss nicht spüren, dass diese Köpfe der weltweit wichtigsten Zentralbanken selbst substanzielle Kräfte in der Weltfinanz sind. Sie waren es nicht. Vielmehr sind sie die Techniker und Vertreter der dominierenden Investmentbanker ihrer eigenen Länder, die sie nach oben gebracht haben und sie waren durchaus in der Lage sie nieder zu werfen. Die wesentlichen Finanzmächte der Welt lagen in den Händen dieser Investmentbanker (auch als “Internationale” oder als “Händler” der Banker bezeichnet), die größtenteils hinter den Kulissen in ihren eigenen nicht eingetragenen Privatbanken blieben. Diese bildeten ein System der internationalen Zusammenarbeit und der nationalen Dominanz, das privater, mächtiger und geheimnisvoller war als das ihrer Agenten in den Zentralbanken.)

Goldman Sachs und andere Großbanken arbeiten gemeinsam mit der US-Notenbank (oder diktieren sogar der Fed die Aktionen) an der Konditionierung der Menschen und der öffentlichen Psychologie – genauso wie sie die Finanzwelt gemeinsam manipulieren. In erster Linie benötigen Globalisten Verwirrung. Verwirrung ist Macht. Welch bessere Weise gäbe es, als die Investment-Welt zu verwirren und in die Irre zu leiten, in dem man falsche Wetten auf eine Änderung der Fed-Politik macht?

Auf der Zielgeraden des Jahres 2015 werden wir mit immer mehr “montierten Nachrichten” der Mainstreammedien, internationalen Banken und Zentralbanken konfrontiert werden. Es ist wichtig immer daran zu denken, dass diese “Verwirrung” beabsichtigt ist. Ein gemeinsames Motto der Elite lautet “Ordnung aus dem Chaos.” oder “Niemals eine gute Krise vergeuden.”. Denken Sie kritisch darüber nach, warum die US-Notenbank sich dafür entschieden hat, ihre alles erschütternde Politikänderung in diesem Jahr voranzutreiben, obwohl das niemand verlangte. Was hat die Fed zu gewinnen? Und erkennen Sie, dass, wenn das eigentliche Ziel der Fed die Instabilität ist, sie so viel durch ihre jüngsten und scheinbar wahnsinnigen Aktionen zu gewinnen hat.

(Teil-/Übersetzung des Artikels The Worst Part Is Central Bankers Know Exactly What They Are Doing von Brandon Smith/www.alt-market.com)

Quellen:
The Worst Part Is Central Bankers Know Exactly What They Are Doing
The Economic End Game Explained
Flashback 1988: “Get Ready For A World Currency by 2018″ – The Economist Magazine!
Is The Fed Ready To Cut America’s Fiat Life Support?
You will hear these lies as the economic collapse progresses
Yellen May Emulate Taper Template and Raise Rates in December
Fed Officials Make Case for 2015 Liftoff After September Hold
Pimco Sees No Fed Rate Move Until ’16 as Treasuries Extend Gains
Gross’s Mistake on Fed Taper Echoes Across Pimco Funds
Why Does Brian Sack Interact With Goldman’s “FX Committee”?
Goldman Sachs Loses $1 Billion On Bad ‘No Taper’ FX Trade
Goldman Sachs: no tapering in December


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
839