Finanzsystem: Die Maßnahmen der Fed kommen zu spät und reichen nicht aus – aber das war von Anfang an der Plan

Viele Leser fragen mich in den letzten Wochen vermehrt, warum die Fed nun doch die Zinsen gesenkt hat und mittels Repo-Geschäften Stimulimaßnahmen anschiebt. Als ich meine Vorhersagen traf, dass die Fed keine Zinssenkungen mehr in diesem Jahr durchführen wird, schrieb ich jedoch immer noch dazu, dass es eine Ausnahme geben kann: wenn der Punkt der

Finanzsystem: Fed signalisiert Ende der Zinssenkungen – Liquidität bleibt weiterhin eingegrenzt

Viele heiße Luft um Nichts. Mit diesen Worten kann man das “Schauspiel” nach den Zinssenkungen der Fed und ihrer Repo-Ankäufe bezeichnen. Warum? Weil das entscheidende nicht diskutiert und angesprochen wurde: denn das Hauptproblem unseres Schuldgeldsystems wird damit nicht gelöst. Tatsächlich wird dadurch alles nur noch schlimmer. Die Liquidität des US-Dollars bleibt damit weiterhin sehr eingegrenzt

Wirtschaft: Von einbrechenden US-Konsumausgaben und der Brexit-Frage “Deal or No Deal?”

Einbrechende US-Konsumausgaben
Kreditzyklen, aber auch andere Faktoren können einen bremsenden Effekt auf die Konsumausgaben haben. Daher ist eine Analyse dieser Ausgaben auf einen kleinen Zeithorizont von zwei oder drei Monaten bezogen nicht zielführend, weil es kein abschließendes Bild liefern kann, wie dieser Bereich einer Wirtschaft tatsächlich läuft. Zudem dienen regierungsseitige “positive Aufwärtskorrekturen” meist dazu, um eine

Systemfrage: Die Trump-(Ent)-Täuschung

Schon lange untersuche und schreibe ich über das “Phänomen Trump” und wie er in das Narrativ der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) hinein passt. So habe ich vorausgesagt, dass Trump neuer US-Präsident werden wird, basierend auf der Tatsache, das ein (angeblicher) nationalistischer und populistischer Konservativer im Weißen Haus sehr hilfreich für die Agenda der IGE wäre. Bereits damals

US-Wirtschaft: US-Produktionsindex auf 10-Jahres-Tief

Dass die Massen leicht steuer- und lenkbar sind, hat bereits Gustave LeBon in seinem Klassiker Psychologie der Massen beschrieben. Kein Wunder also, dass politisch funktionierende Strategien immer wieder zur Anwendung kommen, wenn die Menschen dadurch in die gewünschte Bahn gelenkt werden können.
Nicht anders verhält es sich mit dem “wiederkehrenden Muster” Trumps, wenn er öffentlich die

Systemfrage: Es ist angerichtet – Was kommt nach der Zinssenkung der Fed?

Im letzten Jahrzehnt hat die Fed – nach der Kreditkrise 2008 – eine interessante Dynamik eingeschlagen. Zuerst hat sie mehrere Jahre das Systerm künstlich mit QE-Maßnahmen aufgeblasen und damit die wohl größte Finanzblase aller Zeiten erschaffen. Bevor sie vor wenigen Jahren einen 180 Grad Schwenk vollzog. Die Fed hatte zuerst die Märkte und Investoren zu

Scroll Up