Kriegstreibertreffen in München

Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.securityconference.de

Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.securityconference.de

Im Hotel Bayerischer Hof findet an diesem Wochenende wieder die sogenannte Sicherheitskonferenz statt. Das seit 1962 praktizierte Schaulaufen von Sicherheitspolitikern, Militärs und Rüstungsindustriellen ist eine privat organisierte Veranstaltung und damit keine offizielle ReGIERungsveranstaltung – auch wenn das Land Bayern die auftretenden Kriegstreiber mit bis zu 3.000 Polizisten “schützen” muss.

Der zu Beginn als Wehrkundetagung bezeichnete Kongress wird unter anderem – trotz seines “privaten Charakters” – mit ca. 350.000€ p.a. durch das Bundespresseamt bzw. durch den Etat des Verteidigungsministeriums, welches sich logischerweise wieder aus Steuergeldern speist, gesponsort. Ähnlich wie bei den Treffen der Bilderberger und auch der Trilateralen Kommission, die sich übrigens im März in Berlin treffen wird, wird eine private Konferenz durch staatliche Zahlungen unterstützt und durch Polizei und/oder Militär gesichert. Wie man dann noch von einer privaten Veranstaltung sprechen kann ist mir schleierhaft. Vergleichbar eigentlich nur damit, dass ich meine private Geburtstagsfeier von meiner Gemeinde “teil”zahlen lasse und die Feuerwehr zum Absperren der Parkplätze einsetze.

Betrachtet man die diesjährige Teilnehmerliste dann treten unter anderem folgende Menschen auf, die sicherlich rein friedliche Absichten in ihren jeweiligen Funktionen verfolgen oder keinerlei Interesse an kriegerischen Handlungen aufgrund von Profitdenken haben:

  • Al Saud, Prince Turki Al Faisal Chairman, King Faisal Center for Research and Islamic Studies, Riyadh und bin Abdulaziz und Al-Attiyah, Dr. Khaled Minister of State for International Cooperation, State of Qatar, Doha, deren Länder die sogenannte freie Syrische Armee und die “einzig legitimierte demokratische Opposition” in Syrien mit Millionen US-Dollar und Waffenlieferungen unterstützen.
  • Ashton, Baroness Catherine Vice President of the European Commission; High Representative for Foreign Affairs and Security Policy, European Union, Brussels, die als nicht-gewählte EU-Repräsentantin Demokratie und die Einhaltung von Menschenrechten (z.B. im Falle Ägyptens) einfordert, selbst jedoch einer Wahl der EUkraten durch die eigene Bevölkerung ablehnend gegenüber steht und die europäische “Programme” in Somalia und wohl bald auch Mali betreut.
  • Ayalon, Daniel Deputy Foreign Minister, State of Israel, Jerusalem und Barak, Ehud Deputy Prime Minister and Minister of Defense, State of Israel, Jerusalem, deren Land vor wenigen Tagen illegal den Libanon und Syrien angegriffen hat und deren ReGIERung den Palästinensern jedwedes Recht auf Gründung eines eigenes Staates abspricht.
  • Bertling, Dr. Lutz President and Chief Executive Officer, Eurocopter Group, Donauwörth, dessen Firma als Tochter in der EADS-Gruppe massivst vom Waffenexport (Hubschrauber) in Krisenregionen profitiert.
  • Biden, Jr., Joseph R. Vice President, United States of America, Washington, D.C. und Blinken, Anthony National Security Advisor to the Vice President, United States of America, Washington, D.C., deren Land und ReGIERungen sich fast durchgehend seit Ende des 2. Weltkriegs mit irgendeinem anderen Land auf der Welt im Kriegszustand befindet.
  • Bitterlich, Prof. Joachim Ambassador (ret.); Chairman, Veolia Environnement Germany, Berlin, dessen Firma durch geschickte Lobbyarbeit – in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen wie Nestle – in der EU die Privatisierung der Wasserversorgung erreichte (zumindest zeichnet sich dieses Bild derzeit ab).
  • Bornemann, Jürgen Lieutenant General, Director General, International Military Staff, NATO, Brussels und Brengelmann, Dirk Assistant Secretary General for Political Affairs and Security Policy, NATO, Brussels, deren Kriegstreibervereinigung unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und Lügen Jugoslawien zerstört und Lybien in die Steinzeit zurück gebombt hat bzw. dies auch gerne auf Syrien ausweiten würde.

Und das waren bislang nur die Teilnehmer bis zum Nachnamen C. Weitere illustre Friedensförderer sind unter anderem ZDF-heute-Mann Claus Kleber, Kriegsminister Thomas de Maiziere oder US-Falke Richard Perle.

Wie man sieht wahre Friedensengel, die sich da in München auf ein kühles Getränk getroffen haben. Es ist bezeichnend, dass die Mainstreammedien einmal mehr komplett unkritisch über diese Konferenz berichten. So liest man z.B. bei der Süddeutschen Zeitung auf der Online-Präsenz

München ist ein Basar der Stimmungen.

und beim BR freut man sich insgeheim, dass

Statt der erwarteten 5.000 Teilnehmer […] immerhin 2.000 durch die Stadt [zogen].

Paradebeispiele für die Demuthaltung unserer MSM, wenn es um die Berichterstattung von solchen Konferenzen geht. Aber angesichts von Teilnehmern wie

  • Frankenberger, Klaus-Dieter Senior Foreign Policy Editor, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt a.M.
  • Kornelius, Stefan Head of the Foreign Policy Department, Süddeutsche Zeitung, Munich
  • Stürmer, Prof. Dr. Michael Correspondent-in-Chief, Die Welt, Berlin

auch nicht verwunderlich. Ähnlich wie bei den Bilderbergern bei denen regelmäßig die Chefredakteure von Die Zeit oder Welt teilnehmen, werden auch bei der Münchner Sicherheitskonferenz geschickt kritische Stimmen in den Kreis der “Eliten” eingebunden, um eine genehme Berichterstattung – oder wie im Falle der Bilderberger auch gar keine – zu erhalten.

Quellen:
Münchner Sicherheitskonferenz – Basar der Stimmungen
Joe Biden bei der Sicherheitskonferenz – Obamas Beruhigungspille wirkt
Sicherheitskonferenz in München – Einsatz für die Mächtigen
Wikipedia: Münchner Sicherheitskonferenz
Munich Security Conference – Teilnehmerliste
Trilaterale Kommission: Hauptversammlung dieses Jahr in Deutschland
Unelected Baroness Catherine Ashton of EU laughably calls for democracy in Egypt
Wikipedia: List of wars involving the United States
Münchner Sicherheitskonferenz – Kleine Großdemo gegen die “Mogelpackung”
Participants of the Bilderberg Meetings


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up