Kurz eingeworfen: Ein syrischer Pass für 825 US-Dollar

Dass man mit dem Elend und der Notsituation der Migranten viel, sehr viel Geld machen kann, dürfte klar sein. Wie einfach es aber ist beispielsweise einen syrischen Pass zu kaufen und sich somit als Kriegsflüchtling aus Syrien auszugeben, hat jetzt ein

Syria-based journalist for news magazine Nieuwe Revu (in Syrien lebender Journalist für das Nachrichtenmagazin Nieuwe Revu)

mit dem Namen Harald Doornbos gezeigt:

Mark Rutte - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Mark Rutte – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Ein syrischer Pass, ausgestellt auf den Namen Malek Ramadan – mit dem Bild des derzeitigen niederländischen Premierministers Mark Rutte für umgerechnet knapp 750 Euro. Ob er damit durch eine echte Grenzkontrolle gekommen wäre, kann ich nicht beurteilen, aber angesichts der derzeitigen Lage an den Grenzen dürfte die Wahrscheinlichkeit dafür gegeben sein.

Zum Nachdenken sollten uns dabei zwei Dinge bringen:

  1. Wieder einmal wird die Notsituation von Menschen ausgenutzt, um Profite auf deren Kosten zu machen.
  2. Und wenn es für jeden so einfach ist sich solche Papiere zu besorgen, dürfte es auch für die vom Westen finanzierten und gesteuerten IS-Kämpfer sein. Obwohl die auch anderweitig an die benötigten Papiere kommen dürften.

Quellen:
Voor ‘t eerst bewijs dat je vals Syriepaspoort kunt kopen: Voor $825 kocht ik in N-Syrie paspoort+ID voor Mark Rutte.
Dutch journalist buys fake Syrian passport with prime minister’s photo


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up