Syrien: Der nächste Akt

“We’ve picked up several indications which lead us to believe that they’re combining chemical precursors.”

Ungenannten US-Offiziellen zufolge soll Syrien derzeit daran arbeiten sein chemisches Waffenarsenal in einen Einsatzzustand zu setzen. Konkret soll laut diesen anonymen Informanten der US-Regierung Syrien den Kampfstoff Sarin aufbereiten.

Wappen Syrien

Längere Zeit hat man zu der Situation in Syrien weniger Informationen über die gleichgeschalteten Medien vernommen. Zum großen Teil wohl der Tatsache geschuldet, dass sich die USA in den Endzügen des Präsidenten-Wahlkampfes befand und ein Krieg gegen Syrien nicht recht als Stimmenfang-Thema taugte. Mit den nun erhobenen Vorwürfen schwenkt man wieder auf den Pfad der Kriegsrethorik ein und zieht einmal mehr “rote Linien” in den Sand, die nicht überschritten werden dürfen.

Dass Assad und Syrien im Besitz von C-Waffen ist, ist hinlänglich bekannt und dürfte ausser Frage stehen. Was jedoch viel wichtiger ist, ist die Frage danach, ob diese Informationen einen wahren Kern beinhalten oder einmal mehr nur die Kriegstrommeln geschlagen werden sollen, um die Menschen auf den Angriff gegen Syrien vorzubereiten?

So sieht der politische Analyst Paolo Raffone das Thema einer möglichen Mobilmachung der C-Waffen durch Syrien als “nützlich für den Westen an, um den Boden für ein Eingreifen auf Basis einer humanitären Aktion vorzubereiten”.

Nachdem die nachweislich von den syrischen Rebellen verübten Anschläge und Massenmorde nicht den Machthabern um Assad in die Schuhe geschoben werden konnten und die Stimmung für einen Angriffskrieg gegen Syrien nicht ins Postive drehen wollte, wird nun ähnlich wie im Falle des Iraks ein Drohbild mit Massenvernichtungswaffen bzw. deren Einsatz aufgebaut.

Da denn westlichen Regierungen in ihrer derzeitigen wirtschaftlichen Situation mit einem Krieg gegen Syrien (und in dessen Folge gegen den Iran) mehr als geholfen ist, sind solche Statements von anonymen US-Offiziellen mehr als zu hinterfragen. Und es ist den Machthabern in Washington, London und Co. durchaus zu zu trauen eine groß angelegte False Flag-Aktion zu starten, um genau ihren Krieg zu bekommen. Pearl Harbor, Tonkin oder 9/11 seien hier nur als Erinnerungsstützen genannt.

Quellen:
Bürgerkrieg: USA haben Hinweise auf möglichen Chemiewaffen-Einsatz in Syrien
Chemical reaction: Obama warns Assad of ‘red line’ consequences


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up