CISPA: Die nächste Sau wird durch’s Dorf getrieben

CISPA

Bildquelle: www.konjunktion.info

Wer gedacht hatte, dass nach dem Rückzug von SOPA und PIPA erst einmal Ruhe an der Internet-Zensurfront sei, darf sich hiermit eines Besseren belehrt fühlen. Der neue Versuch das Internet zu zensieren und gleichzuschalten lautet auf den Namen:

CISPA: Cyber Intelligence Sharing and Protection Act of 2011

Bereits ein Fünftel der amerikanischen Kongressabgeordneten haben sich hinter CISPA versammelt und unterstützen den nächsten Anschlag auf Redefreiheit im Internet und wollen die Meinungsfreiheit der US-Bürger (und aufgrund des Charakters des Internets mit vielen Servern in den USA auch die der Weltbevölkerung) eingrenzen bzw. abschaffen.

Wieder einmal geht es um nichts anderes als

CISPA allows companies or the government free rein to bypass existing laws in order to monitor communications, filter content, or potentially even shut down access to online services for “cybersecurity purposes.” Companies are encouraged to share data with the government and with one another, and the government can share data in return. The idea is to facilitate detection of and defense against a serious cyber threat, but the definitions in the bill go well beyond that. The language is so broad it could be used as a blunt instrument to attack websites like The Pirate Bay or WikiLeaks.

um Überwachung, Kontrolle und Zensur:

The bill has a very broad, almost unlimited definition of the information that can be shared with government agencies notwithstanding privacy and other laws; The bill is likely to lead to expansion of the government’s role in the monitoring of private communications as a result of this sharing; It is likely to shift control of government cybersecurity efforts from civilian agencies to the military; Once the information is shared with the government, it wouldn’t have to be used for cybesecurity, but could instead be used for any purpose that is not specifically prohibited.

Wir sehen die Bilderberg-Agenda 2011 wird weiterhin konsequent umgesetzt. Bereits im Juni letzten Jahres haben wir aus der Bilderberg-Konferenz in St. Moritz/Schweiz über Jim Tucker erfahren, dass es einen Generalangriff gegen das freie Internet in den nachfolgenden Monaten geben wird und dazu Stellung bezogen:

Sieht man sich die obigen Namen an, so kann man insbesondere für die arabischen Nationen nichts Gutes erwarten – das gilt aber m.E.n. auch für mögliche weitere €-Bail-Outs bzw. neue €-Lebensverlängerungsmaßnahmen als auch für die Zukunft des freien Internets.

Und CISPA wird nicht alleine bleiben! In einer regelrechten Flut an Gesetzesvorhaben sollen die (US-)Bürger den Überblick verlieren, so dass irgendeiner der demokratiefeindlichen Versuche den gewünschten Erfolg mit sich bringt. Es scheint, dass den Eliten durchaus bewußt ist, dass ihnen die Zeit davon läuft; dass sie von den selbst geschaffenen Szenarios überrollt werden und dass sie Gefahr laufen mit ihren Machenschaften zu scheitern.

Deswegen unterstützt alle möglichen Maßnahmen gegen CISPA und Konsorten!


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up