Freies Internet – Bilderberger: Der nächste Versuch der Abschaffung?

Gestern ging das alljährliche, nach Deutung der “Qualitätsmedien” unwichtige, 60. Treffen des Bilderberger-Clubs in Kopenhagen zu Ende. Würden sich ansonsten bei einem Auftritt beispielsweise der Königin von Holland Beatrix die Fotographen und Reporter um die besten Plätze prügeln, wurde von der diesjährigen Bilderberger-Konferenz wieder nur rudimentär – wenn überhaupt – berichtet. Der übliche Blackout also.
Dass

Der nächste Schritt der Unterdrückung: Trans-Pacific-Partnership (TPP)

Hinter verschlossenen Türen und in geheimen Sitzungen, unbeobachtet von den Medien und unbekannt für die Menschen, haben sich Politik und Konzerne gegen die Bevölkerungen von Australien, Brunei, Kanada, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Neu Seeland, Peru, Singapur, Vietnam und den USA verschworen. Ziel ist es eine – vorerst – trans-pazifische Partnerschaft aufzubauen. Doch dies dürfte nur

Bilderberg und die Internetzensur

Als im Juni 2011 das Bilderberg-Treffen in St. Moritz begann, nahmen unsere Presstitutes das Treffen von 120 der einflussreichsten Politclowns, Bankster und Unternehmer maximal als Kaffeekränzchen in ihre Berichterstattung auf.
Warum sollte man sich auch näher mit einer Konferenz beschäftigen, die im Gegensatz zu dem im Januar 2011 stattgefundenen World Economic Forum in Davos, eh nur

Blitzlicht, 26. Februar 2013

EU-Diktatur schreitet voran
Obwohl sich inzwischen europaweit 1,2 Millionen Menschen der Initiative gegen eine Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung ausgesprochen haben, denken unsere gekauften ReGIERenden keine Sekunde daran selbst die Wünsche der eigenen Parlamentsfraktion zu berücksichtigen. So berichtet www.mmnews.de zum Thema:

Rösler überging Union bei Wasser-Richtline. Er stattete seine Beamten für die Gespräche in Brüssel mit einem Verhandlungsmandat

Blitzlicht, 14. Januar 2013

Internetaktivist Aaron Swartz ist tot
Aaron Swartz, 26, der maßgeblich den Widerstand gegen die Internet-Zensur-Gesetze SOPA und PIPA in den USA beteiligt war, soll am 11. Januar seinem Leben selbst ein Ende gesetzt haben. So zumindestens die offiziell verlautbarte Information zum Tod von Swartz. Swartz, der im April einem Prozess wegen Downloads im großen Stil von

CleanIT – der Todesstoß für ein freies Internet

Seit April 2011 verfolgt die Europäische Union ein Projekt namens CleanIT. Vordergründiges Ziel sei dabei die Bekämpfung illegaler Inhalte im Internet und damit die terroristische Nutzung desselben einzuschränken.
CleanIT wird derzeit außerhalb eines legislativen Ansatzes und somit außerhalb der Anhörungsmöglichkeiten nationaler und supranationaler Parlamente verfolgt und eine Mitspracheregelung durch gewählte Abgeordnete ist auch zukünftig ausdrücklich nicht

Scroll Up