Skip to content

Weltwirtschaft: Der gezielte Sturz des US-Dollars und der Vermögenswerte, die davon profitieren werdenLesezeit: 7 Minuten

Börsenchart - Bildquelle: Pixabay / PIX1861; Pixabay License

Börsenchart – Bildquelle: Pixabay / PIX1861; Pixabay License

Seit nunmehr über fünf Jahren schreibe ich davon, dass der US-Dollar seinen Status als Weltreservewährung verlieren muss, damit die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ihre Agenden (wie Agenda 21, Agenda 2030 oder neuerdings den Großen Neustart) implementieren können. Sie sind auf diesem Weg sehr weit voran geschritten. Das Potenzial für einen katastrophalen Vertrauensverlust in den US-Dollar wächst von Tag zu Tag aufgrund der bewusst geführten Zerstörung desselben durch die IGE. Maßgeblich dazu trägt die Fed mit ihren fiskalpolitischen Entscheidungen bei:

  • Die kürzlich angekündigte Fiskalpolitik des Harris/Biden-Regimes ist innenpolitisch auf den Konsum ausgerichtet, und trotz der Absicht des Regimes in Washington, die Steuern effektiver einzutreiben, werden die Fiskaldefizite bestehen bleiben und wachsen.
  • Da der Konsum durch diese neuen Defizitausgaben gefördert wird, werden die Leistungsbilanz und die Handelsbilanz weiter in den negativen Bereich fallen, da diese fiskalischen Ausgaben die Binnenwirtschaft weiterhin relativ stimulieren werden.
  • Die vorgeschlagenen höheren Unternehmenssteuersätze und die sozialistische Arbeitnehmerpolitik werden nur dazu beitragen, die Verlagerung von Produktion und Handel in Länder mit niedrigeren Steuersätzen zu beschleunigen.
  • Solange der US-Dollar im internationalen Handel akzeptiert wird, werden diese US-Dollar von Ausländern zurück in die USA und in auf US-Dollar-basierende Vermögenswerte repatriieren.
  • Die US-Notenbank Fed wird die “inländische Großzügigkeit” der Regierung weiterhin durch künstlich niedrige Zinssätze begünstigen.

Die hier nur stichpunktartige aufgeführten Maßnahmen der US-Notenbank erzeugen wachsende Risiken aufgrund der Ignoranz der Fed im Gesamtsystem.

Obwohl sich die Inflation auf lineare Weise als vorübergehend erweisen könnte, bleibt die Voraussage, dass der US-Dollar als Reservewährung bis zur Mitte des Jahrzehnts weiter an Vertrauen verlieren wird, bestehen. Dies wird der Katalysator für weiter steigende Preise nicht nur in den USA sein, selbst wenn die wirtschaftlichen Wachstumsraten dort im Vergleich zu den Jahresdaten sich verbessern sollten.

Die Nachfrage nach Aktien auf US-Dollar-Basis sowie nach Wohn- und wichtigen Gewerbeimmobilien dürfte ungeachtet der wirtschaftlichen Umstände weiterhin stabil bleiben. Die Kapital- und Finanzkonten der USA werden immer größere Überschüsse aufweisen, da die Handelspartner der USA ihre US-Dollarbestände weiterhin in US-Dollar-Sachwerte, ausgenommen Anleihen, umschichten werden. Aktien und Immobilien werden die größten Nutznießer sein.

Das Harris/Biden-Regime scheint den Niedergang des US-Dollars als Weltreservewährung zu fördern, und diese jüngsten fiskalischen Initiativen werden dies nur noch beschleunigen. Nicht-US-Amerikaner werden sich zunehmend Sorgen um den existenziellen Zustand des US-Dollar machen. Basierend auf meinen zahlreichen Analysen der politischen Handlungen in den letzten Jahren, und nicht aufgrund der leeren Worte der Regierungen, ist die Schlussfolgerung, dass die weltweiten Politiker ihre Nationalstaaten schleifen, zum Teil regelrecht hassen, und eine globale Regierung implementieren wollen.

Die IGE nutzen die aktuelle Plandemie, den angeblichen überall vorherrschenden Rassismus und die von ihnen selbst geschaffenen sozialen Ungleichheiten, um ihre Ziele den Umbau des bisherigen Systems, des Finanz- und Gesellschaftssystems, des Investitions- und Geschäftsumfelds und des US-Dollars zu fördern. Kritiker, die sich gegen deren Agenda aussprechen, sind mittels des Werkzeugs der politischen Korrektheit mundtot gemacht worden, und es gibt de facto keine Zurückhaltung mehr gegenüber Andersdenkenden.

Wenn die Preise bei den Immobilien weiter nach oben klettern, ist es sogar denkbar, dass die Regierungen damit beginnen, Eigentumsbeschränkungen bzgl. Investmentanlagen bei Wohnimmobilien einzuführen. Jegliche Art von Maßnahmen dieser Art würde den Wert der jeweiligen Währung nur noch weiter beeinträchtigen.

Durch die Förderung des Wachstums immer größerer Handelsdefizite seit den 1970er Jahren hat die US-Regierung die Verwendung des US-Dollars auf dem globalen Markt gefördert und damit ausländisches Eigentum an US-inländischen Vermögenswerten begünstigt. Die Wiedereinführung von Eigentumsbeschränkungen jeglicher Art für US-Vermögenswerte, würde dem US-Dollar daher schaden.

Die bewusste Ignoranz der US-Notenbank gegenüber einem möglichen katastrophalen Vertrauensverlust in den US-Dollar aufgrund ihrer Politik sowie ihre blasierten Haltung gegenüber den naiven fiskalischen Initiativen der Regierung sei hier nochmals explizit erwähnt.

Aber wie kann man sich gegen diese hier geschilderte Szenario absichern?

Trotz der Behauptungen der Goldförderer im Westen sagen mir die Daten in den weiter untenstehenden Charts, dass noch keine Länder bereit sind, ihre Währungen an Gold zu binden. Die Befürchtung, dass China und Russland zu einer goldbasierten Währung übergehen, scheint aus dem Westen zu kommen, und nicht von Russland und China selbst. Auch wenn diese Staaten von der derzeitigen US-Dollar-Hegemonie frustriert sein mögen, ist der Wechsel zu einer Goldbindung jetzt sicherlich nicht die Antwort. Jede Goldbindung des Yuan würde Chinas Exportmärkte sofort zerstören, da der Yuan höher steigen würde. Die Kommunistische Partei Chinas versucht derzeit, den jüngsten Anstieg des Yuan gegenüber dem US-Dollar zu schwächen, so dass eine Goldbindung keinen Sinn machen würde.

M2-Geldmenge Yuan - Bildquelle: wwwtradingeconomics.com

M2-Geldmenge Yuan – Bildquelle: www.tradingeconomics.com

(Chinas M2-Geldmenge und Kredite an Banken haben sich in zehn Jahren verdreifacht. China ist noch nicht in der Lage, den Yuan mit Gold zu unterlegen.)

M3-Geldmenge Schätzung - Bildquelle: fred.stlouisfed.org

M3-Geldmenge Schätzung – Bildquelle: fred.stlouisfed.org

(M3-Geldmenge Schätzungen. Chinas M3-Wachstum war viel größer als das der anderen Nationen. Die Zentralbank Chinas PBOC meldet diese Zahlen nicht mehr und Schätzungen sind nicht mehr verfügbar, aber der Trend ist klar. China kann den Yuan nicht an Gold binden.)

M2-Geldmenge Rubel - Bildquelle: wwwtradingeconomics.com

M2-Geldmenge Rubel – Bildquelle: wwwtradingeconomics.com

(Geldmenge M2 Russlands (linke Achse) im Vergleich zu den USA (rechte Achse); Russlands Geldmenge hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdreifacht. Russland versucht, seine Wirtschaft weg vom Öl zu diversifizieren, und die Bindung des Rubels an Gold wäre in dieser Hinsicht nicht hilfreich.)

Ungeachtet dessen sollte sich Gold weiter nach oben bewegen; auch Rohstoffe, die in US-Dollar fakturiert werden. Der Anstieg des Goldpreises ist weniger auf die Basel-III-Vorschriften zurückzuführen, sondern vielmehr auf die jüngsten fiskalischen und monetären “Maßnahmen”, die von Washington und der Fed ausgehen. Solange die Fed die Zinsen weiter drückt, während die Inflation aufgrund der künstlichen Inlandsnachfrage und des weltweiten Vertrauensverlusts in den US-Dollar steigt, wird die Nachfrage der Welt nach dem US-Dollar schwach bleiben. Gold wird davon profitieren, vielleicht eher früher als später.

Basierend auf den obigen Diagrammen ist die Banken- und Währungssituation in Russland und China in vielerlei Hinsicht schlimmer als in den USA. Russland und China haben in letzter Zeit ihre Geldbestände hyperinflationiert, und ich vermute, dass sie dies tun, um ihre Wirtschaft anzukurbeln, weil sie wissen, dass ein Krieg bevorsteht.

Wenn die USA ihr fiskalisches und monetäres Grundsystem nicht in Ordnung bringen können, wird sich eine Menge Wut unter den Nationen der Welt ausbreiten, und diese wird direkt auf die Vereinigten Staaten gerichtet sein. Natürlich ist davon auszugehen, dass dies mit Absicht geschieht. Welchen besseren Weg gibt es für einen Feind (aka IGE), ein Land zu zerstören, als seine Wahlen zu gewinnen und seine Geldpolitik zu kontrollieren und es von innen heraus zu sprengen.

Innenpolitisch gesehen ist die große Mehrheit der US-Amerikaner nicht in der Lage, den Zusammenhang zwischen den massiven Wellen konsumorientierter Defizitausgaben und den eskalierenden Preisen für alles um sie herum, insbesondere für ihre Häuser und die Preise für alles andere, zu erkennen.

Ist der Vertrauensverlust in den US Dollar etwas, das schnell passiert ist? Wenn die Bundesregierung nicht einen kompletten Sinneswandel bei den Ausgaben macht und aufhört, ihre Rivalen zu verhöhnen, glaube ich nicht, dass wir noch lange warten müssen, um diese Frage beantworten zu können. Wir bekommen weder vom US-Finanzministerium noch von der Fed Hinweise darauf, dass etwas nicht stimmt. An welchem Punkt müssen wir in Betracht ziehen, dass dies absichtlich getan wird?

Anmerkung: Dieser Artikel stellt keine Beratung oder Empfehlung in Finanzfragen dar. Noch ist er zur Anlageberatung geeignet. Er spiegelt nur meine persönlichen Einschätzungen zur aktuellen Fiskalpolitik und geopolitischen Lage wieder.

Quellen:
Biden unveils $6 trillion 2022 budget that includes costly pandemic recovery and jobs plans
Biden to push $6 trillion U.S. budget for next fiscal year – NYT
China – Geldmenge M2
Fred – M2 Money Supply
Russland – Geldmenge M2

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

6 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 2. Juni 2021

    […] Seit nunmehr über fünf Jahren schreibe ich davon, dass der US-Dollar seinen Status als Weltreservewährung verlieren muss, damit die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ihre Agenden (wie Agenda 21, Agenda 2030 oder neuerdings den Großen Neustart) implementieren können. Sie sind auf diesem Weg sehr weit voran geschritten. Das Potenzial für einen katastrophalen Vertrauensverlust… — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2021/06/weltwirtschaft-der-gezielte-sturz-des-us-dollars-und-der-vermoegenswert… […]

  2. 10. Juni 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Scroll Up Skip to content