Weltwirtschaft: Der Fall des US-Dollars und der Anstieg des Goldpreises

Gold und Silber wird immer dann von den Menschen nachgefragt, wenn Krisen eintreten, schwer einschätzbare Ereignisse bevorstehen oder auch geldpolitische Irrwege der Notenbanken eingeschlagen werden. Deswegen unterliegen die Edelmetalle auch spektakulären Aufschwüngen, die oftmals von intensiven Korrekturen begleitet werden. In der letzten Zeit ist insbesondere der Goldpreis stark angestiegen, was natürlich an der P(l)andemie und

Finanzsystem: Gold- und Silberpreis “explodieren”

Es war angesichts der P(l)andemie-Panik nur eine Frage der Zeit, bis die Preise von Edelmetallen ansteigen würden, denn der Papiermarkt bei Gold kann nur eine bestimmte zeitlang manipuliert werden und in einer echten Krise manifestiert sich die Forderung nach physischem Gold. Dabei ist zu beachten, dass die Mehrheit der Händler nicht zum Papier-Spot-Preis verkaufen, sondern

Weltwirtschaft: Angst ist immer ein schlechter Ratgeber – in allen Lebenslagen

Noch nie in der Geschichte des Dow Jones Industrial Average brach der Index in so kurzer Zeit so massiv ein, wie in den letzten Tagen. Gab es Anfang des Jahres noch einen irrationalen Optimismus, was die Zukunft anbelangte, der die Kurse nach oben trieb, haben sich die Dinge inzwischen komplett verändert. Hauptsächlich die Angst vor

Gold: Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich physisches Gold vom Papiergoldmarkt abkoppelt

Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Idee der Manipulation des Gold- und Silbermarktes in die Ecke einer “Verschwörungstheorie” gesteckt. Alternative Ökonomen und Edelmetallinvestoren wurden beschuldigt, einer “wilden Fantasie” zu unterliegen oder einfach nur verbittert zu sein, weil man den Einstiegspunkt verpasst habe, weil es zu lange Phasen der Stagnation auf diesem Markt kam. Trotz

Gold: Chinas Plan und seine möglichen Folgen

Gold. Für die meisten Menschen inzwischen zu einer “Randnotiz” namens Schmuck verkommen. Dabei war und ist Gold von besonderer Bedeutung. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg sammelte jedes große Industrieland so viel physisches Gold wie möglich an. Es stabilisierte die Währungen und signalisierte den anderen Nationen die eigene Souveränität und Unabhängigkeit. Mit dem Ende des

Goldpreis: 1.600 US-Dollar und höher – Wo geht der Weg hin?

Gold ist und bleibt ein Mittel zur Krisenvorsorge. Ein Mittel, Besitz in schwierigen Zeiten über dieselben zu bringen. Immer wieder habe ich darauf hingewiesen, dass Gold ansteigen muss, weil die Fundamentaldaten und die Krisen dieser Tage zwingend einen solchen Anstieg in sich tragen. Bereits im letzten Jahr sprang der Goldpreis um über 400 US-Dollar je

Scroll Up