Systemfrage: Warum die heutigen Machtstrukturen auch die Gewinner nach der Krise sein werden

Viele Investoren erhoffen sich, dass die Aktienmärkten wie weiland zu Zeiten der Weimrar Republik per Hyperinflation auf neue Rekordhöhen hochschnellen. Ein solcher sogenannter “Crack-up-Boom” würde die Indices auf schwindelerregende Höhen treiben. Was jedoch die Geldschöpfung der Zentralbanken anbelangt, sind wir noch nicht ganz an diesem Ziel angelangt, aber eine solche Fiat-Geldschwemme könnte innerhalb des nächsten

Finanzsystem: Wenn Deutschland fällt, fällt Europa – und dann?

Geht es der deutschen Wirtschaft schlecht, schlägt dies in den letzten Jahren auch auf Europa durch. Geht es Deutschland wirtschaftlich gesehen gut, hat auch das Konstrukt EU weniger Probleme. Auf diesen einfachen Nenner lässt sich die europäische Wirtschaft bringen. Doch diesmal könnte es anders sein. Denn Deutschlands wirtschaftliche, negative Entwicklung wird nicht nur Folgen für

Weltwirtschaft: Die sich beschleunigende Verschlechterung der Fundamentaldaten

Will man die Stabilität und den Zustand eines ökonomischen Systems beurteilen, darf man nicht nur zwei oder drei Indikatoren betrachten, um Wachstum oder Produktion zu beleuchten. Das Problem ist, dass Zentralbanken und Regierungen genau in diese Richtung tendieren. Tatsächlich ist es so, dass Notenbanken und Regierungen offensichtlich nur wenige Indikatoren als wichtig erachten auf die

Bargeldabschaffung: Von Inflation und Negativzinsen

Politik und Notenbanken lieben Inflation. Aber sie benötigen ein bestimmtes Narrativ, das es ihnen erlaubt den “Wert ihrer Fiat-Währungen”, die wir als Zahlungsmittel verwenden müssen, in den Köpfen der Menschen als wert- und nachhaltig zu platzieren. Der Trick dabei ist plötzliche Wertschwankungen zu verhindern und das doch flüchtige Vertrauen in eine Währung nicht zu zerstören,

Alan Greenspan: Es fehlt nur noch der Funke, der die Inflation zum Explodieren bringt

Im vergangenen Monat wurde bekannt, dass der ehemalige Notenbankchef Alan Greenspan, der Architekt der US-Geldpolitik unter vier Präsidenten, mit einem erheblichen Marktereignis als Folge der Billionen von US-Dollar, die im Laufe der letzten Jahre in das System gepumpt wurden, rechnet. Laut Greenspan wird etwas Großes kommen. Seine Kommentare wurden vom bekannten Rohstoff-Analysten Brien Lundin, der

Ron Paul: “Zwei Prozent Inflation” und das aktuelle Fed Mandat

Im Laufe der letzten 100 Jahre durchlief die Fed viele Mandate und politische Veränderungen in ihrem Streben zum wichtigsten, zentralen Wirtschaftsplaner der Vereinigten Staaten zu werden. Nicht nur, dass die Fed diese Utopie der Planung der US-Wirtschaft verfolgte und alles betrügerische Denkbare in diesem Wohlfahrt-/Kriegsstaat finanzierte, sie wurde auch zum Manipulator der führenden Weltreservewährung. Wie

Scroll Up