Recep Erdogan: Die westliche Koalition unterstützt den Daesh – “Wir haben Beweise dafür!”

Sie gaben den Terroristen Unterstützung, inklusive dem Daesh (ISIS). – Recep Tayyip Erdogan, 27. Dezember 2016

(They give support to terrorist groups including Daesh (ISIS). – Recep Tayyip Erdogan, December 27 2016)

RecepTayyip Erdogan - Bildquelle: Wikipedia / Cancillería del Ecuador, Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 generisch

RecepTayyip Erdogan – Bildquelle: Wikipedia / Cancillería del Ecuador, Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 generisch

Dass wir das obige Zitat nicht in unserer Hochleistungspresse finden, ist angesichts der bewussten und gezielten Manipulation rund um den Krieg in Syrien und der dadurch ausgelösten Flüchtlingskrise kaum verwunderlich. Schließlich passt es in keinster Weise in das Narrativ, dass uns seit sechs Jahren aufgetischt wird.

Kurz nach Weihnachten hat Erdogan diesen Satz losgelassen, in dem er die von den USA angeführte Koalition beschuldigt nicht nur Terroristen in Syrien zu unterstützen, sondern insbesondere den Daesh, den angeblichen Feind, den man seit Jahren vergeblich versucht zu bekämpfen. Erdogan führte sogar weiter aus, dass er entsprechende Beweise habe:

Jetzt unterstützen sie die terroristischen Gruppen, darunter den Daesh, YPG, PYD. Das ist sehr klar. Wir haben bestätigte Beweise, mit Bildern, Fotos und Videos.

(Now they give support to terrorist groups including Daesh, YPG, PYD. It’s very clear. We have confirmed evidence, with pictures, photos and videos.)

Wie wir wissen, fand nur wenige Tage danach ein erneutes Attentat in Istanbul statt. Eine Art Warnung des Westen hier ja nicht weitere Details zu veröffentlichen? Natürlich ist das reine Spekulation, aber der Zeitpunkt lässt einen solchen erstes Schluss durchaus zu. Auch weil Erdogan die Golfmonarchien aufforderte, sich gemeinsam mit Russland, dem Iran und Syrien an den Verhandlungstisch für Friedensgesprächen zu setzen.

Einer der Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner antwortete auf Erdogans Äußerungen mit dem Hinweis, dass diese “lächerlich (ludicrous)” seien und dass sie “keine Grundlage für die Wahrheit (no basis for truth)” beinhalten. Toner fügte zudem hinzu, das die USA

100 Prozent hinter der Niederschlagung und Zerstörung des Daesh, auch jenseits von Syrien und dem Irak [steht].

([is] 100 percent behind the defeat and destruction of Daesh, even beyond Syria and Iraq.)

Ein weiterer Kommentar bzgl. Toners Aussage erübrigt sich eigentlich, wenn man die Fakten und Tatsachen kennt.

Die USA und die von ihr angeführte Koalition unterstützen seit Jahren (im Grunde genommen bereits vor Beginn des Krieges) die Terroristen in Syrien. Übrigens genauso wie die Türkei und eben jener Erdogan, der ebenfalls seit langer Zeit die gleichen Terroristen unterstützte. Daher ist Erdogans Äußerung eigentlich nicht nachvollziehbar. Warum aber hat er sie trotzdem getätigt? Welchen Zweck verfolgt Erdogan damit? Immerhin war er ein getreuer Anhänger der Doktrin der NATO von “moderaten Rebellen”, der zudem Erdöl vom Daesh aufkaufte und seine Grenze zu Syrien so durchlässig machte, dass die Terroristen jederzeit eine Ruhezone erreichen konnten. Warum nun dieser “Sinneswandel”?

Es gibt mehrere Antworten auf diese Frage. Einige Analysten glauben, dass Erdogan die Türkei in Richtung Russland ausrichten will und er daher die NATO-Position bzgl. Syrien verlassen will. Andere schreiben seine Äußerungen einem immer umfassenderen Größenwahn zu, der bei den geringsten Anzeichen von Kritik oder politischen Schwierigkeiten aufbricht. Diese Erklärungen mögen auf den ersten Blick schlüssig erscheinen, jedoch dürfte ein komplexes Netz aus Intrigen (mit Erdogan im Mittelpunkt) und der Position der Muslimbrüderschaft in dieser Gemengelage die Ursache für die Reaktion Erdogans sein.

Wladimir Putin - Bildquelle: Wikipedia / www.kremlin.ru

Wladimir Putin – Bildquelle: Wikipedia / www.kremlin.ru

Erdogan versucht sich gerade zwischen den Stühlen zweier Parteien und deren Koalitionen zu platzieren – zwischen der russischen Koalition und dem vom Hegemon USA angeführten Westen, während er zur gleichen Zeit versucht, seine Vision einer neo-osmanischen Türkei zu verwirklichen. Obwohl Erdogan von Anfang an die Meinung der NATO im Falle Syrien vertrat, scheint es jetzt so zu sein, dass er realisiert, dass das Chaos in Syrien auf die Türkei überspringen könnte und dass die US-Unterstützung für die kurdischen Kämpfer in Syrien und im Irak die kurdischen Separatisten in der Türkei gegen ihn aufstacheln könnte, was wiederum sein Land ins Chaos und in einen Bürgerkrieg stürzen könnte. Ankara ist in den letzten Monaten immer mehr auf Russland zugegangen, obwohl noch vor einem Jahr der Abschuss eines russischen Kampfjets die Gemüter stark erhitzte. Dass Putin damals besonnen reagierte, zeigt inwieweit Moskau das diplomatische Schachspiel namens Syrien beherrscht. Und dazu gehört eben auch, dass man die Türkei dazu bringt, dass diese “Friedensgespräche” und andere von Russland angestoßene Initiativen unterstützt.

Jedoch sollten wir nicht glauben, dass Erdogan jetzt auf der Seite Russlands steht – das wäre naiv. Die Türkei hält nach wie vor ihre Grenzen für die Terroristen des Daesh offen und hält weiterhin seine “Safe Zones” aufrecht, wo sich die Terroristen wieder sammeln, bewaffnen und zurückziehen können. Wie oben kurz angerissen, Erdogan ist bereit eine direkte Konfrontation mit Russland einzugehen und Ankara hat sogar bekannt gegeben, dass es Terrorbrigaden unterstützen will, die auf russischen Gebiet, sprich der Krim, eingesetzt werden können.

Erdogans neo-osmanische Träumereien werden immer deutlicher – gerade durch Äußerungen, wie seine Unterstützung für Misak-ı Milli. Dahinter verbergen sich eine Reihe von Entscheidungen des damaligen osmanischen Reiches, Teile des Iraks, Syriens, Armeniens, Georgiens, Griechenlands und Bulgariens zu beanspruchen. Er schlug sogar vor, den Vertrag von Lausanne, der die heutigen türkischen Grenzen festlegt, aufzukündigen.

Dass Erdogan zudem mit den Golfstaaten bricht, scheint mit seiner Verbundenheit mit den Muslimbrüdern erklärbar zu sein. Jene Muslimbruderschaft, die eine etwas gemäßigtere Form des islamischen Extremismus verkörpert und die für ein Referendum in Saudi-Arabien und in den Golfstaaten eintritt. Die Kluft zwischen dem islamistischen Erdogan und den wahhabistischen Saudis dürfte in den nächsten Wochen noch stärker werden.

Während Erdogan also versucht seinen Plan auf beiden Seiten des Spiels mitzuspielen weiter verfolgt, verschlechtert sich die Lage in seinem Land. Obwohl er nach dem Putschversuch eine Vielzahl seiner Kritiker und politischen Gegner eliminiert hat, spitzt sich die Lage in den Türkei selbst immer mehr zu. Erdogan ist deswegen gezwungen, Syrien und den Irak “loszulassen” und sich gen Russland zu wenden. Daraus folgt wiederum, dass der Westen versuchen wird ihn im Zaum zu halten, so dass er insbesondere letzteres nicht tut.

Erdogan versucht sich gerade an einem Balanceakt zwischen den USA und Russland. Ein Balanceakt, der die Türkei in den Abgrund reißen kann. Die Türkei ist immer noch Teil der NATO und Teil der Anti-Syrien-/Pro-Daesh-Koalition. Seine jüngsten Erklärungen bzgl. der Unterstützung des Daesh durch den Westen dürften lediglich Versuche sein, einmal mit den USA an den Verhandlungstisch zu kommen und zum anderen um bei Russland zu punkten – beides darauf ausgelegt seine Chancen der Umsetzung seiner neo-osmanischen Träumereien zu verbessern.

Wie auch immer: Sollte Erdogan wirklich stichhaltige Beweise (Videos, Bilder, usw.) für seine Aussagen haben, sollte er sie schnellstmöglichst veröffentlichen. Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht daran, dass er das tun wird – insbesondere nicht nach dem Anschlag in Istanbul. Denn er dürfte den “Warnschuss” sicherlich verstanden haben…

Quellen:
Erdogan Claims To Have Evidence, Photos, Video Of U.S. Coalition Support For ISIS
Erdogan claims US-led coalition supports ISIS and YPG
Erdogan says U.S.-led coalition gives support to terrorist groups in Syria
Turkey’s Erdogan: ‘Confirmed evidence’ US-led coalition supports ISIS & other terrorists in Syria
The Roots of ISIS
The Turkish Invasion Of Syria: Who Is Behind It And Why
Turkey’s War On The Kurds, ISIS Air Force Flies Again
Norwegian Report Determines Turkey Responsible For Buying ISIS Oil
Turkey and Ukraine Prepare Terrorist Brigades Aimed At Russia
Cumhurbaşkanı Erdoğan’dan ‘Misak-ı Milli’ mesajı
What The Hell Is Happening In Turkey?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

7 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up