US-Wahlen: Warum den Globalisten ein Präsident Trump mehr nutzt als eine Präsidentin Clinton – Ein etwas anderer Blick

Die meisten dachten bereits vor Monaten, dass Hillary Clinton so gut wie im Weißen Haus sitzt. Sowohl die Medien als auch Vertreter des politischen Systems aus beiden Lagern (Demokraten und Republikanern) waren sich so sicher, dass man fast das Gefühl hatte, dass die US-Wahlen eigentlich nicht mehr notwendig sind, weil der Sieger eh schon feststeht (was es paradoxerweise auch tut, aber eben aus einem anderen Grund heraus). Selbst Online-Wettseiten sahen in Clinton eine sichere Sache. Doch plötzlich ist alles anders. Plötzlich kam da der Mailverkehr eines gewissen Anthony Weiner und einer Huma Abedin daher.

Während viele von der Wiederaufnahme der FBI-Untersuchungen im Bezug auf den Email-Skandal (Nutzung eines eigenen privaten Mailservers) überrascht waren, passt es für mich genau ins gewünschte Drehbuch derjenigen, die (siehe Klammersetzung oben) die Fäden in den Händen halten. Hunderte von Zeitungen, TV-Stationen und Websites weltweit versuchen gerade die Wiederaufnahme als “Fehlverhalten” des FBI darzustellen – anstatt als Sieg der Gerechtigkeit. Zahlreiche alternative Analysten wurden ebenfalls auf dem falschen Fuss erwischt und versuchen gerade “ihren Hintern zu retten” und schreiben auf einmal, dass Trump doch eine Chance hat die Wahl zu gewinnen. Die verrückteste Wahl aller Zeiten in der Geschichte der USA wird immer undurchschaubarer.

Dabei gilt es, sich auf zwei Punkte zu konzentrieren, die dieses “Durcheinander” auflösen helfen. Zum einen muss man den wahren Zweck hinter dieser Wahl beleuchten, was vielen Menschen sehr schwer fällt, da sie davon ausgehen, dass Clinton die Frau der Wahl für die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ist. Und zum anderen muss man sich mit dem Timing von Enthüllungen, Untersuchungen und Berichterstattung beschäftigen.

In diesem Wahlkampf galt fast die ganze Zeit, dass Clinton gewinnen wird. Einige argumentierten, dass Trump nicht in der Lage sei mit den US-Medien, die gegen ihn eingestellt sind, zu konkurrieren. Andere dagegen verargumentierten, dass das ganze System – inklusive des republikanischen Establishments – sicherstellen würde, dass Trump “fallen” würde. Und die alternativen Medien verwiesen hauptsächlich darauf, dass die Wahlen eh schon immer manipuliert werden oder dass die IGE eh beide Seiten kontrollieren oder dass dem Ergebnis notfalls durch Wahlmanipulation nachgeholfen wird. Alle nahmen an, dass die IGE Hillary Clinton als neue US-Präsidentin im Oval Office sehen wollen. In ihren Augen war die Wahl quasi schon entschieden.

Ich stimme dem letzten Satz im obigen Absatz zu, aber nicht der Begründung dafür. Natürlich werden die Wahlen bzw. die Ergebnisse seit Jahrzehnten kontrolliert – hauptsächlich durch den Anschein zweier Seiten der gleichen Medaille. Aber ich glaube nicht, dass Clinton die Wahl der IGE ist, was ich auch in mehreren Artikeln bereits geschrieben habe.

Als einstmals einsamer Rufer in der Wüste, bekommt diese Meinung, dass Donald Trump der neue US-Präsident wird, seit einigen Tagen immer mehr an Zulauf. Ich denke nach wie vor, dass Trump die Wahl gewinnen und ins Weiße Haus einziehen soll – und das das auch so gewollt ist. Natürlich hat die Wahl noch nicht stattgefunden und sollte Clinton mit ihrer Anwesenheit das Oval Office noch mehr beschmutzen als es ihre Vorgänger getan haben, dann soll es so sein. Aber mein Bauchgefühl und all die offensichtlichen Zeichen sprechen eine für mich andere Sprache. Schauen wir einmal genauer hin:

Clinton ist die schlechteste Kandidatin, die die IGE auswählen könnten

Hillary Clinton - Bildquelle: Wikipedia / United States Department of State

Hillary Clinton – Bildquelle: Wikipedia / United States Department of State

Wenn man sich seit längerem mit den Methoden, dem Verhalten und den Aktivitäten der IGE beschäftigt, dann stellt man fest, dass die IGE alles andere als dumm sind. Natürlich gibt es in deren Reihen auch ein paar Durchgeknallte und sie sind sicherlich nicht “weise”, aber definitiv verschlagen und doppelzüngig. Sie wissen, wie man manipuliert. Sie wissen wie man beide Seiten gegeneinander ausspielt. Sie wissen, wie man betrügt, um das zu bekommen, was sie wollen, wenn es um Politik geht. Und sie wissen, wie man die Zustimmung von großen Teilen der Öffentlichkeit erreicht. Denn sie tun es seit sehr langer Zeit. Sie sind wahre Meister darin.

Meiner Meinung nach wäre es verrückt, wenn die IGE einen Kandidaten wie Clinton auswählen, WENN das gesamte “globalistische Imperium” wirklich am seidenen Faden hängt (was es für mich aber nicht tut). Selbst die IGE könnten diese Frau den Menschen nicht als rein und unschuldig verkaufen. Clinton hat auf gut deutsch zu viel Dreck am Stecken: Sei es ihre Jahrzehnte lange Tätigkeit bei der Anwaltskanzlei Rose Law Firm, wo man auch gern einmal Dokumente “verlegte”, oder das Einmischen ihrerseits bei den Untersuchungen zu Bill “Slick Willy” Clintons “sexuellen Praktiken”. Bis hin zu ihren Lügen zu Benghasi, dem sorglosen Umgang mit klassifizierten Dokumenten als US-Außenministerin und nicht zu vergessen die “Spenden” an die Clinton Foundation von zahlreichen Firmen und Staaten, die als Gegenleistung irgendwelche Zusagen, Zugeständnisse oder ähnliches durch das damalige Regierungsmitglied bekamen. Es ist schier unmöglich Clinton – trotz der geballten Medienmacht – den Massen zu verkaufen. Die geringe Besucheranzahl bei den Wahlkampfveranstaltungen Clintons sind ein gutes Indiz dafür.

Oben auf kommt die absolut wahnsinnige Rhetorik Clintons, wenn es um Russland geht – auch etwas das so gewollt ist. Viele in den alternativen Medien denken, dass ein Sieg Clintons mit dem Dritten Weltkrieg gleichzusetzen ist. Sie vergessen aber dabei, dass die Durchschnittsperson nicht den gleichen Informationsstand besitzt wie sie selbst. Was aber nicht impliziert, dass diese Menschen Ignoranten sind. Clintons ständige Verweise auf russische Hackerangriffe und einen möglichen Krieg mit Russland stoßen selbst die Liberalen ab – von einem daraus erwachsenden Vertrauen in Clinton ganz zu schweigen.

Für mich ist Clinton die schlechteste Wahl aus den Kandidaten, die den IGE zur Verfügung stehen, wenn es darum geht, dass ihre Interessen im Weißen Haus vertreten werden. Selbst wenn der Plan der ist, dass man die Wahl so manipuliert, dass Clinton gewinnt, würde sie ab dem Zeitpunkt ihres Amtseides eine “lahme Ente” im Oval Office sein und ihre alleinige Präsenz im Weißen Haus würde die Konservativen zu einem Massenaufstand bewegen.

Das ist aber gewöhnlich nicht die Art und Weise wie die IGE das Spiel spielen… Sie ziehen der direkten Konfrontation eine Kooptierung vor.

Welcher Präsident ist für die IGE besser, wenn es zu einem ökonomischen Zusammenbruch kommt?

Wenn man nun bedenkt, dass Clinton NICHT die “Auserwählte” der IGE ist und die Wahl nur ein ganz großes Theater ist, dann ändert sich die Lage drastisch.

Diejenigen, die die zugrunde liegenden wirtschaftlichen Daten verfolgen, die der Mainstream ignoriert, wissen, dass das globale Finanzsystem am Kipppunkt steht. Das europäische Bankensystem steht kurz vor einem “Lehman-Ereignis”, die OPEC-Vereinbarung festgesetzter Fördermengen kann jederzeit platzen und die Federal Reserve droht damit die Zinsen im Dezember inmitten einer Rezession zu erhöhen. Unser bereits schwankendes Finanzsystem nähert sich einer weiteren ausgewachsenen Krise an.

Und hier kommt meine oftmals gestellt Frage wieder hoch: Wen würden die IGE im Oval Office bevorzugen, wenn diese Krise letztlich eintritt? Wenn Clinton im Weißen Haus sitzt, wird man die IGE für den Wirtschaftscrash verantwortlich machen. Wenn aber Trump dort sitzt, dann wird man der konservativen Bewegung den Schwarzen Peter zuschieben. Es reicht ein Blick auf die Reaktionen der Märkte, wenn wieder ein neuer Clinton-Skandal hochkommt oder wenn Trump in den Umfragen Boden gut gemacht hatte. Das Narrativ wird bereits vorbereitet – ein Sieg Trumps wird von den Medien mit einem Marktzusammenbruch gleichgesetzt.

Diejenigen die denken, dass es unmöglich ist der Öffentlichkeit weiszumachen, dass Trump und die Konservativen für die ökonomische Krise verantwortlich ist, sollten daran denken, dass das Eigentum vielen Menschen über alles geht. Zudem werden die Menschen irrational, wenn der finanzielle Ruin möglich scheint. Wir wissen, dass die Geschichte von den Siegern geschrieben wird. Und die IGE planen siegreich zu sein, wenn es um die Demontage der USA geht und um die Schleifung der US-amerikanischen Gründerprinzipien. Ob sie dabei erfolgreich sein werden, hängt nicht von Trump ab, sondern von den Konservativen und Freiheitsliebenden da draußen.

Das FBI bereitet den Weg für Trump

Clinton und die Demokraten verargumentieren, dass die Bekanntgabe des FBI-Direktors James Comey die Untersuchungen wieder aufzunehmen, politisch motiviert ist. Und natürlich liegen sie da irgendwie richtig. Die wahre Motivation liegt für mich darin, dass Clinton von Anfang an niemals die Wahlen gewinnen sollte und dass die IGE wollen, dass Trump im Oval Office sitzt, wenn es zum großen Knall kommt. Die Demokraten schreien lauthals, dass Comey “mit Putin zusammenarbeitet”. Der ruchlose Harry Reid verdächtigt das FBI sogar, dass es Verbindungen Trumps nach Russland verheimlicht und somit gegen den Hatch Act verstößt.

Der Großteil dieser Empörung dürfte sogar echt sein, da für mich die Angriffe des Mainstreams gegen Trump aus einer Ecke kommen, wo viele wirklich daran glauben, sie müssten einen Propagandakrieg gegen Trump führen damit Clinton gewählt wird. Was aber nicht gleichzeitig impliziert, dass die IGE planen Clinton als neue Präsidentin zu installieren.

Viel werden meine Meinung als verrückt beurteilen. Verständlich. Aber genauso verrückt sind für mich die Argumentationsversuche einiger der rationalsten Menschen, wenn es um die Enthüllungen Comeys geht. Ein Beispiel hierfür ist das Argument, dass die ganze Wiederaufnahme der Untersuchungen ein komplexer Trick ist, eingefädelt vom Establishment um die Aufmerksamkeit weg von den WikiLeaks-Mails zu lenken. Das macht aber keinen Sinn. Wenn überhaupt, schafft die Wiederaufnahme MEHR Aufmerksamkeit was die WikiLeaks-Mails anbelangt, nicht WENIGER. Wenn die IGE gehofft hatten Ablenkung zu kreieren, dann sind sie gnadenlos gescheitert.

Die Bekanntgabe des FBI schädigt NUR die Clinton-Kampagne. Punkt. Selbst wenn sie versandet und das FBI bekannt geben muss, dass nichts gefunden wurde, setzen die Untersuchungen, die die Medien so kurz vor dem Wahltag unvorbereitet trafen, den Fokus der ganzen Öffentlichkeit auf die Korruptheit und die Machenschaften einer Hillary Clinton. Der Gedanke, dass die IGE hofften das ganze so einsetzen zu können, dass es Clinton hilft, ist gelinde gesagt Unsinn.

Das Argument, dass Comey so handelt, um seinen eigenen Hintern zu retten, ist genauso absurd. Vor Monaten war der Konsens unter den alternativen Analysten, dass Comey (übrigens von Obama ernannt) ein Betrüger und das FBI eine “Marionetteneinrichtung” des Establishment ist. Und jetzt soll Comey plötzlich besorgt über einen möglichen Trump-Sieg sein und macht genau das Benötigte, damit die Prophezeiungen sich selbst erfüllen können?

Comey tut nur das, was man ihm aufträgt. Das FBI wird von den IGE gesteuert. Wenn das Narrativ über das FBI wahr ist und Comey tatsächlich gerade versucht sich in Deckung zu bringen, dann nur deswegen weil er etwas weiß, was der Rest von uns noch nicht weiß. Würde Clinton ins Oval Office einziehen, dann würde er wegen seiner Entscheidung für eine Wiederaufnahme schneller gegrillt werden als er “Sorry” sagen kann. Comey verschafft sich nur dann einen Vorteil, wenn Trump gewinnt.

Trump kennt/kennt nicht diesen Plan

Donald Trump - Wikipedia / Michael Vadon

Donald Trump – Wikipedia / Michael Vadon

Wenn man die Beweise und Hinweise der Einflussnahme der IGE auf die US-Wahlen berücksichtigt, dann steht unter dem Strich, dass die IGE wollen, dass Trump gewinnt. Die Wiederaufnahme der Untersuchungen des FBI und das daraufhin ausgelöste “Medienecho” in den letzten Tagen unterstützt in meinen Augen diese Sicht darauf. Und wir haben noch ein paar Tage, damit “weitere Ekligkeiten Clintons enthüllt werden können”. Ich gehe davon aus, dass bei einem Wahlsieg Trumps die Reaktionen der Konservativen und der Freiheitsbewegung ähnlich wie beim Brexit ausfallen werden. Ein “Wunder”, ein schockierendes Ergebnis – gegen das Establishment gerichtet. Ich bleibe dabei, dass die Konservativen und die Verfechter der Souveränität in Europa und in den USA gerade als Sündenböcke platziert werden, die dann als Verantwortliche für die kommende globale Destabilisierung herhalten müssen – und nicht die eigentlichen Verursacher aus Hochfinanz und Notenbanken.

Ich nehme diese Position nicht nur ein, um ein Gegenpol zu sein. Wenn ich ehrlich darüber nachdenke, ist meine Position, die eines Verlierers. Wenn ich falsch liege und Clinton gewinnt am 8. November, dann wird mir das wohl immer wieder vorgehalten werden. Aber das ist ein Risiko, das ich gerne eingehe, da ich diesen Zug auf dem Schachbrett der IGE anders beurteile als andere. Wenn ich also falsch liege, dann ist es eben so.

Aber selbst wenn ich richtig liege und Trump gewinnt, dann bin ich immer noch ein Verlierer. Denn dann werden die Unterstützer Trumps und die halbe Freiheitsbewegung so vom Sieg besoffen sein, dass sie wahrscheinlich das größere Bild dahinter ignorieren werden: das Trump der Kandidat ist, denn die IGE die ganze Zeit wollten.

Auch wenn ich recht haben sollte, kann ich dennoch nicht die Frage beantworten, ob Trump sich seines “Sündenbock-Status für die IGE bewusst ist. Wenn Trump gewinnt, dann kann ich fast garantieren, dass die Fed im Dezember eine Erhöhung der Zinsen vornehmen wird. Stellen Sie sich einmal einen bewusst gewollten “Krieg zwischen der Fed und Trump” vor und was dieser mit dem US-Dollar machen wird. Welch Wegbereitung für die Zerstörung des US-Dollars als Weltleitwährung und für die Sonderziehungsrechte des IWF als dessen Nachfolger. Zudem ist davon auszugehen, dass es zu bereits jetzt geplanten Unruhen verschiedener sozialer Gruppierungen kommen wird – eine perfekte Entschuldigung um das Kriegsrecht einzuführen.

Der Punkt ist der, dass wir es uns unter einem Präsidenten Trump nicht zu bequem machen sollten. Die “Party” geht dann erst los und unsere Wachsamkeit muss dann noch größer sein, wenn ein Konservativer ins Weiße Haus einzieht. Denn alles was Trump tun wird, wird auf die Konservativen und die Freiheitsbewegung zurückfallen. Wenn Sie glauben, dass die US-Wahlen bislang chaotisch und verwirrend waren, dann warten Sie erst mal ab, wie es sich danach darstellen wird.

Quellen:
Why The U.S. Presidential Election Has The Entire World Confused
Bookmaker calls race for Clinton, pays out $1 million in bets
Brexit: Welche Folgen wird der Brexit für uns alle haben? Der Versuch eines Blicks hinter die Denkweise der Globalisten
Brexit: Welche Strategie verfolgen die Globalisten mit dem Referendum?
Finanzkollaps: Eliten werden uns als Schuldige ausmachen oder Was haben Trump und der Brexit gemeinsam?
Harry Reid accuses Comey of sitting on proof of Trump-Russia ties, possible Hatch Act violation


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

22 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up