Anti-Trump-Proteste: Warum fordern Obama, Clinton und Sanders die Demonstranten nicht dazu auf friedlich zu bleiben?

Ist irgendjemanden eigentlich schon aufgefallen, dass weder Barack Obama, Bernie Sanders oder Hillary Clinton – also die “Frontdarsteller der Demokraten” – einen Ton zu den derzeit stattfindenden Anti-Trump-Protesten in den USA gesagt haben? Die “Führungsfiguren” auf die die Demonstranten hören (sollten) tun rein gar nichts, um die Proteste und Unruhen zu beenden, obwohl sie es

Donald Trump: Der neue US-Präsident – Weiß er um seinen Status als Sündenbock?

Einige Leser haben berechtigter- und richtigerweise in meinem letzten Kurz eingeworfen: Trump ist neuer US-Präsident darauf hingewiesen, dass ich noch im Juli zwei Artikel verfasst habe, in denen ich Hillary Clinton als die neue US-Präsidentin vorgestellt habe:

Hillary Clinton: Die neue US Präsidentin trotz Mail Skandals
Hillary Clinton: Ein völlig untragbare US-Präsidentin

Zum Zeitpunkt als die beiden Artikel

Kurz eingeworfen: Trump ist neuer US-Präsident

Wie von mir vorhergesagt, hat Donald Trump die US-Wahlen gewonnen. Viele jubeln jetzt und glauben, dass damit die einfachen Menschen dem Establishment den Mittelfinger gezeigt haben – mitnichten. Denn wir wissen:
In der Politik geschieht nichts durch Zufall. Wenn etwas geschah, kann man sich sicher sein, dass es so geplant war. – Franklin Delano Roosevelt

(In politics,

Hillary Clinton: Will man uns wirklich weismachen, dass das FBI 650.000 Dokumente in 8 Tagen untersucht hat?

Die westliche Hochleistungspresse überschlägt sich seit gestern mit der Meldung, dass das FBI die Untersuchungen im Fall der notorischen Lügnerin, Bereicherin und Kriegshetzerin Hillary Clinton eingestellt hat. Für jeden, der sich auch nur im Ansatz mit der Politik in unseren westlichen Scheindemokratien befasst hat und der die Strukturen und Besitzverhältnisse der wichtigsten Nachrichtenagenturen, Zeitungen und

US-Wahlen: Der angebliche Trump-Attentäter taucht siebenmal in WikiLeaks-Dokumenten des privaten Geheimdienstes Stratfor auf

Schon einmal den Namen Austyn Crites gehört? Austyn Crites ist der vermeintliche Trump-Attentäter, der Ende letzer Woche versucht haben soll, den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner zu ermorden. Interessanterweise taucht der Name Austyn Crites SIEBENMAL in den WikiLeaks-Veröffentlichungen der letzten Wochen auf. Sein Name ist jeweils in einer Excel-Datei zu finden, die an einer Email hängt.
Die WikiLeaks-Mails

US-Wahlen: Warum den Globalisten ein Präsident Trump mehr nutzt als eine Präsidentin Clinton – Ein etwas anderer Blick

Die meisten dachten bereits vor Monaten, dass Hillary Clinton so gut wie im Weißen Haus sitzt. Sowohl die Medien als auch Vertreter des politischen Systems aus beiden Lagern (Demokraten und Republikanern) waren sich so sicher, dass man fast das Gefühl hatte, dass die US-Wahlen eigentlich nicht mehr notwendig sind, weil der Sieger eh schon feststeht

Scroll Up