Hillary Clinton: Wenn sich die Mainstreammedien mit einem Kandidaten gemein machen – aus den WikiLeaks-Veröffentlichungen

John Podesta - Bildquelle: Wikipedia / NHD-INFO

John Podesta – Bildquelle: Wikipedia / NHD-INFO

Seit dem 7. Oktober veröffentlicht WikiLeaks täglich neue Emails aus dem „Fundus von John Podesta“ – so viele, dass der Durchschnittsleser Schwierigkeiten bekommt, den ganzen Informationen und den darin verborgenen Enthüllungen zu folgen. Viele wichtige Hinweise und Beweise verschwinden daher „fast ungesehen“ im Hintergrundrauschen ohne dass sie auch nur annähernd von unserer Hochleistungspresse aufgegriffen und diskutiert werden.

John Podesta als Vorsitzender der Wahlkampfkampagne von Hillary Clinton ist ein politisches Schwergewicht. Er war schon Stabschef unter Bill „Slick Willy“ Clinton und Berater des Noch-Präsidenten Barack Obama. Als Insider sind seine Mails deswegen so gefährlich für Clinton und werden wohl auch deshalb von der Hochleistungspresse nicht tiefergehend thematisiert.

Die Emails von Podesta zeigen, warum das so ist. Warum die Hochleistungspresse so wenig über die Leaks schreibt und warum die Vorwürfe gegenüber Clinton mehr oder weniger totgeschwiegen werden.

Die Tatsache, dass der Großteil der durchaus „nachrichtenwürdigen“ Informationen, die wir in den Emails finden, nicht von der Hochleistungspresse gebracht werden, verdeutlicht nur die inzestiöse Beziehung zwischen der Clinton-Kampagne (aka Politik) und der Hochleistungspresse. Die Podesta-Emails zeigen dies überdeutlich.

Obwohl es Dutzende an alles erschütternde Enthüllungen gibt, die in diesen Emails stecken – unter anderem Transkripte von Reden Clintons vor Wall Street Banken, die Clinton bisher ablehnte zu veröffentlichen, geheim gehaltene politische Positionen oder Beweise für die Zusammenarbeit mit brutalen Regimen und/oder Staaten -, sind gerade die Absprachen und damit die direkte Kontrolle der US-Medien durch die „Förderer der politischen Klassen“ wahre Augenöffner.

Im Grunde genommen wissen wir seit Jahrzehnten, dass die öffentliche Meinung durch Propaganda jederweder Art (politisch, systemisch, usw.) manipuliert wird. Schon 1988 schrieb der angesehene Autor Noam Chomsky in seinem Buch Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media (Konsens erzielen: Die politische Ökonomie der Massenmedien) über die „Andienung der Mainstreammedien an die Wirtschaft, das Militär und die Politik“. Chomsky brachte damals die Idee des „Propagandamodells“ auf und es ist trotz der Veröffentlichung vor fast 30 Jahren genauso aktuell wie damals (vielleicht sogar noch mehr), den es zeigte schon 1988 auf, was wir gerade anhand der Podesta-Emails feststellen können:

Die Medien dienen den mächtigen gesellschaftlichen Interessen und betreiben Propaganda im Auftrag derer, die sie kontrollieren und finanzieren. Die Vertreter dieser Interessen haben wichtige Agendas und Prinzipien, die sie vorantreiben wollen, und sie sind gut positioniert, um die Medienpolitik zu gestalten und einzuschränken.

(The media serve, and propagandize on behalf of, the powerful societal interests that control and finance them. The representatives of these interests have important agendas and principles that they want to advance, and they are well positioned to shape and constrain media policy.)

Dies im Hinterkopf behaltend, wollen wir einen Blick auf die zehn wichtigsten Emails werfen, die die Absprache zwischen der Clinton-Wahlkampagne und der Hochleistungspresse aufzeigen (mit direkten Links auf die jeweiligen WikiLeaks-Veröffentlichung):

  1. Mitarbeiter der Clinton-Kampagne hielten eine private „inoffzielle Coacktailparty“ mit 38 „einflussreichen Reportern, Journalisten, Herausgebern und Nachrichtensprechern (von 16 verschiedenen Mainstreammedien wie CNN, NBC, CBS, NYT, MSNBC)“ ab, um den „Wahlkampf auszuarbeiten (to frame the race, im englischen Original)“. (Link)
  2. Donna Brazile (damalige CNN-Mitarbeiterin, heute Vorsitzende der Democratic National Convention) gab den Mitarbeitern von Clinton im Vorfeld Fragen an die Hand, die von CNN bei einer Bürgerversammlung Clinton gestellt werden sollten. (Link)
  3. Die Clinton-Kampagne und die New York Times arbeiteten gemeinsam eine Strategie gegen Donald Trump aus. (Link)
  4. Glen Thrush, politischer Chefkorrespondent von Politico und Autor beim Politico Magazine, sendete John Podesta einen Artikel zur Genehmigung zu: „Bitte teilen Sie das mit niemandem, was ich getan habe. Sagen Sie mir, wenn ich etwas verbockt habe. (Please don’t share or tell anyone I did this. Tell me if I fucked up anything.)“ (Link)
  5. Der Huffington Post-Mitarbeiter Frank Islam schrieb Podesta in einer Email mit dem Titel „My blogs in the Huffington Post“: „Ich habe mich verpflichtet dafür zu sorgen, dass sie zum nächsten Präsidenten gewählt wird. […] Bitte lassen Sie mich wissen, ob ich Ihnen helfen kann. (I am committed to make sure she is elected the next president. […] Please let me know if I can be of any service to you.)“ (Link)
  6. Mitarbeiter von Clinton haben mit Politico und New York Times eine „Geschichte platziert“: „[…] platzieren Sie eine Geschichte mit einem zugeneigten Journalisten […] wir haben eine sehr gute Beziehung zu Maggie Haberman von Politico […] wir sollten wahrscheinliche Leaks im besten Licht für HRC [Hillary Clinton Campaigne] formen ([…] place a story with a friendly journalist […] we have a very good relationship with Maggie Haberman of Politico […] we should shape likely leaks in the best light for HRC)“ (Link)
  7. John Podesta erhielt Artikelentwürfe der New York Times, bevor sie veröffentlicht wurden. Clinton Mitarbeiter „platzieren eine Geschichte bei einem freundlich gesinnten [Mitarbeiter] bei AP [Associated Press] (Matt Lee or Bradley Klapper)“. (Link 1, Link2) Eine weitere Absprache der Clinton-Kampagne mit der NYT und AP ist hier zu finden.
  8. Die New York Times und das Wall Street Journal machten gemeinsame Sache mit Clinton-Mitarbeitern, um Clintons Wirtschaftsppolitik in einem „progressiven Licht erstrahlen zu lassen“. (Link)
  9. Diskussionsteilnehmer bei CNBC erarbeiteten mit John Podesta zusammen, was Trump gefragt werden sollte, wenn er zum nächsten Interview kommt. (Link)
  10. Mitarbeiter Clintons kontrollierten scheinbar den Zeitpunkt der Veröffentlichung von Associated Press-Artikeln zu Clinton. (Link)

Die Wahrheit, die sich aus diesen Emails herausschält, ist die gezielte Absprache der Clinton-Kampagne mit Vertetern der US-Hochleistungspresse. Die Menschen sollen im Dunkeln über das gelassen werden, was so offensichtlich ist. Die westliche Demokratie ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Was wir durch die Emails sehen, ist das genaue Gegenteil von Transparenz. Man muss wahrlich kein Freund Donald Trumps sein, um die „gemeinsame Sache von Clinton und den Mainstreammedien“ als brandgefährlich und demokratieschädlich zu sehen.

Die Fakten hinter diesen Veröffentlichungen über die „Zusammenarbeit der Hochleistungspresse mit der Clinton-Kampagne“ gehen weit über die Vorwürfe, dass es sich bei den Mainstreammedien um eine Lügenpresse, Lückenpresse, Qualitätsmedien oder Hochleistungspresse handelt, hinaus. Sie verdeutlichen einmal mehr, dass wir nur in einer Demokratieillusion leben, die von anderen bestimmt und gesteuert wird. Eine Demokratieillusion, die uns zu Sklaven macht, die glauben, frei zu sein.

Quellen:
WikiLeaks’ 10 Most Damning Clinton Emails that Prove Mainstream Media is Scripted and Controlled
Manufacturing Consent: The Political Economy of the Mass Media


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

6 Kommentare bei “Hillary Clinton: Wenn sich die Mainstreammedien mit einem Kandidaten gemein machen – aus den WikiLeaks-Veröffentlichungen

  1. Libelle
    19. Oktober 2016 um 10:58
    • Solist
      19. Oktober 2016 um 13:40

      Trump and Clinton are Cousins -Related to 1st Duke of Lancaster
      https://www.youtube.com/watch?v=uLH5M9HviVs

      Youtube: Verwandtschaft der USA-Präsidenten

      https://www.google.de/search?q=ivanka+chelsea+friends&client=opera&channel=suggest&hl=de&sa=X&as_q=&spell=1&ved=0ahUKEwjgyue47-TPAhUMDcAKHZvdAC4QBQgRKAA

      The Wedding That Explains the Election
      http://www.thedailybeast.com/articles/2016/03/17/the-wedding-that-explains-the-election.html
      Picture Hillary Clinton sitting in the front pew at Donald Trump’s third wedding in 2005: the man who boasted about how he could buy politicians, and a politician entranced by wealth.

      http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,89755,89758
      Bekanntlich läßt sich Assange, nachdem er aus Schweden in den für ihn sicheren Hafen der City of London getürmt ist, von einem Rothschild Anwalt verteidigen
      http://www.wakeupfromyourslumber.com/blog/sullivan/wikileaks-assanges-lawyer-has-connections-rothschilds

      http://killuminati-tv.blogspot.de/2012/10/lady-gaga-trifft-wikileaks-grunder.html

      Illuminati Card: and STAY Dead!
      http://2.bp.blogspot.com/-R0lHWW2jTb8/UHUdSRiNibI/AAAAAAAAHhI/w159omzHjQ8/s1600/unled677+(2).jpg

      Zionists Use Donald Trump to Fix Another Election
      http://henrymakow.com/donald_trump_is_masonic_false.html
      July 15, 2015
      l.Donald Trump makes the Masonic descendent triangle sign in this early photo.

      Donald Trump is an Illuminati
      agent tasked with getting
      Hillary Clinton elected.

      by Henry Makow Ph.D.

      Like a turd that won’t flush, Donald Trump is back again to serve his Illuminati Jewish masters. This time around, his role is to win the GOP nomination and throw the election to Hillary Clinton, the Illuminati bankers‘ preferred candidate.

      If this seems farfetched, consider that Trump is allegedly leading the other GOP candidates by a large margin. He catapulted into the lead by pretending to champion ordinary Americans who are fed up with illegal immigration. Calling Mexicans „rapists“ is a little extreme but he needed to get attention fast.

      The Illuminati Jewish bankers have a long history of manipulating US Presidential elections. An obvious example is when they dusted off Theodore Roosevelt in 1912 to split the Republican vote, defeat Taft and elect their pawn Woodrow Wilson.

      In 1940, they got a Democrat, Wendell Wilkie, to run for the Republicans, and ensured FDR’s reelection, and US entry into World War Two.

      In 1992 election, they elected Bill Clinton by running Ross Perot in order to split the Republican vote. If Perot hadn’t run, Bush Sr. would have been re-elected. (Apparently, he had angered the Zionists by referring to their control of Capitol Hill.) Perot got 20 million votes. Clinton got 45 million and Bush got 39 million.

      Trump was drafted to run in 2012 but they decided he wasn’t needed. Then as now, Trump tailored his position to co-opt the opposition. He is „Christian, pro-life, anti gay marriage and so for the death penalty especially for terrorists.“

      „I’m a Protestant, I’m a Presbyterian,“ he told the Christian Post. „And you know I’ve had a good relationship with the church over the years. I think religion is a wonderful thing. I think my religion is a wonderful religion.“

      He attends church „as much as I can. Always on Christmas. Always on Easter. And when there’s a major occasion. And during the Sundays. I’m a Sunday church person. I’ll go when I can.“ Now, there’s conviction.

      His real loyalty is to Mother Israel. Recently he said, „there has never been a greater enemy to Israel than Barack Obama. It’s incredible the way he treats them, the way he’s speaking to them. I think he treats our known enemies much better.“

      Other stories linked there provide the flavour of Trump’s relation to Israel:
      Trump’s daughter Ivanka converted to Judaism in 2008 before marrying Jewish real estate developer Jared Kushner. Last year, Kushner was part of a group that bought Israeli insurer Phoenix for $500 million.

      FOLLOW THE MONEY

      We can thank Brother Nathaniel in 2011 for alerting us to the hokey nature of the
      Trump campaign and the fact that his David Axelrod (aka „handler“) is another Illuminati Jew by the name of Michael Cohen. He is a Trump advisor again in 2015 saying Trump speaks for the „silent majority.“

      Cohen supported Obama in 2008, but has „grown disappointed with the president, so much so that he now describes himself as ‚offended‘ by the administration’s agenda. America, Cohen said, has become a „third-world nation,“ echoing words that have become a familiar refrain of Trump’s.

      Michael joined The Trump Organization in 2006 following a career as a private attorney and „personal advisor to some of the world’s wealthiest individuals.“

      Last summer, Cohen rented a Hampton’s mansion for one month for $150,000 without even looking at it. He sued the owner for $500,000 because it was in disrepair.

      Another Trump backer is Stewart Rahr, an Illuminati Jewish billionaire, who made his fortune as a pharmaceutical distributor. He is the 183rd richest man in America (139 of the top 400 are Jewish) and one of the 400 richest men in the world. (Trump isn’t in the top 400.)

      If Americans think Trump and his backers are going to change anything, I have some real estate in Florida …. His role is to take a fall.

      Politics is a charade put on by the Illuminati. Their mass media puts lipstick on this pig.

      We don’t realize how we are totally manipulated. Our political, economic and cultural lives are psy ops.


      Related- Election 2016- The Illusion of Choice (youtube)
      ———–Another poll puts Trump in the lead
      ——— Donald Trump’s Jewish Wingman
      Famous MASONS EXPOSED
      http://www.scribd.com/doc/3289775/Famous-Freemasons-Exposed DONALD TRUMP P.76

      Yes, it’s former NYC mayor Rudy Giuliani in drag having his „breasts“ shamelessly violated by „Apprentice“ tycoon Donald Trump (from 2006)

      First Comment by Glen:

      Those of us who were „all in“ for Ross Perot see this for what it is. Another split the ticket ploy to get Hitlery elected. Truth be known I doubt they even have to go through with this dog and pony show. With control of Diebold and electronic voting, any election can now be stolen with little or no problem. Personally I think the „powers that shouldn’t be“ pull this crap for their own entertainment. I’ll bet you could find them rolling on the floor in laughter at the gullibility of the American people. I find this quote to say it all.

      „You know, comrades,“ says Stalin, „that I think in regard to this: I consider it completely unimportant who in the party will vote, or how; but what is extraordinarily important is this — who will count the votes, and how.“

      The way I see it, it matters not who wins the next election, because whoever it is you can bet they will serve Israel and the globalist agenda long before they serve America. As George Carlin notes they will have been bought and payed for long ago. The only option for any change is for no one to show up for their sham election or add the „none of the above“ box to the ballot.

      No matter who wins this next election, they will not serve you or work in the best interest of America. They will serve the global Zionist just as they have always done.

      https://www.google.de/search?q=Donald+trump+mason&client=opera&hs=4a6&channel=suggest&prmd=ivns&source=lnms&tbm=vid&sa=X&ved=0ahUKEwjspJKGm9_PAhVK7BQKHUneA50Q_AUIBg

      Sehr komisch: Auf der ersten Seite, kommt bei mir als letztes Suchergebnis: Newt Gingrich says Trump is not a Freemason.
      Der das, nach dem Titel sagt, ist selbst Freimaurer,ggg.
      Mir fiel bei der ersten Wahl-Show zwischen Clinton und Trump auch auf, das Trump FORTGESETZT (soweit zugeschaut hatte) mit einer Hand die 666 zeigte, nicht einmal, dreimal, fünf mal, die ganze Zeit…
      Er beschwerte sich, war es die zweite Show? egal…. das sein Mikro defekt wäre. Jedes räuspern usw wurde übertragen. Ich erinnere, das genauso damals… noch schlimmer… Ron Paul in ein schlechtes Licht gestellt wurde. Wahlmanipulation. Ein Interview mit TV Moderatorin, das andere mal eine abgebrochene Aufnahme, als Er sprach….
      Aber auch Ron Paul ist Freimaurer, wie schon sein Vater. Nochmal: Es ist Show. Natürlich nicht aus Spass an der Freude. Es dient deren Zwecken.
      Ahmadinedjad… Gleiches Muster. Interview mit Larry King. Wo danach selektiv Sätze gesendet wurden, damit Er in ein schlechtes Licht gerückt wurde. Er ist Jude, Zionist und Freimaurer (früherer Name: Saborjhian) und mit Larry King gab es zuvor einen schönen FREIMAURERhanddruck.
      Ahmadinedschad sprach auch 2012 von NEUER WELTORDNUNG und nach 2011 nistete sich Rothschild im Iran ein, mit seiner Zentralbank und hat damit das sagen.

      Zitate:
      “Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”

      “Mir ist egal, welche Marionette auf dem Thron von England für die Verwaltung eines Imperiums sitzt, wo die Sonne nie untergeht. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, steuert das Britische Imperium, und ich kontrolliere die Britische Geldmenge.”

      Beide Zitate von:
      Amschel Mayer von Rothschild Kaufmann und Bankier

      Gutle Schnaper 1753 – 1849 Ehefrau von Mayer Amschel Rothschild (1744 – 1812)
      “Wenn meine Söhne es nicht wollen, so gibt es keinen Krieg!.”

  2. flowerpower
    19. Oktober 2016 um 15:27

    So hört sich für meinen Sohn (19 Jahre) Donald Trump an.
    Ich sage nicht, dass er gut geniessbar ist, aber während über Trump auf Sound Cloud Dutzende Songs produziert wurden, gibt es kein einzigen über Hillary Clinton.

    Ich denke, die Dame kommt bei der Jugend (und Volk) rüber wie schon mal gegessen.
    Trump hingegen weckt die Neugier.

    https://soundcloud.com/lichtenberg-541900821/trump-new-song

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.