Systemfrage: Verbrechen zahlt sich eben doch aus

Es gibt das altbekannte Sprichwort, dass sich Verbrechen nicht auszahlen (würden). Nichts könnte wohl weiter von der Wahrheit entfernt sein, als dieser Spruch, wenn man sich die Realität unserer Tage anschaut.
Gewöhnlich beschäftigt sich der Mensch nicht tiefer gehend mit Dingen, die offensichtlich wahr und bereits mit dem gesunden Menschenverstand versteh- und greifbar sind. Aber warum

Kurz eingeworfen: Geheime “Impf”-Absprachen

Die Co-Präsidentin der Organisation Informed Choice Washington, die sich für eine bessere Aufklärung bzgl. der Gefahren von Impfungen einsetzt, Bernadette Pajer hielt dieser Tage einen außergewöhnlichen Vortrag vor dem Washington State Board. Thema war die Aufklärung, Einwilligung und Wahlmöglichkeit sowie die vollständige Offenlegung aller Information bei Impfungen, Impfstoffen und Inhaltsstoffen. Zudem machte sie auf die

Hochleistungspresse: Es wird nur das berichtet, was genehm ist – Über das vermeintliche Russiagate und andere Absprachen

Vor ziemlich genau einem Jahr kam das bis heute unbewiesene Mem auf, dass “Russland die US-Wahlen 2016 gehackt hat”. Der später als Russiagate betitelte Vorwurf geistert seitdem in der Hochleistungspresse umher.
Wenn man in die Suchmaschine seiner Wahl einmal das Begriffspaar “russia collusion”, “russia interference” oder einfach nur “russiagate” eingibt, dann bekommt man gefühlt Millionen Einträge

Hillary Clinton: Wenn sich die Mainstreammedien mit einem Kandidaten gemein machen – aus den WikiLeaks-Veröffentlichungen

Seit dem 7. Oktober veröffentlicht WikiLeaks täglich neue Emails aus dem “Fundus von John Podesta” – so viele, dass der Durchschnittsleser Schwierigkeiten bekommt, den ganzen Informationen und den darin verborgenen Enthüllungen zu folgen. Viele wichtige Hinweise und Beweise verschwinden daher “fast ungesehen” im Hintergrundrauschen ohne dass sie auch nur annähernd von unserer Hochleistungspresse aufgegriffen und

Scroll Up