Syrien: Moskau sendet seinen einzigen Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer – Die Lunte wird immer kürzer

Admiral Kuznetsow - Bildquelle: Wikipedia / US DOD

Admiral Kuznetsow – Bildquelle: Wikipedia / US DOD

Vorgestern ist Russlands Flaggschiff und einziger Flugzeugträger aus dem Hafen von Seweromorsk ausgelaufen. Die Admiral Kuznetsow befindet sich jetzt laut Angaben des russischen Kriegsministeriums auf dem direkten Weg in das östliche Mittelmeer.

Der Flugzeugträger soll die russischen Antiterrorkampagnen in Syrien unterstützen und als “Bollwerk” gegen US-amerikanische Aggressionen dienen. Er wird von zwei weiteren Schiffen (u.a. dem Zerstörer Vizeadmiral Kulakow), dem U-Boot-Kampfschiff Seweromorsk und vier U-Booten der russischen Nordflotte begleitet.

Dieser Schritt ist nicht unbedingt überraschend, da bereits vor einer Woche der russische Kriegsminister Sergey Shoigu erklärte, dass der Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer verlegt wird, um die schon vor Ort befindlichen anderen Schiffe, U-Boote und russischen Kräfte zu unterstützen, da die Spannungen mit den USA immer mehr zunehmen.

Der jetzige Einsatz ist der erste nachdem die Admiral Kuznetsow einer Generalüberholung unterzogen wurde. Wie wir wissen sind die Aktivitäten des Westens in Syrien nichts anderes wie ein “Regime Change unter dem Radar”, in dem man westlicherseits vorgibt im Sinne der Menschenrechte und gegen den Terror vorzugehen – die vollständige Umdrehung der Realitäten.

In Wahrheit bewaffnen die USA über ihre Proxies Saudi-Arabien und Katar die extremistischen islamistischen Terrorgruppen und bieten diesen logistische Unterstützung vor Ort. Natürlich gibt Washington vor, dass man nur die “moderaten Rebellen” unterstützt – ganz so als würden solche existieren. Der Westen hat von Anfang an die gesteuerten Aufstände gegen Assad kooptiert, um eine US-freundliche, dem Westen zugeneigte Regierung in Damaskus zu installieren. Im Gegensatz zur jetzigen, die traditionell eher Russland und dem Iran zugeneigt ist.

Seitdem Russland aktiv in Syrien eingreift, dreht sich das Blatt und die Terrorgruppen verlieren immer mehr an Macht und Territorien. Erst letzte Woche unterzeichnete Putin ein Gesetz zur Vereinbarung mit Syrien, dass Russland auch weiterhin Militärpersonal nach Syrien schickt. Eine Bestätigung dafür, dass die russische Intention in einer langfristigen Partnerschaft mit Damaskus liegt. Zudem will Russland seine jetzigen Einrichtungen im Hafen von Tartus zu einer dauerhaften russischen Basis ausbauen.

Die Wahrheit in Syrien ist, dass die USA wiederholt ablehnten mit Moskau zusammen zu arbeiten und stattdessen alles dafür tun, ihr Ziel des Sturzes Assads zu erreichen.

Russland ist das einzige Land, dass von der syrischen Regierung eingeladen wurde im Land zu agieren. Und Russland ist damit das einzige Land, das dies in Einklang mit dem internationalen Recht tut. Während der Westen sich einmal mehr über das Recht stellt und mit seinem Narrativ des Responsibility To Protect versucht, seine Unterstützung der Terroristen zu rechtfertigen. Die russischen Entscheidungen (wie die Versendung ihres Flaggschiffs) müssen in diesem Kontext gesehen werden. Moskaus Verhalten ist nachvollziehbar und bislang rein defensiver Natur.

Derzeit diskutiert Washington darüber, wie der nächste Schritt in Syrien aussehen kann und beharrt darauf, dass “alle Optionen auf dem Tisch bleiben müssen”. Das Obama-Regime überlegt sogar die syrische Regierung gezielt anzugreifen und Assad zu töten, was fast automatisch zu einer direkten Konfrontation mit Moskau führen muss, da bei einem solchen Angriff auch russische Opfer zu befürchten sind. Moskau reagierte darauf mit dem Hinweis, dass es bei einem Angriff auf seine Positionen alle unidentifizierten Flugzeuge im syrischen Luftraum mit den dort stationierten S-300– und S-400-Systemen abschießen würde.

Wir sollten nicht den Fehler machen, die Lage zu unterschätzen, da es das Potenzial in sich trägt, außer Kontrolle zu geraten. Aber anscheinend sind es die imperialistischen Ambitionen der USA/des Westens (zumindestens für sie selbst) Wert, eine Eskalation dieser humanitären Krise und eine Verschärfung der Situation bis hin zu einem Dritten Weltkrieg einzugehen.

Quellen:
Putin Sends Aircraft Carrier Group to Mediterranean as Syrian Powderkeg Poised to Erupt
Russia to send aircraft carrier to Syria as ceasefire hangs in balance
Rebranding Terror
Putin signs law about Russia’s eternal presence in Syria


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up