Agenda 2030: Ein Dritte Welt-Land nach dem anderen wird ausgeraubt werden

Das Schicksal von Afrika wurde seit Jahrhunderten von Eroberern widerrechtlich bestimmt; ob es der merkantile Sklavenhandel der East India Company, die imperialistischen Kampagnen von Cecil John Rhodes oder die heutigen Hitmen des IWFs, die eugenischen Ziele des anglo-amerikanischen Establishment bzgl. der Menschen in Afrika (und der riesigen natürlichen Ressourcen auf denen sie sitzen) war, seit Hunderten von Jahren wird diese Eroberung unvermindert fortgesetzt.

Die Agenda 2030 soll die Unterwerfung Afrikas auf bislang ungeahnte Höhen vorantreiben – und der Rest der Dritten Welt wird kurz danach folgen.

I contend that we are the first race in the world, and that the more of the world we inhabit the better it is for the human race… If there be a God, I think that what he would like me to do is paint as much of the map of Africa British Red as possible. – Cecil J. Rhodes
(Ich behaupte, dass wir die erste Rasse der Welt sind, und je mehr von der Welt wir bewohnen, desto besser ist es für die menschliche Rasse… Wenn es einen Gott gibt, denke ich, dass das, was er möchte das ich tue, das ist, dass ich so viel wie möglich auf der Karte von Afrika britisch Rot anmale. – Cecil J. Rhodes)

Während der wahre Umfang und die Verderbtheit von COP21 bzgl. Afrika zurückgehalten wird und uns bis Ende dieses Jahres unbekannt bleiben wird, hat zumindest eine Nation, Ghana, seinen Haushaltsentwurf den Vereinten Nationen im Vorfeld der Konferenz vorgelegt. Die voraussichtlichen Kosten, wenn sie denn genau sind, werden in einer langen Kette von Übergriffen gegen Ghana durch Institutionen der Globalisten wie dem IWF und den multinationalen Konzernen enden.

Ghana befindet sich in einer prekären Lage – zwischen den geopolitischen Zielen der beiden mächtigen Fraktionen auf dem “2D-Schachbrett” names anglo-amerikanisches Establishment und China. Die amerikanische Kolonialisierung von Ghana durch Körperschaften und NGOs, die sich selbt mit einer Fassade des Wohlwollens drapieren, hat eine konsistente Erfolgsbilanz, was die Einführung eugenischer Experimente in der Region, die oft als Philanthropie maskiert wird, betrifft; “Den Hungrigen zu essen geben” und “Die Kranken heilen” sind die ständigen, deutlich vernehmbaren Rufe dieser Wölfe im Schafspelz.

Monsanto ist ein solches Beispiel. Den Lesern alternativer Medien schon lange als die Entwickler von tödlichem, genmanipuliertem Frankenfood wie Golden Rice bekannt, ist Afrika für Monsanto ein beliebter Abladeplatz ihrer Biotechnologie-“Beta-Tests”. Vielleicht aufgrund des intensiven Hasses der Machtelite auf die Welt der “nicht-weißen Völker”, vielleicht als Schachzug, um den Kontinent mit patentiertem Saatgut zu überfluten, wodurch sie das Land anschließend quasi selbst besitzen. Und auch Ghana blieb von den heimtückischen Tätigkeiten Monsantos in Afrika nicht unversehrt.

Brief-36-9 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNCTAD’s policy brief on Climate Change

Brief-36-9 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNCTAD’s policy brief on Climate Change

(Die UN-Landwirtschaftspläne für Afrika, wie sie im UNCTAD Policy Brief zur Klimaänderungen zu finden sind.)

Zu Beginn dieses Jahres war Ghana das Ziel einer neuen Reihe von drakonischen G7-Verordnungen, die festgelegt wurden, um den Austausch von Samen zu ächten. Umgangssprachlich als “Monsanto Law” bekannt, ist dieses Gesetz die endemische, geplanten Kontrolle der Landnutzung und Landwirtschaft aus der Agenda 21 heraus.

Neben genveränderten Organismen hat das anglo-amerikanische Establishment Ghana ein weiteres eugenisches Werkzeug aus den Labors untergeschoben: Impfstoffe, die “Rassen codiert” sind. Dieses Thema, das vor kurzem vom Republikaner Bill Posey aus Florida im Kongress angesprochen wurde, wäre bislang ins Reich der Science-Fiction verwiesen worden. Das ist nicht mehr der Fall, da die Verwendung von Impfstoffen als rassenspezifische Biowaffen nun von Kongressabgeordneten und Hinweisgebern des CDC öffentlich gemacht wurde.

Die Bill und Melinda Gates-Stiftung, praktisch gleichbedeutend mit Impfstoffen für die Dritte Welt, hat auch hart daran gearbeitet die “Herde in Ghana zu verringern”; die gleiche Bill und Melinda Gates-Stiftung, die sich heute mit strafrechtlichen Ermittlungen wegen Experimentierens mit Impfstoffen für Kinder bei Eingeborenenpopulationen ohne deren Zustimmung konfrontiert sieht.

The world today has 6.8 billion people… that’s headed up to about 9 billion. Now if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by perhaps 10 or 15 percent. – Bill Gates on Depopulating the Third World
(Die Welt hat heute 6,8 Milliarden Menschen… das wird bis zu etwa 9 Milliarden ansteigen. Wenn wir nun einen wirklich tollen Job bei den neuen Impfstoffen, bei der Gesundheitsversorgung, beim reproduktiven Gesundheitwesen machen, könnten wir dies um vielleicht 10 oder 15 Prozent senken. – Bill Gates bei Depopulating the Third World)

Wie bereits erwähnt ist das anglo-amerikanische Establishment nicht die einzige Gruppe mit imperialistischen Zielen in Ghana. Chinas Minennetz, das über die gesamte Nation gelegt wurde, um vor allem den unersättlichen Appetit Chinas auf Gold zu befriedigen, schafft höllische Arbeitsbedingungen für Ghanas einheimische Bevölkerung:

Aus dem Hinterhalt werden die Anforderungen einer neomalthusianischen “nachhaltigen Entwicklung” der Agenda 2030 die kleinen afrikanischen Länder treffen und sie, wie Ghana, zu Puppen in der Welt der internationalen Machtpolitik machen. Was denken Sie wird dieser technokratische Umbau Ghanas kosten?

Ghana 21 - Bildquelle: GhanaWeb

Ghana 21 – Bildquelle: GhanaWeb

Satte 22,6 Mrd. US-Dollar, eine grotesk große Zahl von der die Vereinten Nationen ganz genau wissen, dass sie von Ghana nie geleistet werden kann, wenn selbst die globalistische Weltbank einräumt, dass dies einen erheblichen Anteil von Ghanas gesamten BIP erforderlich machen würde:

World Bank Ghana - Bildquelle: Weltbank

World Bank Ghana – Bildquelle: Weltbank

58,5% des BIPs Ghanas – um genau zu sein. Während andere Länder der Dritten Welt damit beginnen ihre Vorschläge bzgl. COP21 zu aktualisieren, dürfen wir ähnliche Verhältnisse bzgl. der Schuldenlast, deren heutige Höhe diese verarmten Nationen schon nicht schultern können, erwarten.

Es bleibt abzuwarten, wie der Charakter der oben genannten öffentlich-privaten Partnerschaft mit Ghana aussehen wird, aber das rohstoffreiche, mit billigen Arbeitskräften ausgestattete Land hat eine Fülle von Optionen. Amerikanische Biotech-Firmen? Chinesische Infrastrukturunternehmen? Ein ordentlicher Kredit des IWFs oder vielleicht der BRICS New Development Bank?

“All das obige” ist vielleicht die größte Bedrohung für Ghana – und leider auch das wahrscheinlichste Ergebnis, wenn die Befürworter der Global Governance ihren Weg beschreiten können:

UNCED4 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNCED 1992 Document Scan From George W. Hunt

UNCED4 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNCED 1992 Document Scan From George W. Hunt

(Das imperialistische Vibrato des anglo-amerikanischen Establishment wie in der UNCED Veröffentlichung aus dem Jahr 1992 zu sehen ist.)

(Teil-/Übersetzung des Artikels Agenda 2030: Bankrupting the Third World, One Country at a Time von Rusticus/ActivistPost.com)

Quellen:
Agenda 2030: Bankrupting the Third World, One Country at a Time
BRITAIN AND THE SLAVE TRADE
Carroll Quigley, Cecil Rhodes, and the Reconquest of America
Pillaging the World. The History and Politics of the IMF
Bolstering Success in Paris
The Road to Paris 2015
TRADE AND CLIMATE CHANGE POLICY BEYOND 2015
Ghana’s women farmers resist the G7 plan to grab Africa’s seeds
Mr Posey – C-SPAN

      MP3 zu Impfstoffen

Vaccine Delivery – Strategy Overview
Bill Gates Faces Trial in India for Illegally Testing Tribal Children with Vaccines
Ghana arrests Chinese and Indian illegal gold miners
COP 21 Paris: Ghana needs $22.6bn to implement climate actions
World Bank – Ghana
UNCED 1992 Document Scan From George W. Hunt


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

17 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up