Kurz eingeworfen: Syriza bei Umfragen zur Griechenland-Wahl bei über 35%

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Da scheint der Drops gelutscht zu sein. Syriza soll bei den derzeitigen Umfragen zur anstehenden Wahl auf über 35% kommen, was dem Vorsitzenden Tsipras sogar erlauben würde alleine Griechenland zu regieren. Sollte wider Erwarten dennoch ein Koalitionspartner benötigt werden, hat sich der mit der neuen Partei To Potami auch bereits gefunden. Sie kommt auf momentan 7%.

Tsipras trifft wohl mit seinen Ansagen den Nerv der Griechen, z.B.:

  • Durchleuchtung diverser Großdeals und ggf. Revidierung (z.B. Flughafengelände Athen, dessen Ausschreibeverfahren nur einen Bieter möglich machte).
  • Überprüfung aller TV-Sendelizenzen, die sich alle in den Händen weniger, reicher Familien mit Verbindung zur Politik befinden.

Brüssel, Frankfurt und Berlin scheinen sich bereits damit “abgefunden” zu haben, wenn man griechischen Medien glauben mag, die davon berichten, dass Tsipras sich schon desöfteren mit dem U-Boot Jörg Asmussen getroffen hat.

Scheint alles nach Plan zu laufen. Auch in Hinblick auf meine Artikel zu einem möglichen Grexit.

Quelle:
Griechenland kurz vor der Wahl. Syriza klar vorne


An dieser Stelle sei nochmals auf die neue Rubrik Adjunktion – Gemeinsam hinterfragen hingewiesen.
Mein Hintergedanke zu dieser Rubrik ist der, dass ich gerne euch als Leser mehr in die Themen, die auf www.konjunktion.info behandelt werden, einbinden möchte. Dazu könnt ihr auf verschiedenen Wegen (Text, Bild, Audio, Video) Anregungen, Anmerkungen und Fragen zu bereits behandelten Themen oder komplett neuen Sachverhalten stellen. Diese werde ich dann entweder als Einzelartikel versuchen zu beantworten oder in Form einer Gemeinsamschaftsarbeit über die Kommentarfunktion des Artikels durch die Leser “erarbeiten” lassen – ganz nach dem klassischen Gedanken der Schwarmintelligenz.


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up