US-Staatsanleihen: Wer steckt hinter den belgischen Milliarden-Ankäufen?

Nach Angaben des US-Treasury (US-Finanzminuisterium) hat das kleine Belgien mit einer Einwohnerzahl von gerade einmal 11 Millionen Menschen und einem Bruttoinlandsprodukt im Jahre 2013 von 510,6 Milliarden Euro zwischen August 2013 und März 2014 US-Staatsanleihen in Höhe von 214,6 Milliarden Euro angekauft.

Dies entspricht somit 42% des BIPs von 2013! Gleichzeitig steigt – wie in allen westlichen Ländern – die Verschuldung Belgiens. Beispielsweise von 2012 auf 2013 um über 10 Milliarden (aktuelle 2014-Zahlen liegen derzeit noch nicht vor).

Fast zeitgleich reduzierte Russland – auch aufgrund der Ukraine-Sanktionen – seinen Bestand an US-Staatsanleihen allein im März um 20% auf nunmehr 100,4 Milliarden. Insgesamt verkaufte Moskau seit Oktober knapp 50% seiner US-Treasuries – was einer Summe von 49,5 Milliarden US-Dollar entspricht.

US-Staatsanleihen Belgien und Russland - Bildquelle: www.konjunktion.info

US-Staatsanleihen Belgien und Russland – Bildquelle: www.konjunktion.info

Interessanterweise standen im November 2013 Zinszahlungen in Höhe von 30 Milliarden an, während Belgien seinen Bestand um 56,2 Milliarden (Nov. zu Dez.) auf- und Russland im gleichen Zeitraum um 11,3 Milliarden abbaute. Summa summarum konnten die ausstehenden Zinszahlungen und der Verkauf durch Russland alleine durch Belgien “aufgefangen” werden.

Die Nationalbank Belgiens weist in ihrem Financial balance sheet of general government für Ende des Quartals ein Gesamtvermögen von 137 Milliarden Euro aus.

Gesamtvermögen Belgien - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.nbb.be

Gesamtvermögen Belgien – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.nbb.be

Damit kann die belgische Nationalbank schon einmal nicht der Aufkäufer der US-Treasuries sein. Auch angesichts der Stärke (oder Schwäche – je nach Betrachtungswinkel) kann die belgische Volkswirtschaft nicht hinter diesem Engagement stecken. Doch wer zeichnet sich dann hinter dieser massiven Finanzierung der USA verantwortlich?

Neben Investoren, die nur den belgischen Finanzplatz als “Ankaufsstelle” nutzen, könnte auch die Fed selbst – mit Hilfe von irgendwelchen Vehikeln – in Frage kommen.

[…] nur dagegen spricht prinzipiell die Offensichtlichkeit, denn niemand mit Hirn würde Belgien als Major Holder auswählen.

wie es Steffen Bogs auf www.querschuesse so passend formuliert hat.

Bleibt unter anderem noch die EZB. Doch wenn man die Bilanzsumme bzw. Aktiva-Position der Frankfurter vom 30. August 2013 mit der vom 28. März 2014 vergleicht, sehen wir eine Reduzierung um 208,5 Milliarden Euro. Sollte die EZB bei diesen massiven US-Staatsanleih-Ankäufen ihre Finger im Spiel haben, so erfolgt zumindestens deren Ausweis nicht über die EZB-Bilanz.

Damit wird für mich noch offensichtlicher, dass nur der Finanzplatz Belgien – nicht der Staat Belgien als Verantwortlicher oder dessen Nationalbank – für die Ankäufe genutzt wird. Durch welchen Spieler, durch welche “Konstruktion im Hintergrund” auch immer. Vielleicht über die Bilanzen der einzelnen Mitgliedszentralbanken der EZB? Oder doch irgendwelche Hedge-Fonds oder Finanzinvestoren? Leider kann die Antwort auf diese Fragen nicht so einfach gegeben werden. Im Gegensatz zur Frage, ob wirklich Belgien die Ankäufe getätigt hat. Diese Frage ist eindeutig mit einem klaren Nein zu beantworten.

Quellen:
Wikipedia – Belgien
MAJOR FOREIGN HOLDERS OF TREASURY SECURITIES
Belgien: Staatsverschuldung von 2003 bis 2013 (in Milliarden Euro)
Belgien: Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen von 2003 bis 2013 (in Milliarden US-Dollar)
Russland reduziert seine Anlagen in US-Treasuries um 20 Prozent
USA bald zahlungsunfähig?
Financial balance sheet of general government (S.13)
USA: TIC-Data März
Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 30. August 2013
Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 28. März 2014


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

9 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up