Skip to content

Systemfrage: Warum die Lieferengpässe bleiben werdenLesezeit: 8 Minuten

Schiffscontainer - Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; CC0 Creative Commons

Schiffscontainer – Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; CC0 Creative Commons

In einem kürzlichen Interview mit Bloomberg behauptete der Vizepräsident von UPS, dass die “Regionalisierung” der Lieferketten angesichts der zunehmenden geopolitischen Konflikte entscheidend für die wirtschaftliche Stabilität sei. Das Wort “Regionalisierung” ist im Grunde ein Codewort für Dezentralisierung, ein Konzept, auf das der UPS-Vertreter offensichtlich nicht direkt eingehen wollte. Nahezu jeder Handelsexperte und Branchenkenner gibt zu, dass die Probleme der Lieferketten in absehbarer Zukunft fortbestehen werden, und einige beginnen auch zuzugeben (aktuell noch eher versteckt), dass lokalisierte Produktions- und Handelsmodelle der Schlüssel zum Überleben sind.

Dies ist etwas, worüber viele alternative Ökonomen schon seit mehr als einem Jahrzehnt sprechen. Die globalistische Dynamik der gegenseitigen Abhängigkeit ist eine Katastrophe, die nur darauf wartet, einzutreten, und jetzt geschieht es. Ohne dezentralisierten Abbau von Rohstoffen, lokaler Fertigung, lokal bezogenen Waren, lokaler Nahrungsmittelproduktion und lokal integrierter Handelsnetze kann es keine echte Stabilität geben. Es braucht nur ein oder zwei Krisenereignisse, damit das System implodiert, und die Fähigkeit der Wirtschaft, die öffentliche Nachfrage zu befriedigen, stagniert. Das System kommt zwar nicht völlig zum Stillstand, aber es schrumpft und zerfällt langsam.

Der Krieg in der Ukraine wurde in den letzten Monaten (nach der “Schuldzuweisung Plandemie”) zum Sündenbock für die Unterbrechung der Lieferketten gemacht, aber diese Probleme begannen schon lange vorher. Die jahrelange Stimulierung durch die Zentralbanken und die Schaffung von Papiergeld haben den unvermeidlichen Erdrutsch der Inflation/Stagflation ausgelöst, vor dem alternative Ökonomen immer wieder gewarnt haben.

Die Preisinflation trägt direkt zu Produktionsrückgängen und Unterbrechungen der Lieferketten bei, da die Kosten für die Hersteller ständig steigen. Auch die Löhne der Arbeitnehmer können mit den steigenden Preisen nicht mithalten, was viele Arbeitnehmer dazu veranlasst, zu kündigen und sich anderweitig Arbeit zu suchen oder zu versuchen, von staatlicher Sozialhilfe zu leben. All dies führt zu einem geringeren Angebot oder einer langsameren Produktion und damit zu noch höheren Preisen.

Die alternativen Denker hatten also Recht, die Hochleistungspresse hatte (wieder einmal) Unrecht (oder sie haben schlichtweg gelogen).

Der Mitarbeiter der New York Times, Paul Krugman, behauptete, “niemand habe das kommen sehen (no one saw this coming)”, als er kürzlich zugeben musste, dass er sich bei der Inflation geirrt hatte. Das ist dasselbe, was die Ökonomen der Hochleistungspresse auch nach dem Kreditcrash von 2008 sagten. Es war damals eine Lüge, und es ist auch jetzt eine Lüge. Viele Menschen haben es kommen sehen; wir haben unsere Warnungen seit Jahren wiederholt, aber sie wollten nicht zuhören oder sie wollten nicht, dass wir gehört werden.

Krugman ist vielleicht der schlimmste und arroganteste Wirtschaftswissenschaftler/Propagandist in den USA, und obwohl er die Bedrohung durch die Inflation und die Versorgungsketten verspätet anerkannt hat, nachdem er in den letzten zwei Jahren behauptet hatte, sie sei “vorübergehend (transitory)”, behauptet er jetzt, dass die traditionell anerkannten Indikatoren für eine Rezession “keine Rolle mehr spielen (don’t matter)” und dass es keinen Abschwung gibt. Wie oft kann sich dieser Mann noch als unwissend erweisen und trotzdem seinen Job behalten?

Es ist diese Art von Desinformation, die die Öffentlichkeit im Unklaren darüber lässt, was passieren wird. Vielleicht liegt es an Dummheit und einem zu großen Ego, vielleicht ist es aber auch ein bewusster Versuch, die Bevölkerung gefügig zu halten (ich behaupte, dass es Absicht ist), aber in jedem Fall wird die westliche Bevölkerung in große Gefahr gebracht, wenn es um die falsche Darstellung der Inflation und der Lieferketten geht. Je länger den Menschen vorgegaukelt wird, dass sich die Katastrophe von selbst erledigt, desto weniger Zeit haben sie, sich vorzubereiten.

Die Quintessenz ist folgende: Von jetzt an wird es nur noch schlimmer werden. Vielleicht langsam, vielleicht aber auch schnell, was von einer Handvoll Faktoren abhängt.

Der größte Teil der Welt konzentriert sich im Moment auf Taiwan und Chinas ständige Drohungen einer möglichen Invasion. Der weithin bekannt gewordene Plan von Nancy Pelosi, den Inselstaat zu besuchen, ist ein bizarrer Akt der Nicht-Diskretion, der eindeutig darauf abzielt, weitere Spannungen zwischen den USA und China zu schüren. Warum sollte Pelosi das jetzt tun? Nun, sie tut es nicht aus eigenem Antrieb, und es ist sicher nicht die Idee des demenzkranken Joe “Sleepy Creppy” Biden. Es sind eindeutig andere Hände und andere Interessen im Spiel.

Die USA beziehen rund 20% ihrer Einzelhandelswaren aus China, ebenso wie einen großen Teil ihrer medizinischen Versorgung. Deutschland wichtigster Handelspartner blieb auch 2021 China, mit einem Umsatz von Gütern im Wert von 245 Milliarden Euro. Besorgniserregender ist jedoch Chinas Beinahe-Monopol auf Metalle der Seltenen Erden, die für zahlreiche elektronische Komponenten unerlässlich sind. Darüber hinaus besteht die größte Bedrohung darin, dass China Billionen in US-Schatzpapieren und Dollarbeständen abstößt und den Status des US-Dollars als Weltreserve damit praktisch beendet.

Das soll nicht heißen, dass China finanziell gut dasteht – es steht auch am Rande einer Schuldenkrise, was für mich darauf hindeutet, dass es in der Tat in Taiwan (und möglicherweise in anderen Regionen) einmarschieren wird, um seine Grenzen zu erweitern und Ressourcen zu konsolidieren. Mit Milliarden von Menschen, die ernährt und kontrolliert werden müssen, ist die Versuchung für die KPCh groß, eine militärische Eroberung anzustreben. Wenn sie es tut, dann bald – innerhalb der nächsten paar Monate, wenn das Wetter in der Straße von Taiwan optimal für Marineoperationen ist.

Die Krise in der Versorgungsketten wird sich bis zum Winter verschärfen, da die Stagflation anhält. Die Preisinflation wird hoch bleiben. Die USA befinden sich heute tatsächlich offiziell in einer Rezession. Zwei negative BIP-Zahlen in Folge sind eine Rezession, das ist eine Tatsache, die niemand ändern kann, auch nicht Joe Biden, Paul Krugman oder Wikipedia. Die Realität hält sich nicht an die Meinung dieser Leute. Das System bricht zusammen, und bestimmte Leute profitieren davon in hohem Maße.

Ein regionaler Konflikt mit China, der zum Ukraine-Krieg hinzukommt, könnte der perfekte Deckmantel für einen Zusammenbruch der Finanz- und Lieferketten sein, der ohnehin bevorsteht. Aber wenn die Hochleistungspresse über die Auslöser und Schuldigen spricht, wird sie nie die Rolle der Zentralbanken und die politische Korruption im Westen erwähnen, sondern nur über Russland und China sprechen.

Wie ich bereits in der Vergangenheit aufgeführt habe, erfordert die Agenda des “Großen Neustarts” des WEF, des IWF, der BIZ und anderer globalistischer Organisationen eine umfassende Destabilisierung der bestehenden Ordnung. Mit anderen Worten, sie brauchen einen kontrollierten Abriss bestimmter Säulen der Wirtschaft. Um die Öffentlichkeit zu erschrecken, damit sie neue kollektivistische und autoritäre Modelle wie die “Shared Economy” (in der man nichts besitzt und dennoch glücklich sein wird) akzeptiert, brauchen sie eine große und halb chaotische Katastrophe. Den Menschen müsste der Verlust der Versorgungssicherheit drohen, und sie müssten jeden Tag unsicher sein, wo sie das Notwendige bekommen können, wenn sie es brauchen.

WEF in 10 Jahren - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Offizielles WEF-Video

WEF in 10 Jahren – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Offizielles WEF-Video

Dieses Maß an Unsicherheit führt dazu, dass nach Lösungen gerufen wird, und die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) werden da sein, um ihre vorgeplanten Ziele anzubieten und “das System zu retten”. Etwas wovor ich ebenfalls seit Jahren warne und schreibe.

Im Allgemeinen führen Inflation und Knappheit zu Preiskontrollen, staatlichen Rationierungen, staatlicher “Hilfe” mit Auflagen (Universelles Grundeinkommen) und schließlich zur Verstaatlichung der gesamten Produktion sowie zur versuchten Konfiszierung der Vorräte von Menschen, die sich im Voraus vorbereitet haben. Umverteilung wird das Gebot der Stunde sein. Vielleicht nicht dieses Jahr, vielleicht nicht nächstes Jahr, aber bald genug.

Die begrenzten Forderungen der Unternehmen nach “Regionalisierung” kommen zu spät, genauso wie die Zinserhöhungen der Federal Reserve oder EZB zu spät kommen. Sie alle wissen es, und es ist ihnen egal. Diese Maßnahmen sollen nur den Anschein erwecken, dass sie versucht haben, das System zu retten, damit sie ihre Beteiligung an der Krise abstreiten können.

Stagflation und Lieferkettenengpässe werden die allumfassenden Themen unserer Zeit werden. Sie werden Begriffe sein, über die täglich an jedem Esstisch im Westen und wahrscheinlich in den meisten Teilen der Welt gesprochen wird. Dies sind Gefahren, die von den freiheitlichen Medien weit im Voraus vorausgesagt wurden. Sie sind KEINE Überraschung. Und es gibt viele Institutionen, Unternehmen und Regierungen, die etwas dagegen hätten tun können, es aber nicht getan haben (Stichwort: Fed als Saboteur der US-/Weltwirtschaft) . Es ist wichtig, dass die Menschen die Tatsache akzeptieren, dass diese Krise nicht das Ergebnis von Dummheit ist, sondern von bösartigen Motiven und Absichten. Und dass diese Krise von Anfang an Teil des Plans des gesellschaftlichen Umbaus war.

Quellen:
Supply Chain Problems Will Persist Because The System Is Being Sabotaged
Regionalization of Supply Chains Is Critical: UPS’s Lane
Fighting Back Against Globalism Requires An Honest Movement To Decentralize
Paul Krugman insists ‘we won’t be’ in a recession after admitting he was wrong to dismiss inflation concerns
Deutschlands Wirtschaft hängt an China
Stagflation: Die wahre Katastrophe, die von der P(l)andemie verborgen wird
The new U.S. plan to rival China and end cornering of market in rare earth metals
GDP fell 0.9% in the second quarter, the second straight decline and a strong recession signal
‘Losing objectivity’: Elon Musk slams Wikipedia over ‘recession’ page
Now is the time for a ‘great reset’
Welcome To 2030: I Own Nothing, Have No Privacy And Life Has Never Been Better

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

4 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 8. August 2022

    […] In einem kürzlichen Interview mit Bloomberg behauptete der Vizepräsident von UPS, dass die “Regionalisierung” der Lieferketten angesichts der zunehmenden geopolitischen Konflikte entscheidend für die wirtschaftliche Stabilität sei. Das Wort “Regionalisierung” ist im Grunde ein Codewort für Dezentralisierung, ein Konzept, auf das der — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2022/08/systemfrage-warum-die-lieferengpaesse-bleiben-werden/amp/ […]

  2. 8. August 2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content