Skip to content

Zensur: Big Tech als Kontrollorgan des EstabishmentsLesezeit: 4 Minuten

Zensur - Bildquelle: Pixabay / geralt & TheDigitalArtist; Pixabay License

Zensur – Bildquelle: Pixabay / geralt & TheDigitalArtist; Pixabay License

Big Tech ist heute in der Lage ganze Staaten zu destabilisieren. Big Tech und andere Großkonzerne bzw. “Kapitalsammelstellen” wie Blackrock, Vanguard oder State Street besitzen inzwischen eine unvorstellbare Macht, die mit dem klassischen Gedanken der Demokratie nicht mehr vereinbar sind. Dass Google, Apple und Co. den Alltag vieler Menschen kontrollieren, überwachen, auswerten und damit letztlich steuern und beeinflussen, dass Daten das “neue Öl” sind, habe ich bereits mehrfach im Blog thematisiert.

Wie weit der “Arm von Big Tech” reicht, hat nun einmal mehr das Project Veritas gezeigt. Versteckte Aufnahmen des Twitter-Gründers und -Chefs Jack Dorsey belegen, dass Twitter nicht nur gezielt das Konto von Donald Trump zensiert hat, sondern dies auch weiterhin so für alle kritischen Stimmen “handhaben” bzw. ausbauen will.

Twitter Zensur - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Twitter Zensur – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Die Aufnahmen eines internen Mitarbeiters, der diese an das Project Veritas übermittelt hat, hier in voller Länge:

Letztlich besagen die Worte Dorseys nichts anderes, als dass man unerwünschte, kritische Stimmen, andersdenkende, hinterfragende Menschen der vollständigen Zensur unterwerfen wird/will. Doch Twitter dürfte mit dieser Haltung nicht alleine sein. Die Löschorgien und die stattfindende Zensur in den letzten Monaten belegen aus meiner Sicht, dass wir uns auf eine neue Ebene zu bewegen.

In George Orwells Dystopie 1984 gibt es das sogenannte Wahrheitsministerium, das als Teil eines totalitären Überwachungsstaates unter anderem für eine umfangreiche Geschichtsfälschung zuständig ist. Orwell beschreibt dieses Ministerium für Wahrheit (Miniwahr) als Ort, wo sich mit der Vergangenheit beziehungsweise mit deren ständiger Manipulation beschäftigt wird. Sämtliche Bücher, Filme, Schriften, Zeitungen, Tonaufnahmen etc. aus vergangener Zeit werden im Miniwahr fortlaufend überprüft, revidiert und an die aktuelle Linie der Partei angepasst, so dass laut allen Aufzeichnungen, die existieren, die Partei immer recht hat und immer recht gehabt hat.

Die offene Zensur von Twitter und Co. setzt aus einer anderen Richtung an. Aus der Richtung, dass man Geschichte erst gar nicht entstehen lässt, so dass man sie erst gar nicht umständlich umschreiben muss. Heute werden die wenigsten Informationen offline – also in Papierform – gespeichert. Alles und jedes ist digital. Sind Nullen und Einsen. Bits und Bytes. Letztlich ist das “Ausschalten missliebiger Inhalte” nur eine andere Form der Umschreibung der Geschichte wie es das Wahrheitsministerium in Orwells Dystopie betreibt.

Man kann sich fast nicht mehr daran zurück erinnern, aber am 6. Mai 2013 (!) endete ich den Artikel Der Sozialromantiker George Orwell mit den Worten:

Einmal mehr sehen wir die Perversität unseres Systems in Reinkultur. Eine komplette Überwachung der Menschen kann nur einem einzigen Ziel dienen: Der kompletten Kontrolle der Bevölkerung! Die Eliten wissen nur zu genau, dass ihre Vorstellung einer Neuen Weltordnung am Widerstand der Menschen scheitern wird und tun alles um bereits im Vorfeld mögliche Störenfriede zu erkennen, zu beseitigen und aufrührerische Bewegungen zu unterbinden.

Was damals eigentlich noch fast unvorstellbar war, ist heute traurige Realität geworden. Genauso der Fakt, dass bereits bei den Bilderberger-Konferenzen 2011 und 2014 das Thema Internet und dessen Überwachung/Kontrolle ganz oben auf der Agenda stand (Stichwort PIPA, SOPA und ACTA). Die damaligen Versuche scheiterten ob ihrer Plumpheit und des offenen Widerstands der Menschen. Und doch haben sich auch die abschließenden Wort des Artikel Freies Internet – Bilderberger: Der nächste Versuch der Abschaffung? vom 2. Juni 2014 (!) mehr als bewahrheitet:

Das Internet, wie wir es heute kennen, als Plattform freier Meinungen (natürlich auch dummer Propaganda und Lügen) und als Medium Widerstand gegen bestehende Systeme zu erzeugen, wird in seiner jetzigen Form nicht mehr lange Bestand haben. Den Eliten ist bewusst, dass sie versuchen müssen die Hand daran zu bekommen. Koste es was wolle. Denn das Internet könnte die Agendas der Bilderberger, des Council On Foreign Relations und all der anderen Elitegruppierungen zu Fall bringen.

Blickt man auf die aktuellen Geschehnisse, berücksichtigt dabei die immer mehr zunehmende “Berichterstattung” bzgl. eines Blackouts und die immer lauter werdenden Forderungen nach einem iPatriot Act (nicht nur in den USA), dann muss man feststellen, dass die bereits am 14. Januar 2016 gestellte Frage wohl alsbald ihre Beantwortung erfährt:

Freies Internet: Wann wird der Notausschalter gedrückt?

Quellen:
BREAKING: @Twitter – Insider Secretly Records CEO @jack – Detailing Agenda For Further Political Censorship
Mission #ExposeTwitter
Wikipedia – 1984 (Roman)
Der Sozialromantiker George Orwell
Freies Internet – Bilderberger: Der nächste Versuch der Abschaffung?
Freies Internet: Wann wird der Notausschalter gedrückt?

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

3 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Scroll Up Skip to content