Coronavirus: Inzwischen 110 Verdachtsfälle allein in den USA

Virus - Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Virus – Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Die Tatsache, dass sich der Coronavirus seit mehreren Wochen in China ohne behördliches Eingreifen verbreiten konnte, sowie der Fakt, dass der Virus bis zu zwei Wochen im Träger schlummern kann, bevor es erste Anzeichen einer Erkrankung gibt, lassen den Schluss zu, dass der Coronavirus weit breiter “ausgestreut” ist als uns bislang per medialer Betankung gesagt wurde.

Das Verhalten des WHO und der zuständigen US-Behörde CDC sind eher verhalten, was den Schluss zulässt, dass es diesmal wohl keine öffentlichen Warnungen über die wahren Implikationen des Virus geben wird. Zwar werden wir die eine oder andere offizielle Warnmeldung zu lesen bekommen, aber man wird versuchen den Coronavirus nach unten zu spielen. Natürlich kann ich mit dieser Annahme falsch liegen, aber das derzeitige Bild deutet in diese Richtung.

Aktuell stellt es sich für mich so dar, dass wir erst in zwei bis vier Wochen eine echte Aussage dazu machen können, wie hoch die Gefahr wirklich ist.

Die US-Gesundheitsbehörden überwachen derzeit 110 Menschen in 26 Bundesstaaten auf das Coronavirus, darunter die fünf Patienten, die sich in China mit der tödlichen Infektion infiziert und sie nach Amerika zurückgebracht haben.

Die Krankheit, an der mindestens 81 Menschen in China starben und an der weltweit mehr als 2.800 erkrankten, breitet sich in den USA nicht in der Bevölkerung aus, und das Risiko für die Öffentlichkeit wird derzeit nach wie vor als gering eingeschätzt, so Dr. Nancy Messonnier, Direktorin der Nationales Zentrum für Immunisierung und Atemwegserkrankungen gegenüber Reportern bei einer Telefonkonferenz am Montag.

“Wir verstehen, dass viele Menschen in den Vereinigten Staaten über dieses Virus besorgt sind und wie es die Amerikaner betreffen wird”, sagte Messonnier. “Jeden Tag lernen wir mehr und bewerten jeden Tag, ob unsere Anleitung oder unsere Reaktion verbessert werden kann.”

Die Zahl der untersuchten und “überwachten Patienten” in den USA hat sich gegenüber den 63 am Donnerstag die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten fast verdoppelt. Der CDC zufolge wurden 32 Personen bzgl. des Virus als negativ getestet.

“Während diese Zahl [aktuell] 110 [betroffener Menschen] beträgt, priorisieren wir natürlich [unser Vorgehen] auf der Grundlage von [untersuchten Patienten], die einem höheren Risiko ausgesetzt sein könnten”, sagte Messonnier.

Die CDC bestätigte am Sonntag einen fünften US-amerikanischen Fall des Virus – einen Patienten in Maricopa County, Arizona, der kürzlich nach Wuhan, China, gereist war, dem Epizentrum des Ausbruchs der Krankheit, und aus dem die meisten Fälle gemeldet wurden.

(U.S. health officials are currently monitoring 110 people across 26 states for the coronavirus, including the five patients who contracted the deadly infection in China and brought it back to America.

The disease, which has killed at least 81 people in China and sickened more than 2,800 worldwide, isn’t spreading within the community in the U.S. and the risk to the public right now is still considered low, Dr. Nancy Messonnier, director of the National Center for Immunization and Respiratory Diseases, told reporters on a conference call Monday.

“We understand that many people in the United States are worried about this virus and how it will affect Americans,” Messonnier said. “Every day we learn more, every day we assess to see if our guidance or our response can be improved.”

The number of “patients under investigation” in the U.S. has almost doubled from the 63 the Centers for Disease Control and Prevention said were under surveillance on Thursday. The CDC says 32 people have tested negative for the virus.

“While that number is 110, we are certainly prioritizing based on [patients under investigation] that might be at higher risk,” Messonnier said.

The CDC confirmed Sunday a fifth U.S. case of the virus — a patient in Maricopa County, Arizona, who recently traveled to Wuhan, China, the epicenter of the disease’s outbreak and where the majority of cases have been reported.)

Quelle:
CDC is monitoring 110 possible coronavirus cases across 26 states in US


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up