Handelskrieg: Das vollständige Ende der Beziehungen zwischen China und den USA – Hong Kong Human Rights and Democracy Act of 2019

US-Dollar - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

US-Dollar – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Bereits gestern berichtete ich darüber, dass der US-Senat eine Gesetzesvorlage bzgl. der Situation in Hong Kong beschloss. Inzwischen wurde der Hong Kong Human Rights and Democracy Act of 2019 vom Senat und auch vom Repräsentantenhaus (mit 417 zu 1 Stimmen) angenommen. Die Reaktion Pekings kann sich jeder denken und dass China durchaus in der Lage ist den USA “weh zu tun”, habe ich in zahlreichen Artikeln ausgeführt. Laut Bloomberg ist die Chance sehr groß, dass das Gesetz auch die Zustimmung des US-Präsidenten Donald Trump und damit seine Unterschrift erhält.

Es wird erwartet, dass Präsident Donald Trump das vom Kongress verabschiedete Gesetz zur Unterstützung der Demonstranten in Hongkong unterzeichnet und eine Konfrontation mit China aufbaut, die ein lang erwartetes Handelsabkommen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gefährden könnte.


(President Donald Trump is expected to sign legislation passed by Congress supporting Hong Kong protesters, setting up a confrontation with China that could imperil a long-awaited trade deal between the world’s two largest economies.)

Hong Kong Human Rights and Democracy Act of 2019

(Download PDF)

Die Weltwirtschaft befindet sich nicht erst seit gestern in einem stürmischen Fahrwasser und bislang hatte die “Hoffnung einer Einigung zwischen China und den USA” immer noch für etwas (falschen) Auftrieb gesorgt. Mit dem neuen Gesetz wird diese Hoffnung de facto vollständig zerstört werden. Letztlich bestätigt das Gesetz nur das, was ich seit Monaten schreibe. Dass es sich bei all den Verhandlungen und den gestreuten Hoffnungen nur um ein Ablenkungsmanöver, ein Kabuki-Theater handelt, um die Menschen vor den wahren Problemen fern zu halten, während die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) ihre eigentliche Agenda verfolgen.

Einige Analysten in der Hochleistungspresse berichten jetzt, dass mit den aktuellen Geschehnissen rund um Hong Kong (wobei sich hier immer die Frage zu stellen ist, wer steuert, unterstützt und finanziert die Protestler dort?) eine “Verzögerung über eine Handelseinigung” entstehen könnte. Könnte? Ist das noch Wunschdenken oder dummer Optimismus, den man mit “könnte” umschreiben will?

In China selbst wird das Ganze weit realistischer betrachtet. So hat Hu Xijin von der Global Times in einem Artikel Folgendes geschrieben:

Nur wenige Chinesen glauben, dass China und die USA bald eine Einigung erzielen können. Angesichts der gegenwärtigen schlechten China-Politik der USA neigen die Menschen dazu zu glauben, dass die Bedeutung eines Handelsabkommens, falls es erreicht wird, begrenzt sein wird. China will eine Einigung, ist aber auf den schlimmsten Fall vorbereitet, einen längeren Handelskrieg.

(Few Chinese believe that China and the US can reach a deal soon. Given current poor China policy of the US, people tend to believe the significance of a trade deal, if reached, will be limited. China wants a deal but is prepared for the worst-case scenario, a prolonged trade war.)

Und in einem Tweet fügte er hinzu:

Tweet Hu Xijin - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Tweet Hu Xijin – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

(Also eine freundliche Erinnerung an die amerikanischen Bauern: Beeilen Sie sich nicht, mehr Land zu kaufen oder größere Traktoren zu kaufen.
Warten Sie, bis ein Handelsabkommen zwischen China und den USA tatsächlich unterzeichnet wurde und sechs Monate danach noch gültig ist. Ab dann ist es sicherer.)

Die Handelsstreitigkeiten und das weitere Abkoppeln der beiden größten Wirtschaftsnationen voneinander, wird einen ökonomischen Sturm auslösen, den man auf der ganzen Welt spüren wird. Unternehmensgewinne werden einbrechen, der Kreditmarkt wird austrocknen und Angst wird sich auf den internationalen Finanzmärkten breit machen.

Immer wieder habe ich vor einem solchen Szenario gewarnt und dieser Konflikt zwischen Washington und Peking kann (und wird wohl auch) der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringen wird.

Darüber hinaus verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation in den USA weiter. Neben den eingebrochenen Zahlen im Frachtverkehr auf der Straße, meldet jetzt auch die American Association of Railroads (Amerikanische Vereinigung der Eisenbahnen, AAR) ein sinkendes Frachtaufkommen:

Nirgendwo ist die Verlangsamung der US-Wirtschaft offensichtlicher als bei den Daten wie denen der Class 8 Heavy Duty Truck Orders und im Schienenverkehr. Wir haben bereits darüber geschrieben, wie die Anfragen bei den Class 8 im Oktober weiter zurückgingen, und neue Daten der American Association of Railroads (AAR) zeigen nun, dass sowohl der Schienenverkehr als auch die Nutzung kombinierter Container in der vergangenen Woche stark zurückgegangen sind.

Die AAR meldete für die Woche zum 9. November eine Gesamtladung von 248.905, was einem Rückgang von 5,1% gegenüber der gleichen Woche im Jahr 2018 entspricht. Das wöchentliche intermodale Volumen in den USA betrug laut Railway Age zufolge 266.364 Container und Anhänger, was einem Rückgang von 6,7% gegenüber 2018 entspricht.

(Nowhere is the slowdown in the U.S. economy more obvious than in places like Class 8 Heavy Duty Truck orders and rail traffic. We already wrote about how Class 8 orders continued to fall in October and new data the American Association of Railroads (AAR) now shows that last week’s rail traffic and intermodal container usage both plunged.

The AAR reported total carloads for the week ended Nov. 9 came in at 248,905, down 5.1% compared with the same week in 2018. U.S. weekly intermodal volume was 266,364 containers and trailers, down 6.7% compared to 2018, according to Railway Age.)

Ich kann derzeit kein Licht am Horizont erkennen. Sollte Trump das Gesetz unterzeichnen und der US-Kongress das Gesetz nicht zurückziehen, dann wird es zu keiner Verbesserung bzw. Entspannung der Lage mehr kommen. Es bleibt zu hoffen, dass aus diesem Wirtschaftskrieg kein offener, konventioneller Krieg wird. Denn Peking hat durchaus das Arsenal die USA zu Fall zu bringen, so dass diese sich dann nur noch mit letzten, militärischen Mitteln zu wehren weiß.

Die Bühne scheint für einen globalen Alptraum bereitet worden zu sein. Und zu diesem jetzigen Zeitpunkt gibt es wohl kein Entrinnen mehr aus diesem Alptraum.

Quellen:
Global Collapse Incoming? The Total Breakdown Of Relations With China Could Throw Our Planet Into Utter Turmoil
Hong Kong Human Rights and Democracy Act of 2019
Hong Kong Human Rights and Democracy Act of 2019 PDF
Trump Expected to Sign Hong Kong Bill Despite China Threats
U.S. Relations With China Were Just Destroyed, And Nothing Will Ever Be The Same Again
Still no China trade deal, and investors are getting jittery
Twitter Tweet 1 Hu Xijin
Twitter Tweet 2 Hu Xijin
Rail Recession: U.S. Carloads Continue Collapse As Manufacturing Slows


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

9 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up