Iran vs. USA: False Flag-Angriff auf die saudische Ölproduktion? USA werfen Teheran Täterschaft vor

Soldaten - Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Soldaten – Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Es ist interessant, dass in der selben Woche in der

der Iran bekannt gibt, dass es “neue und fortschrittlichere Uranzentrifugen” einsetzen will,
Russland warnt, dass der Ölpreis auf ein Niveau von 25 US-Dollar aufgrund einer einbrechenden weltweiten Nachfrage fallen könnte,
John Bolton das Weiße Haus “verlassen” musste,

jemenitische Rebellen einen der größten jemals durchgeführten Angriffe auf die saudische Ölproduktion-/infrastruktur durchgeführt haben sollen.

Es ist zwar durchaus möglich, dass die Houthi-Rebellen eine solche Aktion durchführen können, aber aus meiner Sicht eher unwahrscheinlich.

Selbstredend bereitet unsere Hochleistungspresse das Thema propagandistisch als Angriff des Irans gegen Saudi-Arabien und damit gegen die USA auf, obwohl Beweise o.ä. fehlen. Ein Vorgehen analog den Angriffen auf die Öltanker vor wenigen Wochen.

Letztlich ist die Frage zu stellen, wer wirklich von steigenden Ölpreisen profitiert? Und wer “verzweifelt” einen Kriegsgrund mit dem Iran sucht? Sicherlich nicht Teheran. Wir werden in den nächsten zwei Wochen sehen, ob dieser Angriff als Auslöser für eine weitere Eskalation mit dem Iran dienen wird. Insgesamt ist dieser Vorfall als weit schwerwiegender als die abgeschossenen Drohen von vor wenigen Wochen zu bewerten, was man bereits damals zur Maximaleskalation nutzen wollte.

Die iranisch ausgerichtete Houthi-Gruppe im Jemen griff am Samstag zwei Werke im Herzen der saudi-arabischen Ölindustrie an, darunter die größte Erdölverarbeitungsanlage der Welt. Wobei drei Quellen angaben, [dieser Vorfall] hätte die Produktion und den Export gestört.

Zwei einschlägige Quellen gaben an, dass 5 Millionen Barrel Rohöl pro Tag betroffen waren – fast die Hälfte der Produktion des Königreichs oder 5% der weltweiten Ölversorgung -, gingen jedoch nicht näher darauf ein.

Der Drohnenangriff vor Tagesanbruch auf die Anlagen von Saudi Aramco löste mehrere Brände aus, obwohl das Königreich, der weltgrößte Ölexporteur, später erklärte, dass diese unter Kontrolle gebracht wurden. Das staatliche Fernsehen sagte, die Exporte würden fortgesetzt, Aramco habe sich jedoch seit dem Angriff, von dem die Houthis sagten, dass er 10 Drohnen beinhaltete, noch nicht geäußert. Die Behörden haben nicht gesagt, ob die Ölförderung oder die Exporte betroffen waren.

(Yemen’s Iran-aligned Houthi group on Saturday attacked two plants at the heart of Saudi Arabia’s oil industry, including the world’s biggest petroleum processing facility, in a strike that three sources said had disrupted output and exports.

Two sources close to the matter said 5 million barrels per day of crude production had been impacted — close to half of the kingdom’s output, or 5% of global oil supply — but did not elaborate.

The pre-dawn drone attack on the Saudi Aramco facilities sparked several fires, although the kingdom, the world’s largest oil exporter, later said these were brought under control.

State television said exports were continuing, however Aramco has yet to comment since the assault, which the Houthis said involved 10 drones. Authorities have not said whether oil production or exports were affected.)

Angesichts dieser wahrscheinlichen False Flag-Operation dürfte es nicht überraschen, dass – trotz des Ausscheidens des Kriegstreibers John Bolton aus der Trump-Administration – die Kriegstrommeln lauter als jemals zuvor geschlagen werden. Boltons Abgang scheint vielmehr die Wahrscheinlichkeit eines Kriegs mit dem Iran zu potenzieren und somit zu beschleunigen. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Mitglieder der Globalisten just zu dem Zeitpunkt aus einer Führungsposition “ausscheidet”, an dem ihre Pläne umgesetzt werden, um damit etwaigen Schuldvorwürfen zuvor zu kommen.

Aktuell gehe ich davon aus, dass ein Luftschlag gegen den Iran in den nächsten drei bis vier Wochen sehr wahrscheinlich ist, was wiederum bedeutet, dass es zu einer Antwort Teherans kommt (Angriff auf Israel, Schließung der Straße von Hormus, o.ä.). Eines ist für mich sicher: die Preise für fossile Brennstoffe werden in den nächsten Monaten stark ansteigen – trotz einer fallenden weltweiten Nachfrage. Ich rate meinen Lesern daher, sich bereits jetzt entsprechend – wenn möglich – einzudecken.

Präsident Donald Trump sagte, die Vereinigten Staaten seien bereit, sich als Reaktion auf einen Angriff am 14. September zu revanchieren, der etwa die Hälfte der saudi-arabischen Ölförderung zerstörte.

“Saudi-Arabiens Ölversorgung wurde angegriffen”, so Trump am 15. September in den sozialen Medien. “Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass wir den Täter kennen, dieser benannt und verifiziert ist, aber wir warten darauf, vom [saudischen] Königreich zu hören, wem sie die Ursache dieses Angriffs zuschreiben und unter welchen Bedingungen wir vorgehen würden!”

Am selben Tag gab Trump bekannt, dass er die Freigabe der strategischen Erdölreserven der USA “bei Bedarf” zur Stabilisierung der Energiemärkte genehmigt habe. Die Reserven enthalten nach offiziellen Angaben rund 630 Millionen Barrel Öl, und frühere Präsidenten haben in Krisenzeiten Mengen freigegeben, wenn Angst vor explodierenden Preisen bestand.

Die Anschläge vom 14. September reduzierten die Produktion um 5,7 Millionen Barrel pro Tag, sagte der staatliche Ölriese Saudi Aramco – fast die Hälfte der Produktion des Königreichs. Laut Reuters und dem Wall Street Journal sind davon 5 Prozent der weltweiten täglichen Ölproduktion betroffen.

Saudische Beamte sagten, dass ein Drittel der Rohölproduktion am 16. September wieder möglich sein wird.

Ein namentlich nicht genannter US-Beamter teilte Reuters mit, dass die Angriffe aus einer Richtung stammten, aus der hervorgeht, dass der Iran hinter dem Angriff steckt und dass möglicherweise Marschflugkörper eingesetzt wurden, nicht Drohnen, wie von Iranern unterstützte Houthi-Rebellen im Jemen behauptet hatten.

(
President Donald Trump said the United States is ready to retaliate in response to an attack on September 14 that disabled about half of Saudi Arabia’s oil production.

“Saudi Arabia oil supply was attacked,” Trump on September 15 in social media. “There is no reason to believe that we know the culprit, are locked and loaded on verification, but are waiting to hear from the [Saudi] kingdom as to who they believe the cause of this attack, and under what terms we would proceed!”

Earlier on the same day, Trump said he authorized the release U.S. strategic petroleum reserves “if needed” to stabilize energy markets. The reserve contains about 630 million barrels of oil, according to official data, and past presidents have released quantities during times of crisis, if there are fears of skyrocketing prices.

The September 14 attacks reduced production by 5.7 million barrels a day, state oil giant Saudi Aramco said – nearly half the kingdom’s output. That affects 5 percent of the world’s daily oil production, Reuters and the Wall Street Journal reported.

Saudi officials said a third of crude output will be back online on September 16.

An unnamed U.S. official told Reuters the attacks came from a direction indicating that Iran was behind the attack and that cruise missiles may have been used, not drones as Iranian-backed Huthi rebels in Yemen had claimed.)

Quellen:
Attacks on Saudi oil facilities knock out half the kingdom’s supply
Trump Says U.S. ‘Locked And Loaded’ After Attack On Saudi Oil Fields


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up