Fed: Erneute Zinserhöhung, aber fast niemand spricht über die Bilanzreduzierung

Jerome Powell - Bildquelle: Wikipedia / Federalreserve; Public Domain

Jerome Powell – Bildquelle: Wikipedia / Federalreserve; Public Domain

In den letzten Wochen gab es viele Marktteilnehmer, die davon ausgingen, dass die Fed “einen Schritt zurück machen” könnte und keine weitere Zinserhöhung im Dezember durchführt. Begründet mit der falschen Interpretation einer Aussage, Jerome Powells, dass die Fed mit der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung und Situation in den USA zufrieden sei.

Es sei mir an dieser Stelle gestattet daran zu erinnern, dass ich erstmals Ende 2015 auf diese Politik der schrittweisen Zinserhöhungen der Fed hinwies und dass ich bereits damals schrieb, dass diese solange fortgesetzt werden bis der Aktienmarkt einbricht und dass damit das Ende der “Blase aller Blasen” eingeläutet wird. Mit der erneuten Zinserhöhung hat die Fed meine damalige Vorhersage bestätigt, während ein Großteil der Mainstreamanalysten davon ausging, dass die Fed umfallen wird. Aber dieses Umfallen wird auch in den nächsten Monaten nicht stattfinden. Die Fed wird ihren Zinskurs beibehalten.

Die Fed agiert wie ein Selbstmordattentäter. Das Ziel der Fed ist die Zerstörung des US-Dollars und der US-Wirtschaft. Ich gehe davon aus, dass die Fed die Zinsen im Laufe des Jahres 2019 auf 3% erhöhen wird und es zu keiner Zinsreduzierung kommen wird wie viele Marktteilnehmer erhoffen und erwarten. Dass die Fed mit der Dezemberentscheidung die Zinsen auf ihre “neutrale Rate der Inflation” gesetzt hat, ist ein Vorgang den die Fed seit Jahrzehnten nicht mehr durchgeführt hat. Gerade diese Tatsache sollte uns mehr als zu denken geben. Ebenfalls zu denken geben, muss uns die Entscheidung der Fed die Bilanz ab sofort monatlich um 50 Milliarden US-Dollar (zuvor 30 Milliarden) zurück zu fahren. Ich erachte diese Maßnahme zwischenzeitlich sogar als zerstörerischer und zersetzender als die Zinsschritte. Auch hier müssen wir in den nächsten Wochen genau hinschauen.

Die Fed begründet ihre Zinsentscheidung mit dem Hinweis auf “ihre Fundamentaldaten”, die jedoch auf selbstdefinierten, durchmanipulierten Werten beruhen. Nimmt man aber die ECHTEN (Stichwort Shadowstats.com) Realdaten her, muss auch der letzte unkritische Fed-Befürworter und Optimist erkennen, dass die Fed auch in Zukunft, egal was passiert, die Zinsen erhöhen wird. Daher sehe ich im ersten Quartal 2019 weiter fallende Aktienkurse mit wenigen Erholungs(klein)phasen.

Die Fed‘sche Richtung ist aus meiner Sicht klar definiert.

Quellen:
Fed decision: Central bank lifts interest rates, lowers forecasts to two hikes in 2019
FOMC Delivers ‘Not Dovish Enough’ Rate-Hike: Cuts Outlook And Future Hikes By One


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up