Aktienmärkte: Zurück zur Realität – G20-Gipfel und Powells Rede verpuffen ohne dauerhafte Wirkung zu zeigen

Vor zwei Tagen schrieb ich im Artikel Handelskrieg USA-China: 90-Tage-Schonpause, aber in der Sache selbst keine Bewegung:
Ich gehe aktuell davon aus, dass diese 90 Tage den Aktien für ein paar Tage bis zwei Wochen etwas Luft verschaffen werden – aber auch nicht mehr.
Die offensichtliche Charade beim G20-Gipfel zwischen Peking und Washington, dessen “Ergebnis” schlichtweg ohne

US-Automarkt: GM entlässt 14.000 Mitarbeiter – Die erste Blase platzt

Mit billigem Geld, Zinsen Nahe Null und Anleiheaufkäufen haben die Zentralbanken in den letzten Jahren das Finanzsystem am Leben erhalten. Gleichzeitig haben sie die “Blase aller Blasen” erschaffen. Teil dieser Megablase ist der US-Automarkt, der scheinbar gerade platzt.
Gestern hat General Motors (GM) bekannt gegeben, dass man aufgrund sinkender Verkaufszahlen fünf Produktionsstätten schließen und 14.000 Mitarbeiter

US-Aktienmarkt: Das Ende einer kurzfristigen Erholung – Fed-Zinserhöhung voraus

Aktien befinden sich an einem Wendepunkt, und es könnten Apple– und andere Technologietitel sein, die entscheiden, ob der Markt die Oktober-Tiefststände erneut testet.
Der S&P 500 sank am Montag um rund 1,5 Prozent auf 2.739, und technische Analysten sagen, dass er ein Niveau von knapp über 2.700 halten muss. Andernfalls könnte er um 100 Punkte fallen,

Finanzsystem: Warum es keine Rolle spielt, wer die US-Midterm-Wahlen gewonnen hat

Die Midterm-Wahlen in den USA sind gelaufen. Die Hysterie in den deutschen Leitmedien ebbt langsam ab. Es bleibt der übliche Eindruck des Hauens und Stechens im medialen Zirkus zurück. Das falsche Rechts-Links-Paradigma wurde einmal mehr bis zum Exzess bedient. Das Kabuki-Theater in seiner Aufführung fortgesetzt.
Der Durchschnittsamerikaner – genauso wie der Durchschnittsdeutsche – wird immer mehr

Finanzsystem: Quantitative Tightening und die Rückkehr des US-Dollars nach Hause

Trump vs. Fed. Fed vs. Trump. Während Trump im US-Wahlkampf 2016 die Federal Reserve dafür angriff, eine Blasenwirtschaft erschaffen zu haben, sieht er jetzt als US-Präsident, die US-Notenbank als “größte Gefahr (biggest threat)” für die US-Wirtschaft an, weil sie die Zinsen zu schnell anhebt.
Das es sich hierbei um nichts anderes wie ein Theaterschauspiel handelt, habe

Finanzsystem: Oktober-Einbruch am US-Aktienmarkt setzt sich fort, während die Fed ihr Politik der Bilanzreduzierung beibehält

Das empirische Experiment von Iwan Petrowitsch Pawlow ist weltbekannt. Die konditionierte Reizsetzung beim Pawlowschen Hund löste einen Speichelfluss nur beim Klang einer Glocke aus, weil der Hund dies in Verbindung mit Futter brachte.
Ähnlich wie der Pawlowsche Hund sind die heutigen Investoren darauf konditioniert, Speichel zu produzieren, wenn die US-Aktienmärkte im Fallen sind. Der letzte Einbruch

Scroll Up