Ukraine: Ist Otpor! wieder im Auftrag der USA aktiv?

Als Slobodan Milosevic im Oktober 2000 seinen Stuhl als Präsident Yugoslawiens räumte, sahen viele Kommentatoren die Jugendbewegung Otpor! (deutsch: Widerstand!) als auslösenden Moment für dessen Rücktritt an. Nach zwei Jahren gewaltfreiem Kampf gegen die Regierung Milosevic hatte die Bewegung mehr als 70.000 Unterstützer und galt als Unterstützer demokratischer Reformen und Kämpfer gegen die Korruption in (Ex-)Yugoslawien.

Wikipedia - Otpor

Wikipedia – Otpor – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Wikipedia

Doch schon bald tauchten erste kritische Stimmen zu den ausländischen Helfern Otpor!s auf. Neben der Organisation des National Endowment for Democracy (NED) haben auch das International Republican Institute (IRI) und die US Agency for International Development (USAID) die Bewegung Otpor! finanziell unterstützt. Alles entweder der US-ReGIERung nahestehende Gruppen oder US-ReGIERungsstellen selbst. Somit war klar, dass es sich bei Otpor! um eine US-gesteuerte Bewegung handelte, die in Yugoslawien US-Interessen verfolgte.

Um die offensichtliche Verbindung Otpor!, NED, IRI und USAID zu verschleiern, benannte sich Otpor! später in die Organisation CANVAS (Center for applied nonviolent action and strategies, Zentrum für angewandte gewaltfreie Aktionen und Strategien) um. Ziel- und Stoßrichtung blieb aber die Ausbildung reGIERungskritischer Gruppen in für die USA wichtigen “Umsturzländern” wie in den ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken.

Auch bei den Revolutionen in Ägypten, Tunesien und Lybien hat die als “Revolution AG” bezeichnete Gruppierung die Anführer der ReGIERungsgegner in diesen Ländern bei der Organisation der Proteste und bei subersiven Aktionen mit einem Art “Aktionskoffer für Umstürze” unterstützt und ausgebildet:

Es stimmt. Wir haben unter anderem junge Leute der 6.-April-Bewegung (ägyptische ReGIERungskritiker, Anm. d. Verf.) ausgebildet. (Srda Popovic, Leiter CANVAS)

6. April-Bewegung

6. April-Bewegung – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.6april.org

Nach Aussagen eines Informanten soll Otpor!/Canvas jetzt auch in der Ukraine tätig sein. Die per Youtube-Video verbreitete Information besagt, dass sich zur Zeit ca. 30 professionelle Instruktoren (Serben) in Kiew befinden. Ausgebildet durch die Otpor!/Canvas und al-CIAda sollen sie helfen die Situation in Kiew weiter zu destabilisieren. Bei den Instruktoren soll es sich um erfahrene “Revolutionsanleiter” handeln, die bereits in anderen “bunten” Revolutionen aktiv waren. Ihre Aufgabe besteht – nach Angaben des Informanten – neben der weiteren Destabilisierung der Ukraine darin, weitere Aktionen zu planen bzw. zu unterstützen. So soll derzeit diskutiert werden, ob zur weiteren Aufheizung der Konfliktsituation ein Oppositionsführer (Klitschko oder Tagnibock) ermodert wird oder ob man atomare Anlagen in Rowno besetzen will.

[stream provider=youtube flv=http%3A//www.youtube.com/watch%3Fv%3DJN-qEcznih4 img=x:/img.youtube.com/vi/JN-qEcznih4/0.jpg embed=false share=false width=350 height=240 dock=true controlbar=over bandwidth=high autostart=false /]

Leider gibt es bislang keinerlei weiteren Informationen, die die Ausführungen dieser Quelle belegen. Deshalb sind sie in meinen Augen mit äußerster Vorsicht und Zurückhaltung zu bewerten. Jedoch würde es in die bislang gelebte Strategie der Umstürze (Farbenrevolutionen, Arabischer Frühling), die durch Außen gesteuert wurden, passen. Man wird sehen, welchen Weg die Entwicklung in der Ukraine nimmt.

Quellen:
Wikipedia – Otpor!
Wikipedia – Slobodan Milosevic
OTPOR – Die Umsturz GmbH
Proteste in der arabischen Welt – Die Umsturz GmbH
Ägypten: Die Revolution, die aus Serbien kam
Website – 6. April New Concept of Freedom


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up