Systemfrage: Wir haben den Umkehrpunkt überschritten – Unser System ist nicht mehr reparabel

Bis zum Amtsantritt Donald Trumps als neuen US-Präsident konnten wir in der Hochleistungspresse lesen, dass die Trump Administration eine im „Aufstieg befindliche globale Wirtschaft“ übernehmen wird. Ein Mem, das uns regelrecht in die Köpfe transplantiert wurde. Dass die Realität genau diametral dazu ist, zeigen die Fundamentaldaten (abseits der manipulierten Aktienmärkte) zur Genüge.

Donald Trump - Wikipedia / Michael Vadon

Donald Trump – Wikipedia / Michael Vadon

Trump hat das Oval Office in einer Zeit des bereits lang anhaltenden Niedergangs der USA bezogen. Und er wird dort sitzen, wenn in den nächsten Monaten ein heftiger, sich beschleunigender Verfall auch in der Hochleistungspresse ankommen wird. Die Zeichen mehren sich und sie passen perfekt in das Puzzle meiner Vorhersage, warum Trump gewinnen durfte: die konservativen Bewegungen sollen weltweit als Sündenböcke für eine globale Krise herhalten, die die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) geschaffen haben.

Dass Trump die neuen Höchststände beim Dow Jones mit seiner Person und seinem Wahlsieg verknüpft, passt wie die berühmte Faust aufs Auge, ein perfektes, abgekartetes Spiel für die Massen.

Derzeit erlässt Donald Trump Präsidentenerlässe (die sog. executive orders) in einem Tempo, dass zu befürchten ist, dass die Menschen daran glauben, dass unter seiner Ägide wirklich so etwas wie ein wirtschaftlicher Erholungsprozess stattfinden würde. Doch dem steht eine Tatsache entgegen: Probleme können nie von oben nach unten gelöst werden. Zudem sind einige Dinge unvermeidlich, weil sie mathematischen Grundprinzipien (Stichwort Zins und Zinseszins) folgen. Und manchmal muss eine Krise ihren vorgegebenen Weg durchlaufen, bevor eine Gesellschaft zur Stabilität zurückkehren kann. Dies gilt unweigerlich für die zugrunde liegende Krise innerhalb der US-Wirtschaft, die das Land derzeit durchlebt.

Wir dürfen keine falschen Hoffnungen in eine fiskalische Erholung setzen und müssen weiterhin wachsam und vorbereitet bleiben. Denn trotz der sich plötzlich veränderten politischen Gemengelage mit Trump und der Kontrolle Washingtons durch die Republikaner, kann eine Regierung nichts tun, um die derzeit herrschende Unruhe und die Anspannung im Finanzbereich und in der Wirtschaft zu lindern.

Ich will versuchen zu erklären, warum:

Regierungen schaffen keinen Wohlstand

Regierungen sind Wohlstand vernichtende Entitäten. Je größer eine Regierung ist, desto geschickter ist sie darin, sich Kapital anzueignen und dieses falsch zu verteilen. Solch ein System ist von Natur aus nicht fähig, eine Ökonomie, die sich in einer Spirale der Stagflation befindet, wieder auf Vordermann zu bringen.

Viele Stimmen werden derzeit laut, die von den zahlreichen neuen Jobs sprechen, die durch Trumps Infrastrukturmaßnahmen geschaffen werden. Erinnert das nicht fatal an die Verzweiflung zu Beginn der Großen Depression und die Versuche von Herbert Hoover, die US-Wirtschaft wieder mittels einer Vielzahl an Arbeitsschaffungsprogrammen zum Laufen zu bringen?

Die Ideen Trumps einen US-Wirtschaftsaufschwung einzuleiten, indem man Infastrukturmaßnahmen anstößt, sind wahrlich nichts neues. Bereits 2015 haben die Obama Administration und der Kongress das größte Verkehrsausgabengesetz seit 10 Jahren erlassen und schlugen genau in die gleiche Kerbe wie jetzt Trump. Man sollte darauf hinweisen, dass Obamas Bemühungen dabei genauso fruchtlos blieben wie die von Herbert Hoover. Obama war gar der erste Präsident seit Hoover, in dessen gesamter Amtszeit das Wachstum des US-BIP unter 3% blieb (2016 fiel es gar auf 1,6%).

Auch wenn Projekte während der Großen Depression (wie der Hoover Dam, der viel für die Elektrifizierung der USA beitrug) angestoßen wurden, haben diese nur wenig dazu beigetragen, dass die US-Wirtschaft einen langfristigen Aufschwung erlebte. Denn Regierungen sind unfähig darin, Wohlstand zu erzeugen – sie sind nur in der Lage Wohlstand mittels Steuern aus der Gesellschaft abzusaugen, um damit Zinsen auf Schulden zu bezahlen, die durch das Finanzkonglomerat aus dem Nichts geschaffen wurden. Oder sie machen Geschäfte mit dem Teufel, wenn sie es den Zentralbanken erlauben, Geld zu drucken, um dadurch so etwas wie einen falschen Wohlstand zu erzeugen.

Manch einer wird jetzt verargumentieren, dass Trump die benötigten Gelder aus Programmen abziehen wird, die noch Obama zu verantworten hatte, als dass er die Steuern erhöhen wird oder die Druckerpresse anwirft. Aber letztlich ist das egal, denn es verändert das Gesamtbild nicht. Umgeleitete Steuergelder bleiben Steuergelder. Und diese Steuergelder würden einen größeren Hebel entwickeln, wenn man sie den Steuerzahlern direkt zurückgeben würde, anstatt sie für eine Steigerung des BIPs um 1% (per Infrastrukturmaßnahmen) auszugeben. Zudem ist die Zahl der Jobs, die aufgrund dieser Maßnahmen neu geschaffen werden, nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn man die 100 Millionen US-Amerikaner berücksichtigt, die derzeit auf Jobsuche sind.

Unterm Strich mögen neue Straßen und eine Mauer im Süden des Landes vielen Konservativen als Sieg vorkommen, aber das Geldausgeben für Infrastrukturmaßnahmen ist keine Lösung, um eine bereits lang andauernde Fiskalkrise entscheidend und auf Dauer zu mildern.

Gegenseitige Abhängigkeiten sind nur schwer aufzulösen

Eine weitere Möglichkeit Gelder einzunehmen, um die Jobs zu generieren, die durch öffentliche Projekte entstehen sollen, ist der Einsatz von Strafzöllen auf Importe. Insbesondere Strafzölle auf Produkte aus Ländern, die unfaire Handelsvorteile mittels NAFTA, CAFTA oder dem China Trade Bill nutzen. Dies ist auf den ersten Blick ein praktikables Konzept, um die Steuerbelastung der eigenen Bürger zu verkleinern, in dem man Strafzölle auf Importgüter erhebt. Jedoch hat dies auch Konsequenzen, die es zu berücksichtigen gilt.

Unglücklicherweise haben es die IGE im letzten halben Jahrhundert geschafft, dass die Nationen so starke gegenseitige Abhängigkeiten eingegangen sind, dass sie in finanzieller Hinsicht nicht mehr ohne den jeweils anderen können. Die USA stehen dabei im Zentrum dieser Abhängigkeiten, da der US-Dollar (noch) die Weltreservewährung ist. Um die Natur der gegenseitigen Abhängigkeiten auflösen zu können, müssen wir die Art der eigenen Teilhabe an diesem System verändern. Das bedeutet: wollen die USA beispielsweise Strafzölle gegen China erheben (wie es Trump vorschlägt), dann müssen die USA auch bereit sein, einen Hauptvorteil, den sie derzeit in diesem Abhängigkeitsmodell noch genießen, zu opfern – den Status des US-Dollars als Weltreservewährung.

Man sollte dabei nicht vergessen, dass Länder wie China oder auch Saudi-Arabien jederzeit durch ihre Unsummen an US-Schatzpapieren und US-Dollarbeständen, die sie halten, die US-Wirtschaft in die Knie zwingen können, wenn sie diese liquidieren.

Man sollte zusätzlich nicht vergessen, dass mit höheren Zöllen bzw. Strafzöllen höhere Preise im Laden aufgerufen werden müssen. Doch die Mehrzahl der Güter, die heute in den USA konsumiert werden, kommen von außerhalb. Höhere Zölle machen erst dann Sinn, wenn man in den USA wieder die Produktionsmöglichkeiten geschaffen hat, um die einstmal importierten Güter selbst herzustellen. Und zwar dann zu Preisen, die auch bezahlbar sind. Die produzierende US-Industrie ist aber derzeit im Vergleich zu den Zeiten der Großen Depression nicht existent. Will man also wirklich seitens der USA die Zölle anheben, dann benötigen die USA im selben Atemzug eine neue produzierende Industrie, die das Ganze auffängt. Aber diese ist derzeit weit und breit nicht in Sicht.

Die USA würden eine noch nie dagewesene Veränderung in ihrer „Produktionslandschaft“ benötigen, um die massiven fiskalischen Konsequenzen vermeiden zu können, will man Zölle als ökonomische Waffe einsetzen. Ansonsten schaden sich die USA nur selbst.

Reindustrialisierung benötigt Zeit

Großes Entzücken haben Berichte bei vielen alternativen Medien ausgelöst, in denen zu lesen stand, dass bestimmte US-Unternehmen in Trumps erster Amtszeit wieder ihre Produktion in die USA zurück verlagern wollen. Etwas was sicherlich sinnvoll ist, weil man nie damit hätte beginnen dürfen dies überhaupt zu tun. Aber ist es dafür nicht ein bisschen zu spät?

Federal Reserve - Bildquelle: Wikipedia / Dan Smith

Federal Reserve – Bildquelle: Wikipedia / Dan Smith

2008/2009 applaudierten die Analysten der Hochleistungspresse lautstark, als die Fed ihr Banken-Bail-Out durchführte und das Quantitative Easing einführte. Sie verargumentierten, dass dies den Wert des US-Dollars auf den globalen Märkten verringern würde, was wiederum dazu führt, dass US-amerikanische Güter auf dem Weltmarkt billiger werden, was wiederum eine Renaissance der Güterproduktion in den USA auslösen würde. Natürlich erfüllte sich diese Hoffnung nicht. Letztlich zeigte sich nur, dass die meisten Mainstreamökonomen (wie meistens) komplett falsch lagen.

Wir sollten daher nicht den Fehler machen, nochmals in diese „Falle der falschen Hoffnungen“ zu stolpern. Trump mag bestimmte Angelegenheiten aggressiver angehen als seine Vorgänger, aber man kann nur einen geringen Teil politisch selber beeinflussen. Der Wiederaufbau der produzierenden Industrie nach Jahrzehnten der Verlagerung ins Ausland benötigt Zeit – viel Zeit. Fabriken müssen geplant, konzipiert werden. Geld dafür bereit gestellt werden. Löhne müssen ausgehandelt werden, so dass das Unternehmen konkurrenzfähig produzieren kann. Mitarbeiter müssen gefunden und ausgebildet werden. Oftmals existieren aber genau jene benötigten Fähigkeiten in den USA nicht mehr, um beispielsweise eine Produktionslinie zu konzipieren, bzw. es gibt die Arbeitskräfte nicht mehr, die diese benötigten Fähigkeiten besitzen. Die USA sind heute ein Land der Verkäufer und Dienstleister geworden. Aber keines der Produzenten.

Zudem werden die USA zumindestens auf kurzer Sicht einen stärkeren US-Dollar haben als einen schwachen. Hier muss ich meine Annahme aus der Vergangenheit insoweit revidieren, dass ich das Zeitfenster eines kurzfristig starken US-Dollars zu eng gesetzt habe. Während die Hochleistungspresse derzeit davon ausgeht, dass die Fed weitere Zinserhöhungen wohl eher nicht durchführen wird, glaube ich nicht daran. Es dient den IGE weit mehr, wenn ein Kampf zwischen der Fed und Trump stattfindet. Das ist auch der Grund, warum ich nach wie vor davon ausgehe, dass die Fed ihre Zinserhöhungspolitik weiter durchzieht. Trump wird zwar einen schwächeren US-Dollar einfordern, aber die Fed wird dem nicht nachgeben. Letztlich wird die globale Wirtschaft aber deswegen den US-Dollar als zunehmendes Risiko einordnen und ihn bzw. den Weltreservestatus abverkaufen. Genau das, was die IGE seit langem wollen, so dass sie die Sonderziehungsrechte bzw. eine Abart davon als eine Brücke für eine neue Weltwährung einführen können.

Mit einem „starken“ US-Dollar wird das Ausland noch weniger Interesse daran haben, US-amerikanische Produkte zu kaufen. Wenn der US-Dollar seinen Status als Weltreservewährung verliert (was meiner Meinung nach in der ersten Amtszeit Trumps eintreten wird), dann wird der US-Dollar als Währung schnell an Wert verlieren. So schnell, dass ein Neustart bei der produzierenden Industrie auf halben Wege enden muss.

Während der japanische Staat bei seinen eigenen Bürgern verschuldet ist, gibt es in den USA nicht die Möglichkeit auf die eigene Bevölkerung zurückgreifen zu können, wenn es um das Thema Geld für den Wiederaufbau der Industrie geht. Hier sind die USA entweder auf Gelder von außerhalb angewiesen oder auf ihre bekannte Druckerpresse. Aber letzteres führt uns wieder zurück zum Verlust des Status als Weltreservewährung bei dann übermäßiger „virtueller Geldschöpfung“.

Der von Trump angedachte Wechsel von einem Land, das vollumfänglich im globalen System eingebunden ist, zu einem Land, das wieder eine selbstversorgende Nation aus Produzenten wird, die genug produziert, um damit die einbrechenden Importe auffangen zu können, ist ein Politikwechsel, der viel Weitsicht, Planung und Zeit benötigt. Es ist nichts, was über Nacht aus dem Nichts geschaffen werden kann. Weder durch Regierungen oder mittels Zwang. Denn man würde dadurch eine bereits geschwächte Wirtschaft nur weiter in Aufruhr versetzen.

Conclusio

Der Wahlslogan Trumps „Make American great again“ ist für die konservativen Kräfte in den USA ein verständliches und nachvollziehbares Ziel. Aber man sollte dabei die Inkonsistenz bei dieser hier geschilderten Strategie nicht unterschätzen und man sollte sich eingestehen, dass es für „Reparaturmaßnahmen“ bereits zu spät ist. Und das trifft nicht nur auf die USA allein zu. Um „Amerika wieder groß zu machen“, bedarf es dezentraler Anstrengungen auf lokaler Ebene. Und keiner zentralistischer Wirtschaftslenkungsmaßnahmen. Die IGE waren viel zu sorgfältig bei ihrem Programm der gegenseitigen Abhängigkeiten. Der einzige Weg, diese Abhängigkeiten hinter uns zu lassen, liegt im Zusammenbruch dieses Systems – mit den richtigen Personen an den richtigen Positionen, die dann einen Wiederaufbau organisieren.

Traurigerweise ist ein Zusammenbruch immer eine Tragödie für eine Vielzahl von Menschen. Aber ein Zusammenbruch ist genau das, was die IGE wollen. Sie glauben, dass SIE diese richtigen Personen an den richtigen Positionen sind, die dann ein noch umfassender zentralisiertes System neu aufbauen. Sie sind bereit ihre alte Ordnung zu opfern, um eine soziale Verzweiflung zu erzeugen, die die Massen dazu bringt, dass diese von sich aus eine Neue Weltordnung fordern und damit letztlich akzeptieren.

Noch einmal, ein Zusammenbruch des Systems ist unvermeidlich – er kann maximal abgeschwächt werden. Wir können uns darauf vorbereiten und uns selbst versorgen. Wir können darum kämpfen, dass die IGE nicht in diese Positionen bei einem Neustart kommen, um das System dann nach ihren Vorstellungen neu aufzubauen. Aber wir sollten nicht allzu viel Hoffnung darin legen, dass die Administration Donald Trumps in der Lage ist, die heutigen Wirtschafts-/Finanz-/Systemprobleme zu lösen. Selbst wenn das deren Anliegen wäre. Die Lösung liegt immer in unseren Händen, nie in denen der Politiker.

Quellen:
Irreversible Damage – The U.S. Economy Cannot Be Repaired
A Major Infrastructure Bill Clears Congress
Obama May Become First President Since Hoover Not to See 3% GDP Growth
It’s official: Economy grew a paltry 1.6% in 2016
Trump team floats a 10% tariff on imports


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (33 Bewertungen, Durchschnittliche Bewertung: 5,58)
Loading...
Artikel weiterleiten:

62 Kommentare bei “Systemfrage: Wir haben den Umkehrpunkt überschritten – Unser System ist nicht mehr reparabel

  1. Benni
    3. Februar 2017 um 08:30

    Naja. Staaten sorgen durch Rahmenbedingungen (Logistik, Steuermodelle etc.) dafür, dass sich eine Wirtschaft entwickeln kann, er legt die Pfade, schafft Rechtssicherheit. Ohne den Staat bzw. eine Institution, die sich darum kümmert, deren Aufgaben es sind, herrscht Anarchie und somit Unsicherheit.
    Den Rest des Artikels könnte man zusammenfassen, indem man auf die Höhe der Verschuldung der USA hinweist und die Abhängigkeit der (Öl-)Länder von dieser Währung, nicht zuletzt für die „Stabiliät“ anderer Währungen. Denn für die 20 Billionen US$ Verschuldung sind noch nicht einmal die Zinsen bezahlbar.

    • 3. Februar 2017 um 13:57

      @Benni

      „Staaten“ gibt es überhaupt nicht. Aus dieser Welt ist eine Firma gemacht worden. Das zeigt sich schon daran, dass mit der Geburtsurkunde eine Person erschaffen wird – gleichzeitig wird der Mensch für tot erklärt. Noch deutlicher ist der Personalausweis. Da steht NAME – und das bedeutet zweifelsfrei, dass jeder eine juristische Person, Firma ist. Oder auch Sache, Ding, Gegenstand. Dieses System ist weltweit so fixiert worden.

      http://www.atx-netzteile.de/strohmann.html

      • Benni
        3. Februar 2017 um 14:25

        Darum schrieb ich auch „Institutution“ neben „Staat“. Ist für mich eine Institution, was Sie hier schreiben trägt innerhalb meines Themas nichts zum Verständnis bei.

    • Holger
      4. Februar 2017 um 19:32

      @Benni

      Die Erde ist flach. Herr Trump wird uns nicht vor der Neuen Weltordnung bewahren. Die BIZ ist die Mutter aller Banken und gehört dem Vatikan. Wir haben keine Chance, der Neuen Weltordnung zu entkommen

      http://www.atx-netzteile.de/trump-neue-weltordnung.html

    • Raphfa
      11. Februar 2017 um 09:43

      @Benni: Anarchie hat nichts mit Unordnung zu tun. Das Ziel ist die Errichtung einer herrschaftsfreien Gesellschaft. Die Unkenntnis der anarchistischen Bewegung ist weit verbreitet. Die diskreditierte Idee der herrschaftsfreien Gesellschft ist die grösste Gefahr für die IGE und wohl die einzige Lösung für unsere Probleme.

      Ich meine damit nicht den Anarchokapitalismus, sondern die Ideen, die von Bakunin, Kropotkin oder Proudhon ausgingen.

  2. fufu
    3. Februar 2017 um 10:41

    Ich glaube einige werden enttaeuscht werden. Denn die Politik Trumps, so wie man sie jetzt erkennt, hat nur aus oberflaechlicher Sicht mit der Rueckkehr der Nationalstaaten zu tun. In Wirklichkeit handelt es sich lediglich um den Versuch der definitiven Rueckabwicklung des Bretton-Wood-Systems, das zwar mit der Aufgabe der Dollarbindung an Gold schon 1971 am Ende war, das aber als Petrodollarstandard weiterexistieren konnte. Ob dieser Versuch der Rueckabwicklung aber zu Gebilden fuehrt wie den frueheren Nationalstaaten mit nationalen Waehrungen ist mehr als fraglich.

    Eine halbwegs geordnete Rueckabwicklung, falls ueberhaupt moeglich, wuerde Jahre der Instabilitaet und die Notwendigkeit internationaler Kooperation bedeuten. Wie sich Trump aber derzeit darstellt ist er ein Bluffer und Pokerspieler, der moeglicherweise aus seiner persoenlichen Erfahrung glaubt, sein Unternehmen, die USA, und vor allem sein Ego wie Baron Muenchhausen aus dem Sumpf ziehen zu koennen. Riskant ist eine derartige Strategie allemal, aber es gibt wohl keine andere Moeglichkeit aus einer derart verfahrenen Situation herauszukommen. Dass die Profiteure des jetzigen Systems aufjaulen ist verstaendlich.

  3. dixie cup
    3. Februar 2017 um 13:30

    Lieber konjunktion,

    „Derzeit erlässt Donald Trump Präsidentenerlässe (die sog. executive orders) in einem Tempo, dass zu befürchten ist, dass die Menschen daran glauben, dass unter seiner Ägide wirklich so etwas wie ein wirtschaftlicher Erholungsprozess stattfinden würde.“

    Trump hat in seinen ersten zehn Tagen WENIGER executive orders erlassen als Obama. Die EO von Trump sind nur sämtlichst GEGEN die Richtung des US-Tiefenstaates gerichtet, daher das Bohei um die EO`s

    siehe hier:

    Obama, 20.1.2009 bis 30.1.2009, insgesamt 9 EO: https://www.archives.gov/federal-register/executive-orders/2009-obama.html
    Trump in seinen ersten 10 Tagen 7 EO: https://www.whitehouse.gov/briefing-room/presidential-actions/executive-orders

    Lasst uns nicht den Blick auf die Fakten verlieren durch den Hype der um Trump gemacht wird, sowohl in den MSM als auch in alternativen Medien. Trump ist genau auf Kurs der NWO, mit SOFTEN Übergang zum multilateralen System.

    Er spult das sozio-ökonomische Skript ab, das alle Welt ablenken soll. Staub aufwirbeln, garniert mit – scheinbar – dummen Schachzügen wie seinen ANTI-Iran Kurs, auch mit seinen teilweise Anti-RUSS Kurs (Krim, Ukraine). Dann schiesst er gegen Merkel, applaudiert den LePen & Co.

    Er bedient alle Seiten, genauso wie die IGE alle Seiten finanzieren und kontrollieren. Kognitive Dissonanz: Keiner weiß am Ende mehr so richtig, was er von Trump halten soll.

    Der NWO-Zug nimmt fahrt auf: Eine holprige Fahrt in Orwell`s Alptraum.

    Wir werden bald die Worte „Sonderziehungsrechte“ und „Gold“ auf Trump`s Twitterkonto lesen.

    +++++++++++

    NS: für Deutschland (ggfs auch Frankreich) halte ich demnächst zwei traurige Großevents = Terroranschläge für sehr wahrscheinlich: Der erste fordert viele Deutsche/Einheimische als Opfer, der zweite wird als Retourkutsche verkauft und hat viele muslimische Opfer. Das wird die 2Mio+ Migranten hierzulande auf die Straße bringen und wir erleben Unruhen in vielen Städten. Ggfs. geschickt um die Wahl platziert, gern auch mit der AfD als Wahlsieger und damit politisch Verantwortlicher für die „Retourkutsche“.

    In diesem Zusammenhang war Silvester 2016 der zweite Teil der Generalprobe: am 31.12.16 rotteten sich in vielen Städten Deutschlands binnen kurzer Zeit mindest 200 Migranten zusammen, oft mehrere Tausend. Sie taten (fast) nichts. Waren nur da. Eine stille aber massive Demonstration der Macht und noch schlimmer, der Testlauf der IGE, ob die Migranen auch auf das Signal via social media hören. Entsprechend auch die Einschätzung unserer obersten Polizeibehörden, die äußerst besorgt auf diese unheimlichen und plötzlichen Ansammlungen reagierten.

    Jeder kann sich vorstellen, was „abgeht“, wenn bei einem Freitagsgebet in einer Großstadt ein „Rechter“ eine große Anzahl von Muslimen in einer Moschee tötet. Die Handy`s der Migranten erhalten das GO und danach entlädt sich der Frust aus den völlig überzogenen Versprechen die ihnen gemacht wurden (jeder sein Haus, Auto, Job usw.) und der religiös geschürte Hass gegen die „Kuffar“.

    • Greenhoop
      3. Februar 2017 um 22:04

      Ihre regelmäßig wiederholte neue Weltwährung kann ich nachvollziehen, letztere hatten Sie mehrfach schlüssig dargelegt. Wie die parallele Gestaltung einer Weltreligion erfolgen soll, haben Sie bisher nicht beschrieben, denn ohne diese wird der Einheitsmensch nicht möglich sein – vielleicht haben Sie ja auch hierzu eine Meinung (bitte nicht das „Blue-Beam-Projekt“ als Begründung).

      Wo ich Ihnen hingegen uneingeschränkt zustimme ist das geplante Terror Szenario für (mindestens) Deutschland/Frankreich, denn nur für die Zerstörung der Sozialsysteme oder die „Umvolkung“ wurden die Invasoren nicht flächendeckend nach Europa geholt. Die Anschläge in Nizza, München und Berlin waren geplant, 2017 wird diesen Kontinent maßgeblich verändern.

      • Solist
        4. Februar 2017 um 18:27

        Dazu muß gesagt werden, das neben der geplanten Flutung, den gewollten Problemen und gegen die eigenen Bevölkerungen, nicht nur in der BRD und Einheimische als Menschen zweiter Klasse behandelt werden… die VIELEN Anschläge und Amokläufe, die groß in den Medien kommen, IMMER False Flags und so gut wie immer reine Inszenierungen sind, von a-Z ohne reale Opfer. So in Berlin, so in München, so die drei angeblichen Anschläge in Frankreich, so zwei Attentate in London, so viele in USA, bis hin zu Fakeköpfungen (wobei es garantiert auch Echte gibt, aber dieser James Foley Fall war z.B. 100 Prozent Fake und wurde wirklich komplett entlarvt. Und der Schauspieler „Foley“ in Wirklichkeit ein CIA-Agent und seine Schwester, die sich in Liveschalte das Lachen kaum unterdrücken konnte, war zuvor die Klassenkameradin des Adam Lanza bei Sandy Hook und auch dort starben keine Kinder. Sie wurden einige Zeit später als LEBEND identifiziert und sangen in Stadion bei sportlichen Ereignis. Einige standen sogar neben Obama (Mind Control Opfer?).
        Also da bleibt nicht mehr viel über, unterm Strich. Es ist anzunehmen, das sogar der Absturz der Germanwings ein Fake war. Die Aufnahmen des Voicerecorders wurden analysiert. Man sah auch keine Menschen zwischen den Wrackteilen und es gibt wenige unkaputtbaren Teile, wie die Black Box und als Beweis wurde es gezeigt, komischerweise hatte es Rostspuren und ein Pilot im Netz zweifelte es an.
        Auf dem Weihnachtsmarkt einige Opfer hatten ein Casting zuvor in Italien. De LKW konnte so gar nicht diese Strecke genommen haben und ohne Kenntnisse konnte ein Laie so einen LKW gar nicht fahren. Die ersten Aufnahmen der Szene dort, ich hoffe erinnere richtig war ein jüdischer Mitbürger und Bekannter eines Richard Gutjahr. Dieser Gutjahr hatte in Nizza, rein „zufällig“ schon den LKW gefilmt noch während der Fahrt übrigens, BEVOR in die Menge fuhr und es waren weder Schreie angeblicher Opfer zu hören, noch überfahrene Leute usw. und später filmte dann in München den angeblichen Schützen, BEVOR anfing zu schiessen und als schoss. Da dem „Täter“ sich Leute genähert hatten, konnte nicht davon ausgegangen werden, was gleich passieren sollte und bis ein Handy oder Kamera startbereit, von Erkenntnis bis zur Aufnahme vergehen mind. paar Sekunden. Solche Zufälle… nicht genug damit, seine Tochter filmte ebenfalls und stellte es ins Netz und auch hier wurden die Aufnahmen, das Gesprochene analysiert. Seine Tochter besuchte ZEITNAH ZUVOR übrigens Killary Clinton. Ich sah ein Foto davon und Gutjahr selbst brüstete sich damit. Als Er in den Fokus im Netz rückte, durch Aufklärer, versuchte Er fleissig umzuschreiben auf Portalen, zu löschen… Seine Frau namens Einath Wilf ist/war MOSSAD-Agentin. Bei dem Charlie Hebdo Fake war ebenfalls der Mossad beteiligt und bei dem Cafe beim Bataclan Theater, ich weiß es nicht mehr genau, gehörte es jüdischen Menschen, die es kurz zuvor verkauften oder kauften und betreff Charlie Hebdo… den quasi bankrotten Verlag (die Medien behaupteten das Gegenteil, dieses satirische Blatt aber dümpelte vor sich hin, nach dem Fake ging es steil bergauf) kaufte kurz zuvor Rothschild und die Rock-Gruppe die im Bataclan Theater spielte, hatte später in Israel einen Auftritt.
        Beispiele:
        Youtube: andy Hook Kids Alive
        Youtube: conrebbi Terroranschläge und die Schauspieler
        Youtube: Von Fälschung oder Wahrheit
        Google: ParisAttacks; Die Regiefehler! Eine interessante Analyse – YouTube Weltweit gesperrt!!! hd
        Youtube: GEFAKTER TERROR IN PARIS TEIL 2
        Youtube: Foley’s Alleged Sister Katie Foley vs, Lanza’s Alleged Friend Alex Israel
        YT: PARIS Hoax Bataclan UNLOCKED part 3 with EXTRA REVIEW of PROPAGANDA from TV News
        YT: Reloaded 99 9% False Flag Hoax Paris Shooting – Exposing Concert Hall and Eyewitness Reporters
        YT: Family Guy predicted Boston Marathon Robin Williams pandemonium
        YT: Rockefeller 9 11 in 1967 (Kanal Conspiracy Theorista, die beide Letzten)
        YT: Die Richard-Gutjahr-Story
        YT: Berliner Anschlagschwindel (das etwas größere Bild)

        • fuzzylogic
          7. Februar 2017 um 20:25

          Es geht dabei um bewusste Induzierung von Lügen ins Bewusstsein der Menschen, um möglichst viele in das Spiel der Dunklen reinzuziehen und zu Akteuren ihrer Pläne zu machen. Der Ex-Satanist Mark Passio hat darüber aufgeklärt:

          ☆ Jeder Mensch ist verpflichtet, die Wahrheit zu sagen; jedes Menschen Pflicht ist, das Unwahre zurückzuweisen. — Rudolf Steiner

          ☆ Die Lüge auf dem physischen Plan wird zur Zerstörung auf dem Astralplan. Die Lüge ist ein Mord auf dem Astralplan. Dieses Phänomen ist der Ursprung der schwarzen Magie. Das Gebot auf dem physischen Plan: Töte nicht! – läßt sich daher für den Astralplan übersetzen: Lüge nicht! – Auf dem physischen Plan ist die Lüge nur ein Wort, eine Vorstellung, eine Illusion. Sie kann viel Unheil anrichten, aber sie zerstört nichts. Auf dem Astralplan sind alle Gefühle, alle Gedanken sichtbare Gebilde, lebendige Kräfte. Auf dem Astralplan führt die Lüge einen Zusammenstoß zwischen der falschen und der wahren Form herbei; sie töten sich gegenseitig. — Rudolf Steiner ( https://anthrowiki.at/Schwarze_Magie )

          +++ Mark Passio : False-Flag-Angriffe sind moderne schwarze Magie

          „Angriffe unter falscher Flagge und psychologische Kriegsführung sind heutzutage das moderne Äquivalent zu massenhaften schwarzmagischen Ritualen und Opferriten. Dunkle Okkultisten initiieren die Massen in einen Bewusstseinszustand, so dass sie bereitwillig an der Realisierung verwerflicher Ziele der Illuminaten teilnehmen.

          Im Allgemeinen basiert schwarze Magie immer auf einem gewissen Maß an Betrug. Rituale werden benutzt, um die Aufmerksamkeit eines Beobachters oder Opfers auf sich zu lenken, das dazu verleitet werden soll, das eine oder andere zu glauben, was die Pläne der dunklen Okkultisten unterstützt. Der Glaube ist letztendlich ein Betrug und das Ritual ist ein zeremonielles Werkzeug, um eine falsche Version der Realität akzeptabler erscheinen zu lassen.

          Wahrscheinlich waren die False-Flag-Attacken des 11. September 2001 das beste Beispiel eines schwarzmagischen Rituals. Dieses Ritual geschah zur Erntesaison (um die Herbstzeit), wobei der Ritus vermutlich der Gipfelpunkt einer magischen Handlung war, die zur Opferzeit begann, obwohl zu dieser Zeit kein offensichtliches Ritual beobachtet wurde.

          Die Leute wurden in den falschen Glauben initiiert, dass 19 Entführer fünf kommerzielle Flugzeuge in ihre Gewalt gebracht hatten und sie gegen Ziele in den USA richteten. Und mit diesem falschen Glauben, der sich tief im Bewusstsein der Leute als Initiierte der Dunkelheit festgesetzt hat, riefen sie nach einem Krieg gegen den Terror, der bis heute überall auf der ganzen Welt wütet. Dies ist ein anschauliches Beispiel dafür, wie die Leute zu Erfüllungsgehilfen der Illuminaten gemacht wurden.

          * Um dies klarzustellen: Das Hauptziel schwarzmagischer Werke ist nicht spezifisch, den Leuten an und für sich zu schaden, sondern sie dazu zu bringen, Erfüllungsgehilfen finsterer Mächte zu werden. Jeder durch ein Ritual erschaffener Schaden, jedes Trauma oder jedes Chaos dient dem Hauptzweck, den Verstand zu manipulieren, um eine falsche Version der Realität zu akzeptieren, d.h. einen Betrug oder Schwindel.

          * Durch die Akzeptanz eines für bare Münze gehaltenen Betrugs, wird ein Individuum zu einem Initiierten der Dunkelheit und einer Schachfigur der Illuminaten. Nachdem einmal jemand auf den Schwindel hereingefallen ist, können sich alle Arten von Plänen manifestieren, einschließlich Depopulation, Angstmacherei und pandemisch um sich greifender, schädlicher Aktionen, die die Leute gegen sich selbst begehen.

          Als kurz nach den Angriffen des 11. September der Krieg gegen den Terror ausgerufen wurde, wurde jede im Stillen zustimmende Person zu einem Handlanger finsterer Mächte, worin das Hauptziel der False-Flag-Attacken bzw. des schwarzmagischen Rituals bestand.

          Schlussfolgerung
          Weil schwarze Magie auf Betrug basiert, wird unser Widerstand gegenüber Manipulation und unsere Selbstermächtigung umso stärker sein, je ausgeprägter unsere Fähigkeit ist, uns Wissen anzueignen.

          Dunkle Okkultisten rechnen mit unserer Angst und daraus resultierender Ignoranz, um ihre Pläne weiter zu verwirklichen. Und indem wir von dieser Opferzeit Kenntnis nehmen, können wir uns gegenüber jeglichen Versuchen wappnen, uns zu betrügen, und zu Schachfiguren auf dem Spielbrett der Neuen Weltordnung zu machen.
          Aber das Wichtigste ist, dass die unaufgeklärten, immer noch in der Dunkelheit verhafteten Massen, sehr anfällig gegenüber Manipulationen sind. Unsere Pflicht, die Wahrheit mit unseren Mitmenschen zu teilen, ist eine der größten Herausforderungen unseres Lebens, aber es ist ein ehrenvoller Akt der Nächstenliebe, der für uns alle Wahrheit, Freiheit und Wohlergehen fördert.

          Die dunklen Okkultisten verlassen sich auf unsere Selbstzufriedenheit und Tatenlosigkeit. Das aktive Teilen der Wahrheit mit jenen um uns herum und in einer Art und Weise, die für sie akzeptabel ist, wird langsam das Gleichgewicht wiederherstellen. Schließlich wird die Geschichte auf diese Zeiten zurückblicken und sich fragen, wie die Leute es zulassen konnten, sich dermaßen hinters Licht führen zu lassen.
          Zum jetzigen Zeitpunkt müssen diejenigen, die über das Wissen der Wahrheit verfügen, ein Fanal der Hoffnung werden, um das Licht der Wahrheit in jeden dunklen Winkel zu tragen.“
          http://www.pravda-tv.com/2016/03/die-40-taegige-opferzeit-manipulation-des-kollektiven-bewusstseins-mit-hilfe-schwarzmagischer-rituale/

    • flowerpower
      3. Februar 2017 um 22:08

      Koennte der Mensch nicht die kuenstlich erzeugte Gewaltspirale durch LSD befrieden?
      https://youtu.be/KWodyapGNxI

    • 4. Februar 2017 um 12:38

      Verdammt nochmal. Gut recherchiert, Dixie! ich hatte auch die Vorstellung von Trump als ein übermütiger Cowboy, der wild mit Dekreten um sich schießt. Da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.
      Markus ( https://der-5-minuten-blog.de )

    • Mark2323
      6. Februar 2017 um 10:39

      „(…)Der erste fordert viele Deutsche/Einheimische als Opfer, der zweite wird als Retourkutsche verkauft und hat viele muslimische Opfer.(…)“

      Oder eventuell auch andersrum? Bezüglich Merkel vs AfD ein in psychologischer Hinsicht entscheidender Unterschied….)

  4. 3. Februar 2017 um 13:40

    The point of no return hieß dieser Umkehrpunkt im Film zurück in die Zukunft.

    Natürlich erzählen uns die Medien ständig einen vom Pferd. Es ist ungefähr so, wie es im Roman von George Orwell 1984 beschrieben ist. Erfolge, Erfolge, Erfolge…..die Produktion von Zahnbürsten konnte im vergangenen Quartal um 19% gesteigert werden. Alles ist bestens bestellt….

    http://www.atx-netzteile.de/es-ist-der-teufel-los.html

  5. Kruxdie
    3. Februar 2017 um 13:43

    Wieder eine gute Analyse.
    Es ist erschreckend, daß viele aufgeklärte Leute diese Zusammenhänge und Hintergründe nicht erkennen. „Trump ist gut und wird das System verändern“, ist häufig ein Tenor. Daß das System nicht geändert werden kann, ist mir schon lange klar.
    LG
    Kruxdie

    Nun ein paar Vorschläge, was wie üblich gelöscht werden kann:
    „der Kontrolle Washingtons durch die Republikaner, kann eine Regierung nichts tun,“ das Komma löschen
    „(wie der Hoover Dam, der viel für die Elektrifizierung der USA beitrug)“ müßte das nicht Hoover Damm heißen?
    „– sie sind nur in der Lage Wohlstand mittels Steuern aus der Gesellschaft abzusaugen,“ erweiterter Infinitiv, also ein Komma nach Lage
    „Höhere Zölle machen erst dann Sinn“ deutsch ergeben erst dann Sinn (versteckter Anglizismus)
    „um die einstmal importierten Güter selbst herzustellen.“ einstmals

  6. flowerpower
    3. Februar 2017 um 14:10

    Ja …die Karre ist schrottreif .Und wer ist Schuld?Trump,der hat sie zuletzt gefahren.
    Vielleicht kann ja Pipi Langstrumpf mit Konrad-Spezial-Kleber noch helfen?
    https://youtu.be/fIiGB1pzzfk

  7. Mike
    3. Februar 2017 um 15:10

    Nun ja, es gibt schon mehrere Sites, wo man diesen Gedanken teilt. –》https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20170202314378802-finanzexperte-wolff-ueber-trump/
    Aber wie es heute schon bei vielen Sachen so ist, begründet die Regierung öfters ihre Entscheidung mit Tatsachenbehauptungen der Massenmedien, auch wenn es sonst keiner mehr glaubt, scheint die Begründung für ihr Vorgehen berechtig.
    Deshalb auch bei Trump, es könnte der halbe Globus wissen was Sache ist, das der kommende Niedergang langfristigen Ursachen zugrunde liegt und nicht Trump allein in einigigen Monaten oder vielleicht 2 Jahren alles verursacht hat, die Medien werden genau das behaupten und die Eliten werden ihr handeln damit begründen.
    Ist leider etwas schwer zum Ausdrücken was Ich meine.
    Wie im Militär, wenn alle wissen das es schlecht ist, aber der Vorgesetzte sagt es ist gut, dann ist es gut und keiner wird dagegen aufbegehren…

  8. AJD
    3. Februar 2017 um 17:23

    Nun wenn man bedenkt wie schnell Hitler Deutschland von einem finanziell total ruinierten Land zu einem der wirtschaftlich und militärischen Weltmacht aufbaute. Muss man konstantieren, dass ein Trump schon viele Möglichkeiten hätte, sollte er sie tatsächlich wahrnehmen. Es verwundert mich, dass die letzten zwei Präsidenten sie nicht bereits wahrgenommen haben, ich meine der Patriotact nach 9/11 hätte nach den Finanzwetten eine finanzielle Umstrukturierung ermöglicht.

    Trump könnte zum Beispiel die Spielregeln des Geldsystems ändern, die FED und Wallstreet entmachten und sich selbst zinslos Geld verleihen. Er müsste es wie 1913 über Weihnachten durchziehen und erst informieren wenn es soweit ist. Trump könnte eine landesinterne Paralellwährung aufziehen so wie Wörgel. Seine Privatarmee hat er ja.

    • Holger
      3. Februar 2017 um 19:20

      @AJD

      Sich Adolf Hitler als Vorbild nehmen, halte ich für keine gute Idee

      Hitler wurde vom Vatikan finanziert, um die Welt für den Katholizismus zu erobern.

      „Wir haben Herrn Hitler engagiert“, sagte der päpstliche Vertrauensmann und spätere Hitler-Vize Franz von Papen. Hitler, der Killer des Papstes, konnte nur mit Hilfe der katholischen Kirche seine Gräueltaten an Juden, Christen und Andersdenkenden verüben.

      Jesuitenpater Staempfle schrieb Hitlers „Mein Kampf“, das Meisterstück der Jesuiten und der katholischen Kirche für Hitlers Machtübernahme!

      Hitler-Freund Pacelli und späterer Papst Pius XII. verführte über Hirtenbriefe und Priester die Katholiken und gewann für Hitler die „katholische Wahl“ 1933.

      Von Papen prahlte vor der Welt: „Das Dritte Reich ist die erste Macht, die nicht nur die hohen Prinzipien des Papstes anerkennt, sondern auch praktiziert.“

      Praktiziert wurden die römisch-katholischen Inquisitionsgesetze, die im Konzil zu Trient unter Papst Paul III. 1545 beschlossen wurden und noch heute gelten (!), wie Papst Johannes XXIII. auf dem 2. Vatikanischen Konzil 1963 erklärte und Johannes Paul II. bekräftigte.

      Die Gestapo wurde vom Jesuiten Heinrich Himmler nach den Prinzipien des Jesuitenordens gegründet und geleitet. Hitler: „Ich sehe Himmler als unseren Ignatius von Loyola an.“

      Auch Propagandaminister Dr. Josef Goebbels war Jesuit: „Wir gehen in diesen Kampf wie in einen Gottesdienst.“

      Tatsache ist: Die Päpste haben Kaiser und Könige gekrönt, Regierungen ein- und abgesetzt. Sie haben unter Mithilfe der Jesuiten mehr Menschen wegen ihres Glaubens umbringen lassen als alle Diktatoren dieser Welt zusammengenommen.

      Keiner hat mehr Menschen grausam ermorden lassen als das Papsttum durch seine kleinen und großen Hitler. Die Päpste, einschließlich Johannes Paul II., der seine angeblich eigene und die Unfehlbarkeit seiner Vorgänger – und damit auch die Richtigkeit der Unterstützung Hitlers – bestätigte, stehen für die grausame Ermordung von über 50 Millionen Menschen. Der Jesuitenfreund und fromme Katolik Adolf Hitler wurde bis heute nicht von seiner römisch-katholischen Kirche exkommuniziert!

      Allein dafür, dass er als Papst durch die fortgesetzte Bestätigung der Unfehlbarkeit der Verbrecherpäpste die Gräueltaten des Nazionalsozialismus verherrlicht und die Opfer verhöhnt, müsste Herr Karol Wojtyla nach geltendem deutschen Recht angeklagt werden.

      Aber Karol Wojtyla kann sich wie alle seine Vorgänger alles erlauben. Die meisten Politiker stellen die Unfehlbarkeit des Papstes, mangels eigener Intelligenz, nicht in Frage.

      Tatsache ist: „Ekklesia“ bedeutet nicht „Kirche“, wie verschiedene Bibelübersetzer uns weismachen wollen!

      Nicht Petrus, sondern Jesus Christus, der Schöpfer des Universums und Sohn des allmächtigen Gottes, ist der Fels, der seine Gemeinde von Anfang an selbst erbaut und versammelt hat!

      Vergleichen Sie hierzu: Johannes 1, 1-14; 10, 30; Römer 9, 5; Hebräer 1, 1-14, Kolosser 1, 16-17; 1. Korinther 8, 6; Micha 5, 1; Daniel 2, 44; 7, 27; Offenbarung 17,14; und das Vorwort zur Elberfelder Bibel.

      Da bereits Johannes, der den Menschen und Messias Jesus Christus noch persönlich kennen lernte und ihm näher war als jeder andere Jünger, von der römischen Hure Babylon grausam verfolgt wurde (Offb. 17, 6.18; Luk. 2, 1), glaubt wohl niemand ernsthaft daran, dass Jesus Christus die römisch-katholische Kirche gegründet hat.

      So sehr sich der Papst und seine Anhänger auch mühen, er ist als der Antichrist entlarvt.

      Der Papst ist weder der Stellvertreter Jesu, noch der Nachfolger Petri.

      Der Papst ist der Nachfolger Cäsars!

      Und das ist nicht nur biblisch, sondern auch durch die Geschichte bewiesen. Demnach ist römisch-katholische Kirche ein Werk Satans.

      • AJD
        3. Februar 2017 um 20:47

        @ Holger,
        Jetzt haben Sie mich falsch verstanden. Hitler war nur ein Beispiel, dass aufzeigt, wie schnell man die Wirtschaft aus dem Dreck ziehen kann – wenn man will, respektive darf. Ich finde, man sollte dabei ruhig mal die Scheuklappen weglegen und genau analysieren, wie genau er das hinkriegte.
        Es ist wichtig daraus zu lernen – auch wenn einem der Mann nicht passt.
        Ich glaube wir sind finanziell in Europa bald wieder am gleichen Punkt, dann schlägt die Hyperdeflation zu, es kommt zur Revolution und dann der Krieg. Aber es wäre technisch möglich das Schlimmste zu verhindern, aber nicht mit dem Pappnasen in den europäischen Regierungen. Ich hätte z.B. in der EU schon lange eine Wörgel-Freigeld-Parallelwährung installiert.

        Das mit dem Vatikan sehe ich genau gleich. Wobei man den Jesuitengeneral (schwarzer Papst) nie ausser acht lassen sollte. Denn der aktuelle Papst, ein Jesuit, hat diesem absolute Treue geschworen, was bedeuten kann, dass jetzt der weisse Papst dem schwarzen Papst untertstellt ist. Es gab zudem bei weissen wie beim schwarzen Papst einen unüblichen voreiligen Abgang innerhalb eine Jahres.
        https://www.kath.ch/newsd/schwarzer-papst-tritt-zurueck/
        http://www.katholisches.info/2014/05/21/schwarzer-papst-tritt-zurueck-generaloberer-des-jesuitenordens-kuendigt-ruecktritt-an/

        In Wikipedia steht, dass Trump in einer jesuitische Universität Wirtschaft studierte. Ich weiss ich nicht, ob die Jesuiten auf die Wirtschaftsstudenten einen jesuitischen Einfluss ausübten. Möglich wärs. Die Namensbedeutung von Donald ist übrigens keltisch und heisst Weltherrscher.
        http://www.vorname.com/name,Donald.html

        • flowerpower
          3. Februar 2017 um 22:47

          @ AJD
          Ich finde ihre Ueberlegung vernuenftig und gut.

        • AJD
          3. Februar 2017 um 23:27

          Trump hat bereits etwas in diese Richtung getan. Er hat dafür gesorgt, dass Firmen wieder Kredite aufnehmen können. Das kann natürlich auch neue Blasen geben, doch die Wirtschaft wird es bis dorthin sicher beleben. Das ist zwar noch weit weg von dem was ich mir vorstelle …

          http://www.focus.de/finanzen/banken/zuegel-gelockert-trump-unterzeichnet-dekret-zur-lockerung-der-banken-regulierungen_id_6594702.html

          Nebenbei bemerkt, der Focus bringt zwischenzeitlich akzeptable Artikel. Aktuell das beste deutsche Massenmedium online. Die haben wohl gemerkt, dass sie sonst eingehen.

        • Holger
          4. Februar 2017 um 19:38

          @AJD

          Wir sind im Sack! „Donald“ signalisiert es bereits. Kommt von Satanismus Walt Disney. Die Jesuiten werden Satan haben wollen. Dafür muss das Chaos über diese Welt kommen. Das Ding ziehen die durch. Die wollen ihren „Erlöser“ – Satan. Dafür müssen fast alle „Menschen“ dieser Erde sterben.

          • Holger
            4. Februar 2017 um 20:02

            @AJD

            Die Bevölkerung dieser Welt WILL nicht einmal begreifen, dass diese Welt nach Satanismus Religion beherrscht wird. Wie will dann die Katastrophe verhindert werden können? Wann auch immer die Katastrophe vorgesehen ist (Zeitpunkt per Prophezeiungen). Verhindern lässt sich das nicht. Die Bevölkerung dieser Welt rennt rum wie Schafe.

            Ps: Ich glaube, diese Seite hat ein Server Problem. Lädt manchmal nicht.

          • flowerpower
            4. Februar 2017 um 20:46

            Lieber Holger
            Wenn nach ihrer Meinung nach der Mensch so wie so nichts mehr aendern kann,
            dann bringt es auch nichts sich aufzuregen und die Schaafe scheu zu machen.
            Was kommt ,das kommt dann eben und je mehr Seelenfrieden wir(vor-) leben desto leichter
            ist der Uebergang in das rein spirituelle Sein.
            Das ist dann das beste was der Mensch fuer „Gut“und um „Gut“ tun kann.

          • Holger
            4. Februar 2017 um 21:04

            @flowerpower

            Vielleicht ist es so oder vielleicht ist es anders. Das Drehbuch ist geschrieben. Die Bevölkerung dieser Welt = die Darsteller von diesem Drehbuch. Falls die Bevölkerung dieser Welt begreift, dass die Satanismus Religion diese Welt beherrscht. Ließe es sich verhindern, dass das Drehbuch weiter verfilmt wird?

          • flowerpower
            5. Februar 2017 um 13:36

            Lieber Holger
            Immer mit der Ruhe.Satan oder besser die sich dafuer halten oder gehalten werden,koennen auch
            nur mit Wasser kochen.
            Und auch Satan wird nicht paradox das zerstoeren um was er kaempft(die Welt).Deshalb wird auch er letzt
            endlich kooperieren.Und damit er vernuenftig und human bleibt muss der Mensch sei perfides Spiel eben
            durchleuchten und mit Verstand korrigieren.
            Wo ist denn da das Problem?
            Natuerlich sollte der Mensch ,wenn er in der satanischen Schlinge steckt nicht auch noch zappeln.
            Mit Ruhe,Herz und Verstand kann er sie wieder aufziehen.
            Kein Menschenleben ist bist jetzt je gerettet worden.All Leben wurden bist jetzt immer nur verlaengert.
            Aber eine Seele kann der Mensch durch Spiritualitaet ein goettliches Zuhause geben und
            damit wirklich retten.
            Also was soll der Laerm?

  9. Marcus Junge
    3. Februar 2017 um 20:53

    Das dieses System voll im Arsch ist und dringend untergehen muß, weil mit jedem Tag die Rechnung am Ende höher ausfällt, schreibe ich spätestens seit 2008 in Kommentaren (so diese nicht der Zensur zum Opfer fielen und fallen). Nur machen Sie das mal den ganzen (ohne Entschuldigung) Idioten da draußen klar, die bis heute „tapfer“ glauben ein X auf einem Zettel malen, alle 4 Jahre, werde etwas ändern.

    PS: Bahnsteigkarten sind nicht ausverkauft, man braucht keine mehr um zum Bahnsteig zu gelangen.

  10. dixie cup
    3. Februar 2017 um 20:59

    @Konjunktion

    wieso hängt mein Kommentar seit 13:30 Uhr in der „Ihr Kommentar muss zur Freigabe noch moderiert werden“ -Schleife?

    • Konjunktion
      Konjunktion
      3. Februar 2017 um 21:21

      @alle:

      Sorry für die verspätete Freigabe der Kommentare.

      Aber ich war fast den kompletten Tag offline. Zudem hatte ich technische Schwierigkeiten mit meinem Mailserver.

      Inzwischen sollten alle ausstehenden Kommentare freigeschaltet sein.

      VG, Konjunktion

    • flowerpower
      3. Februar 2017 um 21:50

      Don’t worry dixie cup.Passiert bei mir manchmal auch.Keine Ahnung woran es haengt?
      Ich denke unsere Eisen sind manchen Geheimdiensten einfach zu heiss.
      Wenn nichts mehr geht,einfach mal bei fit4Russland Schwierigkeiten melden.
      Danach geht alles wieder alles wunderbar.

      • dixie cup
        3. Februar 2017 um 21:58

        @flowerpower

        Sie haben gut reden. Sie sitzen in Kanada! 🙂

        Allerdings … die „five eyes“ sind auch ordentlich hochgerüstet

        VG!

        • flowerpower
          3. Februar 2017 um 22:30

          Psssst…der Computer ist Top geheim hat mir ein kanadischer Kommissar waehrend eines Urlaub gesteckt.
          Das „Vieh“ soll angeblich so viel Strom fressen wie ganz Ottawa zusammen.Ob es stimmt?

  11. skadenz
    3. Februar 2017 um 22:30

    ich kann zu Wirtschafts-/Finanz-System nichts sagen und die USA sind mir „schnurz piep egal“ mir geht `s um das eigene Land,
    um die Bonner Republik – die Bürger-Gesellschaft im Miteinander – und die Soziale Marktwirtschaft
    und zu den gravierenden Veränderungen im Land kann ich sehrwohl was sagen,
    Veränderungen die das 3. lebenswürdigste Land von 1988 auf Platz 16. in 2012 herunter gewirtschaftet u. reguliert hat. Die das Weltweit 2. Beste Gesundheitssystem von 1987? auf Platz 16. in mittlerweile nur Europaweit 2012?
    (OST A. Merkel [mit ihren 2 FDP HIWIS Rösler & Bahr / 2013 hatte der „Mohr“ seine Schuldigkeit getan] Gesundheits-Industrie mit 17.000 Tote/Jahr durch minderquallifiziertes Personal, Ärzte-Pfusch, Falsch-Pflege, Falsch-Medikation, Falsch-Bedienung medizinischer Geräte – das IST Strafrechtlicher Totschlag!) herunter gewirtschaftet u. reguliert – in dem 2006 durch MassenMedien Bashing aus WEST-Verantwortung in OST Verantwortung genötigte Bundesdeutsche Pflegesystem sieht es noch weit dramatischer aus.

    Zu den gravierenden Veränderungen im Land kann ich sehrwohl was sagen,
    hier handelt es sich um eine von den Siegermächten (US, GB, F, (?) seit den `70ern geplante, Generalstabsmäßig vorbereitete Übernahmeschlacht.
    Die Okkupation umsetzende „Armee“ sind die – „eigene Parteien, Politiker, Regierung & MassenMedien“ – (erpresste TÄTER [Rosenholz-Dateien] aus Angst ihr Protegee zu verlieren, der Rest ist seit 1998 von dieser OST A. Merkel & M.f.S.(Stasi) aus der Politik aussortiert/gemobbt worden .. )
    die sogenannte – OST A. Merkel & Polit/Medien-Mafia –
    weit Verheimlichte Übernahmeschlacht der Bonner Republik, ein heimlicher und lautloser Bürgerkrieg der im Land abläuft, Still, OHNE das ein Schuss fällt.
    Durch den Austausch der arbeitenden Bevölkerung in WEST-DE !(!)

    Seit den `70ern geplante, Generalstabsmäßig vorbereitete Übernahmeschlacht. (Gemeingefährlich und Heimtückisch)
    Ab den `70ern wurde in der Ostzone (DDR) in Schule Hochdeutsch als Fremdsprache gelehrt, um sich in WEST NICHT durch Akzent zu verraten – in den 70ern bereits angelegt für den heutigen Zustand, den weithin gehenden Austausch der arbeitenden Bevölkerung in WEST – Das Ganze wird von der Politik nicht nur mitgetragen, sondern durch Rahmenbedingungen gesteuert wie: bis 1993 waren der Ganze OST-Polizeistaatapparat inkl. Stasi in die Bundesdeutschen Dienste Zwangsintegriert worden auf besonderes Diktat der – (US, GB, F, (?) –
    weiterhin in OST Verantwortung übertragene Unternehmen, Verwaltungen, Behörden wie: ALLE Hoheitlichen Behörden wie D-Bundesbahn, D-Bundespost (Telekom, Postwesen, Postbank) Bundesagentur für Arbeit (ARGE), Bildungssystem (Schulen, die Unis wurden von der BMB Schavan bis zum Schluss noch von ihr geschützt – vor GEDER-Nazis und reduktion), …. insgesamt 7? Ministerien die mittlerweile völlig zusammengebrochen sind (siehe Entwicklungsministerium http://www.achgut.com/artikel/entwicklungshilfe-leaks_ein_irrer_filz )

    NUR in „[Stasi]NRW“? ein Einstellungsstopp für WEST-DE im Öffentlichen Dienst! In den in OST-Verantwortung übertragenen Verwaltungen, Behörden gibt es keine Jobs für den – Klassenfeind (LINKE) & „Nazi for ever“ (GRÜNEN) – Mittlerweile ist der Ganze Sozialapparat (ARGE, Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, …., Sozialämter, Jugendämter, Gesundheitsämter, … ) von OST mit Hilfe Geheimdienstlicher Machenschaften Stasi Okkupiert worden.
    In ALL den Bereichen sind EINZIG die eigenen Landsleute mit Jobs versorgt worden. Die Ostzone (DDR) war ein „3. Welt Land“, die DDR hatte NICHT einen Tag aus sich herarus existiert/funktioniert, die DDR wurde Zeit ihrer Existenz von 1950 – 1989 von dritten Finanziert, bis 1980 von Moskau durch Energie GAS, ÖL, par Rohstoffe, dann durch Einstellung bzw. Marktpreisgerechte Bezahlung der Lieferungen (erschwerte Lebensbedingungen in UdSSR – wegen der Auflösung Ostblock) 1981/82? zum Staatsbankrott der DDR führte. Seit 1981/82 folgte dann die Finanzierung durch den WEST-DE Steuerzahler (Exquisit-/Excelent-Boutike/Läden u. EEG Kühlhäuser Schweinehälften, Milchseen, Butterberge …) das zu einer Explosionsartigen Steigerung der Lebensquallität in der Ostzone (DDR) führte.

    ( UND so, wie du von diesen Machenschaften NICHTS weiß, glaubt man in OST, ihr Wirtschaftssystem hätte sich über Nacht in eine funktionierende, produzierende Planwirtschaft verwandelt – UND mit der „Wiedervereinigung“ kann es NUR eine weitere Steigerung geben, und ist ja auch ABER das wird ALLES von Dritten bezahlt, das wird den Menschen in WEST geraubt! )

    hier:
    „OST A. Merkel“ – täuscht die Öffentlichkeit !
    http://homment.com/Merkelplan

    hier:
    G E N D E R Nazismus!
    http://homment.com/GENDER

    hier:
    … der Zustand … die Realität – ein … – der Verstärker?
    http://homment.com/rekonstruktion_posting

    .

  12. dixie cup
    3. Februar 2017 um 23:16

    @ Greenhoop, 3. Februar 2017 um 22:04

    Zitat: „Wie die parallele Gestaltung einer Weltreligion erfolgen soll, haben Sie bisher nicht beschrieben, denn ohne diese wird der Einheitsmensch nicht möglich sein – vielleicht haben Sie ja auch hierzu eine Meinung“

    –> Die Bevölkerung der westlichen Welt wird mittels einer verfehlten Politik dem Multikulturalismus und der Migration aus Drittländern unterworfen. Diese Dinge beim Namen zu nennen ist politisch inkorrekt. Nichts wird die Mehrheit der westlichen Gemeinschaft mehr vereinigen als eine massive Terrorattacke auf eine oder mehrere westliche Städte.

    Das wäre ein Katalysator für eine breite Konsolidierung u.a.von religiösen Institutionen vom Vatikan bis nach Tibet. Jene Muslime die ohne Gewaltabsichten in den Westen immigrierten und hier friedlich leben, werden in Furcht vor Rache der einheimischen Bevökerung (Ermordung, Pogrome) alles akzeptieren.

    Dieser massive Terrorakt würde die islamische Religion auf ewig verwandeln und den Weg bereiten, um den Islam in die globale Initiative der Vereinten Religionen (United Religion Initiative) zu integrieren.

    http://www.uri.org

    Die momentane Taktik der MSM, den Islam mit allen Mitteln als friedliche Religion zu präsentieren (und die Kehrseite konsequent auszublenden) steht dann natürlich in massiven Kontrast zu diesem Terror-Groß-Ereignis. Kognitive Dissonanz. Die plötzliche freigesetze emotionale Energie, die schiere Dimension dieses Ereignisses, wird die Massen erschüttern. Sie werden jegliche Form von religöser Transformation akzeptieren, „Hauptsache das (=Terror) hört auf“

    Die neue Weltreligion wird die Sonne zum Mittelpunkt haben. Es ist das alte Muster des Satanismus. Die Welthauptstadt der Religion wird Astana sein, Kasachstan. Vertauschen Sie die ersten beiden Buchstaben …

    … und schauen sich diese Webseiten an.

    Massiver Bauboom –> http://www.kazakhembus.com/content/astanas-construction-boom

    Freimaurer-Symbolik wohin das Auge reicht –> vigilantcitizen.com/sinistersites/sinister-sites-astana-khazakhstan/

    Im Zentrum der eurasischen Landmasse. „Wer diese beherrscht, beherrscht die Welt“. Zbigniew Brzensinky.

    Jetzt kommt Israel in Spiel.

    In einem Zeitungsartikel in der Times Of Israel (03/2014, Kurz nach dem Ukraine Disaster… man beachte das Timing) wurde bekannt gegeben, dass Israel die Juden als Kasachen (Khazars) anerkennt. Das war das Zeichen, die Siedlungspolitik Richtung Kasachstan umzuleiten.

    Mit anderen Worten: Sie verlassen Israel Richtung Kasachstan. Libanon bekommt seinen eigenen Staat. Das ist unvermeidbar. Russland akzeptiert es … nur weil Russland sich die Krim geholt hat, die ursprünglich als Zielort jüdischer Immigration gedacht war. Damit ist Kasachstan als neuer Immigrationsort der Kompromiß.

    Und nur darum ging bzw. geht es bei den Konflikten um die Ukraine, Georgien und Kasachstan. Das alte Kasachstan grenzte in all diese Gebiete. Und Astana wurde erst am 10.12.1997 als Hauptstadt von Kasachstan ernannt. Seitdem gibt es den Plan.

    http://blogs.timesofisrael.com/leaked-report-israel-acknowledges-jews-in-fact-khazars-secret-plan-for-reverse-migration-to-ukraine/

    „Die Juden“ gibt es nicht. Sie waren schon immer und sind weiterhin wandlungsfähig.

    • flowerpower
      4. Februar 2017 um 13:55

      @dixie cup
      Ich habe schon eine ganze Zeit so zu sagen ein Kistchen mit Teilen die Sie mir jetzt in Windes Eile zusammen bauen.
      Ich haette nicht gedacht das sie noch mal bedeutsam werden wuerden.
      Nur ein Teil passt noch nicht.
      Es gibt Juden,nur die ,die sich fuer Juden ausgeben sind es nicht.

      Nach meinen Informationen grenzte das Reich der Khazars an die juedischen Lebensraeume.
      Die echten Juden trieben aber kein Handel mit Nicht-Juden.Sie fuerchteten naemlich die besondere
      Beziehung zu Gott damit zu verunreinigen.
      Die Khazars passt sich an und spielten Juden ,wenn es ihrem Handel nuetzte.
      Koennen Sie helfen?

      • dixie cup
        4. Februar 2017 um 17:52

        @flowerpower

        Zitate
        „Es gibt Juden, nur die ,die sich fuer Juden ausgeben sind es nicht.“
        „Die Khazars passt sich an und spielten Juden“
        „Koennen Sie helfen?“

        –> Ich versuche es. Nehmen Sie sich am besten ein Glas Wein…

        In seinen Buch von 1903 (Yahvism: and other discourses) erklären Rabbi Adolph Moses und Rabbi H.G. Enlow „… daß unter den unzähligen Unglücksfällen, die vorgefallen sind … der Fatalste in seinen Konsequenzen der Name des Judentums ist … weder im biblischen noch im postbiblischen, weder im talmudischen noch in viel späteren Zeiten wurde das Judentum jemals genannt … “

        Rabbi Louis Finkelstein erklärte 1938 in seinem Buch „The Pharisees. The Sociological Background of Their Faith. Volumes I & II“: „Das Judentum letztlich Pharisäismus ist. Und deshalb ist Judentum eine falsche Bezeichnung, da es weder die Lehre von Juda noch die Lehre ist, die Christus praktiziert.“

        Selbst die jüdische Enzyklopädie gibt zu: „Der Pharisäismus prägte den Charakter des Judentums und das Leben und das Denken des Juden für die Zukunft“.

        –> es gibt kein Judentum, es gibt keine Juden. Dieser Begriff wurde aus biblischen Terminologien zusammengebastelt.

        Der Begriff Judaismus wurde zuerst vom Historiker Flavius Josephus im ersten Jahrhundert geprägt, als er Geschichte, Zivilisation, Sprache, Poesie, Religion, Kunst, Wissenschaft, Sitten und den Völkermord der alten Judahiter beschrieb. Es war nicht seine Absicht, eine Religion zu gründen. Daher ist das Judentum nicht in der Bibel erwähnt (!). … und es ist ein Grund, warum Jesus beständig die Pharisäer bestraft (nur sie kannten die Wahrheit).

        Es dreht sich alles um die Ashkenazim. Ashkenazim sind die Nachkommen der Japhetiten.

        Quelle: „Die Söhne Japheths waren Gomer, Javan … Die Söhne Gomers: Aschkenas (!), Riphath und Togarma.“ Erstes Buch Moses, 10:2,3

        Die Ashkenazim sind ein widerstandsfähiges, nomadisierendes Turk-volk. Mit ungeheuren Talent sich ständig neu zu erfinden. Erstmals tauchten die Ashkenazi als die berüchtigten barbarischen Skythen (oder Sakadeans) auf.

        Quelle: „Hier gibt es keine Heiden oder Judäer, beschnitten oder unbeschnitten, barbarisch, skythisch (!), sklavend oder frei, aber Christus ist alles und ist in allem.“ Kolosser 3:11

        Das Wort „skythisch“ (oder Sakadean) stammt aus dem Wort „Saka“ – mit seiner iranischen verbalen Wurzel „Sak“, was bedeutet „zu wandern“.

        Die Skythen besiedelten Zentra-Eurasien, das sich über eine riesige Landmasse erstreckte, die zwar Teile der heutigen Türkei und des Iran umfasste, aber sich nicht darauf beschränkten.

        Später haben sich die Skythen wiederum neu erfunden und ein Land besiedelt, das sie „Khazaria“ nannten. Aus dem Wort „Qasar“ mit ihrer türkischen Wurzel „Qaz“, was erneut bedeutet „zu wandern“.

        Zwischen 740 und 920 AD konvertierten sie das Land zum Judaismus bzw. Pharisäismus. Hauptgrund war, dass sie damit unabhängig von den beiden konkurrierenden Reichen jener Zeit, dem Christentum und dem Islam bleiben konnten.

        Der jüdische Historiker Shlomo Sand erklärt:

        „Das Judentum (Pharisäismus) war eine sehr aktive Religion … die bedeutendste Konvertierung erfolgte im 8. Jahrhundert, innerhalb des riesigen Khazar-Königreiches zwischen den Schwarzen und Kaspischen Meer.“

        Um 1048 zerstörte Sviatoslav I. von Kiew (Ukraine!) das Khasarische Königreich. Es ging in jenen Gebieten auf, die später ein Teil des russischen Reiches wurden. Im kaiserlichen Russland wurden die Ashkenazim unter strenger Kontrolle gehalten und in ihren Rechten beschnitten. Etwas, das die Khazaren (=Ashkenazim) den Russen nie verziehen. Sie hatten eine Rechnung mit den Russen offen.

        Wir holen kurz Luft:

        – Es gibt weder aus historsicher noch aus religiöser Sicht Juden oder Judentum

        – Juden und Judentum sind die Erfindung eines Turk-Volkes namens Ashkenazim

        – Diese Ashkenazim waren/sind Nomaden. Jedes Mal wenn sie sich selbst neu erfanden, nannten sie sich „Wanderer/ Nomaden“ in der jeweiligen Sprache der Region in der sie sich gerade befanden: Sie nannten sich Skyten (Skytisch – Saka – Iranisch – SAK – „zu wandern“) bzw. zuletzt Khazaren (Qasar – Türkisch – Qaz – „zu wandern“)

        – Die Khazaren (=Ashkenazim) hatten eine große Rechnung mit den Russen offen

        Weiter:

        Die Khazaren (=Ashkenazim) steckten hinter den Bolschewiken, die 66.000.000 (!) Christen umbrachten und 40.000 Kirchen zerstörten Lenin, Trotzki, Kemenew, Zinoview u.a. waren Khazaren (=Ashkenazim). Finanziert von Rotshild Bank Inc und Jakob Schiff von Kuhn und Loeb Co.

        1991 zerfiel Russland. Runde 1 ging an die Khazaren (=Ashkenazim)

        Runde 2 wird gerade gespielt: Ukraine/Krim. Putin hat einen Zwischensieg errungen, indem er die Krim zurück nach Russland holte und damit ein wichtiger Teil des riesigen alten Khazarischen Reiches für die Neubesiedlung durch die Khazaren (=Ashkenazim) nicht mehr zur Verfügung steht.

        Die Ukraine ist momentan der wichtigste und entscheidendste Kriegsschauplatz. Parallel dazu verstehen wir auch warum Russland aus Sicht der USA immer ein Feind bleiben muss: USA = Israel = Ashkenazim

        Abschliessend werfe ich noch einige Sachen bzgl. USA und Israel unkommentiert in den Raum, anhand derer sie schnell 1 und 1 zusammen zählen können.

        – Das mächtige „American Israel Public Affair Committee“ (AIPAC) wird hinter vorgehaltener Hand „Ashkenazi-Israeli Political Action Committee“ genannt.

        – Pat Buchanan bemerkte „Der US Kongreß ist israelisch okkupiertes Territorium“

        – 48% der US-Milliardäre sind Ashkenazi Juden: http://politicsinn.com/48-percent-of-u-s-billionaires-are-jewish/

        – Ben Bernanke (Ashkenazi) hat mit einer Aktion zwischen USD 16 Billionen bis USD 30 Billionen in 2008 an letztlich unbekannte Adressaten überwiesen.

        http://www.internationalman.com/articles/ben-bernanke-revisiting-the-helicopter-speech

        Über Empfänger und Verbleib des Geldes wurde niemals Rechenschaft abgelegt. Nur Ron Paul ist es zu verdanken, dass diese Transaktionen überhaupt entdeckt wurden und somit an die Öffentlichkeit gelangten. Er forderte daraufhin vehement einen Audit der FED

        http://www.ronpaul.com/audit-the-federal-reserve-hr-1207/

        – ein israelischer Elite-Kommandeur kämpft an der Seite der Ukraine um Kiev zu schützen: http://www.timesofisrael.com/israeli-militia-commander-fights-to-protect-kiev/

        ++++++++++

        das muss man erstmal verdauen, letztlich macht es alles Sinn UND die überwiegende Zahl der Quellen, aus denen sich diese Infos ergeben, sind historische und religiöse Bücher sowie offizielle (also der Konspiration und der „fake news“ unverdächtige Quellen wie wikipedia, jüdische Enzyklopädie)

        Schmeckt Ihnen der Wein noch?

        • flowerpower
          4. Februar 2017 um 21:42

          @dixie cup wow!
          Als ich das erste mal davon auf englisch hoerte(von einem jungen Tschechen der mir
          letzten Sommer auch schon Trumps Wahlsieg prognostizierte)da hatte ich schon das
          Bauchgefuehl das diese Information die Wichtigste sein koennte.
          Vielen Danke, das Sie mir schon mal die Brocken zusammen gebaut haben.
          Ich hoffe ich kann es bald selbst.

        • Texmex
          9. Februar 2017 um 04:17

          Werter Dixie cup
          Sie vergassen zu erwaehnen, dass es da noch ein paar Puzzleteile gibt:
          1. Es gibt seit 1936/37 eine juedische Republik (Oblast) Birobidschan. Die kuenftige Heimat der „Juden“, sofern sie die kommenden Ereignisse ueberleben, werden streng kontrolliert werden, durch China.
          2. Auch Kollege Putin hat einen permanenten Gespraechspartner – Mendel Lazar.
          Dessen Chef heisst Chaim Jehuda Krinsky und wohnt
          770 Parkway Ave.
          Brooklyn Heights
          NYC
          3. Dann gibt es noch ca. 5% Sephardim, die sind ueberwiegend stark bis sehr stark pigmentiert, das geht bis tiefschwarz, die kommen aus so heimeligen Orten wie Somalia, Djibuti, Sudan, Spanien, Nordafrika, u.a.
          https://en.m.wikipedia.org/wiki/Sephardi_Jews
          Die sind in Israel gar nicht gern gesehen, obwohl sie dort eine recht grosse Gruppe stellen.
          4. Die ganze Problematik wird von NICHTJUDEN – OBERJUDEN gesteuert, den sogenannten Khasdim – Chaldaeern. Krinski ist einer.
          5. Eine kleine Auflistung der Hierarchie der relevanten Gruppen oberhalb der als Vieh (Goim) bezeichneten 99.8% der Weltbevoelkerung:
          Ganz „oben“ Levijim (Aelteste) – als Zeichen das „alles sehende Auge“ – die sog. Elohim
          Darunter Kohanim – das Council of 13 – Rumpelstilz – Satan himself Krinsky
          Darunter Chassidim – das counsil of 33 – die Chasim
          Diese zusammen ergeben die Priesterkaste weltweit!!!
          Darunter die Rabbinim , die Schriftgelehrten – the 300 – mit den obigen ergeben sie die Chaberim, die Hebraeer.
          Dann kommt erst das Judentum mit seinem B’nai B’rith.
          Rabbiner und Judentum ergeben zusammen Qahal- jued Kultusgemeinde, helten als Selbstaendige
          Darunter kommt der Islam, verkoerpert die „Bruederlichkeit“, organisiert im Grand Orient, dort tauchen dann auch die Sephardim auf, hoppla!!!
          Darunter der Kommunismus, verkoerpert die „Gleichheit“, da tauchen die Mizrachim auf,
          Darunter dann das Christentum, verkoerpert die „Freiheit“, organisiert im Schottischen Ritus, und dort tauchen oh Wunder die Aschkenazim auf!!!
          Alle 3 bilden den Dienststand
          All das findet sich grafisch auf Seite 147 / 35. Kapitel in DIE WELTFORMEL,
          es gibt weitere Analogien.
          Selbige Struktur (Leviten-Kohanim-Chasdidim-etc) mit writeren Analogien suf Srite 136 / 34. Kapitel, selber Ort.
          Autor Dirk Schroeder / Biel

    • Greenhoop
      4. Februar 2017 um 15:29

      @dixie cup

      Die von Ihnen beschriebene Richtung habe ich irgendwann einmal nicht weiter verfolgt, denn auch wenn dieser Weg eine bestimmte Wahrscheinlichkeit besitzt, gibt es noch sehr viele Imponderabilien, die es für die Gründer des Weltgefängnisses aus dem Weg zu räumen gilt.

      In der Theorie führt ein gewaltiger Terroranschlag, eine Erscheinung am Himmel, oder sonstiges Großereignis dazu, dass die gesamte Menschheit umzudenken beginnt und sich selbst Agnostiker, Atheisten und sonstige Selbstdenker in ein neues Korsett werden pressen lassen – das wage ich trotz der möglichen Monstrosität der kommenden Ereignisse zu bezweifeln. In der Zwischenzeit gibt es zu viele Zweifler, die das System in Frage stellen und die Vorgeschichte nicht vergessen werden und es würde Ihrer Sicht der Dinge widersprechen, würde die Einheitsreligion dazu führen, erst einmal sehr viele Muslime umbringen zu müssen. Vor allem müßte die Puppenspieler (IGE) dafür sorgen, sich der in Westeuropa und USA in sehr großer Zahl vorkommenden „Nichtreligiösen“ zu entledigen. Die Implementierung einer Weltreligion unter den von Ihnen geschilderten Umständen ließe sich m.E. eben nicht durch Gewalt, sondern ausschließlich durch Überzeugung realisieren.

      Auch wenn ich Ihnen hier nicht folge – trotzdem danke für die Antwort.

      MfG – GH

  13. qed
    3. Februar 2017 um 23:54

    Ja, auch ich halte den point of no return für überschritten, jedoch stimme ich nicht in Schwarzmalerei ein.
    Ein wichtiger Punkt: Der $ ist die führende Währung, auch im Währungskorb der Sonderziehungsrechte und solange dieser existiert, ist der $ die Nr.1. Nahezu sämtliche internationalen Transaktionen werden in $ abgewickelt- das wird auf absehbare Zeit so bleiben und ist gleichbedeutend mit einer Geldquelle. Dann: Die schwindelerregende US-Schuldensumme relativiert sich, wenn man sie mit dem BIP vergleicht- da sind die europäischen Staaten bis auf D wesentlich schlechter dran- da ist also noch Luft. Nicht ganz unerheblich: Niemals wird der Bargeldverkehr in $ gecancelt- Fast auf der ganzen Welt wird eine Dollarnote akzeptiert, sei es im indonesischen Busch, sei es in China beim Schwarzgeldtausch und in Südamerika und Afrika ist er die heimliche Hauptwährung- Merke: Jede verwendete $-Note auf der Welt ist eine Schuldverschreibung, die exportiert wurde- sie wären blöd, darauf zu verzichten.
    „Reindustrialisierung“: Sicher nicht unproblematisch, aber in Zeiten weitgehender Automatisierung nicht unmöglich. BMW brauchte zum Hochziehen des riesigen, hochmodernen Werks in Leipzig keine zwei Jahre. Trump ist sicher nicht so blöd, das Fossil Steinkohle reanimieren zu wollen oder wieder Stahlwerke en gros hochzuziehen- intelligente Weiterverarbeitung ist das Motto.
    Abschottung und Strafzölle: Kein Problem. Muß nur vernünftig austariert werden mit Zuckerbrot und Peitsche. Wie wollen wir denn im Gegenzug reagieren? Etwa Strafen auf die Verwendung von Windows einführen? Oder Benutzung des Fratzenbuchs? Lächerlich.

    Dann sein größter Trumpf: Konkurrenz fertig machen. Mit der DB und VW gerade hübsch vorgeführt, als sogar der Gutmensch Schokobama sie in den Abgrund blicken ließ. Ein herzhafter Tweet und sie stürzen ab. In Stuttgart und München flattert die Muffe.
    Nicht von Ungefähr kommt seine Verachtung der EU mit ihren Leichtmatrosen à la Schulz- die kann er via Nato locker erledigen und hat sofort einen Haufen qualifizierte Konkurrenz vom Leibe- er macht nur noch auf bilateral und das sieht dann rasch so aus, als verhandelten die kleinen Davids einzeln mit dem Giganten Goliath und es ist halt nicht mit der Steinschleuder zu richten- da werden dann ganz kleine Brötchen gebacken. Ich stelle mir gerade vor, wie Griechenland Trump die Pistole auf die Brust setzt. Und China- sein Getrommel im südchinesischen Meer müßte eigentlich alles sagen. Warum wohl machen derzeit chinesische Offizielle den Kratzfuß bei der Heimsuchung aus der Uckermarck? Mit Demontage der linken EUSSR hätte Donald einen ernsthaften Gegner aus dem Feld geschlagen, er weiß übrigens, wer in dem Laden den Ton angibt.
    Man sieht, die Chancen, daß Donald überraschende Erfolge hat, stehen gar nicht schlecht. Entscheidend wird sein, ob er Soros et.al. und die linksversiffte urbane Bagage in den Griff kriegt. Der Geldhahn ist da ein wirksames Mittel.

    Trump ist die einzige Chance von uns Oppositionellen. Sein Hauptfeind ist die Hosenanzügin. Und die ist und bleibt aber eins: Ein Vasall. Aufmüpfige Vasallen haben in aller Regel eine kurze Halbwertszeit. Aufs Schafott mit ihr und ihren Höflingen, Donald!

  14. Kutte
    4. Februar 2017 um 11:49

    „Unglücklicherweise haben es die IGE im letzten halben Jahrhundert geschafft, dass die Nationen so starke gegenseitige Abhängigkeiten eingegangen sind, dass sie in finanzieller Hinsicht nicht mehr ohne den jeweils anderen können.“
    Dies ist das Ergebnis der Globalen Welt und es gibt immer noch Menschen die an die Globalisierung glauben, es gibt aber wie überall zwei Seiten der Medaille, was auf der einen Seite eine Globalisierung gut ist, ist auf der anderen Seite bei einer Schieflage gleich die gesamte globalisierte Welt dem Abgrund nahe.
    Es ist bei den großen Bankenkrisen nicht anders, wie 2009 bereits geschehen, warum? Weil wenn eine Bank in Schieflage gerät, nimmt sie sämtliche, wenn nicht alle Banken und Staaten mit in den Abgrund, bei Nationalen unabhängige Staaten sind dagegen nur einzelne Banken und Staaten betroffen, die in die Pleite gehen, nicht aber die gesamte globalisierte Welt und beim nächsten Crash geht es nicht so glimpflich einher wie bei der letzten im Jahr 2009, das muss jedem Menschen auf der Erde bewusst sein und trifft dann jeden egal wo er Lebt und was er beruflich macht oder schon im Ruhestand ist, es betrifft jeden ob arm oder reich, nur die Reichen können sich dann wieder besser Positionieren verlieren aber auch.

  15. Habnix
    4. Februar 2017 um 12:16

    Das ganze ist natürlich entstanden durch den Betrug am Arbeitnehmer. Bis die Menschen merken, wie dass, was in tiefer Vergessenheit liegt ist es zu spät.

    Spulen wir mal was zurück.

    Am Anfang war alles Hand gemacht. Dann kam die Industrialisierung und meinte man könnte mit Maschinen alle billiger machen. Denkfehler!

    Der Fehler liegt darin,das man Menschen den ganzen Tag an die Maschinen mittels Lohnabhängigkeit fesselte. Was? Moment Freiheitsberaubung! Ja und wie wertvoll ist die Freiheit der Menschen?

    Aha!

    Die Freiheitsberaubung der Menschen mittel Lohnabhängigkeit, ist nie in die Rechnung der billigen Maschinenproduktion eingerechnet worden.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit, denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit. Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind, was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Wir bekommen aber jetzt die Rechnung präsentiert, auch wenn wir selbst Opfer der Lohnabhängigkeit sind. Das interessiert die Natur nicht.

    Ich hab ja schon geschrieben, da liegt wohl einiges in tiefer Vergessenheit.

    Jetzt habe ich es wieder hervorgeholt.

  16. Delion Delos
    4. Februar 2017 um 14:02

    Muss tatsächlich erst eine eigene Produktion aufgebaut werden, um die Nachteile von (Straf-)Zöllen so auffangen zu können, dass daraus Vorteile für die USA werden könnten? ERST die Produktion und DANN die Zölle?

    Oder ist die Reihenfolge nicht vielmehr umgekehrt so, dass sich diese „Produktionslandschaft“ nämlich erst dann herausbildet, wenn die bereits importierten Waren und Güter aufgrund der (Straf-)Zölle so teuer geworden sind, dass sich die Investition in die neuen Produktionsstätten für den us-amerikanischen Unternehmer LOHNEN? Wenn er also BILLIGER produzieren kann als der nun teuer gewordene Import-Konkurrent? Also ERST die Zölle und DANN die heimische Produktion?

    Die erste Variante setzt staatliches Handeln im Bereich der Produktion voraus – ein für die USA wenig wahrscheinliches sozialistisches Wirtschaftsmodell.

    Die zweite Variante wäre – als die für kapitalische Länder gängige – deutlich typischer für die USA, wobei allerdings auch bei dieser Variante ein Gelingen nicht sicher ist. Immerhin ist es aber ein Weg.

    • flowerpower
      4. Februar 2017 um 18:27

      @Delion Delos
      Es ist alles eine Frage der Balance und des Fliessgleichgwichts.

      Balancieren wir es mit Herz und Verstand auf Dauer nicht aus,so enden wir
      im Paradigma der „dominanten Konkurrenz“letztendlich im Paradoxon das wir
      das konsequent zerstoeren um was wir kaempfen.
      Profitieren von diesem Kampf tuen dann Dritte.
      (Wenn sich Zwei streiten,freut sich meistens ein Dritter)
      Nur die vernuenftige Kooperation kann dieses Dilemma fuer „Gut“und um „Gut“ ueberwinden.
      (siehe dynamisches Gesetz von Hotellings anhand von zwei Eisverkaeufern)

      Wenn wir ueberleben wollen ,wird es eine Ein-Welt-Ordnung geben.

      Wenn wir darin halbwegs frei sein wollen,sollten wir jetzt vernuenftig die Moral dazu aushandeln,
      und nicht ca. 80% des materiellen Vorteils daraus den Baenkster und ihren Sonderziehungsrechten(spaeter Bancor)
      ueberlassen.
      Sonst sind wir fast nur ihre Sklaven .
      Vollgeld und die „Österreichische Schule“ ist meiner Meinung nach hierzu Teil unserer Erloesung.

  17. 4. Februar 2017 um 15:10

    „Ihr werdet mir tausend Fragen stellen, und nachdem ich sie alle zu eurer Zufriedenheit beantwortet habe, werdet ihr von vorne anfangen.“

    Seit der Erstveröffentlichung von „Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld“ ist ein ganzes Jahrhundert vergangen, und die Wenigen, die überhaupt noch Fragen stellen, fangen immer wieder von vorne an. Dabei stehen wir heute kurz vor dem Zeitpunkt, an dem „die Widersprüche, die den Zwitter (die kapitalistische Marktwirtschaft) zeugten, … auch unseren Untergang herbeiführen, wie sie bereits den Untergang der Staaten des Altertums herbeigeführt haben.“ Die Rede ist vom Weltuntergang, wobei es sich nicht um eine Naturkatastrophe handelt, sondern um eine von Menschen gemachte:

    Silvio Gesell: „Der Sparer erzeugt mehr Ware, als er selbst kauft, und der Überschuss wird von den Unternehmern mit dem Geld der Sparkassen gekauft und zu neuen Realkapitalien verarbeitet. Aber die Sparer geben das Geld nicht her ohne Zins, und die Unternehmer können keinen Zins bezahlen, wenn das, was sie bauen, nicht wenigstens den gleichen Zins einbringt, den die Sparer fordern. Wird aber eine Zeitlang an der Vermehrung der Häuser, Werkstätten, Schiffe usw. gearbeitet, so fällt naturgemäß der Zins dieser Dinge. Dann können die Unternehmer den von den Sparern geforderten Zins nicht zahlen. Das Geld bleibt in den Sparkassen liegen, und da gerade mit diesem Geld die Warenüberschüsse der Sparer gekauft werden, so fehlt für diese jetzt der Absatz, und die Preise gehen zurück. Die Krise ist da.“

    Einziger Ausweg bei der weiteren Verwendung von Zinsgeld ist der Krieg. Dieser bewirkt eine umfassende Sachkapitalzerstörung und somit eine Anhebung des Zinsfußes, damit nach dem Krieg mit anschließender Währungsreform wieder neues Zinsgeld in neue Sachkapitalien investiert werden kann. Diese früher sehr beliebte „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ konnte jedoch nur solange der „Vater aller Dinge“ sein, wie es noch keine Atomwaffen gab! Zur Klarstellung: Die gegenwärtigen Aushilfskriege in der Dritten Welt sind hoffnungslos unzureichend. Für eine nennenswerte Anhebung des globalen Zinsfußes muss ein Großteil allen Sachkapitals in Europa, den USA und Südostasien zerstört werden – und das wäre dann der finale Atomkrieg (wobei die Frage „Wer gegen wen?“ irrelevant ist).

    Weitere Lügen können die Katastrophe nicht verhindern,…

    „Der Begriff Demokratie kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet „Herrschaft des (einfachen) Volkes“. Die antiken „Demokratien“ in Athen und Rom stellen Vorläufer der heutigen Demokratien dar und entstanden wie diese als Reaktion auf zu grosse Machfülle und Machtmissbrauch der Herrscher. Doch erst in der Aufklärung (17./18. Jahrhundert) formulierten Philosophen die wesentlichen Elemente einer modernen Demokratie: Gewaltentrennung, Grundrechte / Menschenrechte, Religionsfreiheit und Trennung von Kirche und Staat.“
    (https://demokratie.geschichte-schweiz.ch/definition-demokratie.html)

    …also bleiben wir bei der Wahrheit:

    Silvio Gesell: „In einer Autokratie genügt es, wenn ein Mann die Währungsfrage studiert. In der Demokratie muss das ganze Volk sich dieser Aufgabe unterziehen, wenn die Demokratie nicht den Demagogen verfallen soll.“

    Genau das ist passiert: Die Demokratie ist den Demagogen verfallen. In einer Zinsgeld-Ökonomie ist das unvermeidlich und umgekehrt können wir auch sagen, dass überhaupt erst die Natürliche Wirtschaftsordnung eine echte Demokratie ist. Jede andere Definition ist gegenstandslos! Das sollte nun nicht zu dem Irrtum der Verschwörungstheoretiker verleiten, dass „die da oben“ das Zinsgeld verstehen und absichtlich dem arbeitenden Volk ein fehlerfreies Geld vorenthalten. Im Gegenteil, je höher die „gesellschaftliche Position“, desto weniger wird der Fehler im „Geld, wie es (noch) ist“ verstanden und desto geringer das Vorstellungsvermögen vom „Geld, wie es sein soll“, das die Klassengesellschaft auflöst:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2016/10/selbstvertrauen.html

  18. skadenz
    4. Februar 2017 um 15:58

    ….
    Verantwortungslos im Jetzt und den Bach runter mit Karacho …. vor der Weltpolitik – steht die eigenen Haustür,
    und davor sollte man bekanntlich, erst einmal mit dem Fegen beginnen ….

    Denn so `n Bankrotteur ist ein Wenig anerkannter Ratgeber!

    Eine lebenswerte Gesellschaft wird von aller Welt hofiert zu studieren, das man denn lernen kann, für seine eigene Welt.

  19. Bernd Engelking
    4. Februar 2017 um 16:24

    Wenn Trump nur ein wenig aufgeklärt ist, weiß er auch einiges. Die Frage ist, was und wie viel weiß er und wie sind seine Schlussfolgerungen. Je mehr man weiß, desto eher kommt man zu ähnlichen Vorstellungen, die hier beschrieben werden.
    Wer nicht vorbereitet ist, der kann böse Überraschungen erleben, das weiß sicher auch Trump. Er könnte sich so vorbereiten, dass er „gestärkt aus der Krise kommt“, um es mal platt auszudrücken. Viele sind ja schon erheblich von Trump überrascht worden, vielleicht hat er noch mehr auf Lager. So oder so, stehen wir auch in absoluter Verantwortung, dafür zu sorgen, dass alle möglichen „Weichen richtig stehen“. Der Einzelne ist keine Gefahr für das System.

    • flowerpower
      4. Februar 2017 um 19:13

      Trump als Hyperaktiver ist voellig unberechenbar.Er kann von einen Minute auf die andere genau das Gegenteil
      tuen was erwartet wird.Die Gefahr dabei ist das er im Schachparadigma der „dominanten Konkurrenz“wie Hitler
      „patri-idotisch“ alles opfert nur um absolut zu gewinnen.(Trump:“Ich gewinne immer“)

      Nur durch den Paradigmenwechsel zur „vernuenftigen Kooperation“waere dieses Dilemma
      noch mit Vertraegen vernuenftig um „Gut“und fuer“Gut“ zu ueberbruecken und auszubalanciere
      Aber genau das ist nicht seine Staerke.

  20. K!A.o.S.
    4. Februar 2017 um 20:16

    „Umgeleitete Steuergelder bleiben Steuergelder. Und diese Steuergelder würden einen größeren Hebel entwickeln, wenn man sie den Steuerzahlern direkt zurückgeben würde, anstatt sie für eine Steigerung des BIPs um 1% (per Infrastrukturmaßnahmen) auszugeben.“

    So sieht’s aus. Und Einmalig Helikoptergeld unter der Leute bringen, wird Angesichts der Summen, welche im Finanzkasino festhängen, sowie des Chronisch überhebelten, also Hoffnungslos mit Kapital unterdeckten Bankensektors, wohl ebenfalls Nicht genügen, um ein anhaltendes Binnenmarktwachstum Nach Sich zu ziehen. Damit das gelingt, müsste schon die Mittelschicht Neu Wiederaufgebaut werden. Ohne regelmäßigen, verlässlichen Rückfluss von Steuergeldern über einen Absehbar mittel- bis langfristen Zeitraum, sowie in sozikultureller Höhe (: Für Deutschland wäre dies im Moment ein Betrag um die 1800€ rum …), fehlt den meisten Bürgern einfach der Rückhalt, um Selbstständig tätig zu einer stabilen Klein- bzw. Kleinstwirtschaft zu finden, aus der dann auch Wieder neue [, Vorerst binnenmarktorientierte] Mittelstandsunternehmen heranwachsen. Erst im Zuge des Heranwachsens und der Stabilisierung der Unternehmen im Mittelstand, kann dann auch die Mittelschicht wieder aus ihrer Wespentailiendiät herauskommen und mit den „Neumittelschichtlern“ Langsam und Stetig wieder zur [binnenmarkt/]wirtschaftsstabilisierenden Gesellschaftsmitte werden.

    Wenn die Heranbildung neuer Mittelstandsunternehmen anfängt Fahrt aufzunehmen, wäre eine Erhebung von Import-/Exportzöllen dann auch ein geeignetes Mittel, um den Prozess Weiter zu Stärken und den Binnenmarkt zu stabilisieren. Ohne stabile Klein-/Kleinstwirtschaft im Prozess der Herausbildung eines Mittelstandes, wie es Trump wohl vorschwebt, fördert eine Zollgebührenerhebung jedoch nur eine ungeregelte, nationale Rückschrumpfung und stellt Somit nicht Mehr und nicht Weniger als eine Anerkennung des Scheiterns des Globalisierungsprozesses dar.

    Das Metapher des Atmens herangezogen, ergibt sich So ein Wenig der Eindruck eines quasinatürlichen Prozesses ( : Globalisierungsprozess = Einatmen ; nationaler Rückschrumpfungsprozess = Ausatmen.) Doch so Ganz will ich Dem Nicht glauben und erkenne Erstmal nur das Scheitern des neoliberalen Weges der Globalisierung als Gescheitert an. Von Zinsen, Folglich schleichender Überschuldung und anderen, bisher ungelösten Problemen mit unserem Zahlungsmittel mal abgesehen, ist die Schwierigkeit im Umgang mit dem Globalisierungsprozess doch Eigentlich „Nur“ die wirtschaftliche Angleichung im Zuge der Kapitalflucht. Der neoliberale Weg mit seinen bevorzugten Mitteln zur Austrocknung der Binnenmärkte, bis Hin zum Gegenwärtig praktiziertem Austeritätsfetisch Hier in Europa und unter fahrlässiger Inkaufnahme einer allgemeinen Erhöhung des Kriegspotentials, lässt dem Angleichungsprozess nur den Raum einer Angleichung auf dem kleinsten, gemeinsamen Nenner offen. Hierüber lässt sich zwar Begrenzt die jeweils nächste Kriesenwelle hinausschieben, jedoch nunmal Nicht eine notwendige Binnenmarktstabilisierung erwirken, um den im Finanz- und Anlagesektor hergeschobenen Unsummen wieder ein Realwirtschaftlich verankertes Gegengewicht zu bieten und/oder auch nur Eine der Folgewellen im Krisenverlauf abzumildern. Im Gegenteil wachsen unter dem neoliberalen Weg der Gesundstossung am Exportmarkt wirtschaftliche Imbalancen gar noch, was die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen des zwangsläufigen Ausbruchs der ja nur hinausgeschobenen Krisenwelle nur Unnötig maximiert.

    Der Globalisierungsprozess Selber ist meines Erachtens dabei bereits So Gründlich vollzogen, daß wir es am oberen Ende bereits mit einem zusammengewachsenen, geschlossenen Weltbinnenmarkt zu tun haben. Spätestens Hier versagen dann ja auch die neoliberalen Mittel, da dieser Weltbinnenmarkt nunmal über keinen über ihn hinausgehenden Exportmarkt zum Gesundstossen mehr verfügt. Da bedarf es schon Eher einer [be]ständigen Binnenmarktförderung, Ansetzend bei der Kaufkraft jedes Einzelnen [Welt-]Bürgers, um eine gesicherte, Politisch steuerbare Basis zu erhalten, auf der sich wirtschaften lässt. Doch laufen Keynes, bzw. den Seinen ähnelnde Ansätze sich ja Prinzipiell vor die Dogmatisch aufrechterhaltenen Scheuklappen neoliberaler Wirtschaftpolitik fest; werden Regelrecht im Moralisch kultivierten blinden Fleck der neoliberalen Quasireligion gehalten als unmoralisches Handeln abgestempelt. Die wirtschaftsliberal Konservativen versperren sich somit Aktiv und Selbst die Auflösung der von ihnen Selber in den letzten 30+ Jahren Politik erzeugten Dilemmas. (Nicht nur wirtschaftlicher Art. Der schwache gesellschaftliche Zusammenhalt ist zum Beispiel ein weiteres, durch die wirtschaftsorientierte, neoliberale Politik Gezielt über die Zeit herbeigeführtes Dilemma … Stichwort: „Multi-Stakeholder Government“ als wirtschaftsorientierter Ansatz zur Regierungsbildung Abseits der Demkratie.)

    Bei Überlegungen, wie eine solche, gesicherte Kaufkraft-/Wirtschaftsbasis Aussehen mag, komme ich Immer Wieder auf das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens zurück. (Vorab bemerkt: Aus Betrachtung der Global Langsam schwindenden Erwerbsarbeit in unterhaltssichernder Einkommenshöhe heraus macht es Sinn, Wege weg von einer Besteuerung der Arbeitskraft anzustreben. Ziel wäre also, jeden Zuverdienst aus Erwerbseinkommen also [möglichst] Unversteuert an den Arbeitnehmer auszuschütten und die Steuern Anderweitig, zum Beispiel über Konsum, Kapitalerträge oder Unternehmenssteuern, einzuziehen. Ein Grundeinkommen nach Bürgergeldkonzept genügt den Anforderungen daher Nicht!) Genauer gesagt, gehen meine Vorstellungen in Richtung eines verschachtelten bGE-Konzeptes, welches verschiedene bGE-Ansätze zu einem Ganzen verbindet, bei dem sich die Teilbeträge beim Einzelnen dann zum vollwertigen, soziokulturellen Grundeinkommen zusammenaddiert. Die wichtigste Schachtel ist dabei die Mittlere, da Hier nach meinen Vorstellungen der eigentliche Geldzufluss ins bGE-Konzept realisiert wird. (Bei Uns dann entsprechend auf EU-Ebene umzusetzen!) Um Diese nahezulegen, muss ich jedoch nochmals Kurz ausholen … :

    Gelegentlich fällt mal die Erzählung von den beiden, um die Erträge aus entstehenden Produkten und Dienstleistungen konkurrierenden Produktionsfaktoren Kapital (, dem die Produktionsmittel gehören, ) und Arbeit. Aus diesem, ihrem Dualismus heraus (, mit dem Staat, Eigentlich, als die volkswirtschaftlichen Grundlagen zu schaffende Institution, die er sein sollte, Idealerweise eher als aussenstehender Impulsgeber wirkend, ), schöpft und trägt sich die Wirtschaft. Seit Eh und Je. Mit dem Kapital im Eigentum der Produktionsmittel, während mit der Abschöpfung vom erzeugten Mehrwert der Arbeitnehmer sich nicht nur verschleisst, sondern sowohl dem Kapital, als auch ihm Selber, Überhaupt Erst den jeweiligen Ertragsanteil erzeugt, er also per Definition unterbezahlt wird, damit Wirtschaft [, und -swachstum, ] Überhaupt funktionieren kann.

    Muss es allerdings Immer nur bei diesen Beiden, und nur diesen Beiden konkurrierenden Produktionsfaktoren bleiben? Die technologische Entwicklung hat dem doch Mitlerweile einen Wirtschaftszweig beigefügt, welcher sich durch ein Produkt und seiner Weiterverarbeitung trägt, das irgendwie Nicht so Ganz in den obigen Dualismus hineinpassen will : Die Rede ist von der sogenannten „Big Data“-Industrie und ihrem ewigen Hunger nach Roh- und Metadaten. Hier liegen die Produktionsmittel in der Hand des Einzelnen und Nicht Mehr in der Hand des Kapitals. Zudem gereicht zur Roh- und Metadatenproduktion, je nach Produktionsmittel (, zB. einem Smartphone … ), ein bloßer Betrieb und seine Mitführung. Ob die Tätigkeit tatsächlich den Charakter von Arbeit annimmt oder eine Freizeitaktivität darstellt, spielt für die Datenproduktion keine Rolle. Und wo Betrieb/Mitführung Alleine Nicht bereits ausreichen (, zB. PC …), da reicht eine bloße Nutzung des Produktionsmittels (, zB. Internetverbindung herstellen und auf politischen Blogs rumtreiben …, ) bereits aus. Somit sind Daten, als wirtschaftstragender Produktionsfaktor, quasi wie die kleine Schwester der Arbeit, welche Eigentlich auf ihrer Seite des Verhandlungstisches mit dem Kapital um ihren Anteil an den aus dem Produkt gewonnenen Erträgen konkurrieren sollte.

    Doch im Gegensatz zum Produktionsfaktor Arbeit, wird dem einzelnen Roh- und Metadatenproduzenten vom Kapital Gleich der gesamte, erzeugte Mehrwert ohne Kenntnisnahme eines bestehenden, berechtigten Anspruchs auf Ertragsbeteiligung entzogen. (Im Gegenteil häufen sich in letzter Zeit Vertragsbedingungen bei Datensammlern, welche den jeweiligen Nutzer zum Verzicht auf die Rechte an seinen Daten auffordern, also den Anspruch zwar zur Kenntnis nehmen, jedoch, Rechteverwertungsindustrie Gleich, Diesen dem Nutzer Direkt absprechen.) Es wird suggeriert, daß nur in der Verarbeitung der Daten ( : Produktionsfaktor Arbeit …) ein echter Mehrwert erzeugt wird, während Andererseits die Werbephrase vom „Rohstoff Daten“ als „das neue, schwarze Gold“ am Kursieren gehalten wird. Dabei ist meines Erachtens der erzeugte Mehrwert bei der Datenproduktion Durchaus Höher zu gewichten, da Einerseits eine Verarbeitung erst auf eine vorherige Erzeugung von Roh- und Metadaten aufsetzen kann, Andererseits ohne menschliches Zutun so ein Datenproduktionsmittel, wenn überhaupt, so keine zur Weiterverarbeitung interessanten Roh- und Metadaten zu erzeugen vermag. Obwohl das Produktionsmittel zwar in der Hand des Bürgers liegt und ein Nicht mehr so Ganz ungewichtiger Wirtschaftszweig auf dem Produkt aufbaut und fleissig Erträge abwirft, bleibt Diesem ein berechtigter Anteil daran verwehrt.

    Technisch gesehen handelt es bei der Herstellung von Roh- und Metadaten um eine Vorleistung. Art und Umfang der Vorleistung[sstellung] wird allerdings von den Diese abhandelnden Paragraphen des Wirtschaftsrechts nicht mal Annähernd abgedeckt. Auch das Urheberrecht tangiert den den Bürgern erwachsendem Anspruch an die datenverarbeitende und -handelnde Industrie auf angemessene Beteiligung. Doch auch wenn auf Grundlage von Letzterem Vielleicht bereits Ansprüche geltend gemacht und Rechtlich vertreten werden könnten, wäre die Idee für die mittlere Grundeinkommensschachtel, den Missstand in der Gesetzgebung zu nutzen und auf EU-Ebene den rechtlichen Status des Bürgers als Produzent und Urheber seiner Roh- und Metadaten festzustellen, sich auf eine brauchbare Gebühren- und Vergütungsordnung Zwecks seiner angemessenen Beteiligung an den erzielten Erträgen zu einigen und über zukünftige Erhöhungen und Senkungen des [an alle Bürger oder Bewohner der EU in gleichen Teilen auszuzahlenden] Betrags, bzw. einzelner Einträge der Gebührenordnung durch Entscheidungsangebots des Parlaments, jedoch Konsequent unter einem direktdemokratischem Vetorecht der Bürger stehend, zu bestimmen. (Sollte Lokal gehäuft entgegen des Vetokonsens entschieden werden, wäre Dies hingegen ein Indiz, daß bei der lokalen bGE-Schachtel, respektive bestehendem lokalem Sozialtransfer, Senkungen oder Erhöhungen vonnöten wären …)

    Da ich schon so Lange schreibe, reiss ich den Rest Jetzt mal Kurz ab: Als mittlere Schachtel ist es auch der mittlere Betrag, welcher sich beim Bürger dann zum soziokulturellen Grundeinkommen zusammenaddiert, der anzustreben wäre. Damit lokale Differenzen berücksichtigt bleiben, muss der größte Anteil am bGE auf Lokalebene aufgebracht werden. Anfänglich kann man da erstmal die bestehenden Sozialtransferlösungen beibehalten, sofern eine Verrechnung ausgeschlossen werden kann. Doch scheint mir für Deutschland ein modifiziertes Mehrwertsteuermodell Sinniger (, s.O.), bei dem die Mehrwertsteuer als politischer Hebel eröffnet und über Aufschläge nach Kriterien, wie Rohstoffverbrauch, Umweltschädlichkeit verwendeter Herstellungsmethoden, Geldbeutelgröße des Klientels eines Produktes/einer Dienstleistung, …, die wirtschaftlichen Steuermöglichkeiten der Politik erweitert.

    Zur letzten, der globalen Schachtel, habe ich bisher noch keine konkrete Idee im Kopf. Klar: Es müsste eine Relativierung der Kapitalflucht erzielt werden, Ähnlich einer Art „Staatenfinanzausgleichs,“ wozu die Auszahlung in gleicher (, im Vergleich zu den anderen beiden Beträgen kleiner) Höhe an alle Weltbürger in Sich bereits den Großteil beitragen sollte. Doch wo Genau Hier Effektiv ansetzbar wäre, da suche ich noch nach. Die [utopische] Idealvorstellung wäre es, Hier eine Form zu finden, welche das Schachtelkonzept zu einer Art Politisch steuerbares Wirtschafts-/Kaufkraftbasiswettersystem abrundet, welches auf jeder der drei Ebenen ( : Lokal/Supernational/Global …) eine bessere Kontrolle der Inflationsraten erlaubt. (Ich sprach Oben von der Gesamtsumme von ca. 1800 €, die meines Erachtens Heute in Deutschland die Grenze zum sozikulturellen Existenzminimums darstellt. In diese Regionen müsste ohne Zweifel Langsam vorgestossen werden: Mit anzustrebenden 4-5% Inflation Hier in Deutschland, Gegenüber einer Inflation von 2-3 % im Rest von Europa. Der Betrag ist dabei natürlich Stetig an die erzielten Inflationsraten anzupassen …)

    Ist doch ein langer Text geworden. Ich hoffe zumindest, mit Darlegung meiner [verrückten?] Sichtweise bei Euch den ein oder anderen Gedanken zu eigenen Konzepten angestossen zu haben und Euch nicht Einfach Nur auf die Nerven gegangen zu sein …

    Bis denne denn

    K!A.o.S.

  21. dixie cup
    4. Februar 2017 um 20:57

    @ flowerpower 4. Februar 2017 um 13:55

    Zitate
    „Es gibt Juden, nur die ,die sich fuer Juden ausgeben sind es nicht.“
    „Die Khazars passt sich an und spielten Juden“
    „Koennen Sie helfen?“

    –> Ich versuche es. Nehmen Sie sich am besten ein Glas Wein…

    In seinen Buch von 1903 (Yahvism: and other discourses) erklären Rabbi Adolph Moses und Rabbi H.G. Enlow „… daß unter den unzähligen Unglücksfällen, die vorgefallen sind … der Fatalste in seinen Konsequenzen der Name des Judentums ist … weder im biblischen noch im postbiblischen, weder im talmudischen noch in viel späteren Zeiten wurde das Judentum jemals genannt … “

    Rabbi Louis Finkelstein erklärte 1938 in seinem Buch „The Pharisees. The Sociological Background of Their Faith. Volumes I & II“: „Das Judentum letztlich Pharisäismus ist. Und deshalb ist Judentum eine falsche Bezeichnung, da es weder die Lehre von Juda noch die Lehre ist, die Christus praktiziert.“

    Selbst die jüdische Enzyklopädie gibt zu: „Der Pharisäismus prägte den Charakter des Judentums und das Leben und das Denken des Juden für die Zukunft“.

    –> es gibt kein Judentum, es gibt keine Juden. Dieser Begriff wurde aus biblischen Terminologien zusammengebastelt.

    Der Begriff Judaismus wurde zuerst vom Historiker Flavius Josephus im ersten Jahrhundert geprägt, als er Geschichte, Zivilisation, Sprache, Poesie, Religion, Kunst, Wissenschaft, Sitten und den Völkermord der alten Judahiter beschrieb. Es war nicht seine Absicht, eine Religion zu gründen. Daher ist das Judentum nicht in der Bibel erwähnt (!). … und es ist ein Grund, warum Jesus beständig die Pharisäer bestraft (nur sie kannten die Wahrheit).

    Es dreht sich alles um die Ashkenazim. Ashkenazim sind die Nachkommen der Japhetiten.

    Quelle: „Die Söhne Japheths waren Gomer, Javan … Die Söhne Gomers: Aschkenas (!), Riphath und Togarma.“ Erstes Buch Moses, 10:2,3

    Die Ashkenazim sind ein widerstandsfähiges, nomadisierendes Turk-volk. Mit ungeheuren Talent sich ständig neu zu erfinden. Erstmals tauchten die Ashkenazi als die berüchtigten barbarischen Skythen (oder Sakadeans) auf.

    Quelle: „Hier gibt es keine Heiden oder Judäer, beschnitten oder unbeschnitten, barbarisch, skythisch (!), sklavend oder frei, aber Christus ist alles und ist in allem.“ Kolosser 3:11

    Das Wort „skythisch“ (oder Sakadean) stammt aus dem Wort „Saka“ – mit seiner iranischen verbalen Wurzel „Sak“, was bedeutet „zu wandern“.

    Die Skythen besiedelten Zentra-Eurasien, das sich über eine riesige Landmasse erstreckte, die zwar Teile der heutigen Türkei und des Iran umfasste, aber sich nicht darauf beschränkten.

    Später haben sich die Skythen wiederum neu erfunden und ein Land besiedelt, das sie „Khazaria“ nannten. Aus dem Wort „Qasar“ mit ihrer türkischen Wurzel „Qaz“, was erneut bedeutet „zu wandern“.

    Zwischen 740 und 920 AD konvertierten sie das Land zum Judaismus bzw. Pharisäismus. Hauptgrund war, dass sie damit unabhängig von den beiden konkurrierenden Reichen jener Zeit, dem Christentum und dem Islam bleiben konnten.

    Der jüdische Historiker Shlomo Sand erklärt:

    „Das Judentum (Pharisäismus) war eine sehr aktive Religion … die bedeutendste Konvertierung erfolgte im 8. Jahrhundert, innerhalb des riesigen Khazar-Königreiches zwischen den Schwarzen und Kaspischen Meer.“

    Um 1048 zerstörte Sviatoslav I. von Kiew (Ukraine!) das Khasarische Königreich. Es ging in jenen Gebieten auf, die später ein Teil des russischen Reiches wurden. Im kaiserlichen Russland wurden die Ashkenazim unter strenger Kontrolle gehalten und in ihren Rechten beschnitten. Etwas, das die Khazaren (=Ashkenazim) den Russen nie verziehen. Sie hatten eine Rechnung mit den Russen offen.

    Wir holen kurz Luft:

    – Es gibt weder aus historsicher noch aus religiöser Sicht Juden oder Judentum

    – Juden und Judentum sind die Erfindung eines Turk-Volkes namens Ashkenazim

    – Diese Ashkenazim waren/sind Nomaden. Jedes Mal wenn sie sich selbst neu erfanden, nannten sie sich „Wanderer/ Nomaden“ in der jeweiligen Sprache der Region in der sie sich gerade befanden: Sie nannten sich Skyten (Skytisch – Saka – Iranisch – SAK – „zu wandern“) bzw. zuletzt Khazaren (Qasar – Türkisch – Qaz – „zu wandern“)

    – Die Khazaren (=Ashkenazim) hatten eine große Rechnung mit den Russen offen

    Weiter:

    Die Khazaren (=Ashkenazim) steckten hinter den Bolschewiken, die 66.000.000 (!) Christen umbrachten und 40.000 Kirchen zerstörten Lenin, Trotzki, Kemenew, Zinoview u.a. waren Khazaren (=Ashkenazim). Finanziert von Rotshild Bank Inc und Jakob Schiff von Kuhn und Loeb Co.

    1991 zerfiel Russland. Runde 1 ging an die Khazaren (=Ashkenazim)

    Runde 2 wird gerade gespielt: Ukraine/Krim. Putin hat einen Zwischensieg errungen, indem er die Krim zurück nach Russland holte und damit ein wichtiger Teil des riesigen alten Khazarischen Reiches für die Neubesiedlung durch die Khazaren (=Ashkenazim) nicht mehr zur Verfügung steht.

    Die Ukraine ist momentan der wichtigste und entscheidendste Kriegsschauplatz. Parallel dazu verstehen wir auch warum Russland aus Sicht der USA immer ein Feind bleiben muss: USA = Israel = Ashkenazim

    Abschliessend werfe ich noch einige Sachen bzgl. USA und Israel unkommentiert in den Raum, anhand derer sie schnell 1 und 1 zusammen zählen können.

    – Das mächtige „American Israel Public Affair Committee“ (AIPAC) wird hinter vorgehaltener Hand „Ashkenazi-Israeli Political Action Committee“ genannt.

    – Pat Buchanan bemerkte „Der US Kongreß ist israelisch okkupiertes Territorium“

    – 48% der US-Milliardäre sind Ashkenazi Juden: http://politicsinn.com/48-percent-of-u-s-billionaires-are-jewish/

    – Ben Bernanke (Ashkenazi) hat mit einer Aktion zwischen USD 16 Billionen bis USD 30 Billionen in 2008 an letztlich unbekannte Adressaten überwiesen.

    http://www.internationalman.com/articles/ben-bernanke-revisiting-the-helicopter-speech

    Über Empfänger und Verbleib des Geldes wurde niemals Rechenschaft abgelegt. Nur Ron Paul ist es zu verdanken, dass diese Transaktionen überhaupt entdeckt wurden und somit an die Öffentlichkeit gelangten. Er forderte daraufhin vehement einen Audit der FED

    http://www.ronpaul.com/audit-the-federal-reserve-hr-1207/

    – ein israelischer Elite-Kommandeur kämpft an der Seite der Ukraine um Kiev zu schützen: http://www.timesofisrael.com/israeli-militia-commander-fights-to-protect-kiev/

    ++++++++++

    das muss man erstmal verdauen, letztlich macht es alles Sinn UND die überwiegende Zahl der Quellen, aus denen sich diese Infos ergeben, sind historische und religiöse Bücher sowie offizielle (also der Konspiration und der „fake news“ unverdächtige Quellen wie wikipedia, jüdische Enzyklopädie)

    Schmeckt Ihnen der Wein noch?

  22. 5. Februar 2017 um 01:16

    „Hier sind die USA entweder auf Gelder von außerhalb angewiesen oder auf ihre bekannte Druckerpresse.“

    „ihre“?? War das jetzt nur ein Tipfehler, oder muss ich Dir – erst recht bei Deinen standardmässig guten bis meisterhaften Artikelwerken – sagen, dass die FED nix mit den USA zu tun hat, sondern acht Familien ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/ ) gehört?
    😉

    Ps. Ich sprachs schon mal via Epost an… Deine Seite ist definitiv irgendwo in ner Blacklist (vermutlich aus den USA, zumal der ganze Traffic von hier aus ja via imperialistischem Hegemon – https://dudeweblog.wordpress.com/2015/03/30/jasinna-durchleuchtet-die-kriegstreiberei-ideologien-des-imperialistischen-hegemons/ – läuft). Mein Netz hier läuft jedenfalls grad astrein, aber kaum greiff ich auf Deine Seite zu, oder schreibe nen Kommentar, oder will den noch editieren, beginnt es gottsjämmerlich zu zicken, sodass es kaum mehr möglich ist, was durchzubringen… Bei DWB ist mir nur bekannt, dass das Portal in den Suchmaschinen massiv und immer massiver zensiert wird, aber was die Zugriffe und Netzzickereien betrifft, hab ich da keine Probleme.

    • Mitch
      5. Februar 2017 um 12:30

      Hello Dude 100% Treffer. Das ist mir bereits seid einiger Zeit aufgefallen, die Webseite benötigt, obwohl nur Textbasiert unglaublich lange um Serverseitig aufgebaut zu werden. Ich arbeite in der Branche und kann dir sagen, das ist völlig ungewöhnlich, selbst für ein SSL zertifizierte Seite.
      Es gibt Tools mit dennen du checken kannst, über welche Proxies die Seite läuft.

      Ich vermute das alles hier ausgelesen und analysiert wird und dem grossen Bruder dann fein strukturiert zu geschickt wird.
      Ich hoffe für dich/uns, das du keine zu grosse Reichweite wie zb. Kulturstudio erhälst, sonst wird der account früher oder später „zwangszensiert“.

      Danke für die super Infos aus zum Judentum, das mir schon immer suspekt war, konnte es mir nur nicht zusammenreimen.

      • flowerpower
        5. Februar 2017 um 14:13

        @Mitch
        Fragen Sie lieber mal was hier nicht ausgelesen und analysiert wird?
        Ich mag es ganz gerne,wenn alles mitgelesen wird.
        Denn Vernunft kennt keine Grenzen und erleuchtet so manch einem Dosenkopf dann doch in Farbe.

      • 5. Februar 2017 um 14:48

        @Mitch

        Danke für die Info! Mir fällt das auch schon länger auf – allerdings hatte ich in Terrorhelvetien nie derartige Probleme hier.
        Was mich etwas wundert, dass hier uncutnews.ch astrein läuft.

        „Es gibt Tools mit dennen du checken kannst, über welche Proxies die Seite läuft.“

        Könntest Du mir die – oder Deinen Favoriten davon – mal nennen; sofern freeware?

        Kulturstudio.wordpress.com läuft bei mir gut. Aber seh da grad, dass die jetzt bei Zensurtube auch rausgeknallt wurden, was mich aber schon lange nicht überrascht, zumal ich ja selber vor längerem ein Werk zu dem Thema eingestellt hatte (wo ich jetzt auch noch Kulturstudio nachtragen kann): https://dudeweblog.wordpress.com/2013/12/05/jasinna-kart-uber-den-terror-des-google-konzerns-gegenuber-youtube-nutzern-auf/

        „Danke für die super Infos aus zum Judentum, das mir schon immer suspekt war, konnte es mir nur nicht zusammenreimen.“

        Man sollte da schon differenzieren! Gegen das Judentum bzw. die Durschnittsjuden ist genausowenig einzuwenden, wie gegen das Christentum und den Islam; de facto alle Abahamitenreligionskonstrukte. Das Problem sind die Zionisten! Aber die sind auch nur ein Herrschaftszweig der Spitze des neobabylonischen Tempels. Alle Wege (auch aus CoL, DoC, Terrorhelvetien, Andorra, San Marino, Delaware, Isle of Man, Guernsey, Jersey, St.Kitts & Nevis, Cayman, Singapur, Hongkong, etc. pp.) führen nach Rom!

        • 5. Februar 2017 um 23:25

          @Konjunktion

          Kann man die Kommentarstränge nicht auf mehreren Seiten reinnehmen?
          Zum laden dieses Artikels & kompletten Kommentarstrangs musste ich jetzt sage und schreibe 5 mal f5 drücken und etwa 5 Minuten warten!! Und das ist übrigens regelmässig so!!! Und liegt aktuell nicht an meinem Netz, denn das läuft sonst grad astrein, trotz G3-Antenne….
          Untragbar!! Und fände es schade, wenn ich wegen so nem Scheiss die letzte brauchbare Internetzseite die ich – neben DWB und ultimativefreiheit.wordpress.com – überhaupt noch sichte, auch noch kippen müsste…
          Details siehe weiter oben und in den o.e. bereits gesendeten Ebriefen..

          • Konjunktion
            Konjunktion
            6. Februar 2017 um 11:23

            Hallo Dude,

            ich bin gerade an der Ursachensuche, warum die Seite derzeit so langsam aufbaut. Noch kann ich nichts genaueres sagen.

            VG, Konjunktion

        • Mitch
          6. Februar 2017 um 12:17

          Hey Dude, ja logisch ich meinte natürlich die Zyonisten, habe mich etwas zu pauschal geäussert.
          Zu deiner Frage, wir verwenden einiger dieser Tools, Link anbei.
          Weiter untern findest du auch freeware, die brauchbar ist.

          @konjunktion, evtl auch was für Sie dabei. Bin mir sicher das die Inhalte über den BND zur NSA weitergereicht wird.

          Server/Proxys mit Traceroute-Befehl verfolgen…. Sollten US Router von AT&T dabei sein ist alles klar 😉

          http://www.mylanviewer.com/

          • 6. Februar 2017 um 16:13

            @Konjunktion & Mitch

            Danke!

            @All

            Passend dazu ein aus dem russischen übersetztes, sehr ausführliches Interview mit einem IT-Fachmann:
            https://dudeweblog.wordpress.com/2017/02/05/daten-folgen/

  23. Hartmut Lau
    5. Februar 2017 um 09:43

    Ich moechte zum Thema Geldschoepfung ein paar Anregungen zum Verstaendnis beitragen.
    Aus den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und internationalen Vereinbarungen der ISO Normen ist die Definition von einem Meter, der Masse in N ( Newton) , die Zeit in h, in der Elektrik , Volt, Ampere, Ohm , etc. exakt bekannt, und aus diesem Wissen haben die Techniker und Ingeniuere die moderne technische “Umwelt” erschaffen.
    Es ist die einheitliche Sprache der Wissenschaft, welche das Fundament in Naturwissenschaft und Technik ist. Ein Meter , eine Stunde , in Asien oder sonstwo auf diesem Planeten, hier herrscht eine klare Uebereinkunft.
    Doch wer hat den Wert von einem Gramm Edelmetall,den Wert 1 beim US$, beim Euro, beim Rubel, etc. bestimmt ? Wer bestimmt die Werthaltigkeit der verschiedenen Waehrungen untereinander ? Wie ist es definiert, wer bestimmt das es jenen, oder gar keinen Wert hat, wo ist die Naturwissenschaftliche gemeinsame Basis?
    Ob wir wollen oder nicht, die Erkenntnis ist, es gibt keinen gemeinsamen Nenner. Es ist das perfekte Werkzeug, der Illusion, in den Haenden von wenigen, um die verschiedenen Waehrungsraeume gegeneinander auszuspielen, mit Unterstuetzung der Politik und der Rechtspfege, mit dem Ziel, in den jetzigen nationalen Volkswirtschaften groesst moegliche arbeitsfreie Einkommen (parasitaere) Strukturen zu realisieren.

    Beispiel 1:
    Schauen wir uns ein normales Tauschgeschaeft an.
    Ein Mensch hat sich im Laufe der Jahre ein paar Goldbarren als Reserve fuer schlechte Zeiten erworben.
    Wegen schlechter “Wirtschaftslage” hat sein Boss Ihn gekuendigt. Nach ein paar Wochen muss er feststellen, dass seine Barreserven verbraucht sind . Nunmehr ist er gezwungen seine Goldbarren in Bargeld zu tauschen. Also zur Bank. Diese tauscht das Gold zum Tagespreis in Geld. Absolut normales Geschaeft. Bargeld, Cash auf die Hand. Und beide Seiten sind zufrieden.

    Frage:
    Wie wuerdest DU Leser dieser Zeilen, Dich verhalten, wenn Du beim Tausch von deinem Gold, in den schriftlichen Formalitaeten erkennen must, dass Du hier einen Vertrag unterschrieben hast, aus dem zu entnehmen ist, dass Du den Wert des Goldes in monatlichen Raten an die Bank zusaetzlich bezahlen musst ?!

    Da die goesste Anzahl der Menschen kein Gold hat, aber finanzielle Hilfen zur Realisierung der persoenlichen Ziele benoetigt, ist die Hilfe der Banken ein Angebot. Denn die Banken haben ja (noch) die Lizenz vom Staat, als Bank zugelassen zu sein. Du, als NICHT Bank hast keine Lizenz vom Staat!!

    Beispiel 2:
    Du brauchst z. B. 10000 Euro. Du bist ausgestattet mit einem festen Arbeitsplatz, hast ein lastenfreies Haus und Grundstueck , somit Kreditwuerdig!
    Hin zur Bank. Nach ein paar Formalien , Deine Unterschrift unter dem Kreditvertrag , und der Mitarbeiter der Bank stellt Dir die 10.000 Euro auf Dein Girokont ein. Dieser Vorgang geschieht in grosser Zahl, jeden Tag, in allen Banken dieser Erde. “Taegliche Normalitaet” ??

    Doch was geschieht tatsaechlich in diesem Vorgang, der Einkaufes von einem Kredit. Dein bewilligter Kredit ist mit Deiner Unterschrift unter den Kreditvertrag, Deine Einlage in die Bank.
    Und diese Deine Einlage verkauft die Bank an Dich als Kredit. Die Bank hatte vor Deiner Unterschrift unter Deinen Kreditvertrag kein Geld !.
    Die Bank hat soeben Giralgeld ueber die vorhandene Banklizenz Geld geschoepft. Geld aus Luft, absolute nicht Werthaltig. Nur Nullen im Komputersystem der Banken.
    Relevant ist immer nur

    DEINE Unterschrift

    Denn Du bist das Gold.

    im Kontrakt.

    In der Abgabe Deiner Sicherheiten bis D U das in Form der Unterschrift plus der Sicherheiten. Ueber diesen Sachverhalt bist Du nie informiert worden.

    Fakt ist, dieser Vorgang ist ein Wertetausch.

    Die Bank nimmt nun Dein Arbeits und Werte Vermoegen mit Deiner freiwilligen Unterschrift unter den Kreditvertrag in “Besitz”, denn wenn Du aus welchen Gruenden auch immer, nicht die monatlichen Pflichten erfuellst, wird Dir die Bank mit der Hilfe der Justiz, Dein Eigentum pfaenden.
    Wo ist nun der Unterschied von Beispiel 1 zum Beispiel 2.
    Beispiel 1: ein normales Handelsgeschaeft
    Beispiel 2: Taeuschung im Handelsgeschaeft und im Rechtsverkehr, geduldeter Raub mit der Hilfe der Politik und der sogenannten Rechtspflege.
    Ich nenne es: eine seit vielen Jahrzehnten die geduldete organisierte Bandenbildung, bestehend aus Banken, Politik und Justiz, mit dem Ziel, die Arbeitsleistungen von Menschen und Voelkern mit dem universellen Werkzeug “Geld” auszurauben.
    Ein super geniales Geschaeftsmodell !!

    Die geplante Verelendung und Auspluenderung der Menschen ist ein Fakt. Geldmangel gibt es nicht. Es gibt nur einen unendlichen persoenlichen Mangel an der persoenlichen Bereitwilligkeit die Funktion der Geldschoepfung erkennen zu wollen.
    Die Aufloesung des Mangels ist doch bereits geschehen, denn die FUELLE liegt in der Tatsache begruendet, dass seit dem 25.12.2012 in der BIZ in Basel fuer jeden M E N S C H E N dieser Erde 10 Mrd. US$ gesichert wurden. ( Siehe Paradigmareport).
    Damit ist fuer jeden Menschen aus diesem vorhandenem Vermoegen ein BGE von z.B. 3000 Euro monatlich ohne weiteres moeglich. Das reicht locker fuer einige dutzend Generationen Menschen.

    Nur, der Haken ist der, de jure gibt es in D keine Menschen, nur Personen!!

    Professionelle Hilfe, um diese Huerde zu nehmen, siehe:

    https://www.verfassunggebende-versammlung.org/

    und unsere Nachbarn in Oesterreich sind schon einen Schritt weiter:
    https://www.steiermark-vgv.at/staatenbund-%C3%B6sterreich/r%C3%BCckf%C3%BChrung-ins-volksverm%C3%B6gen-verstaatlichung-21-juli-2016/
    https://www.steiermark-vgv.at/staatenbund-%C3%B6sterreich/ausrufung-staatenbund-11-11-2015/
    Erst wenn wir begriffen haben, dass alle politischen Parteien die Salzsaeuren, oder auch die Parasiten in den Volkswirtschaften sind, dann wissen wir, Parteien sind ueberfluessig

  24. fufu
    6. Februar 2017 um 13:10

    Wir wissen doch eh schon alles. Dafuer hat die „Elite“ schon seit Jahren gesorgt um so das Gefuehl der Machtlosigkeit der Massen zu verstaerken. Dass eher harmlose Diskussionen wie hier ausspioniert werden glaube ich nicht. Mir kommt es vor wie die Jagd nach den pokemons, Beschaeftigungstherapie.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.