Bloomberg: Narrativ des “Sündenbocks” Trump verfestigt sich

Donald Trump - Wikipedia / Michael Vadon

Donald Trump – Wikipedia / Michael Vadon

Bloomberg ist eines der wichtigsten Propagandaorgane der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE), wenn es um Wirtschaftsthemen geht. Am 31. Januar 2017 veröffentlichte Bloomberg einen Artikel mit dem Titel Gold Gains as Trump Shocks Markets by Doing What He Said He’d Do.

In diesem Artikel geht es um den angeblich durch Trump wiederbelebten Goldpreis:

Die Politik von Präsident Donald Trump hat Gold wieder zum Leben erweckt.

Die Gold-Futures stiegen zwei Tage in Folge, brachten die größten monatlichen Gewinne seit Juni mit sich, aufgrund der Besorgnis der Anleger über die Schritte von Trump, was das Einreiseverbot von Bürgern aus sieben überwiegend muslimischen Nationen und die Entlassung der eingesetzten US-Generalstaatsanwältin aufgrund ihrer Weigerung, die Anordnungen [Trumps] durchzusetzen, anbelangt. Der Dollar verlor den dritten Tag in Folge gegenüber einem Korb von 10 Währungen an Wert und US-Aktien verloren [ebenfalls].

Die Verwirrung über die Handels- und Einwanderungspolitik der USA hat dazu beigetragen, die Nachfrage nach Gold wiederzubeleben, die im Dezember ihren größten Quartalsrückgang in mehr als drei Jahren überflügelte. Geld fließt auch zurück in die Edelmetalle, da Spekulationen aufkommen, dass die Federal Reserve vorsichtiger bei der Anhebung der US-Zinssätze sein könnte, da Bedenken, dass Trumps Politik das Wirtschaftswachstum ersticken könnte, aufkamen. Proteste von New York bis Atlanta und Detroit fanden am Sonntag statt.

“Es gibt eine Menge Unsicherheit und eine Menge Gegenreaktionen aufgrund der jüngsten Entscheidungen der Administration und das verursacht Unsicherheit auf den Märkten, und dann ganz plötzlich erweckt der Goldmarkt wieder zum Leben”, sagte Phil Streible, ein führender Marktstratege bei RJO Futures in Chicago, in einem Telefoninterview. “Die Fed könnte etwas vorsichtiger sein. Es ist eine Sache, Arbeitsplätze zurückzubringen, aber es ist eine andere Sache, Proteste und Instabilität zu verursachen.”

(President Donald Trump’s policies have brought gold back to life.

Gold futures rose for a second day, posting the biggest monthly gain since June, on investor concern over moves by Trump that included barring entry by citizens from seven predominantly Muslim nations and firing the acting U.S. attorney general for refusing to enforce the order. The dollar headed for a third straight decline against a basket of 10 currencies, and U.S. stocks slid.

Confusion over U.S trade and immigration policies has helped rekindle haven demand for gold, which in December capped its biggest quarterly decline in more than three years. Money is also flowing back to precious metals as speculation mounts that the Federal Reserve may be more cautious in raising U.S. interest rates amid concerns Trump’s policies could stifle economic growth. Protests from New York to Atlanta to Detroit were held Sunday.

“There’s a lot of uncertainty and a lot of backlash over recent administration policies and that’s causing uncertainty in the market, and then all of a sudden the gold market has come back to life,” Phil Streible, a senior market strategist at RJO Futures in Chicago, said in a telephone interview. “The Fed may be slightly more cautious. It’s one thing to bring back jobs, but it’s another thing to cause protests and instability.”)

Bloomberg nutzt den Aspekt Gold, um Trump bzw. die Handlungen, die er durchführt, als Ursache für kommende Verwerfungen an den Märkten zu benennen. Hier wird genau jenes Narrativ eingesetzt, dass ich bereits seit Längerem beschreibe. Die Realität ist, dass die internationalen Banken und Zentralbanken sehr wohl die Richtung an den Aktienmärkten vorgeben können. Während Bloomberg vorschlägt, dass die Fed “etwas vorsichtiger” sein sollte, wenn es um die Beurteilung der Trumpschen Politik und um eine etwaige Zinserhöhung geht, gehe ich nach wie vor davon aus, dass die Fed genau das Gegenteil dessen tun wird – auch um weitere Unruhen im Land befeuern zu können. Die Fed hat ihr “System der Zinserhöhungen” bereits in Bewegung gesetzt. Und daher ist das Platzen der Aktienblase für mich nur noch eine Frage der Zeit.

Wer dann für dieses Platzen und für die dann eintretenden Verwerfungen die Verantwortung nach den Plänen der IGE tragen soll, ist für mich eindeutig: die Administration Trump und ALLE Konservativen, die sich gegen Kollektivismus, Globalismus und für Nationalstaaten und Souveränität ausgesprochen haben.

Quelle:
Gold Gains as Trump Shocks Markets by Doing What He Said He’d Do


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

20 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up