Syrien: USA fordern Russland auf die Bombardierung von Al-Qaida zu beenden

Wieder einmal zeigt die US-Administration, dass sie nicht gewillt ist bzw. in keinster Weise beabsichtigt ihr selbstgeschaffenes Monster Al-Qaida/Daesh/Al-Nusra “einzudämmen”. Während Moskau in den letzten Monaten erfolgreich die Stellungen der verschiedenen Terrorgruppen angegriffen hat, fordert nun Washington, dass Russland Ziele ihrer Proxy-Armeen nicht mehr bombardiert.

Natürlich verpacken die USA ihre Forderung etwas besser und sagen öffentlich, dass Russland sorgfältiger vorgehen soll, wenn es zur Auswahl möglicher Ziele kommt, damit die “moderaten Rebellen” nicht getroffen werden. Moskaus Antwort darauf ist, dass die “moderaten Rebellen” doch dann bitte nicht mehr mit den anderen terroristischen Gruppen zusammenarbeiten, die nicht Bestandteil des Waffenstillstandabkommens sind, wenn sie nicht mehr bombardiert werden wollen:

Sergej Lawrow - Bildquelle: Wikipedia / Tobias Kleinschmidt

Sergej Lawrow – Bildquelle: Wikipedia / Tobias Kleinschmidt

Sie sagen uns nicht, dass wir (Nusra) nicht treffen sollen, da nebenan die “normale” Opposition wäre. Aber diese Opposition muss die Positionen der Terroristen verlassen, wir haben dem lange zugestimmt. – Russlands Außenminister Lawrow

(They are telling us not to hit it (Nusra), because there is “normal” opposition next. But that opposition must leave terrorists’ positions, we long have agreed on that. – Russlands Außenminister Lawrow)

Washington spinnt weiter an der Mär der “moderaten Rebellen”, während kritische Zeitgeister von Anfang an wissen, dass es so etwas in Syrien nicht gibt. Die “moderaten Rebellen” sind nichts anderes als eine Propagandastrategie des Westens und der westlichen Hochleistungspresse.

So gab der Pressesprecher des US-Außeninisteriums Mark Toner von sich:

Dies ist eine gemeinsame Wiederholung, ein gemeinsames Thema, das wir in den letzten Wochen den Russen vermittelt haben. Wir sind uns offensichtlich alle einig, dass ISIL und die Al-Nusra eine echte Bedrohung für die Sicherheit am Boden in Syrien darstellen.

(This is a common refrain, common theme that we’ve been conveying to the Russians over the past weeks. We obviously all agree that ISIL and the Nusra Front pose a real threat to the security on the ground in Syria.)

Er fügte zudem hinzu, dass die Luftangriffe gegen die nicht existierenden “moderaten Rebellen” und die nicht durchgeführten Angriffe gegen Zivilisten, die Menschen dazu veranlasse, “dass diese die Terrorgruppen unterstützen – eine Dynamik, die wir seit Jahren in Syrien aufgrund der Aktionen des Regimes sehen.”

Offensichtlich lebt Toner in irgendeinem bizarren Paralelluniversum, wo die Menschen nicht nur Daesh und Co. unterstützen, sondern wo die Unterstützung für diese Terrorgruppen sogar noch zunimmt. Natürlich lebt er nicht in Syrien. Ansonsten wüsste er, dass nur eine geringe Anzahl an Syrern die “Rebellen” wirklich unterstützt, die zudem immer mehr abnimmt. Und würde er auf unserem Planeten leben, dann wüsste er auch, dass Assad nicht für die Bombardierungen von Zivilisten verantwortlich ist. Zudem hat es der feine Herr Toner nicht unbedingt mit der Logik. Laut seiner Aussage müssten nämlich die US-Angriffe auf das syrische Militär, auf die Zivilisten und die zivile Infrastruktur dazu geführt haben, dass die “Leute noch mehr für die Terrorgruppen sind”.

Um es zu verdeutlichen: Al-Nusra steht nicht nur mit Al-Qaida in Verbindung. Al-Nustra ist Al-Qaida. Al-Nusra ist nichts anderes als der “syrische Arm der Al-Qaida”. Eine Tatsache, die selbst die schizophrene US-Administration nicht abstreitet. Wenn also die USA Russland auffordern Al-Qaida nicht weiter zu bombardieren, sollten wir uns alle fragen, warum Washington nach ein einhalb Jahrzehnten “Kampf gegen den Terror”, dem Beschneiden der Freiheits- und Bürgerrechte nun fordert, dass genau diejenige Gruppe, die als Grund für die Kriege dafür herhalten musste, jetzt auf einmal vor der eigenen Zerstörung bewahrt werden soll? Nichts mehr mit “Wir vergessen 9/11 nie!”. Und übrigens: Können wir wieder unsere Rechte zurückbekommen, wenn jetzt ganz offensichtlich der Kampf gegen Al-Qaida nicht mehr notwendig bzw. fortgesetzt wird?

Die Beantwortung dieser Fragen ist ganz einfach: Die USA wollen Al-Qaida, Al-Nusra, Daesh und Co. nicht zerstören, da es ihre eigenen Babys sind. Sie sind nichts anderes wie US-Proxies, die vollständig durch Washington kontrolliert, organisiert und durch die US-Geheimdienste angeleitet werden. Ganz im Interesse der geopolitischen Vorstellungen des Westens.

Wer diese Tatsache immer noch nicht wahrhaben will, liebe gesteuerte Hochleistungspresse, wird es wohl nie mehr tun.

Quellen:
U.S. Demands Russia Stop Bombing Al-Qaeda … Is War On Terror Over? Can We Have Our Rights Back?
US Asks Russia to Not Hit Nusra Front in Syria, Moscow Says
Stumbling Block: Russia, US Can’t Agree Over al-Nusra Front Terrorists
“US asks Russia not to attack Nusra Front in Syria”
What’s The Big Difference Between NATO’s Moderates And Extremists In Syria?
Islamist Rebels Create Dilemma on Syria Policy
The Roots of ISIS


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up