Syrien: Fordert Kerry eine Waffenruhe, weil die NATO-Proxies weiter an Boden verlieren?

Doppelstandards und Doppelsprech. Beides wichtige Regeln im Kampf um die Deutungshoheit. Kleines Beispiel gefällig? Wenn in Syrien die selbst geschaffenen Terroristen des Islamischen Staats im Vormarsch begriffen sind, werden sofort die Rufe innerhalb des Angriffsbündnisses NATO lautet, dass “Assad weg muss”. Wenn aber die syrische Armee Gebiete und Städte zurückerobert, dann schreien die gleichen kriegslüsternden Gestalten nach einer “Waffenruhe”.

Und genau das passiert auch jetzt wieder. Nachdem die syrische Armee große Geländegewinne verbuchen konnte und die Terroristen in und um Aleppo vernichtend geschlagen hat, kommt ein gewisser US-Außenminister namens John Kerry daher und fordert genau das: eine Waffenruhe.

World powers pressed Russia on Wednesday to stop bombing around Aleppo in support of a Syrian government offensive to recapture the city and a Western official said Moscow had presented a proposal envisaging a truce in three weeks’ time.
Secretary of State John Kerry is pushing for a ceasefire and more aid access to Aleppo, where rebel-held areas are being cut off and the United Nations has warned a new humanitarian disaster could be on the way.
[…] Kerry is hoping for agreement at a meeting in Munich on Thursday between Russia, the United States, Saudi Arabia, Iran and other powers, aimed at trying to revive peace negotiations that foundered earlier this month.
(Die Weltmächte forderten Russland am Mittwoch vehement auf die Bombardierung der Umgebung von Aleppo zur Unterstützung der syrischen Regierungsoffensive zu stoppen, damit diese die Stadt wiedererlangen, und ein westlicher Beamte sagte, dass Moskau einen Vorschlag vorgelegt hat, der einen Waffenstillstand innerhalb von drei Wochen ins Auge fasst.
Außenminister John Kerry drängt auf eine Waffenruhe und einen besseren Zugang für Hilfsleistungen nach Aleppo, wo die von den Rebellen kontrollierten Gebiete abgeschnitten werden, und die Vereinten Nationen warnen, dass eine neue humanitäre Katastrophe auf dem Weg sein könnte.
[…] Kerry hofft darauf eine Einigung in München auf einer Sitzung am Donnerstag zwischen Russland, den USA, Saudi-Arabien, Iran und anderen Mächten zu erreichen, mit dem Ziel die Friedensverhandlungen wiederzubeleben, die zu Beginn dieses Monats scheiterten.)

John Kerry beim Abendessen mit Baschar Hafiz al-Assad

John Kerry beim Abendessen mit Baschar Hafiz al-Assad – Bildquelle: AFP

Jetzt da die syrische Armee mit Unterstützung der Russen die Terroristen aka Proxies des Westens an den Rand der vollständigen Niederlage gebracht hat (etwas, dass die USA in über einem Jahr nicht einmal ansatzweise erreicht hat) und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bevor die größte Stadt Syriens von den IS-Schergen befreit ist, jetzt da der Islamische Staat als “Kampfeinheit” fast aufgerieben ist, jetzt da die Provinz Latakia fast vollständig befreit ist, jetzt da die Grenze zu Jordanien praktisch verschlossen ist, jetzt da die syrisch-türkische Grenze davor steht verschlossen zu werden und auch der Jarablus-Korridor unter Kontrolle der syrischen Armee gelangt, jetzt wo die Terroristenhochburg Raqqa von der syrischen Armee und der russischen Luftwaffe angegriffen wird, jetzt fordert Kerry Friedensgespräche und eine Waffenruhe. Um die vom Westen gesteuerten Terroristen neu zu formieren, zu bewaffnen, anzuleiten? Um die Bodentruppen der Proxies Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und der Türkei in Stellung zu bringen?

Die USA werden sicherlich nicht von ihrem eigentlichen Ziel abgehen Syrien und dessen Lebensweise weiter zu zerstören. Von ihrem Wunsch die syrische säkulare Regierung zu stürzen, um ein ihnen genehmes Marionettenregime installieren zu können und wenn das nicht klappt als zweite Lösung einen impotenten Dschihadistenstaat. Die “Friedensschreie” eines Kerrys sind nur vorgeschoben, um dem IS eine Atempause zur Neuformierung zu verschaffen. Punkt. Kerry weiß, dass die Tage der Terroristen in Syrien bei gleichbleibenden Fortschritten der syrischen Armee mit Unterstützung Russlands gezählt sind. Oder wie soll man die Aufforderungen der Terroristen nach Nothilfe anders einordnen?

Seit fünf Jahren kämpft die syrische Bevölkerung einen ungleichen Kampf gegen einen Zusammenschluss von Nationen, die seine Zerstörung wollen. Syriens Widerstand ist auch ein Widerstand gegen den Imperialismus des Westens. Syrien kämpft auch diesen Kampf für uns und deshalb gilt es die syrische Regierung und Armee in ihren Kampf zu unterstützen, da das Schicksal der Welt innerhalb seiner Grenzen liegt. Wenn das Angriffsbündnis NATO und seine Schergen es schaffen Syrien zu zerstören, dann wird es mit dem Iran weitermachen…

Quellen:
Kerry Calls For Peace As NATO Proxies Lose Ground In Syria
Russia Proposes March Truce In Syria, But No Agreement Has Been Reached


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

7 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up