Gesellschaft: Der schleichende Tod unserer Scheindemokratie

Strobl fordert Nutzung von Mautdaten zur Verbrechensaufklärung
Überwachung von Kunden: Verbraucherschützer kritisieren kommende ePrivacy-Verordnung
EU investiert Millionen in Drohnenüberwachung der Meere
Überwachung: Koalition macht Staatstrojaner zum polizeilichen Alltagswerkzeug
Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Experten haben gravierende verfassungsrechtliche Bedenken
Gesichtserkennung per Video: Bundespolizei sucht Berliner Freiwillige
May und Macron wollen Zugang zu verschlüsselter Kommunikation
Innenminister wollen Messenger wie WhatsApp überwachen
Baden-Württemberg: Zahl der Telefonüberwachungen steigt wieder

Einige werden sich

Meinung: Die “Gewalt-Konditionierung” und ihre Folgen

Vorangestellt gilt meine Anteilnahme und meine Gedanken den Opfern und Angehörigen des widerlichen Selbstmord-Attentats von Manchester. Kraft, Liebe und Fürsorge allen Betroffenen in diesen schweren Stunden.

In unserer schnelllebigen Zeit sind Nachrichten von gestern, alte und somit vernachlässigbare Nachrichten, deren Inhalte für viele somit nicht mehr von großer Relevanz sind.
Auch das Attentat von Manchester wird hier

Syrien: Syrischer UN-Botschafter veröffentlicht Namen von westlichen Geheimdienstmitarbeitern, die in Ost-Aleppo festsitzen sollen

Wieder einmal finden wir in unserer Hochleistungspresse so gut wie keinerlei Informationen zur Rede des syrischen UN-Botschafters, Dr. Bashar al-Ja’afari, der eine Liste von Geheimdienstlern präsentierte, die in Ost-Aleppo kurz vor der Verhaftung durch die syrische Armee stehen sollen. Sucht man entsprechende, weitergehende Informationen, muss man einmal mehr russische (RT) oder alternative Medien aufsuchen.
Die letzten Wochen

Daesh: Wenn der Terror vom Westen gezielt unterstützt wird

Letzte Woche bombardierten die USA und seine Alliierten – ohne ein UN-Mandat oder der Erlaubnis der syrischen Regierung – syrische Soldaten. Dabei töteten sie über 60 und verwundeten weit über 100. Dieser Angriff dauerte nach Angaben Damaskus länger als eine Stunde. Bei diesem Angriff nahmen amerikanische, britische und sogar australische Flugzeuge teil.
Die Luftangriffe dürften in

Krieg gegen den Terror: Die wahren Kosten lassen sich nicht in Geld bemessen

Terror. Ein Geschäft, das sich lohnt.
Wir alle wissen, dass die echten Terroristen (all die Politdarsteller in ihren Anzügen und die dahinter stehenden Financiers) ihren Krieg gegen den Terror an vielen verschiedenen Fronten aufgrund vielfältiger Gründe führen.
Zum einen nutzen sie den Terror, um die Bevölkerungen zu einen, wenn wieder einmal ein False Flag Anschlag durchgeführt wurde.

Militärisch-industrielle-mediale-monetäre Komplex: Krieg ist gut für’s Geschäft

Unsere Hochleistungspresse hat in den letzten Jahren fast Unmenschliches geleistet und Russland bzw. dessen Präsidenten bei allen möglichen und unmöglichen Gelegenheiten als das absolute Böse dargestellt. Selbst die absurdesten “Meldungen” wurden verbreitet, wenn es nur in irgendeiner Form Russland/Putin ans Bein geheftet werden konnte, so dass dieses/r in einem schlechten Licht dasteht.
Der Grund dafür ist

Scroll Up