CDU-Parteitag: Wenn Wirklichkeit zur Illusion wird – oder vice versa

Merkel Karlsruhe CDU-Parteitag 2015 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.zeit.de

Merkel Karlsruhe CDU-Parteitag 2015 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.zeit.de

CDU-Parteitag. Karslruhe. 14. Dezember 2015. Eine an eine grenzdebile Masse erinnernde Menschenmenge jubelt einer Frau zu, die nach den Richtlinien eines Rechtsstaates und nach den Statuten der Nürnberger Prozesse längst auf der Anklagebank sitzen müsste.

Stattdessen frenetischer Jubel und minutenlanger Applaus für eine Frau, die aus der CDU ein Abbild der SED – 25 Jahre später – gemacht hat. Parteimitglieder, die wie ihre Führerin und die restlichen Politdarsteller, die das Kabinett bilden, jenseits der Realität zu leben scheinen. Nicht das erste Mal, dass sich deutsche Regierungen und Parteien vollkommen von der Wirklichkeit abkoppeln.

Ein anderer “Politiker” bezeichnete einmal im Nachgang eine seiner wichtigsten Rede gegenüber Vertrauten als

Stunde der Idiotie. Wenn ich den Leuten gesagt hätte, springt aus dem dritten Stock des Columbushauses, sie hätten es auch getan.

Dieser andere “Politiker” war Joseph Goebbels, der obiges Zitat nach seiner Rede im Berliner Sportpalast im Jahre 1943 tätigte. Jene Rede, die wohl wie keine zweite die Manipulations- und Redekunst der Nationsozialisten aufzeigt und jedem aufgrund der dort gestellten Frage “Wollt ihr den totalen Krieg?” bekannt sein sollte.

Jetzt werden viele aufschreien und einwenden, dass man diese beiden Personen nicht miteinander vergleichen kann. Das ist vollkommen richtig und korrekt. Es geht hier auch nicht um den Vergleich der agierenden Personen, sondern vielmehr um einen Vergleich wie die jeweilige Rede die “Massen hinter der jeweiligen Person vereint hat”.

1943 war die Rede Goebbels detailliert inszeniert. Die Nazis hatten das Publikum handverlesen. Nur die treuesten Parteianhänger waren geladen. Sprechchöre wurden einstudiert und minutiös geplant, wann und wie lange applaudiert werden muss. Gegner, Opponenten waren nicht zugelassen. Kritiker im Vorfeld mundtot gemacht.

Und 2015 beim CDU-Parteitag? Mag jeder für sich selbst entscheiden, welche Parallelen er bereit ist zu finden…

Die SED-Kader wussten wohl sehr genau, warum sie Merkel damals zur Agi-Prop-Verantwortlichen machten: Gelernt ist eben gelernt.

Nun mag der eine oder andere einwerfen, dass Merkel doch dem Druck der Basis nachgegeben hat und einige Forderungen, was die Thematik der Migrationswelle betrifft, zukünftig mittragen will:

  • Schließen der Grenze nach Österreich
  • Sperrung von 60 Brücken und Übergängen
  • ggf. Einsatz von Wasserwerfern
  • Aufgreifen an der grünen Grenze und Kontrolle im Hinterland

Doch ich wage die Prognose, dass diese Zusagen nicht umgesetzt werden und zur reinen Beschwichtigung der wenigen Kritiker taugt. Denn wenn ich Aussagen Merkels auf dem Parteitag wie

Ich will, dass Deutschland in 25 Jahren noch immer mein Deutschland, unser Deutschland ist.

höre und dies mit ihren Handlungen vergleiche, tut sich ein gewaltiger Graben auf.

Vielleicht haben diese Zugeständnisse Merkles ausgereicht, um alles andere – einer dem Stockholm Syndrom gleichen Umnachtung – wie die illegale, grundgesetz- und völkerrechtswidrige Beteiligung an einem Angriffskrieg gegen Syrien, gegen die Bürger gerichteten Abkommen wie TTIP, CETA und TiSA, oder die Ausweitung des Überwachungsstaats vergessen zu machen. Wer weiß?

Quellen:
Wikipedia – Nürnberger Prozesse
Merkels stärkste Rede überzeugt die CDU
Sportpalastrede [Goebbels 1943]
Merkel kommt mit Gürtel und Hosenträgern
“Zur Identität unseres Landes gehört es, Großes zu leisten”
Merkel wirft BRD Fahne weg Langversion


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

12 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up