Ron Paul: “Ich glaube nicht, dass die Fed die Zinsen erhöhen wird.”

Das System taumelt am Rande des Absturzes, und fast jeder in der Finanzbranche wartet auf eine Entscheidung – wird die Fed schließlich doch die Zinsen erhöhen?

Dr. Ron Paul - Bildquelle: Wikipedia

Dr. Ron Paul – Bildquelle: Wikipedia

Ron Paul gab jetzt eine kühne Prognose ab, dass die Federal Reserve wahrscheinlich nicht die Zinsen erhöhen wird. Eine Erhöhung würde enorme Auswirkungen auf den Markt haben, wenn dieser sich bereits mit so vielen negativen Risikofaktoren konfrontiert sieht.

Die Vorsitzende der Fed Janet Yellen – und die meisten in der Finanzbranche – weiß, wie negativ sich die mögliche Entscheidung, die Zinsen nach vielen Jahren der quantitativen Lockerung, das die Wirtschaft stimulieren sollte, zu erhöhen, auswirken wird. CNBC dazu:

By Paul’s reasoning, the Fed is too scared to raise interest rates in the middle of an already weak recovery and risk sending the U.S. economy back into recession, or worse… The Fed chief “does not want to be responsible for the depression that I think we’ve been in the midst of all along,” Paul added. “Everything is vulnerable, so we’re living in very dangerous times,” Paul added.
(Nach Pauls Argumentation hat die Fed zu viel Angst davor, die Zinsen inmitten einer bereits schwachen Erholung zu erhöhen und es zu riskieren, dass die US-Wirtschaft wieder in die Rezession fällt, oder etwas noch schlimmeres… Die Fed-Chefin “will nicht für die Depression verantwortlich sein, in der wir uns meiner Meinung nach schon seit langem befinden”, fügte Paul hinzu. “Alles ist verwundbar, ja, wir leben in sehr gefährlichen Zeiten”, fügte Paul hinzu.)

Die Banken sind wie Junkies süchtig geworden nach ständig billigen Geld und QE3 wurde viel zu weit getrieben, so dass die Pensionsfonds, Versicherer und Sparer mit Basisinvestments die benötigten Renditen nicht mehr erzielen können, um so zur Altersvorsorge beitragen zu können.

Aber laut dem ehemaligen Kongressabgeordneten und Präsidentschaftskandidaten können die großen Probleme in China, oder der potenzielle wirtschaftliche Zusammenbruch der USA, ausreichend sein, um die geplanten Maßnahmen der Fed nicht durchzuführen, da daraus noch größere Schwierigkeiten entstehen könnten.

Ron Paul sagte zu CNBC:

“She’s going to be more hesitant to raise rates because she sees how fragile the global economy is… I could be wrong, but I don’t think they are going to raise interest rates.”
“I think there’s going to be enough problems existing, whether it’s the Chinese precipitating some crisis, or whether it’s our economy breaking down,” he said.
(“Sie wird zögerlich [in der Entscheidung] die Zinsen zu erhöhen, weil sie sieht, wie zerbrechlich die Weltwirtschaft ist… Ich könnte falsch liegen, aber ich glaube nicht, dass sie die Zinsen erhöhen wird.”
“Ich denke, es gibt genug vorhandene Probleme, sei es, dass die Chinesen eine Krise auslösen, oder sei es, dass es unsere Wirtschaft ist, die zusammenbricht”, sagte er.)

Zählt dies als eine weitere deutliche Warnung eines Experten, dass sich die US-Wirtschaft auf einen weiteren Crash zu bewegt, sogar auf einen lang anhaltenden Zusammenbruch?

Die chinesischen Probleme haben bereits jetzt einen großen Einfluss auf Amerika, da soviel im Welthandel von China abhängt. Jetzt, da alles instabil zu werden scheint, wird dadurch signifikanter Druck auf die Fehler und Schwächen der Wall Street und dem Rest der USA ausgeübt.

Ron Paul, ein ausgewiesener Kritiker des Finanzsystems, hat geradezu darauf hingewiesen, dass die Zentralbanken die Lage nicht mehr unter Kontrolle haben.

Im Moment ist sich die Fed nicht sicher, ob sie sich von der künstlichen Stimulierung der Wirtschaft verabschieden kann, weil es die größtmöglichen Marktbewegungen mit sich bringen wird.

Gleichzeitig weiß die Fed nicht, wie sie sich aus dieser Situation befreien kann ohne das Boot zum Schaukeln zu bringen, so dass keine Flutwelle entsteht, die ganz sicher jemanden verletzen wird.

Sollte die Fed im September eine Zinserhöhung vornehmen, so wie viele Experten es vorgeschlagen haben, würde es die erste Erhöhung seit fast einer Dekade sein – und die Experten wären bis spät in die Nacht damit beschäftigt, um zu berechnen, wie schlimm es kommen könnte.

Ich könnte diesen Experten viel Zeit ersparen und es einfach zusammenzufassen – es könnte natürlich richtig schlimm werden. Aber kann die Krise noch abgewendet werden?

(Teil-/Übersetzung des Artikels Will the Fed Hesitate? “Everything is Too Vulnerable” for Rate Change, Says Ron Paul von Mac Slavo/SHTFplan.com)

Quellen:
Will the Fed Hesitate? “Everything is Too Vulnerable” for Rate Change, Says Ron Paul
Ron Paul: Fed may not hike because ‘everything is vulnerable’


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up