Exklusiv-Artikel bei NeoPresse.com: Die Iden des März – Wendepunkt für die US-iranischen Gespräche?

Die Iden des März – Wendepunkt für die US-iranischen Gespräche?
Die Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran konnten erfolgreich den Stein, den ihnen der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zwischen die Füsse warf, als er den US-Kongress aufforderte Einfluss auf die Gespräche im Sinne Israels zu nehmen, aus dem Weg räumen. Man kann sicherlich nach Netanyahus Rede

Ukraine: Die USA will Krieg mit Russland

Man mag mir vielleicht eine zu reißerische Überschrift vorwerfen, aber der kurz vor Weihnachten vom Kriegsnobelpreisträger Barack Obama unterzeichnete Ukraine Freedom Support Act, sowie die Resolution 758 des US-Kongresses, die beide übrigens in unseren Mainstreammedien einmal mehr nicht stattgefunden haben, lassen keine andere Formulierung zu.
Der Macher von logon-echo.com hat es so treffend auf den Punkt

Barack Obama: Interessenspolitik an Kongress und Senat vorbei mit Hilfe von Durchführungsverordnungen und Memoranden des Präsidenten

2009/2009: Barack Obama, US-Präsident, Hoffnungsträger vieler Enttäuschter nach acht Jahren George W. Bush, Friedensnobelpreisträger.
Heute: Meister der Täuschung, Drohnen-König, Kill-List-Verwalter, Lügner und Kriegstreiber.
Dass der Kriegsnobelpreisträger wahrlich kein Freund von Demokratie, im eigentlichen Sinne des Wortes, ist, lässt sich auch sehr gut anhand des Themas Executive Orders (den sog. Durchführungsverordnungen, die der US-Präsident erlassen kann und den

Obama: Der undemokratische Präsident

Liebling der Mainstreammedien, Liebling der Massen, der Friedensnobelpreis als Vorschusslorbeeren, Heilsbringer für die US-Politik und Sinnbild für eine Veränderung der US-Hegemonialmachtpolitik.
So wurde Barack Obama zu Beginn seiner Amtszeit 2009 von den Menschen wahrgenommen. Ein US-Präsident, der endlich – so schien es zumindestens – den einfachen Bürger verstand, seine Sorgen ernst nahm und Änderungen anmahnte. Und

US-Senat stimmt Gesetz zur Überprüfung der FED zu

Mit großer Mehrheit hat der US-Senat ein von Ron Paul eingebrachtem Gesetz zugestimmt. Mit 327 zu 98 Stimmen wurde das Gesetz zur Überprüfung der FED angenommen. Ziel dieses Gesetzes ist es unter anderem bestimmte Regelungen, die im Sinne der FED und der Banksters von Wall Street verabschiedet wurden, aufzuheben:

Die Überprüfung mit welchem Hintergrund bzw. mit

Scroll Up