Skip to content

Meinung: Die gewollte Kettenreaktion – Nordstream-PipelinesLesezeit: 9 Minuten

Kettenreaktion - Bildquelle: Pixabay / geralt, Pixabay License

Kettenreaktion – Bildquelle: Pixabay / geralt, Pixabay License

Es scheint, dass nur sehr wenige Menschen in der Lage sind, die Ziele und Gründe hinter den jüngsten Ereignissen der postplandemischen Welt wirklich artikulieren und begreifen zu können. Noch weniger können gar den Prozess richtig analysieren, den der Westen und die Vereinigten Staaten im Besonderen in den letzten 50-60 Jahren bis zurück zur Gründung der Federal Reserve unternommen haben. Die politische Korrektheit zerstört ihre Überlebensinstinkte.

Diese lange Kette von Ereignissen und Umständen, die auf die Unterwanderung verschiedener Institutionen (auch der Kirchen) durch das Establishment vor mindestens 150 Jahren (wahrscheinlich weit weit früher) und die Gründung der US-Notenbank im Jahr 1913 zurückgehen, erscheinen den Meistens zwar vordergründig zufällig und abwegig, haben aber dazu geführt, dass eine heute immer rücksichtsloser werdende Gesellschaft bereit ist, ihr elendes Schicksal zu akzeptieren und die Dunkelheit, die sie erwartet, anzunehmen. In der Tat steht die Welt am Abgrund eines weiteren tiefgreifenenden und dauerhaften Wandels. Alle Grundlagen für die Aufrechterhaltung einer stabilen Gesellschaft wurden in den letzten 50-60 Jahren leise und methodisch entfernt, während die Umprogrammierung der Gesellschaft in den öffentlichen Schulen, über Fernsehen und Radio und heute über Streaming-Plattformen sowie alle Formen von Informationen und sozialen Medien die große Mehrheit der Menschen empfänglich dafür gemacht haben, die letzten Schritte zu gehen, um die “Idealvorstellung einer besseren neuen Welt” im Sinne der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) Wirklichkeit werden zu lassen.

Einige, mit denen man im Laufe der Jahre in Kontakt gekommen bin, sind sehr dankbar, dass sie man ihnen einen anderen Blick auf die Dinge ermöglicht hat. Leider ist nach wie vor ein Großteil der Menschen nicht bereit oder meist nicht in der Lage, das heutige “Nichtmainstreamwissen” anzunehmen oder auch nur einmal kurz zu betrachten. Was es diesen schwerer machen wird, mit den wirtschaftlichen Härten, dem Tod und den mannigfaltigen Folgen des Systemumbaus, die uns in den nächsten 2-3 Jahren erwarten werden, umzugehen. Die meisten Menschen werden selbst dann immer noch nicht zuhören (können/wollen).

Mit der Sabotage der Gaspipelines Nordstream-1 und 2 wurde ein weiterer Prozessschritt in einer langen Kette von Ereignissen losgetreten, der die Welt geschickt zu dem gewünschten tragischen Endergebnis “führen” wird.

Nordstream-Pipeline-Explosion – Wer und warum?

Mehrere präzise ausgeführte Explosionen haben jeweils ein klaffendes Loch in die Nordstream-1- und 2-Pipelines gerissen, die russisches Erdgas vom russischen Wyborg nach Greifswald in Norddeutschland transportieren. In der Nähe der dänischen Insel Bornholm wurden vier separate Brüche an den Gaspipelines gemeldet. Die Nordstream-2-Pipeline war fertiggestellt, aber wegen des russischen Einmarsches in der Ukraine nie in Betrieb genommen worden, und die erste Pipeline lief mit halber Kapazität, weil Russland als Reaktion auf die Sanktionen seine Preis- und Währungsforderungen erhöht hatte. Beide wurden mit Gas unter Druck gesetzt, aber nur die Nordstream-1-Pipeline war mit den Erdgasspeichern in Europa verbunden. Die meisten, wenn nicht sogar alle Reserven der Nordstream-1-Pipeline in diesen Tanks sind bereits in die Ostsee ausgelaufen und für immer verloren. Seismische Stationen haben die vier Explosionen in der letzten Woche entdeckt, aber niemand hat sich zu den Sabotageakten bekannt. Aufgrund der Tiefe der Pipelines (100-150 Meter) wird vermutet, dass die Explosionen nur von einer Nation mit tief tauchenden Roboter-U-Booten gelegt werden konnten. Von einem Schiff an der Oberfläche abgeworfene Wasserbomben wären nicht genau genug, und GPS-gesteuerte Torpedos funktionieren in dieser Tiefe nicht. Doch wer hatte das stärkste Motiv diese Pipelines zu zerstören?

Die Unternehmen selbst hätten kein Motiv gehabt, da sie Milliarden in den Bau der Pipelines investiert haben, die nun angesichts der hohen Kredite, die zur Finanzierung des Projekts aufgenommen wurden, weitgehend verloren sind. Das russische Gasunternehmen Gazprom besitzt die Mehrheitsbeteiligung an beiden Pipelines, während deutsche, britische, französische und niederländische Unternehmen die anderen 49% halten. Somit tragen sowohl die russischen als auch die EU-Unternehmen das gleiche finanzielle Risiko für die Schäden.

Die russische Regierung wäre dumm, wenn sie die enorme Energiemacht, die sie durch die Abhängigkeit der EU von russischen Gaslieferungen – nicht nur für die Heizung, sondern auch für die Stromerzeugung – gegenüber den europäischen Ländern aufgebaut hat, sabotieren würde – etwas, wovor Kritiker schon vor über einem Jahrzehnt gewarnt haben.

Deutschland, das sklavisch dem Anti-Atomkraft-Hype der Grünen folgt, hat fast alle seine Kernkraftwerke abgeschaltet und ist damit noch abhängiger von Gaskraftwerken und “grüner Energie” (Sonne und Wind), die sich als völlig unzureichend erwiesen haben. Die Schweiz ist entschlossen, die gleiche selbstmörderische Energiepolitik für ihre Kernkraftwerke zu verfolgen.

Die USA weisen die Behauptung, sie hätten die Pipelines sabotiert, als “absurd” zurück, obwohl Biden einige sehr provokante Äußerungen über das Ende der Nordstream-2-Pipeline gemacht hat. In einem Video vom 7. Februar 2022 ist Joe Biden zu sehen, wie er verspricht, Deutschland und die russische Gaspipeline Nordstream-2 zu “stoppen”, falls Russland in die Ukraine einmarschiert. Damals wurde dies jedoch von allen als Stopp des endgültigen Genehmigungsverfahrens interpretiert, da die Pipeline noch nicht in Betrieb war. Die USA haben Druck auf die EU ausgeübt, um die Genehmigung zu blockieren, und es hat funktioniert, zumindest vorübergehend. Ich glaube jedoch nicht, dass man daraus schließen kann, dass die IGE dem dementen US-Präsidenten gezielt ihren Plan zur Sabotage der Pipelines anvertraut hätten. Das wäre töricht gewesen.

Aber der politische Druck in Deutschland und anderen europäischen Ländern, die Sanktionen rückgängig zu machen, wurde immer größer, da die Proteste der Bürger zunahmen, die sich einem langen kalten Winter ohne ausreichende Erdgas- oder Stromlieferungen gegenübersehen. Die immer größer werdende Menschenmenge wollte die Sanktionen gegen Russland reduzieren oder ganz aufheben, damit das Gas wieder zu vernünftigen Preisen fließen kann.

Dies ist meines Erachtens das zwingendste Motiv für die Sabotage der Pipelines und die Aufhebung der Sanktionen. Mit der Sabotage der beiden Pipelines (deren Reparatur wohl mindestens ein Jahr dauern wird, wenn überhaupt) entfällt die Verlockung des Erdgases als Motivation für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland, und jeder künftige europäische Kompromiss mit Russland im Energiebereich wird hinfällig. Damit entfällt das größte Druckmittel, das Russland gegenüber der EU hatte. Ich vermute, dass der Westen eine dauerhafte Unterbrechung der russischen Erdgaslieferungen nach Europa anstrebt und deshalb zu solch drastischen und destruktiven Mitteln greift, um die Abhängigkeit Europas von russischem Gas zu beenden.

Ich bezweifle, dass die meisten politischen Führer der EU oder der einzelnen europäischen Staaten dem Sabotageplan zugestimmt hätten, wenn sie überhaupt davon gewusst hätten, da dies als “kriegerischer Akt” betrachtet werden könnte. Aber das hätten die IGE sicherlich nicht davon abgehalten, geheime militärische Mittel einzusetzen, um den Job zu erledigen. Denken Sie daran, dass die IGE nicht nur die USA beherrschen, sie sind gerade auch in ganz Europa mit willigen korrupten Partnern in jedem westlichen Land präsent.

Es gibt ein halbes Dutzend hochqualifizierter militärischer Unterwasser-Sprengeinheiten im europäischen Raum, die in der Lage sind, diese Art von Unterwasserangriff durchzuführen, und sogar einige private kommerzielle Ölplattformen mit Roboter-Tauchbooten, die in der Lage sind, tief unter der Wasseroberfläche zu arbeiten, könnten dafür als Söldner angeheuert worden sein. Wir werden wahrscheinlich nie erfahren, wer dies getan hat, genauso wenig wie wir erfahren werden, wer angeheuert wurde, um die drei Gebäude des World Trade Centers zu sprengen. Denn alle Beteiligten werden zur Geheimhaltung verpflichtet und mit ihrem Leben bedroht – immer im Kontext einer “Angelegenheit der nationalen Sicherheit”.

Und da die Schuld nicht eindeutig dem Westen zugewiesen werden kann, ist es zweifelhaft, dass dies einen Krieg zwischen Russland und dem Westen rechtfertigen wird – zumindest nicht auf einem gefährlicheren Niveau als dem, das der Stellvertreterkrieg zwischen dem Westen und Russland in der Ukraine bereits erreicht hat.

Unerwähnt sollte hier nicht bleiben, dass auch die Ukraine ein Interesse an einer Zerstörung der Pipelines haben wird bzw. gehabt haben könnte – ein Umstand, der seltsamerweise so gut wie nie in der Hochleistungspresse oder in den alternativen Medien aufgegriffen wird.

Wie wird die EU diese sich nun verstärkende Energiekrise überstehen? Die einfachste Lösung wäre, ihre Kernkraftwerke am Netz zu lassen bzw. wo möglich wieder in Betrieb zu nehmen, um den Strom zu ersetzen, der durch die Abschaltung der Erdgas-Kraftwerke verloren geht. Elektrizität kann sogar den Verlust der Erdgasheizung in den Haushalten ausgleichen. Aber angesichts der ungerechtfertigten Angst der EU vor der Kernenergie wird das wohl nicht passieren.

Die USA werden die Krise natürlich gerne nutzen, um ihre Lieferungen von komprimiertem US-Erdgas in Form von Flüssigerdgas (LNG) zu rechtfertigen, aber das würde auch den Bau weiterer europäischer Liefer- und Speicheranlagen erfordern. Es könnte sogar ein Notbauprojekt geben, um die neue norwegisch-polnische Gaspipeline anzuzapfen, was Polen in die Enge treiben könnte.

All dies (mit Ausnahme der Kernkraftoption) wird teuer und zeitaufwändig sein, ob sie rechtzeitig kommen, um einen möglichen Zusammenbruch Europas zu verhindern, werden wir alsbald sehen können.

Natürlich erleichtert die Unterbrechung der russischen Erdgasversorgung auch eine Politik, die die Agenda der IGE des Großen Neustarts unterstützt und vorantreibt. Es geht nichts über eine große Winterkrise, um mehr europäische Subventionen und Rettungsaktionen für die in diesem Winter leidenden Menschen zu finanzieren und alle Pläne für eine stärkere Kontrolle und Regulierung der Energieversorgung voranzutreiben.

Aber denken Sie daran, dass es länger dauern wird, den Großen Neustart umzusetzen und die Menschen an seine äußerst restriktive Natur zu gewöhnen – auch wenn die ersten “Schritte auf diesem Weg” seit zwei Jahren gemacht wurden. Keine einzelne Krise wie diese, mit Ausnahme eines Krieges, ist in der Lage, all die Kontrollen und Beschränkungen zu rechtfertigen, die dem Weltwirtschaftsforum (WEF) vorschweben, ganz zu schweigen von all den KI-, transhumanistischen, technokratischen und Roboter-Ideen, die es ins Auge fasst – und die ich, offen gesagt, angesichts der wachsenden Unruhen in der Welt verstärkt für unmöglich bzw. nicht realisierbar halte.

Es muss nahezu perfekter Frieden herrschen, die Stromversorgung muss stabil sein, es muss eine solide Versorgungskette geben und die Bevölkerung muss willfährig sein, damit all dieses Hightech-Zeug funktioniert. Das ist nicht mehr möglich. Es ist jetzt ein Wettlauf, welche Katastrophe zuerst die “Kontrolle übernimmt”: der Große Neustart oder ein Krieg, der die Gesellschaft in ungeahnter Weise zurückwerfen wird, als Folge der wachsenden moralischen Korruption der Menschen auf der Welt. Wobei sich beide bedingen und große Teilprozesse beim Systemumbau darstellen.

Die IGE haben aus meiner Sicht einen entscheidenden Fehler gemacht. Sie haben haben die Wirkweise einiger Stellschrauben im Hintergrund unterschätzt, die sie beim “Drehen des großen Rades” mit in Bewegung gesetzt haben. Und deren Folgeerscheinungen lassen einige ihre Ziele obsolet bzw. nicht realisierbar werden. Vielleicht bringen sie sogar den ganzen Großen Neustart zu Fall?

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

15 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 4. Oktober 2022

    […] Es scheint, dass nur sehr wenige Menschen in der Lage sind, die Ziele und Gründe hinter den jüngsten Ereignissen der postplandemischen Welt wirklich artikulieren und begreifen zu können. Noch weniger können gar den Prozess richtig analysieren, den der Westen und die Vereinigten Staaten — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2022/10/meinung-die-gewollte-kettenreaktion-nordstream-pipelines/amp/ […]

  2. 6. Oktober 2022

    […] weiter […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content