Skip to content

Transhumanismus: Milliardäre wollen unsere Fähigkeiten mit Hilfe von Technologie verbessern – die Ergebnisse könnten das Menschsein verändernLesezeit: 6 Minuten

Transhumanismus - Bildquelle: Pixabay / PapaOsmosis; Pixabay License

Transhumanismus – Bildquelle: Pixabay / PapaOsmosis; Pixabay License

In zahlreichen Artikeln bin ich bereits auf das Thema Transhumansimus und dessen Gefahren eingegangen. Ebenso habe ich die Themenkomplexe Künstliche Intelligenz und die daraus folgende Überwachung/Kontrolle mannigfaltig im Blog analysiert. Auch wenn in der nachfolgenden Übersetzung des Artikels Transhumanism: billionaires want to use tech to enhance our abilities – the outcomes could change what it means to be human (Transhumanismus: Milliardäre wollen unsere Fähigkeiten mit Hilfe von Technologie verbessern – die Ergebnisse könnten das Menschsein verändern) von Natalie Sauer auf The Conversation die aus meiner Sicht wichtigsten Punkte “Gefahren der KI und des Transhumanismus” nur am Rande gestreift werden und auch die “Mensch gemachte Klimakrise” für die Autorin offenbar von Bedeutung ist, spricht sie einen sehr wichtigen und interessanten Aspekt an: Was macht den Mensch zum Menschen? Was macht das Menschsein aus?


Viele prominente Persönlichkeiten aus der Technologiebranche haben über die zunehmende Konvergenz zwischen Menschen und Maschinen in den kommenden Jahrzehnten gesprochen. Elon Musk hat beispielsweise gesagt, er wolle, dass der Mensch mit der KI verschmilzt, “um eine Symbiose mit der künstlichen Intelligenz zu erreichen”.

Sein Unternehmen Neuralink will diese Konvergenz erleichtern, damit die Menschen bei künftigen technologischen Fortschritten nicht “zurückbleiben”. Während Menschen mit Behinderungen die unmittelbaren Nutznießer dieser Innovationen wären, glauben einige, dass Technologien wie diese zur Verbesserung der Fähigkeiten aller Menschen eingesetzt werden könnten.

Diese Ziele sind von einer Idee inspiriert, die als Transhumanismus bezeichnet wird, d. h. von der Überzeugung, dass wir Wissenschaft und Technologie nutzen sollten, um die menschlichen Fähigkeiten radikal zu verbessern, und dass wir versuchen sollten, unseren eigenen evolutionären Weg zu steuern. Krankheit, Alterung und Tod sind Realitäten, die Transhumanisten abschaffen wollen, während sie gleichzeitig unsere kognitiven, emotionalen und körperlichen Fähigkeiten dramatisch steigern wollen.

Transhumanisten plädieren häufig für die drei “Superkräfte” Superintelligenz, Superlanglebigkeit und Superglück, wobei sich der letzte Begriff auf Möglichkeiten bezieht, dauerhaftes Glück zu erreichen. In der transhumanistischen Gemeinschaft gibt es viele verschiedene Ansichten darüber, wie unsere weitere Entwicklung aussehen sollte.

So plädieren einige dafür, den Geist in digitale Form zu bringen und den Kosmos zu besiedeln. Andere meinen, wir sollten organische Wesen bleiben, aber unsere Biologie durch Gentechnik und andere Methoden umgestalten oder verbessern. Eine Zukunft mit Designer-Babys, künstlichen Gebärmüttern und Anti-Aging-Therapien ist für diese Denker attraktiv.

Das alles mag futuristisch und phantastisch klingen, aber die rasanten Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) und der synthetischen Biologie haben einige dazu veranlasst zu behaupten, dass wir an der Schwelle zu solchen Möglichkeiten stehen.

Gottähnliche Rolle

Tech-Milliardäre gehören zu den größten Befürwortern des transhumanistischen Denkens. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum: Sie könnten die zentralen Protagonisten im wichtigsten Moment der Geschichte sein.

Die Schaffung der so genannten Künstlichen Allgemeinen Intelligenz (AGI) – d. h. eines KI-Systems, das alle kognitiven Aufgaben, die ein Mensch erledigen kann, und noch mehr, übernehmen kann – ist ein aktueller Schwerpunkt im Silicon Valley. AGI wird als entscheidend angesehen, um uns in die Lage zu versetzen, die gottähnliche Rolle der Gestaltung unserer eigenen evolutionären Zukunft zu übernehmen.

Deshalb arbeiten Unternehmen wie OpenAI, DeepMind und Anthropic mit Hochdruck an der Entwicklung von AGI, obwohl einige Experten davor warnen, dass dies zum Aussterben der Menschheit führen könnte.

Kurzfristig werden die Versprechungen und Gefahren wahrscheinlich überbewertet. Schließlich haben diese Unternehmen viel zu gewinnen, wenn sie uns glauben machen, sie stünden kurz davor, eine göttliche Macht zu entwickeln, die Utopien schaffen oder die Welt zerstören kann. In der Zwischenzeit hat die KI eine Rolle dabei gespielt, unsere polarisierte politische Landschaft zu befeuern, wobei Desinformation und komplexere Formen der Manipulation durch generative KI noch effektiver werden.

In der Tat verursachen KI-Systeme bereits viele andere Formen von sozialem und ökologischem Schaden. KI-Unternehmen wollen diese Schäden jedoch nur selten angehen. Wenn es ihnen gelingt, die Regierungen dazu zu bringen, sich auf langfristige potenzielle “Sicherheitsfragen” zu konzentrieren, die sich auf mögliche existenzielle Risiken beziehen, anstatt auf tatsächliche soziale und ökologische Ungerechtigkeiten, werden sie von dem daraus resultierenden Rechtsrahmen profitieren.

Wenn uns jedoch die Fähigkeit und die Entschlossenheit fehlen, diese realen Schäden zu bekämpfen, ist es schwer zu glauben, dass wir in der Lage sein werden, größere Risiken zu mindern, die KI hypothetisch ermöglichen könnte. Wenn wirklich die Gefahr besteht, dass AGI eine existenzielle Bedrohung darstellen könnte, würden alle diese Kosten tragen, aber die Gewinne wären in hohem Maße privat.

Eine bekannte Geschichte

Dieses Problem in der KI-Entwicklung kann als Mikrokosmos dafür gesehen werden, warum die transhumanistische Fantasie in einem Zeitalter der multiplen Krisen die Milliardärselite ansprechen kann. Es spricht für die Weigerung, sich auf eine fundierte Ethik, Ungerechtigkeiten und Herausforderungen einzulassen, und bietet eine grandiose Erzählung von einer glanzvollen Zukunft, um von der gegenwärtigen Situation abzulenken.

Unser Missbrauch der Ressourcen des Planeten hat ein sechstes Massensterben von Arten und eine Klimakrise ausgelöst. Darüber hinaus sind Kriege mit immer stärkeren Waffen ein Teil unserer technologischen Entwicklung.

Es stellt sich auch die dringende Frage, wessen Zukunft transhuman sein wird. Wir leben derzeit in einer sehr ungleichen Welt. Wenn sich der Transhumanismus in einem ähnlichen Rahmen wie heute entwickelt, wird er die Ungleichheit wahrscheinlich noch verstärken, was katastrophale Folgen für die Mehrheit der Menschen haben könnte.

Vielleicht ist der Transhumanismus selbst ein Symptom für die Art von Denken, die unsere prekäre gesellschaftliche Realität hervorgebracht hat. Es ist ein Narrativ, das uns ermutigt, Gas zu geben, die Natur noch mehr zu enteignen, weiter zu wachsen und nicht auf die Verwüstungen im Rückspiegel zu schauen.

Wenn wir wirklich kurz davor stehen, eine verbesserte Version der Menschheit zu schaffen, sollten wir anfangen, einige wichtige Fragen darüber zu stellen, was Menschsein bedeuten sollte und was eine Verbesserung der Menschheit daher mit sich bringen sollte.

Wenn der Mensch ein aufstrebender Gott ist, dann erhebt er Anspruch auf die Herrschaft über die Natur und den Körper und macht alles seinen Wünschen untertan. Wenn der Mensch jedoch ein Tier ist, das in komplexe Beziehungen zu anderen Arten und der Natur insgesamt eingebettet ist, dann hängt die “Verbesserung” von der Gesundheit und Nachhaltigkeit dieser Beziehungen ab.

Wenn der Mensch als Umweltbedrohung betrachtet wird, dann ist “Enhancement (Verbesserung)” sicherlich das, was seine ausbeuterische Lebensweise umlenkt. Vielleicht sollte das “Mehr-als-Mensch-Werden” eine viel verantwortungsvollere Menschlichkeit darstellen.

Eine, die Mitgefühl und Bewusstsein für andere Lebensformen auf diesem reichen und wundersamen Planeten zeigt. Das wäre besser, als uns mit großer Hybris auf Kosten von allem und jedem anderen zu kolonisieren und auszudehnen.


(Teil-/Übersetzung des Artikels Transhumanism: billionaires want to use tech to enhance our abilities – the outcomes could change what it means to be human (Transhumanismus: Milliardäre wollen unsere Fähigkeiten mit Hilfe von Technologie verbessern – die Ergebnisse könnten das Menschsein verändern) von Natalie Sauer; The Conversation)

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

Eine Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content