Skip to content

Plandemie: Kanadischer Arzt warnt vor massiven Nebenwirkungen bei den mRNA-“Impfstoffen”Lesezeit: 9 Minuten

Impfung - Bildquelle: Pixabay / torstensimon; Pixabay License

Impfung – Bildquelle: Pixabay / torstensimon; Pixabay License

Vorabanmerkung: Auch wenn es vielen Kommentatoren widerstrebt, möchte ich darum bitten, sich etwaiger Kommentare bzgl. der christlichen Konnotation im 2. Offenen Brief zu enthalten. Zudem sei nochmals darauf hingewiesen, dass es bis dato kein offzielles Isolat des “Coronavirus” gibt und auch die Kochschen Postulate nicht erfüllt sind. Ein Fakt der leider von Dr. Hoffe nicht thematisiert wird. Jedoch geht es mir bei diesem Artikel zuvorderst um die Schilderungen bzgl. der Impfnebenwirkungen und den ausgesprochenen Warnungen im Bezug auf Schwangerschaften, die auch in der heimischen Hochleistungspresse zum großen Teil bislang ungenannt bleiben.


In diesen Tagen wird es zunehmend schwerer Informationen zu bekommen, die ungefiltert, unvorbearbeitet, einem bestimmten Narrativ folgend oder einfach neutral sind, zu finden. Alternative Medien versuchen diese Lücke zu schließen, sind aber selbst oftmals in einer “Informationsblase gefangen”. Auch dieser Blog kann sich dessen sicherlich nicht entziehen.

Daher ist es umso wichtiger, Vor-Ort-Information von neutralen Beobachtern zu erhalten. Im Folgenden veröffentliche ich zwei “Offene Briefe” in Übersetzung eines kanadischen Arztes, Dr. Charles Hoffe, der sich mit den Impfnebenwirkungen in der Kleinstadt Lytton, British Columbia beschäftigt:

Offener Brief vom 5. April 2021

Dr. Charles D. Hoffe, BSc, MB, BCh, LMCC
Lytton Medical Clinic, P O Box 39, Lytton, BC, V0K 1Z0
Tel; 250-455-2202
Fax; 250-455-2237
Email; hoffe.charles@gmail.com

5 April, 2021

OPEN LETTER

Dr. Bonnie Henry,
British Colombia Provincial Health Officer
Ministry of Health,
1515 Blanchard Street,Victoria, BC, V8W 3C9

Sehr geehrte Frau Dr. Henry,

die erste Dosis des Moderna-Impfstoffs wurde nun einigen meiner Patienten in der Gemeinde Lytton, BC, verabreicht. Dies begann mit den Mitgliedern der First Nations in unserer Gemeinde Mitte Januar 2021.

Ich bin sehr beunruhigt über die hohe Rate an schwerwiegenden Nebenwirkungen bei dieser neuartigen Behandlung.
Bei dieser relativ kleinen Anzahl von Menschen, die bisher geimpft wurden, hatten wir:

  1. zahlreiche allergische Reaktionen, mit zwei Fällen von Anaphylaxie.
  2. einen (vermutlich) durch den Impfstoff verursachten plötzlichen Tod, (bei einem 72-jährigen Patienten mit COPD. Dieser Patient klagte nach der Impfung über zunehmende Kurzatmigkeit und starb sehr plötzlich und unerwartet am Tag 24 nach der Impfung. Er hatte keine Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen).
  3. drei Personen mit anhaltenden und behindernden neurologischen Defiziten, mit damit verbundenen chronischen Schmerzen, die seit mehr als 10 Wochen nach der ersten Impfung anhalten. Zu diesen neurologischen Defiziten gehören: anhaltender und behindernder Schwindel, generalisierte oder lokalisierte neuromuskuläre Schwäche, mit oder ohne sensorischen Verlust. Die chronischen Schmerzen bei diesen Patienten sind entweder generalisiert oder regional, mit oder ohne Kopfschmerzen.

Kurz gesagt, in unserer kleinen Gemeinde Lytton, BC, haben wir eine tote Person und drei Personen, bei denen es so aussieht, als ob sie nach ihrer ersten Dosis des Moderna-Impfstoffs dauerhaft behindert sein werden. Das Alter der Betroffenen reicht von 38 bis 82 Jahren.

Daher habe ich einige Fragen und Kommentare an Sie:

  1. Sind dies normale und akzeptable Langzeitnebenwirkungen für eine Genmodifikationstherapie? Nach den medizinischen Berichten aus der ganzen Welt zu urteilen, ist unsere Lytton-Erfahrung nicht ungewöhnlich.
  2. Haben Sie eine Ahnung, welche Krankheitsprozesse eingeleitet wurden, um diese anhaltenden neurologischen Symptome zu erzeugen?
  3. Haben Sie irgendwelche Vorschläge, wie ich die durch den Impfstoff verursachte neuromuskuläre Schwäche, den Schwindel, den sensorischen Verlust und die chronischen Schmerzsyndrome bei diesen Menschen behandeln sollte, oder sollten sie alle einfach an einen Neurologen überwiesen werden? Ich gehe davon aus, dass noch viele weitere folgen werden, wenn der Impfstoff weiter eingeführt wird. Dies war nur die erste Phase und die erste Dosis.
  4. Im krassen Gegensatz zu den schädlichen Auswirkungen dieses Impfstoffs in unserer Gemeinde mussten wir noch niemanden mit wie auch immer Covid-19 medizinisch versorgen. Nach unserer begrenzten Erfahrung ist dieser Impfstoff also ganz klar gefährlicher als Covid-19.
  5. Mir ist klar, dass jede medizinische Therapie ein Nutzen-Risiko-Verhältnis hat, und dass eine schwere Krankheit eine ernsthafte Medizin erfordert. Aber wir wissen jetzt, dass die Heilungsrate von Covid-19, in jeder Alterskategorie, ähnlich wie bei der saisonalen Grippe ist. Außerdem ist bekannt, dass die Nebenwirkungen nach der zweiten Impfung deutlich schlimmer sind als nach der ersten. Das Schlimmste steht uns also noch bevor.
  6. Es muss betont werden, dass es sich bei diesen Menschen nicht um kranke Menschen handelt, die wegen einer verheerenden Krankheit behandelt werden. Es waren zuvor gesunde Menschen, denen eine experimentelle Therapie mit unbekannten Langzeitnebenwirkungen angeboten wurde, um sie vor einer Krankheit zu schützen, die die gleiche Sterblichkeitsrate hat wie die Grippe. Traurigerweise ist ihr Leben nun ruiniert.
  7. Normalerweise gilt es als ein Grundprinzip der medizinischen Ethik, eine klinische Studie abzubrechen, wenn ein signifikanter Schaden durch die untersuchte Behandlung nachgewiesen wird.
  8. Meine letzte Frage ist also: Ist es medizinisch ethisch vertretbar, die Einführung dieses Impfstoffs angesichts der Schwere der lebensverändernden Nebenwirkungen bereits nach der ersten Impfung fortzusetzen? In Lytton, BC, haben wir eine Inzidenz von 1 zu 225 von schweren lebensverändernden Nebenwirkungen, von dieser experimentellen Genmodifikationstherapie.

Ich habe auch bemerkt, dass über diese Impfstoff-induzierten Nebenwirkungen von den Verantwortlichen für die Impfstoff-Rollout fast überhaupt nicht gesprochen wird. Ich bin mir bewusst, dass dies oft ein Problem ist, mit Impfstoffen im Allgemeinen, und dass verzögerte Nebenwirkungen nach Impfungen, manchmal als “Zufälle” bezeichnet werden, da eine Kausalität oft schwer zu beweisen ist. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier um eine experimentelle Behandlung handelt, für die es keine Langzeitsicherheitsdaten gibt, denke ich, dass vielleicht auch dieses Thema angesprochen werden sollte.

Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass das Meldeformular für Impfnebenwirkungen in der Provinz, das eindeutig für konventionelle Impfstoffe entwickelt wurde, nicht einmal einen Platz für die Meldung von Impfnebenwirkungen der Art und Schwere hat, wie wir sie bei dieser neuen mRNA-Therapie beobachten.

Es ist nun klar ersichtlich, aufgrund der medizinischen Beweise aus der ganzen Welt, dass die Nebenwirkungsprofile der verschiedenen Genmodifikationstherapien gegen Covid-19 von ihren Herstellern, die ihre Sicherheit beweisen wollten, weit untertrieben wurden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit bzgl. diesem kritischen, wichtigen öffentlichen Gesundheitsthemas.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Charles Hoffe

vcc-open-letter-dr-hoffe-to-dr-henry

(Download PDF)

Wir sehen also auch hier eine extreme Unverhältnismäßigkeit zwischen offiziellen “Covid-19-Erkankungen” und den Impfnebenwirkungen.

In einem anderen Offenen Brief aus dem April, den Dr. Hoffe offenbar an seine eigene christliche Gemeinde gerichtet hat, lesen wir:

April 2021

Liebe Brüder und Schwestern in Christus,

ich grüße euch im Namen unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus. Für diejenigen von euch, die mich nicht kennen, ich bin ein christlicher Hausarzt in Lytton, BC.

Ich bin ziemlich besorgt, was die experimentellen Covid-Impfstoffe, die in rasantem Tempo auf den Markt gebracht werden, betrifft. Der Leiter des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab (Autor des Buches “The Great Reset”), hat erklärt, dass “Niemand sicher ist, solange nicht alle geimpft sind”. Diese Forderung wurde von vielen Regierungschefs auf der Welt wiederholt.

Nach der SARS-Epidemie 2002/3 wurden alle bisherigen Forschungen zur Entwicklung von RNA- oder DNA-Impfstoffen gegen Coronaviren eingestellt, da die Tierversuche zu große Schäden anrichteten.

Mit dem Erscheinen von COVID-19 wurde die gleiche Technologie mit anderen Verabreichungssystemen schnell wieder aufgegriffen. Diesmal wurden jedoch keine Tierversuche durchgeführt, sondern das Experiment wurde nach begrenzten Kurzzeitversuchen direkt auf die breite Bevölkerung übertragen. Die Impfstoffe wurden ohne jegliche Daten zur Langzeitsicherheit eingeführt. Dies ist ein globales Experiment an der gesamten Weltbevölkerung.

In meiner eigenen medizinischen Praxis habe ich jetzt 6 Patienten, die Langzeitnebenwirkungen dieser experimentellen Therapien erleiden. Sie leiden alle an neurologischen Schäden, die sich zudem verschlimmern. Ich vermute, dass es sich um Multiple Sklerose oder etwas Ähnliches handelt. Ich habe dem MedicalHealth Officer, der für die Einführung des Impfstoffs im Landesinneren von British Columbia verantwortlich ist, geschrieben, um meine Bedenken und Fragen zu äußern, ohne eine Antwort zu erhalten.

Ich habe daher einen offenen Brief an Dr. Bonnie Henry, die Gesundheitsbeauftragte der Provinz British Columbia, verfasst, um die gleichen Fragen zu stellen und die gleichen Bedenken zu äußern. Ich wurde von meinen medizinischen Kollegen gewarnt, auch von ihr keine Antwort zu erwarten. Aber zu meinem völligen Erstaunen erhielt ich am nächsten Tag eine prompte Antwort, in der ich zu einem virtuellen Treffen mit einem ausgewiesenen Spezialisten für Impfstoffsicherheit eingeladen wurde. Das Treffen ist für Dienstag, den 13. April 2021, um 16 Uhr (pazifische Zeit) angesetzt.

In der Zwischenzeit schicke ich dringende Überweisungen an einen Neurologen, um meine drei am schwersten durch den Impfstoff geschädigten Patienten zu untersuchen. Meine Hoffnung ist, dass wir, sobald wir herausfinden können, welcher Krankheitsprozess durch diese experimentelle Gentherapie ausgelöst wurde, die Öffentlichkeit effektiver sensibilisieren können.

Deshalb habe ich meinen offenen Brief an Dr. Bonnie Henry beigefügt, der meine persönlichen Erfahrungen mit den Impfstoffnebenwirkungen in meiner eigenen Praxis dokumentiert, und bitte Sie, ihn mit allen zu teilen, die sich versucht fühlen könnten, diesen experimentellen Impfstoff unter dem Deckmantel der “Sicherheit” auszunehmen.

Ich lade Sie ein, mit mir zu beten, in Vorbereitung auf mein Treffen am Dienstagnachmittag, dass der Herr meine Gedanken und Worte leiten möge. Ich bete auch, dass der Herr das Herz der Impfstoffspezialisten, mit denen ich sprechen werde, vorbereiten möge, so dass sie diese Angelegenheit sehr ernst nehmen. Ein globales Experiment in diesem Ausmaß, an uninformierten Teilnehmern, die von Angst getrieben sind, ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.

Alle Covid-Impfstoffe sind effektiv gentechnisch verändert und unterscheiden sich nur in der Art der Verabreichung. Sie funktionieren alle, indem ein Gen in unseren Körper eingeführt wird, um einen Antikörper gegen das Covid-Spike-Protein herzustellen. Das Problem ist, dass es 20 menschliche Gewebetypen gibt, die ebenfalls ein Spike-Protein besitzen, so dass die Möglichkeit besteht, dass der Covid-Antikörper auch eines unserer eigenen menschlichen Gewebe angreift. Mit anderen Worten, dass diese neue Therapie bei einigen Menschen eine Autoimmunreaktion auslösen wird.

Es gibt Hunderte von Fehlgeburten bei schwangeren Frauen, die den Covid-Impfstoff erhalten haben. Die Plazenta ist eine der 20 Gewebearten, die ebenfalls ein Spike-Protein haben. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die Ursache dieser Fehlgeburten darin liegt, dass diese Frauen jetzt einen Antikörper haben, der auf das Plazentagewebe abzielt. Sie wurden effektiv gegen jede zukünftige Schwangerschaft geimpft.

Wenn Sie also eine Frau im gebärfähigen Alter kennen, die plant, sich gegen Covid impfen zu lassen, warnen Sie sie bitte vor der Möglichkeit einer dauerhaften Sterilität durch wiederholte Fehlgeburten.

Ich bitte Sie um Ihr Gebet und hoffe sehr, dass diese Informationen für Sie und Ihre Lieben hilfreich sind. Bitte teilen Sie sie mit allen, die diese Warnungen beherzigen könnten. Ich habe meinen offenen Brief an Dr. Bonnie Henry beigefügt. Bitte teilen Sie ihn auch.

Möge der Herr Sie segnen und bewahren.

Dr. Charles Hoffe

vcc-hoffe-letter-to-congregation

(Download PDF)

Quellen:
Canadian doctor sounds the alarm on covid “vaccines”
Open Letter 1
Open Letter 2

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

14 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 30. April 2021

    […] Vorabanmerkung: Auch wenn es vielen Kommentatoren widerstrebt, möchte ich darum bitten, sich etwaiger Kommentare bzgl. der christlichen Konnotation im 2. Offenen Brief zu enthalten. Zudem sei nochmals darauf hingewiesen, dass es bis dato kein offzielles Isolat des “Coronavirus” gibt und auch die Kochschen Postulate nicht erfüllt sind. Ein Fakt der… — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2021/04/plandemie-kanadischer-arzt-warnt-vor-massiven-nebenwirkungen-bei-den-mr… […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Scroll Up Skip to content