Weltwirtschaft: Massenablenkung und manipulierte Wirtschaftsdaten als perfekte Deckung für den durch die Fed und die Notenbanken verursachten Kollaps

Krise und Pandemie - Bildquelle: Pixabay / geralt, Pixabay License

Krise und Pandemie – Bildquelle: Pixabay / geralt, Pixabay License

Das mediale Deuten auf den Sündenbock hat bereits begonnen. In fast allen Wirtschaftsbereichen, die aktuell in sich zusammenbrechen, wird behauptet, dass “alles in Ordnung war, bis die Pandemie ausbrach”. Von zusammenbrechenden Online-Nachrichtenplattformen über kleine Unternehmen bis hin zu Großkonzernen werden der Coronavirus-Ausbruch und in den USA die nationalen Unruhen als Erklärung für das Zusammenbrechen der Wirtschaft herangezogen. Die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) werden versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, und viele Menschen werden sich dem anschließen, weil die Wahrheit sie schlichtweg ganz schlecht aussehen lässt.

Aber was ist die Wahrheit? Die Wahrheit ist, dass die westlichen Wirtschaften (und hier vornehmlich die der USA) bereits weit vor der P(l)andemie zusammengebrochen sind. Die Abhängigkeit des Systems von ultraniedrigen Zinssätzen und Stimulimaßnahmen durch die Zentralbanken schuf vielleicht die größte Schuldenblase der Geschichte – die “Blase aller Blasen”. Und diese Blase begann Ende 2018 zu implodieren, ausgelöst vor allem dadurch, dass die US-Notenbank die Zinssätze anhob und ihre Bilanz in eine wirtschaftliche Schwäche hinein begann abzubauen – analog zu Beginn der Großen Depression. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, wusste, was passieren würde, wenn diese Politik eingeleitet würde; er warnte sogar im Protokoll des Offenmarktausschusses der US-Notenbank vom Oktober 2012 davor, und doch setzte er genau jene Maßnahmen – vor denen er gewarnte hatte – um, sobald er Chef der Zentralbank wurde.

FOMC 20121024 Meeting

(Download PDF)

Im Vorfeld der P(l)andemie hatte die Fed ein Jahr lang Mühe, eine Liquiditätskrise am Repo-Markt zu unterdrücken und den Anschein einer Erholung aufrecht zu erhalten. Die Staatsverschuldung, die Unternehmensverschuldung und die Verschuldung der Verbraucher in den USA waren auf historischen Höchstständen angelangt. Die Unternehmen suchten verzweifelt nach neuen Impulsen, und sie bekamen von der Fed nur kleine Brocken hingeworfen und nicht die zig Billionen, die sie gebraucht hätten, um sich über Wasser zu halten. Die US-Zentralbank hatte die Wirtschaft sabotiert, aber sie musste sie in einem “Zustand eines lebenden Toten” halten, bis sie eine perfekte Tarnung für den von ihr initiierten Zusammenbruch hatte. Die P(l)andemie und die unvermeidlichen zivilen Unruhen haben genau jene Aufgabe mehr als gut erfüllt.

Was viele Menschen nicht verstehen, ist, dass die Fed sich nicht um die Wirtschaft kümmert. Tatsächlich hat jede Aktion der Fed seit ihrer Gründung im Jahr 1913 zum schrittweisen Untergang der USA geführt. Die Fed ist kein “Wartungsarbeiter”, der versucht, den Zusammenbruch abzuwenden; die Fed ist ein Selbstmordattentäter, der bereit ist, alles zu zerstören, einschließlich sich selbst, um einer größeren Ideologie zu dienen.

Die totale globale Zentralisierung ist das Ziel, und jede neue Katastrophe wird von den IGE zu diesem Zweck ausgenutzt. “Ordnung aus dem Chaos” ist das Motto der globalen Eliten; mit anderen Worten, in jeder Krise gibt es “Chancen”. Diese Krise war nicht anders. Die Lösungsvorschläge reichten von der Schaffung einer bargeldlosen Gesellschaft, die mit einem digitalen Währungssystem operiert, über permanente Zwangsmaßnahmen im Namen der Eindämmung der “globalen Erwärmung” bis hin zu einem Überwachungsstaat und einem System der medizinischen Tyrannei, bei der die Bürger rund um die Uhr verfolgt werden, um “die Ausbreitung eines Virus zu stoppen”. Aber wie planen die IGE die Menschen dazu zu bewegen, eine solche freiheitszerstörende Politik zu akzeptieren und letztlich mitzumachen?

Die P(l)andemie allein reicht dafür nicht aus. Die “George-Floyd-Unruhen/-Demonstrationen” mögen ein solcher Motivator sein, aber sie könnten mit der Zeit verpuffen – selbst wenn sie weltweit konzertiert durchgezogen werden. Der wirkliche Katalysator wird, wie ich schon seit vielen Jahren sage, ein anhaltender wirtschaftlicher Zusammenbruch sein. Dieser Absturz, der 2008 geplant wurde, hat lange auf sich warten lassen. Alles, was heute geschieht, ist eine Fortsetzung dessen, was vor über einem Jahrzehnt begann. Die gegenwärtige Phase wurde jedoch, wie bereits erwähnt, 2018 gezielt in Gang gesetzt.

Der Virus und die Zwangsmaßnahmen haben den Absturz verfestigt, und obwohl einige Leute, darunter Trump, eine V-förmige Erholung der Wirtschaft einfordern, wird dies nicht geschehen. Vielleicht bezieht sich Trump damit auf die Aktienmärkte, die durch den Auffangmechanismus der Fed künstlich aufgebläht wurden? Ist jemand wirklich leichtgläubig genug zu glauben, dass der Aktienmarkt die reale Wirtschaft repräsentiert? Denn der neueste Bericht zu den Arbeitslosenzahlen suggeriert trotz allem Hype keine V-förmige Erholung. Die USA haben innerhalb von 6 Wochen 40 Millionen Arbeitsplätze verloren. Die zuständige US-Behörde BLS meldet einen Zuwachs von 2,5 Millionen Arbeitsplätzen im Mai, als das Land “wieder geöffnet” wurde. Die USA haben also in den letzten Monaten immer noch fast 38 Millionen Arbeitsplätze verloren, doch die BLS-Statistiken werden als “überwältigend” und als “Zeichen der Erholung” bezeichnet?

Ich denke, man geht hier von der Annahme aus, dass der Beschäftigungszuwachs von nun an jeden Monat konstant sein wird. Ich glaube das nicht. Auch für Deutschland nicht. Ich denke, die im Mai hinzu gekommenen Arbeitsplätze sind der Höhepunkt dieser “Erholung”, und jeder Stellenbericht nach dem heutigen Tag wird enttäuschen. Nachfolgend der eigentlich Grund für diese Annahme:

Die neuesten Fed-Modelle sagen einen Rückgang des BIP um 52,8% voraus, und die Art und Weise, wie die Fed das BIP berechnet, ist in Wirklichkeit “nach oben hin” manipuliert. Es ist schwierig, den ECHTEN Rückgang aufgrund der Daten vorherzusagen, aber wir wissen, dass er wahrscheinlich mehr als 52% betragen wird. Denken Sie daran, dass dieser Absturz im 2. Quartal stattfindet, während die Fed Billionen in das System gepumpt hat. Was genau hat diese Gelddruckerei gekauft? Nun, die Aktienmärkte haben sich stabilisiert, aber der Rest der Wirtschaft nicht, und der Optimismus an den Aktienmärkten wird auch nicht mehr lange anhalten, denn es wird neue Lockdown-Maßnahmen geben.

Der Hauptgrund dafür, dass wir jetzt vor einer zweiten Großen Depression stehen, ist, dass der Sektor der Kleinunternehmen zerstört worden ist. Kleine Unternehmen sind nicht nur für die US-Wirtschaft lebenswichtig, denn sie machen etwa 50% des Arbeitsmarktes aus. Die Schließungen führten in den vergangenen zwei Monaten in den USA zu einem Verlust von rund 40 Millionen Arbeitsplätzen. Rechnet man das zu den 95 Millionen Amerikanern hinzu, die arbeitslos waren, aber von der BLS nicht als arbeitslos gezählt werden – zusätzlich zu den 11 Millionen Menschen, die gezählt werden -, so haben die USA fast 150 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter, die kein eigenes Einkommen erzielen.

Die jüngsten Beschäftigungszuwächse des BLS und die Art und Weise, wie sie von den Medien hochgejubelt werden, sind für mich verdächtig. Es scheint, als versuchen die IGE die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass die P(l)andemie keine Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird und dass ihre Arbeitsplätze einfach nach jeder neuen Runde an Schließungen auf sie warten werden (solange sie sich an die von den Regierungen der Länder und des Bundes aufgestellten Regeln und Einschränkungen halten).

Aber es wird von hier an nur noch schlimmer werden…

Die Öffentlichkeit ist sich dessen noch nicht bewusst, aber viele der Unternehmen, die in den letzten Monaten insolvent wurden, kommen nicht mehr zurück. Sicher, viele von ihnen werden versuchen, wieder zu eröffnen, und in den nächsten ein bis zwei Monaten wird es einen letzten Aufschwung geben, aber die Verschuldung dieser Unternehmen war schon vor der P(l)andemie hoch. Die jüngsten Rettungsaktionen für kleine Unternehmen schienen dazu bestimmt zu sein, den Menschen falsche Hoffnungen zu machen. Nach Angaben von JP Morgan erhielten von den 300.000 Kunden, die die Hilfe für kleine Unternehmen beantragten, nur 18.000 tatsächlich welche. Und von diesen 18.000 waren viele größere Unternehmen, keine Kleinunternehmen.

Zu den am stärksten betroffenen Wirtschaftszweigen gehören der Einzelhandel und der Dienstleistungssektor, die im April mit insgesamt 16,4% einen Rekordabsturz erlitten. Der Lebensmitteldienstleistungsbereich verlor etwa 30% seines Umsatzes. Elektronik und Elektrogeräte verloren 60%. Bekleidung stürzte um 78% ab. Die Autoverkäufe fielen im Mai um 33%, und die erwartete Erholung nach der Wiedereröffnung war enttäuschend.

Am schnellsten werden diejenigen Unternehmen sterben, die vor den Schließungen hohe Schulden hatten, sowie diejenigen, die kein Rettungsgeld erhalten haben. Auch wenn Unternehmen wie General Electric, Verizon, IBM und Tesla alle massive Schuldenprobleme haben, könnten sie durch staatliche Rettungsaktionen am Leben erhalten werden, zumindest für eine gewisse Zeit. Kleine Unternehmen hingegen scheinen für die Abwicklung vorgesehen zu sein.

Insbesondere vermute ich, dass die meisten Restaurants neben den großen Ketten in Konkurs gehen werden. Den Boutiquen und Bekleidungsgeschäften wird das Geld schnell ausgehen. Kinoketten werden schließen. Autovermietungen werden zusammenbrechen. Tourismusunternehmen werden massenhaft schließen, und Tourismusstädte werden trotz der “Wiedereröffnung” in einigen Staaten Gewinnverluste erleiden. Größere Unternehmen, wie die Fluggesellschaften, werden weiter schrumpfen, und sie werden in andere Bereiche, wie die Schifffahrt, diversifizieren müssen, um zu überleben. Die Autoindustrie wird sich so schnell nicht wieder erholen.

Im Falle der Restaurants verringern die sozialen Distanzierungserfordernisse die Anzahl der Kunden, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt einlassen können. Restaurants mussten bereits vor der P(l)andemie große Einbrüche hinnehmen, und auch wenn es bei den Lokalen zum Mitnehmen aufgrund der Schließungen einen Aufwärtstrend gegeben haben mag, wird dies nicht von Dauer sein, da den Menschen das Geld ausgeht und sie anfangen, zu Hause zu kochen.

Das Gleiche gilt für kleine Boutiquen, die auf Verbraucher mit “Extrataschengeld” angewiesen sind. Solche Verbraucher gibt es nicht mehr, und die Vorstellung von “zusätzlichem Bargeld” wird zusammen mit den schwindenden staatlichen Unterstützungsmaßnahmen verschwinden. Was den Tourismus anbelangt, so wird es meiner Meinung nach wieder vereinzelt Reisen geben, da die entsprechenden Verbote teilweise aufgehoben werden. Viele Menschen in den Städten werden versuchen, für ein oder zwei Wochen wegzukommen, nur um der aktuellen Situation zu entkommen und sich für eine Weile wieder “normal” zu fühlen. Ich glaube aber auch, dass die Volkswirte die Zahl der Menschen unterschätzen, die sich weigern werden zu reisen, weil sie – medial dazu gebracht – befürchten, mit dem Coronavirus in Kontakt zu kommen. Genauso wenig wie sich der Einzelhandel erholen wird, wird sich die Tourismusbranche erholen.

Flugreisen werden wohl aus den gleichen Gründen keine Erholung sehen. Die soziale Distanzierung macht Flüge zu einer verlustbringenden Investition, da die Passagierkapazität verringert wird. Der Verkauf von Neuwagen wird stagnieren, weil die Menschen weniger reisen, und der Gebrauchtwagenmarkt wird mit Produkten aufgefüllt, da die Durchschnittsbevölkerung Fahrzeuge verkauft, um zusätzliches Geld zu bekommen, um über die Runden zu kommen.

All diese Faktoren führen zu langfristigen Arbeitsplatzverlusten und Schuldenausfällen sowohl bei kleinen Unternehmen als auch bei einigen größeren Firmen. Das bedeutet viel höhere Armutsraten und eine weitere Abhängigkeit von staatlichen Wohlfahrtsprogrammen.

Die wahre Bewährungsprobe für die Öffentlichkeit wird kommen, wenn die Zwangsmaßnahmen mit voller Wucht zurückkehren. Mir ist klar, dass die Menschen einen “erneuten Maßnahmenkatalog” nicht für möglich halten. Ich sehe viele Menschen, die davon ausgehen, dass das “Wiederanlaufen” eine langfristige, Bestand habende Situation ist. Ich denke, das ist nicht der Fall. Wie ich in vielen früheren Artikeln festgestellt habe, beabsichtigen die IGE, das einzusetzen, was ich bereits mehrfach als “Wellentheorie” bezeichnet habe, oder einen Zyklus von Schließungen und Öffnungen über einen Zeitraum von einem Jahr oder länger. Es wird neue Schließungen geben, wenn nicht im Namen eines Wiederaufflammens der Covid-19-Infektionen, dann im Kontext der zu erwartenden nationalen Unruhen.

Die Reaktion der Menschen – nicht nur in den USA – darauf wird dabei entscheidend sein. Werden die Menschen weitere Zwangsmaßnahmen, Notstandsgesetze oder das Kriegsrecht unterstützen, auch wenn die Maßnahmen sie selbst wirtschaftlich schaden würden? Oder wird die Öffentlichkeit Widerstand leisten? Wird die politische Linke angesichts weiterer inszenierter “Infektionsspitzen” eine zweite Runde an Zwangsmaßnahmen befürworten? Werden sich die Konservativen angesichts linker Proteste und Ausschreitungen für einen solchen Weg entscheiden? Beide Seiten des politischen Spektrums sind versucht, mit einer totalitären Regierungsreaktion zu antworten, um ihre persönliche “Sicherheit” zu gewährleisten.

Man muss den Menschen die Realität unserer Situation verständlich machen: die Wirtschaft ist bereits untergraben worden, und diese Bedrohung ist weitaus größer als der Virus oder die Unruhen. Das ist die Gefahr, die durch die P(l)andemie und die Ablenkungen durch zivile Unruhen verdeckt wird, und es ist eine Bedrohung, vor der die Regierung weder Mittel noch die Absicht hat, uns zu retten. Wir müssen uns selbst retten, und dazu müssen wir uns vorbereiten und akzeptieren, dass die Welt sich verändern wird bzw. bereits hat.

Quellen:
The Fed Just Got the Perfect Cover for the Collapse of the U.S. Economy
Systemfrage: Warum die heutigen Machtstrukturen auch die Gewinner nach der Krise sein werden
Meeting of the Federal Open Market Committee on October 23–24, 2012
Jim Rickards Warns that Tsunami of Debt Could Upend the Economy
Corporate Debt May Be an Economic “Brush Fire” that Could Burn Out of Control
Surprise: Massive Consumer Debt Is Fueling “Record” Economy
Bitcoin May Skyrocket If Central Bank Digital Currencies Become Commonplace
The Atlanta Fed’s latest model estimates a 52.8% GDP contraction this quarter as the US grapples with COVID-19
Wells Fargo, JPMorgan Among Banks Sued Over SBA Virus Loans
Retail sales plunge a record 16.4% in April, far worse than predicted
U.S. auto sales recovering but still devastated from coronavirus pandemic
Boeing Layoffs Could Be Harbinger of Dark Days Ahead
Systemfrage: Medizinische Tyrannei und die bargeldlose Gesellschaft


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up