US-Wirtschaft: Rezessionsindikatoren belegen eine verlangsamte Produktion

Es häufen sich die Meldungen in der Hochleistungspresse, dass nicht nur Europa und Deutschland, sondern auch die USA in eine Rezession abgleiten. Also genau jene “Salamitaktik”, die ich bereits vor mehreren Monaten vorhergesagt habe.
Es ist sehr wichtig sich immer wieder daran zu erinnern, dass es nach dem Crash von 2008 zu keiner echten Erholung (d.h.

US-Aktienmarkt: Das Ende einer kurzfristigen Erholung – Fed-Zinserhöhung voraus

Aktien befinden sich an einem Wendepunkt, und es könnten Apple– und andere Technologietitel sein, die entscheiden, ob der Markt die Oktober-Tiefststände erneut testet.
Der S&P 500 sank am Montag um rund 1,5 Prozent auf 2.739, und technische Analysten sagen, dass er ein Niveau von knapp über 2.700 halten muss. Andernfalls könnte er um 100 Punkte fallen,

Schuldgeldsystem und Rezession: Der (US-)Konsument spielt nicht mehr mit

Der DAX kratzt an der 10.000 Punkte-Marke. Der Dow Jones an der Hürde zu 17.000. Man könnte fast meinen alles sei in Butter und bester Ordnung. Dier Wirtschaft brummt. Die Krise ist vorüber.
Doch ist das wirklich so? Oder sehen wir in den Höchstständen der beiden Indices nur vagabundierendes Zentralbankgeld auf der Suche nach Rendite? Schließlich

Liquiditätsdruck und das Allzeithoch des Dow Jones

Am heutigen Tag hat der Dow Jones Index mit 14.200 Punkte eine Marke genommen, die der wichtigste Börsenkurs der Welt noch nie in seiner Geschichte erreicht hat.
Die Börsianer überschlugen sich regelrecht als China ankündigte seine ehrgeizigen Wachstumsziele weiterhin zu verfolgen. Auch wenn jeder halbwegs intelligente Broker eigentlich wissen müsste, dass Zahlen, Statistiken und Prognosen aus

Scroll Up