Skip to content

Coronavirus: Mindestens 10 Passagiere auf Kreuzfahrtschiff positiv getestet

Schiff - Bildquelle: Pixabay / hpgruesen; Pixabay License

Schiff – Bildquelle: Pixabay / hpgruesen; Pixabay License

Die größte Gefahr beim Coronavirus ist seine bis zu zweiwöchige Inkubationszeit, in der der Träger keinerlei Anzeichen einer Erkrankung zeigt. Das macht ihn fast unsichtbar, bis eben die ersten Symptome zu erkennen sind und die Behörden eingreifen können. In dieser Zeit kann ein Träger mit Tausenden anderen Menschen in Kontakt kommen – etwas, was auf dem Kreuzfahrtschiff der Princess Cruises-Gruppe eingetreten ist. Mindestens 10 Träger wurden zwischenzeitlich auf dem mit über 3.000 Menschen besetzten Kreuzfahrtschiff identifiziert. Glücklicherweise traten die ersten Symptome und damit der Coronavirus auf, bevor die Passagiere das Boot verlassen konnten. Was wäre aber passiert, wenn die ersten Anzeichen erst nach Verlassen des Schiffes aufgetreten wären? Nach den aktuellen Informationen und aus logischer Sicht heraus, dürfte das zwischenzeitlich zigfach in der einen oder anderen Form passiert sein. Ob dies wirklich der Fall ist, werden wir in zwei bis vier Wochen wissen, wenn die Inkubationszeit abgelaufen ist und es ggf. in zahlreichen Ländern zu einem massiven Ausbruch des Coronavirus kommt.

Fast ein Dutzend Passagiere auf einem Diamond Princess-Kreuzfahrtschiff, das vor der Küste des japanischen Yokohama-Hafens unter Quarantäne gestellt wurde, wurden positiv auf Coronavirus getestet und werden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die PR-Spezialistin Alivia Owyoung bestätigte gegenüber den USA Today am Dienstag, dass 10 Passagiere nach der “ersten Phase der Gesundheitsprüfung”, bei der japanische Gesundheitsbeamte 2.666 Gäste und 1.045 Besatzungsmitglieder an Bord der Diamond Princess auf Symptome hin untersuchten, positiv auf das Virus getestet wurden.

“Diese 10 Personen … werden von Wasserfahrzeugen der japanischen Küstenwache an Land gebracht und zu örtlichen Krankenhäusern gebracht, um von japanischen Medizinern an Land versorgt zu werden”, sagte Princess Cruises in einer Erklärung durch Owyoung.

Die Diamond Princess werde “in Yokohama, etwa 27 km von der japanischen Hauptstadt Tokio entfernt, mindestens 14 Tage lang unter Quarantäne bleiben”, heißt es in der Erklärung.

Princess Cruises hat das Schiff unter Quarantäne gestellt, nachdem einer seiner Passagiere positiv auf den Coronavirus getestet wurde.

(Nearly one dozen passengers on a Diamond Princess Cruise ship quarantined off the coast of Yokohama Port in Japan have tested positive for coronavirus and are being hospitalized.

Public Relations Specialist Alivia Owyoung confirmed to USA TODAY Tuesday that 10 passengers tested positive for the virus following the “first phase of health screening,” where Japanese health officials reviewed 2,666 guests and 1,045 crew members on board Diamond Princess for symptoms.

“These 10 persons … will be taken ashore by Japanese Coast Guard watercraft and transported to local hospitals for care by shoreside Japanese medical professionals,” Princess Cruises said in a statement provided by Owyoung.

The Diamond Princess will “remain under quarantine in Yokohama,” about 17 miles from the Japanese capital of Tokyo, for “at least 14 days as required by the Ministry of Health,” the statement added.

Princess Cruises quarantined the ship after news one of its passengers tested positive for coronavirus.)

Quelle:
Coronavirus: 10 people hospitalized after testing positive on quarantined Princess cruise

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

3 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Scroll Up